Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Profiloberstufe Jahrgang 10 und die Profiloberstufe des Gymnasiums Allermöhe Februar 2014 1 Jahrgang 10 und die Profiloberstufe des Gymnasiums Allermöhe.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Profiloberstufe Jahrgang 10 und die Profiloberstufe des Gymnasiums Allermöhe Februar 2014 1 Jahrgang 10 und die Profiloberstufe des Gymnasiums Allermöhe."—  Präsentation transkript:

1 Profiloberstufe Jahrgang 10 und die Profiloberstufe des Gymnasiums Allermöhe Februar Jahrgang 10 und die Profiloberstufe des Gymnasiums Allermöhe

2 Jahrgang Überprüfungen schriftlich in 3 Kernfächern: zentral mündlich in Fremdsprache und Mathe oder Deutsch: in Gruppen im März 2. Ergebnisse gehen mit 30% in die Jahresnote des jeweiligen Faches ein 3. Versetzung umfasst den mittleren Abschluss 4. und die Zugangsberechtigung zur Studienstufe Doppelfunktion 2

3 Jahrgang Übergang in die Studienstufe wird vorbereitet in der Stufe Fachlehrer machen Schüler schon in Jg. 10 mit Arbeitsformen und typischen Klausurformaten vertraut (ab März) 3.Informationsveranstaltungen zu den Wahlmöglichkeiten und den angebotenen Profilen 4.Beratung bei Fachlehrern, KL, Les Doppelfunktion 3

4 Profiloberstufe 1. Die drei Bereiche in der Profiloberstufe Aufgabenfelder Kernfächer und Profile Wahlbereich und Belegverpflichtungen 2. Zentralabitur und Prüfungsfächer 3. Unsere Profile 4. Abitur und wie es weiter geht … Übersicht 4

5 Profiloberstufe Aufgabenfelder Sprachlich-künstlerisch Deu, Sprachen, Kun, Mus, DSp Gesellschaftswissenschaftlich PGW, Ges, Geo, Phi, Rel Allgemeine Hochschulreife Allgemeine Hochschulreife Mathematisch-naturwissenschaftlich-technisch Mat, Bio, Che, Phy, Inf Sport 5

6 Profiloberstufe Drei Säulen 3 Aufgabenfelder + Sport 3 Aufgabenfelder + Sport Kernfächer 12 WST Profilbereich 10 WST 2 Aufgabenfelder Weitere Pflichtfächer 12 WST 6

7 Profiloberstufe Kernfächer  Deutsch, Mathematik, weitergef. Fremdsprache  4 Semester je 4 Stunden pro Woche  zwei auf erhöhtem Niveau, eins auf grundlegendem Niveau wählen  Abiturprüfung in mindestens zwei Fächern  mind. eines davon schriftlich auf erhöhtem Niveau  Ein Fach auf erhöhtem Niveau in doppelter Wertung 7

8 Profiloberstufe Profil Ein Profil ist ein Fächerverbund aus  einem profilgebendem Fach 4 Std, erhöhtes Niveau, schriftliche oder mündliche Prüfung vorgeschrieben  1-2 profilbegleitenden Fächern 2 oder 4 Std, ein anderes Aufgabengebiet dabei, schriftliche oder mündliche Prüfung möglich  Seminar, 2 WST, Methodenfach  insgesamt 10 Wochenstunden 8

9 Profiloberstufe Belegverpflichtung 4 Sem. Kunst, Musik oder Darstellendes Spiel (2) 4 Sem. PGW, Geographie oder Geschichte (4) 4 Sem. Biologie, Chemie, Physik, Informatik (4) 4 Sem. Philosophie oder Religion (2) 4 Semester Sport (2) 4 Semester Seminar (2) 9

10 Profiloberstufe Zentralabitur Zentral gestellte Prüfungsaufgaben in allen Fächern – außer in Kunst -, im Verbund mit 6 Bundesländern spezielle Aufgabenformate in drei Kernfächern dafür: Deutsch: Erörterung (= 5 Stunden im Abitur, statt Analyse) Englisch: Mediation (= 1 Stunde, plus 4 Stunden Textanalyse) Mathematik: hilfsmittelfreier Teil (= 45 Min, plus 4 ¼ Stunden) 10

11 Profiloberstufe Zentralabitur Zentral gestellte Prüfungsaufgaben in den anderen Fächern werden in Hamburg entwickelt genannte Schwerpunkte für jedes Fach bestimmen die Inhalte von mindestens 2 Semestern/ Halbjahren gilt für 2 und 4 stündige Fächer Empfehlung: Prüfungsfächer wählen, in denen 4 WST zur Verfügung stehen Bei der Vorstellung der Profile wird auf P-Fächer hingewiesen. 11

12 Profiloberstufe Unsere Profile Profil Sprachen und Kultur: Spanisch, erhöhtes Niveau, 4 WST Englisch, erhöhtes Niveau, 4 WST PGW, grundlegendes Niveau, 2 WST Seminar, 2 WST Fächerübergreifende und vertiefende Themenbereiche als Synergieeffekte durch ähnliche Vorgaben bei Sprachen Mathematik muss als Prüfungsfach gewählt werden. Ein gesellschaftswissenschaftliches Fach muss als PF gewählt werden 12

13 Profiloberstufe Unsere Profile Profil Kunst und Medien: Kunst, erhöhtes Niveau, 4 WST Philosophie, grundlegendes Niveau, 4 WST Informatik, grundlegendes Niveau, 2 WST Seminar, 2 WST Fächerübergreifende und vertiefende Themenbereiche als Synergieeffekte für alle drei Fächer im Profil, erprobt Mathematik muss als Prüfungsfach gewählt werden. Ein gesellschaftswissenschaftliches Fach muss als PF gewählt werden: Philosophie z.B. Wer in Jg. 10 Religion hatte, ist nicht im Nachteil. 13

14 Profiloberstufe Unsere Profile Profil System Erde - Mensch: Geographie, erhöhtes Niveau, 4 WST Biologie, grundlegendes Niveau, 4 WST PGW, grundlegendes Niveau, 2 WST Seminar, 2 WST Fächerübergreifende und vertiefende Themenbereiche mit Synergieeffekt zum Thema Klima, Ökologie usw. 2 Kernfächer als Prüfungsfächer, freie Wahl 14

15 Profiloberstufe Unsere Profile Profil Welt im Wandel: PGW, erhöhtes Niveau, 4 WST Englisch, erhöhtes Niveau, 4 WST Wirtschaft-Praxis, grundlegendes Niveau, 2 WST Seminar, 2 WST Vertiefung und Synergie durch Erfahrungen im Junior- Unternehmen, bei Interviews und Filmschnitt, bei Praktika und weiteren Vorhaben 2 Kernfächer als Prüfungsfächer, freie Wahl Biologie 4WST als PF zu empfehlen oder Ges 4WST möglich 15

16 Profiloberstufe Unsere Profile Profil Natur, Umwelt und Technologie Biologie, erhöhtes Niveau, 4 WST Chemie, grundlegendes Niveau, 4 WST Geographie, grundlegendes Niveau, 2 WST Seminar, 2 WST Vertiefung und Synergie durch abgestimmte Themen und Schwerpunkte sowie Praktika 2 Kernfächer als Prüfungsfächer, freie Wahl Chemie kann nicht Prüfungsfach sein 16

17 Profiloberstufe Abiturberechnung Abiturprüfung 1. Kernfach schriftlich auf erhöhtem Niveau 2. Kernfach schriftlich oder Präsentation auf erhöhtem oder grundlegendem Niveau 3. Profilgebendes Fach schriftlich 4. Präsentation oder Prüfungsgespräch = mündliche Prüfung Zentrale Aufgaben- stellungen Dezentral: Kunst 17

18 Profiloberstufe Abiturprüfungen Mündliche Abiturprüfung: 2 Formate zur Wahl Präsentationsprüfung 2 Wochen Vorbereitungszeit  15 Minuten mediengestütztem Vortrag und 15 Minuten Fachgespräch Prüfungsgespräch 30 Minuten zu einem Themenbereich, aber nur 30 Minuten Vorbereitungszeit 18

19 Profiloberstufe Weitere Informationen Profilvorstellung am 11. Februar 2014 Beratung durch Klassenlehrer, Fachlehrer, Eltern Wahl mit Erst- und Zweitwahl bis 19. Februar 2014, bei Klassenlehrern abgeben Auswertung hängt nach den Märzferien aus Schüler mit Auslandsaufenthalt wählen mit 19

20 Profiloberstufe Homepage zum Downloaden: Powerpoint-Präsentation und Wahlbogen Dagmar Lesser, Oberstufenkoordinatorin Gymnasium Allermöhe Hamburg im Februar


Herunterladen ppt "Profiloberstufe Jahrgang 10 und die Profiloberstufe des Gymnasiums Allermöhe Februar 2014 1 Jahrgang 10 und die Profiloberstufe des Gymnasiums Allermöhe."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen