Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

ENTWICKLUNG UND ZUKUNFT DES LUFTVERKEHRS MIT AIRPORT SLOTS Gastreferat, 16. Oktober 2012.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "ENTWICKLUNG UND ZUKUNFT DES LUFTVERKEHRS MIT AIRPORT SLOTS Gastreferat, 16. Oktober 2012."—  Präsentation transkript:

1 ENTWICKLUNG UND ZUKUNFT DES LUFTVERKEHRS MIT AIRPORT SLOTS Gastreferat, 16. Oktober 2012

2 Überblick  Entwicklung der Airport Slot Coordination  Flughafenkapazität und Airport Slot  Zukunftsperspektiven  Fazit

3 Geschichte  Mitte 1960-er Jahre: Fluggesellschaften beginnen Flugpläne abzusprechen. (New York, London, Frankfurt).  1967: IATA erlässt Flugplan Richtlinien.  1970-er Jahre: Einführung IATA Flugplankonferenzen. Nationale Fluggesellschaften vertreten Interessen.  1992: Erste offizielle Flughafenkoordinatoren in Grossbritannien und Deutschland.  1993: Einführung Slot Verordnung in der EU (EEC 95/93).  Bis 2001: Swissair mit Flughäfen Zürich und Genf zuständig für Slot Zuweisung in der Schweiz.

4 Heute 2/3 aller weltweit koordinierten Flughäfen sind in Europa. Rund 90 Flughäfen sind in Europa koordiniert, 2 davon in der Schweiz, Zürich und Genf.

5 Slot Coordination Switzerland 2002 Bilaterales Luftverkehrsabkommen EU – Schweiz Übernahme EU – Slot Verordnung Eigenständige Slot Coordination Switzerland (Art. 39a Luftfahrtsgesetz) Betriebsreglemente und lokale Vorschriften & Richtlinien EEC No 95/93 Verordnung über gemeinsame Regeln für die Zuweisung von Zeitnischen auf Flughäfen in der Europäischen Union

6 Slot Coordination Switzerland  Rechtlich seit 4. Dezember 2003 als nicht gewinn- orientierter Verein im Handelsregister eingetragen.  6 Mitarbeiter und 2 Geschäftsstellen an den Flughäfen Zürich und Genf.  Finanzen sichergestellt mit einer Entgeltordnung, erlassen durch das BAZL.  Mitglieder des Vereins: – Genève Aéroport AIG, Flughafen Zürich AG – Belair Airlines, EasyJet Switzerland, Edelweiss Air, Swiss International Air Lines

7 Überblick  Entwicklung der Airport Slot Coordination  Flughafenkapazität und Airport Slot  Zukunftsperspektiven  Fazit

8 Flughafenkapazität - Parameter  Pistenkapazität Pistensystem, Topografie, Hindernisse, Luftraumkapazität, Umwelteinschränkungen, behördlich erlassene Vorschriften.  Parkplatzkapazität Anzahl verfügbarer Flugzeugparkplätze, welche Kombinationen sind möglich (nach Grösse und Spannweite).  Terminal- / Passagierkapazität Maximal möglicher Passagier Durchfluss bei der gegebenen Infrastruktur z.B. Check-in, Gate, Gepäcksortierung, Sicherheitskontrolle, Zoll und Grenzpolizei, usw.  Nachtflugverbote resp. -Einschränkungen In der Schweiz erlässt der Flughafen Koordinations- kapazitäsparameter

9 Flughafenkapazität – der Koordinator  Zeigt Kapazitätsanalyse, dass die Verkehrsnachfrage grösser ist als die verfügbare Kapazität, so wird ein Flughafen Slot Koordinator eingesetzt.  Er koordiniert nach neutralen, nicht diskriminierenden und transparenten Grundsätzen.  Koordinierung ist verbindlich.  Airport Slot.  Historische Slot Anrechte (Grossvaterrechte) können erworben werden.  Koordinator überprüft die ordnungsgemässe Slot Nutzung (Slot Monitoring).

10 Airport Slot  Zeitnische für jede und jeden  Erlaubnis Flughafeninfrastruktur an bestimmtem Tag, zu bestimmter Uhrzeit zu nutzen.  Slot ist unentgeltlich!  Mittel, um die saisonale Planung der Flughafenkapazität zu optimieren und Engpässe im System auszugleichen.  Zeitnische für jede und jeden  Erlaubnis Flughafeninfrastruktur an bestimmtem Tag, zu bestimmter Uhrzeit zu nutzen.  Slot ist unentgeltlich!  Mittel, um die saisonale Planung der Flughafenkapazität zu optimieren und Engpässe im System auszugleichen.

11 Zürich Ankünfte 06.10h – 22.59h max. 36/Stunde Abflüge 06.20h – 22.49h max. 41/Stunde Total max. 66/Stunde

12 Genf Ankünfte 06.00h – 23.59h max. 22/Stunde Abflüge 06.00h – 21.59h 22.00h – 23.59h Ausnahme max. 36/Stunde Total max. 36/Stunde + 4/Stunde Business Aviation Terminalkapazität 6000 Pax/Stunde Franz. Sektor 500 Pax/Stunde

13 Slot Nachfrage Zürich, Winter 2012 AnkünfteAbflüge Total Slots

14 Slot Nachfrage Genf, Winter 2012 Total Slots Ankünfte Abflüge

15 Überblick  Entwicklung der Airport Slot Coordination  Flughafenkapazität und Airport Slot  Zukunftsperspektiven  Fazit

16 Zukunftsperspektive ?

17 Politik Umwelt DVO oder Vertrag? Wachstum limitiert Konkurrenz Märkte Asien/Golf Business Aviation Entlastung/Konkurrenz? Einflussfaktoren

18 Massnahmen Network Management Eurocontrol, Koordinatoren liefern sämtliche koordinierten Slots als Prognosemittel Zusammengefasste Lufträume Functional Air Blocks (FAB) Neue Airport Slot Verordnung : - Beschränkten Slot Handel zulassen - Verbindlichkeit Slot Nutzung erhöhen

19 Überblick  Entwicklung der Airport Slot Coordination  Flughafenkapazität und Airport Slot  Zukunftsperspektiven  Fazit

20 Persönliche Beurteilung Kein Allheilmittel aber zweckmässiges Planungsinstrument. Koordinationsbedarf wird zunehmen Wettbewerb Regulieren Kapazitätsplaner benötigt

21 Besten Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "ENTWICKLUNG UND ZUKUNFT DES LUFTVERKEHRS MIT AIRPORT SLOTS Gastreferat, 16. Oktober 2012."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen