Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Capitol Classic Die Speziallösung zur Immobilienverwaltung für gewerbliche und private Hausverwalter.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Capitol Classic Die Speziallösung zur Immobilienverwaltung für gewerbliche und private Hausverwalter."—  Präsentation transkript:

1 Capitol Classic Die Speziallösung zur Immobilienverwaltung für gewerbliche und private Hausverwalter

2 Einleitung Capitol Classic – ist ein einfach zu handhabendes Programm zur Verwaltung von bebauten und unbebauten Grundstücken. Das Programm ist mandantenfähig und verfügt über nutzerabhängige Zugriffsberechtigungen. Die SQL-Datenbank erlaubt als Client/Server- Applikation mehreren Nutzern gleichzeitigen Datenzugriff. Die Daten sind auch verfügbar unter Excel, Word, Outlook, Access und MS Office. Externe Schnittstellen: GIS, FIBU, ALB u.a.

3 Hauptmaske -einfach -übersichtlich -ergonomisch -intuitiv -selbsterklärend

4 Adressverwaltung alle Personen - Eigentümer - Mieter/Vermieter - Nutzer - Pächter/Verpächter - Interessent - Kunde - Lieferant - Vertreter - Bewerber - Behörde - Investor - Erbbaurechtsnehmer/Erbbaurechtsausgeber - Lastennehmer/Lastengeber Es werden alle Personen eingegeben und verwaltet. Import und Export zu Excel und Outlook.

5 Personen Die eingetragen Personen können selektiert und gefiltert werden, z.B. alle Eigentümer der Postleitzahl Man erhält alle Daten zu dieser Person: -Verträge -Dokumente -Termine - s -Zahlungen

6 Objekt- und Einheitenverwaltung - - bebaute/unbebaute Grundstücke - - Gebäude in gewerblicher Nutzung - - denkmalgeschützte Bauten - Hotelanlage - Jugendwohnheime - Kirchen- und Klosteranlagen - Firmengebäude - Einkaufszentren - Verkehrsbetriebe - Strassen und Wege - Wald- und Wiesengrundstücke Objekt und Einheit sind abstrakte Begriffe, um Abhängigkeiten darzustellen. Objekt kann sein ein großes Grundstück das angepachtet und an einzelne Pächter weiterverpachtet wird. Ein Objekt kann sein ein Mehrfamilienhaus, die Einheiten sind dann die Wohnungen. Ein Objekt kann sein ein Wohnheim, die Einheiten sind dann die Zimmer.

7 Objekte Zu jedem Objekt sind alle Daten verfügbar: -Einheiten -Flächen -Eigentümer -Verträge -Dokumente -Termine - s -Zahlungen -Bilder

8 Objektdaten Buchhaltung  Umlageschlüssel  Zuordnungsarten  Raumbuch  Technische Ausstattung Verwaltung  Begehungen  Bilder  Instandhaltungen  Projektarten  Schlüsselverwaltung  Zählerstände  Zählerverwaltung Allgemein  Kautionen  Rechtsfälle Finanzielles  Bewertungen  Finanzierungen

9 Raumbuch Das Raumbuch verwaltet zugeordnet dem Gebäude oder einer Einheit deren Raumdaten, Bauteile und Medienausstattungen.

10 Technische Ausstattung Die Technische Ausstattung, verbunden mit dem jeweiligen Objekt oder Einheit wird durch dieses Modul verwaltet.

11 Begehungen Eine Protokollierung von Besichtigungen ermöglicht das Begehungsmodul. ToDo-Listen für Hausmeister

12 Bilder In der Bilderverwaltung sind alle Bilder erfasst und Objekte und Einheiten zugeordnet. Vollständige Verzeichnisse und CD-Roms können eingelesen werden.

13 Instandhaltungen Die Aufwendungen werden mit der Einheit und dem Objekt verknüpft. Man erhält einen Überblick über alle gemachten Instandhaltungen. Man kann auch Instandhaltungen für die Zukunft anlegen, um einen Investitionsplan zu erhalten.

14 Schlüsselverwaltung Um eine Übersicht der ausgegebenen Schlüssel zu gewährleisten, werden diese hier eingetragen. Verknüpft damit wird das Objekt, die Einheit und die Person.

15 Zählerstände Der Verbrauch und die Ergebnisse aller Zählerstände von Strom-, Heizungs- und Wasserablesungen werden hier festgehalten. Neben Ableseprotokollen generiert das Programm die Verbrauchzahlen zeitabhängig.

16 Zählerverwaltung Die Zählerverwaltung stellt Grundlage für die Zählerstände, wobei auch Austauschintervalle und Eichfristen eingepflegt sind.

17 Kautionen Alle Kautionen zwischen Vermieter und Mieter werden hier eingetragen und deren Rückgabe protokolliert.

18 Rechtsfälle Wo sind denn die Unterlagen?? Behalten Sie den Überblick über die Rechtsakten und deren Stand.

19 Versicherungen Alle Arten von Versicherungen und deren Verträge, abgeschlossen für Personen oder Objekten, sind hier abgelegt. Vermeiden Sie Doppelversicherungen und übersehen Sie keinen Kündigungstermin.

20 Bewertungen Was verdiene ich bei welchen Objekt? Die Erträge werden den Vermögenswerten gegenübergestellt, zieht man die laufenden Kosten auch noch ab, erhält man die Rendite 2.

21 Finanzierung Welche Hypotheken und Darlehen habe ich, und wie hoch ist die aktuelle Verschuldung? Welche Zinsen fallen an?

22 Einheiten Zu jeder Einheit sind alle Daten verfügbar: -Flächen -Eigentümer -Verträge -Dokumente -Termine - s -Zahlungen -Bilder

23 Einheitenbild

24 GIS Das Geografische Informationssystem bietet mit den zugehörigen Flurnummern der Grundstücke (bebaut/unbebaut) und den angrenzenden Gemarkungen eine Lageübersicht.

25 Zuordnungen Die Zuordnungen sind die rechtlichen Beziehungen unter den Vertragspartner. Sie werden mit Datum tagesgenau erfasst und weiterverrechnet. Rechte Miet- oder PachtrechteErbbauverträge Geh- und FahrtrechteWartungsverträge landwirtschaftliches NutzungsrechtReinigungsverträge ÜberbaurechteDienstbarkeiten AnpachtungskostenAbtretungen NebenkostenAusgaben wie Stromverträge Garagen- oder StellplatzgebührenHausmeisterverträge Sondernutzungsgebühren

26 Zuordnungsmodul Bei Mieteinnahmen werden die Ertragskonten mit den Beträgen angezeigt. Zukünftige Zahlungen können vorgetragen werden. Jede Zahlung kann mit einer eigenen Kosten- bzw. Haushaltsstelle verknüpft werden.

27 Sollzahlungen – Beispielausdruck Teil 1

28 Sollzahlungen – Beispielausdruck Teil 2

29 Finanzbuchhaltung Über die WinFibu kann Ihre komplette Finanzbuchhaltung abgewickelt werden. Entsprechend den Kostenauswertungen besteht die Möglichkeit, diese als Listen auszudrucken.

30 Buchungen Die vereinbarten Zuordnungen werden sollgestellt und an die Finanzbuchhaltung übergeben. Bei externen Finanzbuchhaltungen werden die Datensätze an das externe System automatisch übergeben.

31 Beispielausdruck

32 Auswertung - Sollstellung Sollstellungsliste – Mietobjekt Nr. 17

33 Terminverwaltung Anlegen individueller Termine mit auswählbarer Zuteilung von Prioritätsstufen. Erinnerungsfunktion IMPORT und EXPORT zu OUTLOOK. Automatisches Versenden von an den Sachbearbeiter.

34 Dokumente Vollständiges Dokumentenmanagementsystem mit automatischem Import und Zuweisung zum Objekt, Einheit, Person usw. Serienbriefe werden erstellt mit Platzhaltern aus der Datenbank, oder aus definierten Vorlagen.

35 Projektverwaltung Alle Vorgänge die länger dauern und aus vielen Arbeitsschritten bestehen, wie z.B.: Mieterwechsel Bauvergaben Ankäufe Verkäufe Schadensabwicklung

36 Heizkostenabrechnung Datenerfassung für externe Heizkostendienste. Einfache Heizkostenabrechungen z.B. bei Wärmedurchlaufzähler

37 Einzelabrechnung – Ausdruck Abrechnungsaufstellung

38 BK-Abrechnung Eine rechtssichere Abrechnung die auch die Fälle abdeckt, die sonst manuelle gerechnet werden mussten. Viele Schnittstellen und einfache Handhabung erleichtern das Vorgehen.

39 Einzelabrechnung – Ausdruck Auszug einer Betriebskostenabrechnung

40 Energieberater Die Umsetzung der EnEv für den Liegenschaftsverwalter. Die Kosten für die Baumaßnahmen werden den Ersparnissen gegenübergestellt.

41 Stammdatenübersicht Definition des Bestandes von Bauteilen Planung von Sanierungsmaßnahmen

42 WEG-Abrechnung Hier erfolgt die Abwicklung der Betriebs- und Nebenkosten für Wohnungseigentumsobjekte. Eine Aufstellung der Rücklagen- und Zahlungsentwicklung, sowie einer Vermögensübersicht ist möglich. Erstellen einer Mieterabrechnung für den Eigentümer, also auch die Bescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.

43 Mieter Einzelabrechnung – Ausdruck Auszug einer Betriebskostenabrechnung

44 Finanzamtbescheinigung

45 Capitol BK-Abrechnung Weitere Produkte Programm zur Erfassung und Berechnung von Betriebskosten für Mietobjekte Sommer Informatik GmbH Sepp-Heindl-Str Rosenheim Tel.: +49(0)8031/24881 Fax: +49(0)8031/ Internet: Capitol Heizung Programm zur Erfassung und Berechnung von Heizkosten

46 Impressum & Referenzen Referenzkunden ALPINA Hausverwaltung Stadt Rosenheim Stadt Passau Viterra Energy Services Hotel Bayerischer Hof und viele mehr... Sommer Informatik GmbH Sepp-Heindl-Str Rosenheim Tel.: +49(0)8031/24881 Fax: +49(0)8031/ Internet:


Herunterladen ppt "Capitol Classic Die Speziallösung zur Immobilienverwaltung für gewerbliche und private Hausverwalter."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen