Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Das neue Kerncurriculum für Hessen Bildungsstandards und Inhaltsfelder Prozessmodell als Grundlage für Unterrichtsplanung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Das neue Kerncurriculum für Hessen Bildungsstandards und Inhaltsfelder Prozessmodell als Grundlage für Unterrichtsplanung."—  Präsentation transkript:

1 Das neue Kerncurriculum für Hessen Bildungsstandards und Inhaltsfelder Prozessmodell als Grundlage für Unterrichtsplanung

2 Aufgaben (Ermittlung der Lernausgangslage) Bilden Sie Vierer-Gruppen! Tauschen Sie sich über den Begriff ‚Kompetenz‘ aus! Schreiben Sie eine Kurzdefinition! Was wissen Sie über das neue Kerncurriculum für Hessen?

3 Aspekte der Kompetenzorientierung Kompetent ist man dann, wenn man etwas gut kann. Der Kompetenzbegriff beinhaltet mehr als nur Wissen. Er weist darüber hinaus noch auf Fertigkeiten und Fähigkeiten, auf Einstellungen, auf Erfahrung und Motivation und bezieht sich immer auf Handeln. Die Kompetenz ist im Idealfall „der lebenslangen Kultivierung, Steigerung und Verfeinerung zugänglich,..., ablösbar von der Ursprungssituation, zukunftsfähig und problemoffen.“ (Weinert)

4 Abkehr von der traditionellen Steuerung des Bildungsprozesses durch Regulierung des Inputs (z.B. durch Lehrpläne, Rahmen- bedingungen) hin zu einer Orientierung am Output des Bildungssystems Es wird also gefragt, was können die Schülerinnen und Schüler bzw. was sollen sie wann können? Bildungsstandards versuchen diese Frage zu beantworten

5 Kompetenzen werden nicht im inhaltsleeren Raum, sondern immer in der Auseinander­setzung mit Inhalten und Themen erworben. Deshalb benennt das neue Kerncurriculum für Hessen neben den Standards auch Inhaltsfelder. Darüberhinaus werden die überfachlichen Bereiche Personalkompetenz Sozialkompetenz Sprach- und Textkompetenz Lern- und Arbeitskompetenz in den Blick genommen. (Sach- und Methodenkompetenz gehören in die Fächer.)

6 Die Wege zur Erreichung der Standards sind vielfältig, aber nicht beliebig. Konstruktivistische Didaktik: Lernen= Konstruktionsprozess der Lernenden Lehrende stellen Lernarrangements her, um Lernprozesse anzuregen. Die Lehrenden begleiten den Lernprozess und leiten die Reflexion über das Lernen an. Ko-konstruktion (vgl. Bildungs- u. Erziehungsplan)

7 „ Es gibt nicht den kompetenzorientierten Unterricht, ebenso wenig wie es den guten Unterricht gibt, aber es ist auch nicht beliebig, wie Lehr-Lernprozesse gestaltet werden, wenn es darum geht, sowohl die Qualität der Ergebnisse als auch die Zufriedenheit der Beteiligten zu erhöhen.“ (Loleit, 2011) Wie könnte also ein solcher Unterricht aussehen? Das Prozessmodell gilt als grundlegende Orientierung für die Planung von Lernprozessen:

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24 Fragen?

25 Dieser Teil war die Instruktion. Nun kommt Ihre Konstruktion: Bilden Sie Zweiergruppen und wählen Sie aus der Erinnerung (bzw. Ihren mitgebrachten Unterlagen) eine Unterrichtseinheit, die Sie bereits einmal durchgeführt haben! Ordnen Sie Teile Ihrer UE den Phasen des Prozessmodells zu: (1) Lernen vorbereiten und initiieren (2) Lernwege eröffnen und gestalten (3) Orientierung geben und erhalten (4) Kompetenzen stärken und erweitern (5) Lernen bilanzieren und reflektieren

26

27 Vergleich des Prozessmodells mit dem Hessischen Referenzrahmen Schulqualität Qualitätsbereich VI: Lehren und Lernen blau: Lernen vorbereiten und initiieren rosa: Lernwege eröffnen und gestalten und Kompetenzen stärken und erweitern hellgrün: Orientierung geben und erhalten (auch 2.5 und 2.6) grün: Lernen bilanzieren und reflektieren weiß: übergreifende Kriterien

28

29 Danke für Ihre Aufmerksamkeit und Mitarbeit!


Herunterladen ppt "Das neue Kerncurriculum für Hessen Bildungsstandards und Inhaltsfelder Prozessmodell als Grundlage für Unterrichtsplanung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen