Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Präsentation PV Inhalt: Vorstellung der Gruppe: Betty, Emine, Paul, Andy, Hamit Interne Prozesse: Methodologie und Quellen PV: Technik Politische, Wirtschaftliche,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Präsentation PV Inhalt: Vorstellung der Gruppe: Betty, Emine, Paul, Andy, Hamit Interne Prozesse: Methodologie und Quellen PV: Technik Politische, Wirtschaftliche,"—  Präsentation transkript:

1 Präsentation PV Inhalt: Vorstellung der Gruppe: Betty, Emine, Paul, Andy, Hamit Interne Prozesse: Methodologie und Quellen PV: Technik Politische, Wirtschaftliche, Umwelt und Soziale Aspekte Fallstudie: Technik, Vergleich in Europa, SWOT- Analyse Aussichten, Relevante Aspekte und Ausblick der PV

2 Interne Prozesse PV Methodologie und Quellen: Sindicate Method: Kennenlernen Team Building Aufgabenverteilung Research:Vorlessungsresources Internet Resources Retscreen: Europäische Komission: Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) Fallstudie: Fa. Fichtner GmbH- Stuttgart AblaufGruppentreffen Screening der Aufgabenstellung Screening der Vorhandenen Literatur Austausch von Informationen Einarbeitung der Gesamtlösung und Präsentation

3 Technologie PV Prinzip: Photoelektrisches Effekt  Solarzelle  Solarmodule Maximale Nutzung der Sonnenspektrum Materialien Si (meist), GaAs, CuInSe, CdTe (günstig,nicht umweltverträglich) Solarzellen: Reihenschaltung (bildet ein Strang) Dadurch U1+U2+…= Un Parallelschaltung (von Stränge) Dadurch I1+I2+…= In Andere: Schutzdioden: Verhindern Stromrücklauf Wirkungsgrad (Kommerziell): η max = 29%

4 Betriebsarten PV

5 Inselanlage Betriebsarten Zentrale Anlage Wasserpumpen

6 MPP/ Betriebsarten PV MPP: Maximal Power Point Maximale Leistung -> Strom, Spannung : max Solarwechselrichter Betriebsarten: Inselbetrieb : keine Kopplung mit öffentlichen Stromversorgung Speziell: Wasserpumpen Zentral/Netzgekoppelt : Direkt ins Netz Wechselrichter

7 Andreas Schuster Policy/Politik PV EU-Direktive von 2001: EET auf 21% der Stromerzeugung bis 2010 Quelle: Vorlesungsteil Erneuerbare Energieträger aus VU Energiewirtschaft Vertiefung, Seite 68 Motivation:

8 Andreas Schuster Policy/Politik PV zusätzlich regionale Förderungen Österreich: Ökostromgesetz 2006 ( Millionen €) Einspeisetarife 0,46 €/kWh für < 5 kWp 0,40 €/kWh für 5 kWp bis 10 kWp 0,30 €/kWh für > 10 kWp Ein neuer Einspeisetarif wird dann für weitere 12 Jahre folgen! 10 Jahre fix 11. Jahr 75% 12. Jahr 50% Quelle: “Photovoltaic Energy Barometer” im April 2007 erstellt durch das “EurObserv’ER” – Projekt für die europäische Kommission

9 Andreas Schuster Policy/Politik PV Wartezeit für den Anschluß ist viel zu lange Wartezeit für den Anschluß ist viel zu lange viele neue Anlagen sind erst am Ende des Jahres fertig installiert worden viele neue Anlagen sind erst am Ende des Jahres fertig installiert worden manche Investoren warten auf bessere Einspeisetarife manche Investoren warten auf bessere Einspeisetarife Frankreich: Einspeisetarife 0,30 €/kWh + 0,25 €/kWh bei Vollintegration 0,40 €/kWh + 0,15 €/kWh bei Vollintegration Großer Anteil der PV-Leistung ist zwar schon installiert, aber nicht angeschlossen! 20 Jahre fix Quelle: “Photovoltaic Energy Barometer” im April 2007 erstellt durch das “EurObserv’ER” – Projekt für die europäische Kommission Festland: Übersee und Korsika: seit Juli 2006 in Kraft

10 Andreas Schuster Policy/Politik PV (1) 1 bis 3 kWp (2) 3 bis 20 kWp (3) größer 20 kWp Italien: Einspeisetarife 0,36 €/kWh für (3) und a) 0,49 €/kWh für (1) und d) Keine Kombinationen mehr mit Förderungen und Steuerbegünstigungen! 20 Jahre fix Quelle: “Photovoltaic Energy Barometer” im April 2007 erstellt durch das “EurObserv’ER” – Projekt für die europäische Kommission Minimal: Maximal: seit 24. Februar 2007 in Kraft Kapazitätskriterium: a) Nicht integriert oder Freilandflächen b) Nicht integriert oder Freilandflächen, wobei selbst 70% konsumiert wird c) Teilweise integriert d) Vollintegriert Typkriterium: Bei Neuinstallation ab % Degression jährlich

11 Andreas Schuster Policy/Politik PV Spanien: Einspeisetarife 2010 Revision der Vergütungstarife und dann alle vier Jahre auch! Quelle: Präsentation von “Rödl & Partner” – “Neue Einspeisetarife für Solaranlagen in Spanien” seit 1. Juni 2007 in Kraft Anpassung anhand des Verbraucherpreisindex 0, €/kWh in den ersten 25 Jahren 0, €/kWh anschliessend für ≤ 100 kWp 0,4175 €/kWh in den ersten 25 Jahren 0,334 €/kWh anschliessend 100 kWp – 10 MWp 0, €/kWh in den ersten 25 Jahren 0, €/kWh anschliessend 10 MWp – 50 MWp

12 Andreas Schuster Policy/Politik PV Griechenland: Einspeisetarife 0,45 €/kWh für ≤ 100 kWp 20 Jahre fix Quelle: “Photovoltaic Energy Barometer” im April 2007 erstellt durch das “EurObserv’ER” – Projekt für die europäische Kommission Festland: Inseln: seit Juni 2006 in Kraft 0,40 €/kWh für > 100 kWp 0,50 €/kWh für ≤ 100 kWp 0,45 €/kWh für > 100 kWp

13 Investitionskosten Hamit Güclü Wirtschaftlichkeit PV Quelle:Skriprum Energiewirtschaftvertiefung

14 Stromgestehungskosten Hamit Güclü Wirtschaftlichkeit PV Quelle:Skriprum Energiewirtschaftvertiefung

15 Installationsentwicklung Hamit Güclü Wirtschaftlichkeit PV

16 Autonome Installationen : → wegen der Netzzuleitung (und dessen Bau) entstehende Ökosystembelastungen werden in isolierten Gebieten vermieden → Energiesparen erforderlich, da begrenzte Batterienleistung Netzgekoppelte Installationen : → Umweltschädliche Batterien fallen weg → Grüne Energieeinspeisung ins öffentliche Netz (handelbare Zertifikate für unsere Großanlage) Bernadette Reményi Umwelt PV

17 Hohe Akzeptanz → Sonne = sichtbare Quelle, spürbare Wärme → in der Architektur leicht integrierbar → Akzeptanz ermöglicht den öffentlichen EinsatzVersorgungssicherheit → Autonom : Versorgung in isolierten Gebieten Sicherheit gegen Stromausfälle im nichtisolierten Fall → Netzgekoppelt : Versorgungssicherheit bei Überbelastungen Bernadette Reményi Gesellschaft PV

18 Paul HATTLE Deployment PV Projekt PV-Farm Son Jordi/ Palma de Mallorca, Netzgekoppelte PV-Anlage Fallstudie: 17 x PV-„GmbHs (um PV-Förderungskriterien bis 100 kWp zu erfüllen) = 1,8 MWp (10914 Module) 1 PV- GmbH besteht aus: Module642 x 165 Wp (Solar World) = 105 Wp WR12 x 12 VDC/230 VAC/ 8 kW Wechselrichter (Sunny Boy) 1 x 12 VDC/230 VAC/ 3,3 kW Wechselrichter (Sunny Boy) Leistung: 12 x 8 kW + 3,3 kW = 99,3 kW < 100 kW Trafo1 x 230/ 420 V/ 100 kVA MV-SS: 15 kV SWG mit Leit- und Schutztechnik 1 x 0.4/ 15 kV/ 3 MVA Transformator Metering:17 LV-AC Meters + 1 MV-AC Meter Andere: Civil works, Verkabelung

19 Paul HATTLE Fallstudie: Deployment PV 105 Wp bzw. 100 kW GmbH Projekt PV-Farm Son Jordi/ Palma de Mallorca, Netzgekoppelte PV-Anlage

20 Paul HATTLE Fallstudie: Deployment PV Projekt PV-Farm Son Jordi/ Palma de Mallorca, Netzgekoppelte PV-Anlage

21 Paul HATTLE Fallstudie: Deployment PV Projekt PV-Farm Son Jordi/ Palma de Mallorca, Netzgekoppelte PV-Anlage

22 Paul HATTLE Fallstudie: Io = Euro LD= 20 az= 7%  = 0,0944System Losses 24% Deployment PV Parameter Einheit Öst. Klagenfurt Frank. Grenoble Italien Grammichele/ Sicilia Spanien Servera (Son Jordi) Greece Samos Sonnenstrahlung (Jähr. Durchsch.) [kWh/m²/day]3,654,195,44,944,93 Energieerzeugung (Jahr) [kWh] Volllaststunden[h/a] Tarif[€/kWh] 0,30 < 10 kWp Fix 11,75 J. bis 15 MW !! 0,30 (Festland) 0,40 (Übersee) 20 Jahre Garantie 0,36 < 20 kWp 20 Jahre Garantie 0, < 100 Wp 25 Jahre Garantie 0,50 < 100 Wp (Inseln) J. Gar. Installierte Leistung[kW]1 800 Installierte Leistungskosten [€/kW]5 000 Netto Ertrag[€/Jahr] Annuität A (Annuität) =  * Io [€/Jahr] Wartung/ Personal/ Andere Ausgaben 1% [€/Jahr] Gesamt EBT[€/Jahr] Lebensdauer der Anlage[Jahr]25 Amortisationszeit Kredit 100% des Kapitals [Jahr]20 Projekt PV-Farm Son Jordi/ Palma de Mallorca, Netzgekoppelte PV-Anlage

23 Paul HATTLE Fallstudie: Deployment PV Strategic Assessment: SWOT Analyse ( Strength, Weaknesses, Opportunities and Threats) StrengthsWeaknesses - Keine Brennstoffpreise- Hohe Anschaffungskosten - Keine Brennstoffrisiken- Variable Output - Fast CO2- Frei- Begrenzte Nutzungszeiten -Verteilte Supply Points - Kosten werden ungleichmäßig -Peak-Load Stunden =verteilt Peak-Stunden Klimaanlagen - Kein Kraftwerkspersonal Nur KW- ManagerThreats - Zusätzlicher Netzausbau Opportunities- Neue Infrastrukturt - Beitrag zu Systemgleichgewicht - Liefert reine Wirkleistung am Netz - Neue System-Operation Technologien - Wind-PV um Netz stabilisierung - Zukunftsmöglichkeiten für Hybrid-Design Projekt PV-Farm Son Jordi/ Palma de Mallorca, Netzgekoppelte PV-Anlage

24 Stand in 2006, Österreich : Bernadette Reményi Aussichten PV

25 Stand 2006, Weltweit: → installierte Leistungen  EU = 3,4 GWpeak, davon Deutschland ≈ 1,8 GWpeak  Japan ≈ 300 MWpeak  USA ≈ 120 MWpeak → hoch dynamischer Markt EU-Weißbuch (= 3 GWpeak in 2010) vier Jahre im voraus erfüllt ! → sehr heterogenes Sektor Deutschland 50% Bernadette Reményi Aussichten PV

26 Potential → hohe Einstrahlung in Spanien, Italien, Griechenland = bedeutendes Potential zu entwickeln ! → Investitionen fördern → Kristall-PV Lernkurve schon ziemlich flach + Si-Knappheit → Hoffnung in Dünnschicht- und String Ribbon-Technologien Zukünftige Förderungsmaßnahmen → Trend : “Bonustarife” für Fassadenintegration Deutschland +5 c/kWh, Frankreich +25 c/kWh Erfrischte politische Impulse in Bali ? Bernadette Reményi Aussichten PV

27 Paul HATTLE Relevante Aspekte: Deployment PV Wirtschaft: - Neue Lernkurven, Senkung der Kosten, Economy of Scale - Neue Arbeitsplätze, Güter & Dienstleistungen Gesellschaft:- Als aktiver Stackeholder und Technologie- Driver im Lernprozess integriert Technologie:- F & E neuer und effizienter Technologien zu günstigeren Preisen Politik:- Passende Gesetze (EEG) um Nachhaltigkeit innerhalb des Sektors zu schaffen. - Globale Zielsetzung der EU als Anreize für - Länderbezogene Maßnahmen. - Die sogennante freiwilligen und verpflichtenden Maßnahmen. - Förderungen, Zuschüße, Softloans, CO2- Zertifikate, usw.

28 Paul HATTLE Ausblick der EET in Europa Deployment PV Die Hauptmotivation: Die Einspeise Tarife Wie im Fallbeispiel betrachtet, die staatliche Vergütung spielt eine sehr wichtige Rolle: Je höher die Subventionen sind, desto rasanter ist die Entwicklung dieser Technologie, sowie deren Economy of Scale und Lernkurven Dadurch, Boomen in Deutschland und (jetzt z.B.) in Spanien und Griechenlad die PV- Akteure. Die „Projektion“:BAU (Business As Usual) Scenario in EU : 0 TWhe2010: 3 TWhe 2020: 9 TWhe Policy Scenario in EU : 0 TWhe2010: 5 TWhe 2020: 17 Twhe IMMER unter der Voraussetzung: wenn Barriers (Markt, Ind. + Technik) < Drivers (Politik & Gesellschaft) dann > Potential


Herunterladen ppt "Präsentation PV Inhalt: Vorstellung der Gruppe: Betty, Emine, Paul, Andy, Hamit Interne Prozesse: Methodologie und Quellen PV: Technik Politische, Wirtschaftliche,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen