Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Datenbankzugriff im WWW (Kommerzielle Systeme) Autor: Axel Wunsch.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Datenbankzugriff im WWW (Kommerzielle Systeme) Autor: Axel Wunsch."—  Präsentation transkript:

1 Datenbankzugriff im WWW (Kommerzielle Systeme) Autor: Axel Wunsch

2 Datenbankzugriff im WWW (Kommerzielle Systeme) 2 Übersicht Anforderungen an kommerzielle Systeme Datenbanktechniken der Produkte Vorstellung verschiedener Systeme –IBM DB2 WWW Connection V1 –Oracle Portal 3.0 –Sun NetDynamics 5 –Lotus iNotes Web Access –Informix Internet Foundation.2000 Vergleich der vorgestellten Systeme Fazit

3 Datenbankzugriff im WWW (Kommerzielle Systeme) 3 Anforderungen an kommerzielle Systeme einfache Integration bereits vorhandener Datenbanken Unterstützung von Datenbanken anderer Hersteller kurze Antwortzeiten bei Datenbankanfragen leistungsfähige Entwicklungsumgebung zur Erstellung von Web-Seiten, die Zugriff auf Datenbanken erlauben hoher Sicherheitsstandard

4 Datenbankzugriff im WWW (Kommerzielle Systeme) 4 Datenbanktechniken der Produkte CGI-Programmierung Servlet-Programmierung Modul-Konzept –Datentypen, Zugriffsmethoden und Applikationscode in einem gekapselten Paket –wiederverwendbarer, kombinierbarer Code –vorgefertigte Module im Produkt enthalten Befehlsorientierter Ansatz –Befehle werden per anchor tags in der URL an den Server übergeben

5 Datenbankzugriff im WWW (Kommerzielle Systeme) 5 IBM DB2 WWW Connection V1 IBM Datajoiner bietet Möglichkeit zum Einbinden von Datenbanken anderer Hersteller data linking wird von der runtime engine unterstützt IBM Internet Connection Secure Server verbessert die Sicherheit mittels S-HTTP und SSL CGI-Engine verarbeitet Makros, die aus HTML- Formularen und SQL-Kommandos bestehen

6 Datenbankzugriff im WWW (Kommerzielle Systeme) 6 IBM DB2 WWW Connection V1 Funktionsweise von DB2 WWW Connection

7 Datenbankzugriff im WWW (Kommerzielle Systeme) 7 IBM DB2 WWW Connection V1 Hersteller: IBM Unterstützte Betriebssysteme: ? Integriert in: IBM DB2 Verwendete Basistechnologie: CGI Runtime Engine Erscheinungsjahr: 1999

8 Datenbankzugriff im WWW (Kommerzielle Systeme) 8 Oracle Portal 3.0 Für den Einsatz im E-Commerce-Bereich vorgesehen portlets bilden die zentrale Schnittstelle Editor zum Erstellen von portlets ist enthalten Wizard hilft beim Designen von Webpages mit portlets Sicherheit wird über den Oracle Login Server gewährleistet

9 Datenbankzugriff im WWW (Kommerzielle Systeme) 9 Oracle Portal 3.0 Integration von portlets in Web-Seiten

10 Datenbankzugriff im WWW (Kommerzielle Systeme) 10 Oracle Portal 3.0 Ablaufschema einer Browser-Anfrage

11 Datenbankzugriff im WWW (Kommerzielle Systeme) 11 Oracle Portal 3.0 Hersteller: Oracle Unterstützte Betriebssysteme: Unix, Windows NT Integriert in: Oracle 9i Application Server Verwendete Basistechnologie: Servlets Erscheinungsjahr: 2000

12 Datenbankzugriff im WWW (Kommerzielle Systeme) 12 Sun NetDynamics 5 NetDynamics Studio ermöglicht die Erstellung von wiederverwendbaren Webkomponenten (Applets, Dialoge...) via JDBC werden alle gängigen Datenbanken unterstützt Schutz der Daten mittels SSL-Verschlüsselung im Server und zwischen Server und Client Server basiert auf JavaBeans und CORBA

13 Datenbankzugriff im WWW (Kommerzielle Systeme) 13 Sun NetDynamics 5 Schema der Server-Architektur

14 Datenbankzugriff im WWW (Kommerzielle Systeme) 14 Sun NetDynamics 5 Hersteller: Sun Unterstützte Betriebssysteme: Solaris Operating Environment Software, Windows NT, HP-UX, IBM AIX Integriert in: Sun NetDynamics 5 Application Server Verwendete Basistechnologie: Servlets Erscheinungsjahr: 2000

15 Datenbankzugriff im WWW (Kommerzielle Systeme) 15 Lotus iNotes Web Access Verwendung von Lotus Notes-Clients via Browser iNotes setzt auf den Domino Web Server auf Domino Web Server basiert auf einer objekt-orientierten Architektur HTTP Server Task ist das Herz des Web-Servers

16 Datenbankzugriff im WWW (Kommerzielle Systeme) 16 Lotus iNotes Web Access Architektur des Domino Webservers

17 Datenbankzugriff im WWW (Kommerzielle Systeme) 17 Lotus iNotes Web Access Hersteller: Lotus Unterstützte Betriebssysteme: Windows NT, OS/2 Integriert in: Lotus Domino Server Verwendete Basistechnologie: erweiterte CGI Engine Erscheinungsjahr: wahrscheinlich Anfang 2001

18 Datenbankzugriff im WWW (Kommerzielle Systeme) 18 Informix Internet Foundation.2000 Entwicklungsstandards wie JAVA, HTML und XML werden unterstützt Entwicklungsumgebung Web DataBlade Module erlaubt einfaches Erstellen von Webinhalten mit Datenbankzugriff durch das Informix Enterprise Gateway können Datenbanken anderer Hersteller eingebunden werden hohe Performanz durch parallele Datenanfragen

19 Datenbankzugriff im WWW (Kommerzielle Systeme) 19 Informix Internet Foundation.2000 Ablauf einer parallelen Datenanfrage

20 Datenbankzugriff im WWW (Kommerzielle Systeme) 20 Informix Internet Foundation.2000 Hersteller: Informix Unterstützte Betriebssysteme: Unix, Windows NT, Linux Integriert in: Informix Dynamic Server.2000 Verwendete Basistechnologie: Webserver mit API Erscheinungsjahr: 2000

21 Datenbankzugriff im WWW (Kommerzielle Systeme) 21 Vergleich der vorgestellten Systeme Performanz: –Außer DB2 World Wide Web Connection verwenden alle Systeme erweiterte, multithreading-fähige Runtime Engines zum Bearbeiten der Anfragen. Unterstützung von Datenbanken anderer Hersteller: –IBM, Sun und Informix bieten Software zur Unterstützung anderer Datenbanken an. Bei Oracle und Lotus ist dies in die Produkte integriert. Sicherheit: –Während IBM und Sun SSL-Verschlüsselung als zusätzliche Sicherheitsmaßnahme verwenden, vertrauen die anderen Hersteller auf die Sicherheitskonzepte ihrer Datenbank-Server.

22 Datenbankzugriff im WWW (Kommerzielle Systeme) 22 Vergleich der vorgestellten Systeme Design-Tools: –Oracle, Informix und Sun bieten das Erstellen von Webseiten mit vorgefertigten Komponenten nach dem Baukastenprinzip. Der Domino Designer ist Lotus Tool zum Kreieren eines Notes-Client. IBM legt ihrem Software-Paket keine Entwicklungsumgebung bei.

23 Datenbankzugriff im WWW (Kommerzielle Systeme) 23 Vergleich der vorgestellten Systeme

24 Datenbankzugriff im WWW (Kommerzielle Systeme) 24 Fazit Keine dedizierten Clients nötig, da die gesamte Funktionalität im Server steckt heterogene, verteilte Datenstrukturen werden unterstützt (Data Warehousing)


Herunterladen ppt "Datenbankzugriff im WWW (Kommerzielle Systeme) Autor: Axel Wunsch."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen