Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

BSSB Win Version 6.0.1 Schützengau Babenhausen EDV – Referent SEPA- Verarbeitung Nun steht endlich die Sepa-fähige Version 6.0.1 von BSSB Win zur Verfügung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "BSSB Win Version 6.0.1 Schützengau Babenhausen EDV – Referent SEPA- Verarbeitung Nun steht endlich die Sepa-fähige Version 6.0.1 von BSSB Win zur Verfügung."—  Präsentation transkript:

1 BSSB Win Version Schützengau Babenhausen EDV – Referent SEPA- Verarbeitung Nun steht endlich die Sepa-fähige Version von BSSB Win zur Verfügung. Aber Achtung vor einer Installation: 1.Wer V6.0.1 installiert, kann keine normale Lastschriftfunktion mehr ausführen. 2.Dazu ist dann wieder die Version zu installieren. 3.Das heißt: Vor der Installation von V6 eine komplette Datensicherung machen. 4.Sicher.zip umbenennen in sicher5.zip 5.Dann V6 installieren 6.Danach nochmals eine Datensicherung machen = sicher.zip Denn ich kann mit vermutlich keine V6 Datensicherung einlesen und eine mit V6 eingelesene V5 Datensicherung hat keine IBAN und BIC Daten mehr. Da muß dann erst wieder eine Programmreparatur mit der V6 Setup Datei gemacht werden. Ich habe nun auf einem Zweitrechner die V6 installiert und zeige Euch auf den nach- folgenden Seiten die Unterschiede … Die Sepa-Informationen vom Frühjahr behalten also Gültigkeit, nämlich Gläubiger-ID anfordern, Mandanten informieren, daß vorh. Lastschrifterklärungen zu Sepa-Mandaten umdeuten. Siehe hierzu auch die Sepa-Kurzanleitung und -Checkliste.KurzanleitungCheckliste

2 Alt: BSSB Win Version 5.16 Schützengau Babenhausen EDV – Referent SEPA- Verarbeitung

3 Neu: BSSB Win Version Schützengau Babenhausen EDV – Referent SEPA- Verarbeitung

4 Schützengau Babenhausen EDV – Referent SEPA- Verarbeitung Achtung: In 6.0 keine Datensicherung aus 5.xx installieren, sonst sind Iban´s und Bic´s weg. Dann muß mit der Installationsdatei 6.0 ein Reparaturlauf gestartet werden. Mandatsnummer: = Vereinsnr. + 4stellig Mitgliedsnr. Verein Beitragsabrechnung wie gehabt: Beitragsätze Verein anpassen oder auf Folgejahr fortschreiben Vortrag der Beitragsklassen auf neues Abrechnungsjahr Vereinsabrechnung – Vereinsinterne Beitragsermittlung und Pflege – Neuermittlung 201x Neu: Sepa Mitgliederbelastungen erstellen BSSB Win Version 6.0.1

5 Schützengau Babenhausen EDV – Referent SEPA- Verarbeitung BSSB Win Version 6.0.1

6 Schützengau Babenhausen EDV – Referent SEPA- Verarbeitung BSSB Win Version Fehler wird so gelöst:

7 BSSB Win Version Schützengau Babenhausen EDV – Referent SEPA- Verarbeitung Vergessen: Die Gläubiger ID von der Bundesbank ausstellen zu lassen.

8 BSSB Win Version Schützengau Babenhausen EDV – Referent SEPA- Verarbeitung Gläubiger ID nachgetragen

9 BSSB Win Version Schützengau Babenhausen EDV – Referent SEPA- Verarbeitung Gläubiger ID eingetragen

10 BSSB Win Version Schützengau Babenhausen EDV – Referent SEPA- Verarbeitung Neuer Versuch

11 BSSB Win Version Schützengau Babenhausen EDV – Referent SEPA- Verarbeitung

12 BSSB Win Version Schützengau Babenhausen EDV – Referent SEPA- Verarbeitung

13 BSSB Win Version Schützengau Babenhausen EDV – Referent SEPA- Verarbeitung

14 BSSB Win Version Schützengau Babenhausen EDV – Referent SEPA- Verarbeitung ausgeblendet

15 BSSB Win Version Schützengau Babenhausen EDV – Referent SEPA- Verarbeitung ID T10:36:06.000Z BSSBWING ID01 DD true SEPA CORE FRST Schuetzengau Babenhausen DE ….. So sieht dann die XML. Datei aus Auschnitt

16 BSSB Win Version Schützengau Babenhausen EDV – Referent SEPA- Verarbeitung BSSB Win für Gaue und Vereine, Version 6 - S E P A Hinweise Seite 1 von 22KB Software GmbH Mit Einführung der Version 6 von BSSB Win für Gaue und Vereine wird das bisherige Last- schriftverfahren „DTAUS“ durch den einheitlichen europäischen Zahlungsverkehr „SEPA“ (Single Euro Payments Area) ersetzt. Abgesehen davon, dass SEPA mit den bereits bekannten internationalen Werten von „BIC“ und „IBAN“ arbeitet, sind für das weitere Verständnis zwei Begiffe wichtig: Der Zahlungsempfänger ist der „Gläubiger“; er wird bestimmt durch eine eindeutige Gläubiger- Identifikation (Gläubiger-ID) und den Gläubiger-Namen. Siehe hierSiehe hier Der Zahlungspflichtige bzw. Schuldner wird als „Mandant“ bezeichnet; er ist ebenfalls definiert durch eine eindeutige Mandanten-Identifikation (Mandanten-ID), den Mandanten-Namen und das Mandanten- Datum, das das Startdatum des Mandats beinhaltet. Die Mandanten ID besteht aus der Vereinsnr + die vierstellige Vereinsmitgliedsnr. aus BSSB Win und sieht so aus Verein: 7030XX Mitglied: 0000X MandantenID:7030XX000X Ein sogenanntes Mandat besteht aus den Gläubiger- und Mandanten-Daten.

17 BSSB Win Version Schützengau Babenhausen EDV – Referent SEPA- Verarbeitung Das SEPA-Lastschriftverfahren unterscheidet sich in 2 wesentlichen Punkten vom bisherigen DTAUS- Verfahren: Durch die sogenannten Sequence werden pro Mandat unterschiedliche Lastschriftenarten definiert: 0 = erstmalige Lastschrift 1 = wiederkehrende Lastschrift 2 = einmalige Lastschrift 3 = letztmalige Lastschrift Für die Lastschriften in BSSB Win werden nur die Sequences 0 und 1 verwendet, d.h. nach der Erstinstallation von BSSB Win Version 6 steht die Sequence bei allen Mandanten auf 0 und das Mandanten-Datum auf Nach der Ausführung der ersten Lastschrift steht die Sequence für alle nachfolgenden Lastschriften auf 1. Sie wird für alle Mandate wieder auf 0 gestellt, wenn sich die Bankverbindung (BIC) des Gläubigers ändert, und sie wird pro Mandat wieder auf 0 gestellt, wenn sich die Bankverbindung des Mandanten (BIC) ändert. Das kann dazu führen, dass SEPA-Lastschriften entstehen, die erstmalige und wieder-kehrende Lastschriften enthalten. Da bei der Ausführung einer SEPA-Lastschrift die aus-führende Bank die Mandatsdaten speichert, müssen eventuell angefallene Änderungen in der nächsten Lastschrift protokolliert, d.h. der ausführenden Bank mitgeteilt werden. Das bedeutet allerdings für BSSB Win, dass bei einem SEPA-„Echtlauf“ Gläubiger- und Mandantendaten separat abgespeichert werden, damit beim nächsten Lauf durch einen Alt-Neu-Vergleich Änderungen festgestellt werden können.

18 BSSB Win Version Schützengau Babenhausen EDV – Referent SEPA- Verarbeitung Der zweite Unterschied besteht darin, das bei SEPA ein Ausführungsdatum für die Last-schriften mitgegeben werden muss, wobei erstmalige und wiederkehrende Lastschriften jeweils ein unterschiedliches Ausführungsdatum erhalten. Erstmalige Lastschriften werden je nach Bank 5 oder 6 Bankarbeitstage (D) nach Eingang der Lastschriftdatei ausgeführt. Ebenfalls je nach Bank werden wiederkehrende Lastschriften 2 oder 3 Bankarbeitstage (T) früher als erstmalige Lastschriften ausgeführt. Das Ergebnis für wiederkehrende Last-schriften ist D-T. In BSSB Win wurde D = 6 und T = 3 fest einprogrammiert, weil in der einschlägigen Literatur darauf hingewiesen wird, dass eventuell im November 2013 D und T deutschlandweit vereinheitlicht werden. Unter Bankarbeitstagen versteht man alle Arbeitstage ausser den sogenannten Bankfeiertagen; die nicht als Arbeitstage betrachtet und deshalb übersprungen werden. Diese Bankfeiertage sind Samstag, Sonntag, 1. Januar, Karfreitag, Ostermontag, 1. Mai, 1. Weihnachtsfeiertag und 2. Weihnachtsfeiertag. Für BSSB Win bedeutet das, dass zu Beginn eines SEPA-Laufs zunächst ein Ausführungs-datum für wiederkehrende Buchungen eingegeben werden muss. Aus diesem Datum wird dann das Ausführungsdatum für erstmalige Lastschriften und das Datum, an dem die SEPA-Datei spätestens bei der Bank vorgelegt werden muss, errechnet. Diese und noch weitere Informationen werden im abschliessenden Protokoll, das bis zum nächsten SEPA-Lauf jeder-zeit wieder abgerufen werden kann, angezeigt.

19 BSSB Win Version Schützengau Babenhausen EDV – Referent SEPA- Verarbeitung Ausserdem ist zu Beginn eines SEPA-Laufs ein Haken auf „Probelauf“ eingestellt; solange dieser Haken nicht entfernt wird, kann der SEPA-Lauf beliebig oft wiederholt werden. Wird der Haken entfernt, entsteht ein „Echtlauf“, auf den der Benutzer hingewiesen wird. Dieser Echtlauf kann noch an 2 definierten Punkten abgebrochen werden. Wenn er nicht abge-brochen wird, muss die SEPA-Datei bei der Bank vorgelegt werden. Auch darauf wird der Benutzer im Protokoll hingewiesen. Die Installation der Version 6 von BSSB Win für Gaue aktualisiert den Einzug der Beitrags-daten von den Vereinen, sowohl aus der Beitragsbearbeitung als auch aus der Auftragsbe-arbeitung, d.h. bei den Bankdaten des aktuellen Gaus werden BIC und IBAN sowie die bereits vorgegebenen Gläubiger-Daten hinterlegt. Ausserdem werden die Bankdaten der Vereine des betroffenen Gaus aktualisiert, d.h. neben BIC und IBAN werden dort auch die bereits vorgegebenen Mandatsdaten eingestellt. Nach der Installation der Version 6 können die SEPA-Belastungen ohne weitere Eingriffe ausgeführt werden. Die Installation der Version 6 von BSSB Win für Vereine aktualisiert die Bankdaten der Mitglieder mit BIC und IBAN und erzeugt gleichzeitig die Mandatsdaten der Mitglieder. Nach der ersten Installation der Version 6 muss in der Vereinsversion bei den Bankdaten des aktuellen Vereins einmalig die Gläubiger-ID des Vereins hinterlegt werden; der Gläubiger-Name wird automatisch eingesetzt. Falls noch nicht geschehen, müssen sich alle Vereine, die Mitgliederbeiträge einziehen wollen, eine Gläubiger-ID besorgen. Diese wird von der Deutschen Bundesbank vergeben.

20 BSSB Win Version Schützengau Babenhausen EDV – Referent SEPA- Verarbeitung Der Datenaustausch mit der Bank erfolgt beim Einsatz von SEPA über eine Datei mit der Endung.XML. Hierbei handelt es sich um ein international normiertes Daten-Austausch-verfahren auf Internet-Basis. Das bedeutet, dass SEPA nur auf einem internetfähigen Rechner mit einem Internet-Explorer eingesetzt werden kann. Die.XML-Datei muss über Internet an die Bank übertragen werden. Zu diesem Zweck wird von den Banken normaler-weise eine entsprechende Banking-Software zur Verfügung gestellt. Es wird daher emp-fohlen, vor dem Einsatz der Version 6 von BSSB Win für Gaue und Vereine diesbezüglich die Hausbank zu kontaktieren. Bei SEPA entfällt das Datenträger-Begleitschreiben. Abschliessend wird noch darauf hingewiesen, dass das SEPA-Modul in BSSB Win für Gaue und Vereine ausschliesslich deutsche Bankverbindungen bearbeitet. Ausserdem kann eine Rückkehr zum "DTAUS"-Verfahren nur durch eine komplette De-installation der Version 6 und Neuinstallation der Version 5 erreicht werden.


Herunterladen ppt "BSSB Win Version 6.0.1 Schützengau Babenhausen EDV – Referent SEPA- Verarbeitung Nun steht endlich die Sepa-fähige Version 6.0.1 von BSSB Win zur Verfügung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen