Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

CAG Business Frühstück 25.01.2008/Johannes Nejedlik/ Folie 1 Business Frühstück Messbar mehr Erfolg 25.01.2008, Consulting AG.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "CAG Business Frühstück 25.01.2008/Johannes Nejedlik/ Folie 1 Business Frühstück Messbar mehr Erfolg 25.01.2008, Consulting AG."—  Präsentation transkript:

1 CAG Business Frühstück /Johannes Nejedlik/ Folie 1 Business Frühstück Messbar mehr Erfolg , Consulting AG

2 CAG Business Frühstück /Johannes Nejedlik/ Folie 2 1 Die österreichische Insolvenzgeschichte – Konjunkturbarometer der Wirtschaft? Johannes Nejedlik KSV Geschäftsführer

3 CAG Business Frühstück /Johannes Nejedlik/ Folie 3 Der KSV im Jahr Mitglieder 420 Mitarbeiter EUR 43 Mio. Umsatz 29 % Inkasso 20 % Insolvenz 51 % Information

4 CAG Business Frühstück /Johannes Nejedlik/ Folie 4 Konjunktureinflüsse Österreich Zusammentreffen mehrerer Faktoren: 90 – 93 Rückgang der Exportnachfrage der OECD 90 – 95 Preiseinbrüche als Folge davon (z. B. Papier, Druck, Bau) Ab 90 Ende der verstaatlichten Industrie Ausgabenreduktion für Infrastruktur durch die Öffentliche Hand Ab 93 restriktive Kreditpolitik der Banken als Folge der Insolvenzkurve Ab 94 EWR-Beitritt und damit Marktöffnung gegenüber Europa (Lebensmittel, Transport, Spedition), EU-Beitritt 1995 Ab 96 Konsumverhalten – Sparpakete Hyperwettbewerb 2000 Internet-Hype bricht zusammen Seit 2002 Gründerboom bringt Zuwachs an Insolvenzen Geiz ist geil – macht aber pleite …

5 CAG Business Frühstück /Johannes Nejedlik/ Folie 5 Konjunktureinflüsse Österreich seit 1985

6 CAG Business Frühstück /Johannes Nejedlik/ Folie 6 Entwicklung Unternehmensinsolvenzen Insolvenzen Insolvenzen Höhe Passiva Geschätzte Passiva in Mio. EUR Gesamtinsolvenzen

7 CAG Business Frühstück /Johannes Nejedlik/ Folie 7 Insolvenzursachen - Vergleich Fahrlässigkeit16%27%22% Fehler bzw. Verlustquellen im außerbetrieblichen Bereich20%11%11% Fehler bzw. Verlustquellen im innerbetrieblichen Bereich21%33%36% Persönliches Verschulden17% 7%11% Kapitalmangel (-armut)21%19% 16% Sonstige Ursachen 5% 3%4%

8 CAG Business Frühstück /Johannes Nejedlik/ Folie 8 Anteil Zwangsausgleich bei abgeschlossenen Konkursen

9 CAG Business Frühstück /Johannes Nejedlik/ Folie 9 Seit : Privatkonkurs in Österreich 5 Eckpfeiler: Kostentragung der Öffentlichen Hand Zeitliche Beschränkung von Pfandrechten am Einkommen Kostengünstigkeit des Verfahrens Keine Mindestquote Restschuldbefreiung ab 10 % Quote

10 CAG Business Frühstück /Johannes Nejedlik/ Folie 10 Ziele des Privatkonkurses Verhinderung der Schuldenexplosion durch Betreibungen (= Verdoppelung in jeweils 3 bis 5 Jahren) Gleichmäßige Befriedigung der Gläubiger über einen Anspannungszeitraum Erhalt der bürgerlichen Existenz (Job, Wohnung) des Schuldners

11 CAG Business Frühstück /Johannes Nejedlik/ Folie 11 Entwicklung Privatinsolvenzen *) ohne Hom-Rusch

12 CAG Business Frühstück /Johannes Nejedlik/ Folie 12 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "CAG Business Frühstück 25.01.2008/Johannes Nejedlik/ Folie 1 Business Frühstück Messbar mehr Erfolg 25.01.2008, Consulting AG."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen