Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Teil 1: EDS-Administration im Überblick EBSCO Discovery Service konfigurieren EDS-Workshop  Frankfurt, 26. September 2012 Heike Nienerza HeBIS-Verbundzentrale.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Teil 1: EDS-Administration im Überblick EBSCO Discovery Service konfigurieren EDS-Workshop  Frankfurt, 26. September 2012 Heike Nienerza HeBIS-Verbundzentrale."—  Präsentation transkript:

1 Teil 1: EDS-Administration im Überblick EBSCO Discovery Service konfigurieren EDS-Workshop  Frankfurt, 26. September 2012 Heike Nienerza HeBIS-Verbundzentrale

2 2 Konfiguration EDS EDS-Vertrag erlaubt EDS unter EBSCO-Oberfläche anzubieten EDS über API (= Schnittstelle) von EBSCO in die neue Portallösung einzubinden Für beides Konfiguration von EDS durch Ihre Bibliothek erforderlich Konfiguration EDS-Profil Bietet umfangreiche Einstellmöglichkeiten Viele davon aber nur notwendig für EDS unter EBSCO-Oberfläche  im Workshop nur am Rande Konfiguration API-Profil Wesentlich weniger Einstellmöglichkeiten  mehr dazu am Ende des Workshops Pflegeaufwand für beide Profile Bestimmte wichtige Einstellungen sind automatisch in beiden Profilen wirksam Andere Einstellungen müssen unabhängig voneinander vorgenommen und gepflegt werden

3 3 EBSCOadmin Administrationstool: EBSCOadmin (eadmin)EBSCOadmin Wird auch für die Administration von EBSCOhost-Datenbanken und anderen EBSCO-Produkten verwendet Nicht vollständig selbsterklärend Hilfefunktion hilft nicht Erläutert, WIE einzelne Einstellungen vorgenommen werden, aber nicht WOZU und WAS SIE BEWIRKEN Enthält keine Informationen über den Zusammenhang zwischen den verschiedenen Einstellmöglichkeiten und den Aufbau von EDS (Guter) User Guide als Basis für ein besseres Verständnis der Zusammenhänge und der Systemlogik fehlt

4 4 EDS Content - Segmente Entfällt bei HeBIS

5 5 EDS Content - Segmente Publisher Provided Full-Text Searching File (PPFTSF) Volltexte wichtiger Provider, die EBSCO für die Indexierung zur Verfügung gestellt werden (z.B. Elsevier, Springer, Wiley …) NICHT: Volltexte von Providern, die schon in Volltextdatenbanken enthalten sind, die über EDS durchsucht werden können (z.B. BSP) PPFTSF als Gesamtsegment in der Content Provider Facette Einzelne Provider des PPFTSF in der Publisher Facette Volltextzugriff nur bei Lizenz der Bibliothek

6 6 EDS Content - Segmente Publisher Provided Full-Text Searching File (PPFTSF) Volltexte wichtiger Provider, die EBSCO für die Indexierung zur Verfügung gestellt werden (z.B. Elsevier, Springer, Wiley …) NICHT: Volltexte von Providern, die schon in Volltextdatenbanken enthalten sind, die über EDS durchsucht werden können (z.B. BSP) PPFTSF als Gesamtsegment in der Content Provider Facette Einzelne Provider des PPFTSF in der Publisher Facette Volltextzugriff nur bei Lizenz der Bibliothek

7 7 EDS Content - Segmente Academic Search / Business Source Index Speziell für EDS-Kunden, die keine der Academic Search bzw. Business Source Editionen lizenziert haben Integriert die Indexierung dieser Produkte in EDS – Volltextzugriff bleibt aber ausgeschlossen Academic Search / Business Source Editionen Integration der AS- und BS- Editionen, wenn Lizenz vorhanden Bei Kunden, die nur einzelne AS- und BS-Editionen lizenziert haben, ist der Rest automatisch durch den ASI und BSI abgedeckt Oder

8 8 EDS Content - Segmente Partner Databases Kollektionen, für die EBSCO den EDS- Kunden die Indexierung der Metadaten anbieten kann, unabhängig davon, ob der Kunde eine eigene Lizenz für diese Produkte hat (z.B. JSTOR, DOAJ, LexisNexis …)

9 9 EDS Content - Segmente Mutual Customer Resources Kollektionen, für die EBSCO den EDS- Kunden die Indexierung der Metadaten nur anbieten darf, wenn der Kunde eine Lizenz für diese Produkte hat (z.B. Web of Science, ArchiveGrid, Historical Abstracts, SportDiscus …) Resources Available via Platform Blending Datenbanken, die ihre Daten Discovery Services nicht zur Verfügung stellen, über die EBSCO-eigene Technologie des ‚Platform Blending‘ aber virtuell und ohne Brüche in EDS integriert werden (z.B. Biological Abstracts, CINAHL, PsycInfo, EconLit …) Integration nur für Kunden, die diese Produkte über EBSCO beziehen

10 10 EDS Content - Segmente Supplemental Index Zeitschriften und andere Medien (Bücher, Zeitungen) die NICHT Metadaten aus Mutual Customer Resources UND NICHT in Academic Search und Business Source nachgewiesen sind

11 11 Administrationsaufgaben EDS beinhaltet sehr heterogene Daten nach Umfang und Qualität (Metadaten, Volltexte) Zugriffsberechtigung auf den Volltext (lizenzpflichtige und lizenzfreie Quellen) Zugriffsberechtigung auf die Indexierung in EDS (abhängig oder unabhängig von direktem Lizenzvertrag zwischen EDS-Kunde und Daten-Provider) nach Herkunft (EBSCO-Produkte, Produkte anderer Verlage und Provider, Volltextdatenbanken, bibliographische Datenbanken) Daraus ergeben sich als zentrale Administrationsaufgaben : Welche EDS-Segmente dürfen und sollen Ihre Benutzer sehen? Welche Volltextlinks sollen b ei welchen Treffern (Titeln) angezeigt werden? Welche Filter (Limiter) sollen für eine Einschränkung der Suchergebnisse zur Verfügung stehen?

12 12 Selektion Databases Liste der EDS-Segmente, die Ihre Benutzer sehen dürfen (Rechteaspekt) Sie selektieren, was Ihre Benutzer davon sehen sollen (Ihr Angebotskonzept) EDS Content Questionnaire = Datenerhebung: Stellt fest, wofür der Kunde Rechte hat ( Mutual Customer Resources, …) Enthält Datenbanken/Produkte, die mit einem Provider-spezifischen Volltextlink verknüpft werden können Enthält keine EBSCO-Produkte, da EBSCO Ihre EBSCO-Lizenzen kennt

13 13 Selektion Databases Mutual Customer Resources – nur in Liste enthalten, wenn Kunde mit dem Provider einen direkten Lizenzvertrag hat Wenn keine Lizenz für eine Academic Search Edition vorhanden Wenn Lizenz vorhanden Enthalten via Platform Blending

14 14 Selektion Databases Publisher Povided Full Text Searching File (PPFTSF) Supplemental Index

15 15 EDS Data Partners Detailinformation – wo? Die EDS-Segmente sind eine Blackbox (insbes. die großen aggregativen wie PPFTSF und Supplemental Index), Kunde kann nicht erkennen welche einzelnen Provider und Verlage ihre Daten in EDS indexieren lassen welche Daten jeweils integriert sind (Metadaten, Volltexte, für eJournals, für eBooks …) EDS Data Partners Spreadsheet = Kundeninformation Wird regelmäßig aktualisiert und von EBSCO an die Kunden verteilt Listet alle Verlage / Provider / Produkte, deren Daten in EDS enthalten sind Wichtige Detailinformationen: Was ist indexiert (Metadaten, Volltext, eJournals, eBooks) Ab wann steht es in EDS zur Verfügung

16 16 Local Collections Sind Titellisten für eJournal- und eBook-Pakete, die per Upload von der Bibliothek in EBSCOadmin angelegt werden können Dienen der Identifizierung von EDS-Content, für den Sie Volltext-Lizenzen haben Steuern die Standard-Limiter Full Text und Available in Library Collection Dienen als „ Anker “ für Provider-spezifische Volltext-Links (CustomLinks) Gesamtheit Ihrer Local Collections = Knowledge Base Ihres EDS

17 17 Local Collections

18 18 CustomLinks Dienen der Verlinkung von Suchergebnissen mit externen Systemen Verschiedene Kategorien, z.B. Fernleihe, Dokumentlieferdienste, OPAC  nicht relevant für EDS HeBIS Volltext  relevant Volltext-CustomLinks dienen der direkten Verlinkung Zum Linkresolver Zum Volltext beim Provider (z.B. Elsevier, Springer, OAIster) Zur Datensatzanzeige in bibliographischen Datenbanken (z.B. Web of Science)  Unterschiedliche Bedeutung und Funktionalität beachten Verknüpfung mit Local Collections und Databases steuert die Anzeige Priorisierungsmöglichkeiten bei konkurrierenden Links

19 19 CustomLinks

20 20 Limiter (Suchfilter) Drei wichtige Standard-Limiter

21 21 Limiter (Suchfilter) Davon wichtig für die EDS-Administration: Available in Library Collection - schränkt auf Ergebnisse ein, Bei denen Ihre Benutzer Volltextzugriff haben Die Nachweise aus Ihrem Katalog sind  nur relevant für Bibliotheken, die ihre Katalogdaten in EDS integrieren Steuerung durch die Volltextdatenbanken in Ihrer Database-Auswahl und Ihre Local Collections Funktionalität unter HeBIS-Bedingungen identisch Beide: Full Text - schränkt auf Ergebnisse ein, Bei denen Ihre Benutzer Volltextzugriff haben Die eBook-Nachweise aus Ihrem Katalog sind  nur relevant für Bibliotheken, die ihre Katalogdaten in EDS integrieren

22 EDS Content Enthält alle Quellen, die EBSCO für die Indexierung in EDS zur Verfügung stehen: Zeitschriften, Zeitungen, Bücher, Datenbanken (rein bibliographische und Volltextdatenbanken), Enzyklopädien u.a. Bibliographische Metadaten, Autorenschlagworte, Abstracts, bei zahlreichen Verlagen auch die Volltexte (z.B. bei Elsevier, Springer, Sage, Oxford UP, IEEE, IOP, ADM, Emerald, Wiley-Blackwell u.a.) Nach Herkunft, Art und Umfang der indexierbaren Daten sowie lizenzrechtlichen Voraussetzungen in verschiedene Segmente unterteilt EDS Data Partners Spreadsheet Listet den Content auf, der bereits im EDS Index enthalten ist, gerade in den Index eingepflegt wird oder für eine Integration in den Index geplant ist (Anbieter /Verlage aus dem Content Questionnaire + zahlreiche weitere Anbieter/Verlage) Weil es so viele Quellen sind, nicht hundertprozentig vollständig Aktualisierte Version wird regelmäßig per Mail über die Mailing-Liste an die Kunden verteilt EBSCOadmin Content Questionnaire Erfasst, für welche der Datenbanken bestimmter Anbieter die Bibliothek eine Lizenz hat Erfasst, welche CustomLinks bei Treffern aus diesen Datenbnken gewünscht werden (Provider-spezifischr Volltextlink, Linkresolver) Customize Services – Databases: Hier wählt man die EDS-Segmente aus, die man anbieten möchte. Gesamtliste enthält: Alle Segmente, die man anbieten darf Detailliertes Listing für EBSCO- Datenbanken/-Produkte Detailliertes Listing für Produkte, zu denen Provider-spezifische Full Text CustomLinks möglich sind Kunden- information Datenerhebung beim Kunden Administration / Konfiguration Index Site/Group Maintenance - CustomLinks: Einstellung der gewünschten Full Text CustomLinks Local Collections: Titellisten für bestimmte Anbieter, Lizenzpakete = Einzeltitel-bezogene Knowledge Base der eigenen Lizenzen. Die LC steuern die Generierung und Anzeige von Full Text CustomLinks die Limiter zur Einschränkung von Suchergebnissen auf Content mit erlaubtem Volltextzugriff Benutzeroberfläche Segmente/Anbieter erscheinen in der Content Provider Facette (bei indexiertem Volltext auch in Publisher Facette) Anzeige von Full Text CustomLinks Limiter zur Einschränkung von Suchergebnissen auf Content mit erlaubtem Volltextzugriff

23 23 Admininstrationsrechte Administrationstool EBSCOadmin (eadmin) wird auch für die Administration von EBSCOhost-Datenbanken und anderen EBSCO-Produkten verwendet User-Verwaltung und Berechtigungen Für die Administration von EBSCOhost-Datenbanken und EDS umfangreiche Rechte erforderlich User-Verwaltung erlaubt keine (!) Einschränkung der Rechte auf die Bearbeitung des EDS-Profils HeBIS-VZ hat konsortiale Administrationsrechte

24 24 Administrationsebenen Einige Einstellungen sind dem Kunden (= Site) zugeordnet und werden von allen Produkt-Profilen des Kunden geteilt Local Collections Gesamtauswahl und Grundeinstellungen Ihrer CustomLinks  Vorsicht beim Löschen und Verändern von Einträgen auf der Site-Ebene!

25 25 Administrationsebenen Einige Einstellungen sind dem Profil zugeordnet Databases Einstellungen für Verwendung, Anzeige und Priorisierung Ihrer CustomLinks Anzeige-Einstellungen …

26 Teil 2: Ergänzende Informationen EBSCO Discovery Service konfigurieren EDS-Workshop  Frankfurt, 26. September 2012 Heike Nienerza HeBIS-Verbundzentrale

27 27 EDS-API Technische Einbindung von EDS in das HeBIS Discovery System via API (Schnittstelle) von EBSCO API ermöglicht die Kommunikation zwischen unserer Oberfläche und dem EDS-Index Besonderheit HeBIS nach derzeitigem Planungsstand: VuFind- Oberfläche EDS-Proxy UB Freiburg EDS-APIEDS Übernimmt die Aufbereitung der Suchanfragen für den DS und der Antworten des DS für die Anzeige in VuFind. Für neue Version (bis Ende 2012) ist neben EDS auch Unterstützung von Summon geplant.

28 28 EDS-API-Profil Verwendung der EDS-API setzt Konfiguration und Pflege eines API-Profils in EBSCOadmin voraus Separates Profil neben dem EDS-Profil Konfiguration und Pflege durch die Bibliothek Nur technische Einbindung in die VuFind-Oberfläche des HDS durch die HeBIS-Verbundzentrale Großer zusätzlicher Aufwand? Nein, nur ein wenig

29 29 EDS-API-Profil Einstellungen auf der Kundenebene (Site-Ebene) werden von allen Profilen der Site geteilt  kein zusätzlicher Aufwand für API-Profil Local Collections Gesamtauswahl und Grundeinstellungen Ihrer CustomLinks Local Collections Site/Group Maintenance mit allen CustomLinks der Site

30 30 EDS-API-Profil Einstellungen auf Profil-Ebene  separate Bearbeitung für API-Profil erforderlich, u.a. Databases Linking Einstellungen auf dieser EBSCOadmin-Ebene, bei API- Profil aber zum Teil mit deutlich weniger Optionen

31 31 EDS-API im HDS Einstellungen und Suchfilter, die über die API in die Portaloberfläche transportiert und dort genutzt werden: Local Collections (Site-Ebene) Profil-spezifische Database-Auswahl (Profil-Ebene) Linking: Grundeinstellungen Ihrer CustomLinks (Site-Ebene) Profil-spezifische Auswahl der CustomLinks (Profil-Ebene) Profil-spezifische Priorisierung der CustomLinks (Profil-Ebene) Full Text Limiter = Available in Library Collection Limiter, gesteuert durch Ihre Local Collections (Site Ebene) und Database-Auswahl (Profil-Ebene) Peer Reviewed Limiter, Erscheinungsjahr (keine Einstellungen erforderlich)

32 32 EDS-API im HDS Einstellungen, die über die API transportiert werden, aber in unserer VuFind-Oberfläche nicht genutzt werden sollen: Nicht alles ist in unserer eigenen Oberfläche sinnvoll: Anzeige der Treffer aus dem lokalen Index (Katalog) und EDS muss vereinheitlicht werden (z.B. max. Anzahl der Treffer pro Seite) Keine Überfrachtung der neuen Portaloberfläche durch zu viele EDS-spezifische Filteroptionen (z.B. einzelne Local Collections als Limiter) Nicht alles ist machbar  gewisse Einschränkungen durch EDS-Proxy der UB Freiburg Aber: Alle Einstellungen und Filter von Folie 31 werden nach derzeitiger Planung unterstützt

33 33 EDS-API im HDS Einstellungen, die nicht im API-Profil konfigurierbar sind und in unserer VuFind-Oberfläche eingestellt werden müssen: Default-Format für die Anzeige in der Trefferliste (Brief, Detailed) Soll von mehreren Volltext-Links nur der erste angezeigt werden oder alle?

34 34 EDS-API-Pflegetipps Konfiguration und Pflege des EDS-Profils kann entfallen, wenn EDS ausschließlich per API über die neue Portaloberfläche angeboten werden soll Nachteil: Test von Einstellungen nicht in EBSCO-Oberfläche möglich, sondern nur über Web-basiertes Tool für Entwickler (EDS-API Console)EDS-API Console Empfehlung: EDS-Profil konfigurieren und in der EBSCO-Oberfläche überprüfen Relevante Einstellungen erst ins API-Profil übertragen, wenn HDS- Installation für Ihre Bibliothek ansteht (nach Beta-Versionen für die Piloten Kassel und Frankfurt, voraussichtlich ab März 2013) Erstes API-Profil kann durch HeBIS-Verbundzentrale angelegt werden Weitere Pflege durch Sie

35 35 ReDI-Linkresolver Basis-Sicht für alle HeBIS-EDS-Anwender eingerichtet Auswertung EZB Link zum alten HeBIS-Portal (Fernleihe)

36 36 ReDI-Linkresolver Basis-Sicht ausreichend zum Ausprobieren des Linkresolvers und für Ihre EDS-Tests Bei Bedarf weitergehende Konfigurationsmöglichkeiten: Layoutanpassungen (Ihr Logo, Ihre Farben) Definition von Bedingungen für die Anzeige von Links, z.B.: ZDB-Link nur, wenn kein EZB-Nachweis mit grüner oder gelber Ampel Konfiguration macht UB Freiburg Organisatorische Fragen (direkter Kontakt mit Freiburg oder über HeBIS-VZ) Ende 2012 / Anfang 2013 klären Problemfeld eBooks: Auswertung und Verlinkung zum HeBIS-Index (= Ihr Katalog) nach Fertigstellung des Indexes möglich Verbesserte technische Lösung in UB Freiburg bis Ende 2012 geplant

37 37 A-to-Z Eigenständiges Produkt von EBSCO, für EDS-Kunden kostenfrei Kundenwerbung: „EBSCO A-to-Z stellt Bibliothekskunden eine umfassende Online-Liste sämtlicher Titel, zu denen aktuell eine Zugangsberechtigung besteht, zur Verfügung“. Alternative zur Pflege der Local Collections in EBSCOadmin? Einpflegen der eigenen Lizenzen in die A-to-Z Knowledge Base Einfache Checkboxen-Auswahl nach Anbietern, Paketen, Einzeltiteln Bei Paketen Anzeige einer Liste der Einzeltitel möglich

38 38 A-to-Z

39 39 A-to-Z Verknüpfung mit EBSCOadmin und EDS: Lizenzlisten in A-to-Z bilden eine Kollektion in Local Collections CustomLinks: Verknüpfung mit dem ReDI-Linkresolver möglich

40 40 A-to-Z Mögliche Vorteile: EBSCO pflegt und aktualisiert die Titellisten in der A-to-Z-Knowledge Base  von Vorteil, wenn man viele Zeitschriften über EBSCO bezieht Eventuell bessere Möglichkeiten, seine eBook-Lizenzen abzubilden Möglicher Nachteil: Nur Verknüpfung mit einem Linkresolver (z.B. ReDI-Linkresolver) Bei Interesse: EBSCO um Testzugang bitten (Kontakt: Frau Spengemann) Ein Training vereinbaren (Kontakt: Herr Vogtherr,

41 41 Mehr Trainingsbedarf? EBSCOadmin-Training per Webinar/Videokonferenz Kostenloser Service, kann mit EBSCO vereinbart werden Höchstens 3 Bibliotheken pro Termin  VZ organisiert Termin(e), bei Interesse Mail an oder Informationen zu mehr Trainingsmodulen für EBSCOadmin und A-to-Z: Herr Vogtherr, EBSCO Training Center: Webinare zu verschiedenen Produkten Live-Sessions und Aufzeichnungen

42 42 Informationen HeBIS-EDS-Wiki: Informationen zur Unterstützung der Administratoren in den HeBIS- Bibliotheken Auch Infos zu Training, Mailinglisten, Informationsseiten von EBSCO, Ansprechpartnern Informationen zur Einbindung von EDS in das HeBIS-Discovery System Lesender Zugriff frei, schreibender Zugriff nur mit Login Falls Interesse besteht, sich mit eigenen Beiträgen zu beteiligen, Mail an:

43 43 Informationen EDS-Support-Webseiten: Zentraler Einstieg zu Informationen über EDS EDS-Wiki: Entwickelt sich zur zentralen Informationsquelle für die EDS-Bearbeitung, sehr empfehlenswert Einfache Online-Selbstregistrierung

44 44 Mailinglisten EDS Partners: Liste für den Informationsaustausch der EDS-Kunden untereinander sowie wichtige Mitteilungen von EBSCO an die Kunden. Über die Liste wird von EBSCO bekanntgegeben: Content, der aktuell neu in EDS integriert wurde Die aktualisierten Versionen des EDS Data Partners Spreadsheet (in größeren Abständen, ca. 1 x pro Quartal)EDS Data Partners Spreadsheet Anmeldung: Über Ihren EDS-Koordinator oder Frau Spengemann, Firma EBSCO, eds-hebis: Liste für den Informationsaustausch zwischen den EDS-Administratoren in den HeBIS-Bibliotheken Anmeldung über: Heike Nienerza,

45 45 Und bei Fragen? Bei Fragen zu EBSCOadmin, zur Konfiguration und funktionalen Problemen (z.B. nicht funktionierende CustomLinks): Ihr EDS-Koordinator Mail an Möglicherweise kennt eine andere Bibliothek die Lösung Grundsätzliche Probleme lassen sich besser erkennen und gemeinsam (z.B. über die HeBIS-VZ) an EBSCO weitergeben Bei Fragen zum Content und Wünschen nach Content-Erweiterungen: EBSCO (Frau Spengemann) Im Verbund sammeln und abstimmen: Guter Einstieg über

46 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Teil 1: EDS-Administration im Überblick EBSCO Discovery Service konfigurieren EDS-Workshop  Frankfurt, 26. September 2012 Heike Nienerza HeBIS-Verbundzentrale."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen