Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Psychologische Auswirkungen von Unzufriedenheit mit dem Aussehen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Psychologische Auswirkungen von Unzufriedenheit mit dem Aussehen."—  Präsentation transkript:

1 Psychologische Auswirkungen von Unzufriedenheit mit dem Aussehen

2 Überblick Warum Menschen sich unsicher fühlen können – rekapituliert: Auswirkungen emotional - Gefühle kognitiv - Gedanken Verhaltensweisen

3 Es gibt viele Gründe, warum sich Menschen aufgrund ihres Aussehens unsicher fühlen können… Zum Beispiel: Akne oder Narben

4 Zum Beispiel: „Feuermale“ Unregelmäßigkeiten der Haut Es gibt viele Gründe, warum sich Menschen aufgrund ihres Aussehens unsicher fühlen können…

5 Zum Beispiel: Gewicht/ Größe (real oder eingebildet) Es gibt viele Gründe, warum sich Menschen aufgrund ihres Aussehens unsicher fühlen können…

6 Psychologische Auswirkungen

7 Die drei zu beachtenden Dimensionen

8 Emotionale Auswirkungen – was gefühlt wird Angst – vor allem soziale Angst “die Angst sozialen Situationen ausgeliefert zu sein…... Angst, Verwirrung, Herzrasen, Schwitzen, Zittern, Erröten, Muskelverspannung, Magenbeschwerden.”

9 Emotionale Auswirkungen –was gefühlt wird Depression “ Traurigkeit, Verlust von Interesse/n oder Genüssen, Schuldgefühle oder geringes Selbstwertgefühl, Schlaf- oder Essstörrungen und Konzentrationsschwäche/n.” Häufiger bei Problemen mit Gewicht/Größe, als bei anderen sichtbaren Unterschieden

10 Emotionale Auswirkungen – was gefühlt wird Schamgefühl verinnerlichte und/oder externalisierte Scham

11 Emotionale Auswirkungen – was gefühlt wird Verinnerlichte Scham “Akzeptanz der eigenen persönlichen Attribute (z.B. Körperform, Größe oder Textur), die weniger schön/ unattraktiver sind und Ablehnung erfahren “

12 Emotionale Auswirkungen – was gefühlt wird Externalisierte Scham “Bewusstsein, dass man Teil einer stigmatisierten Gruppe ist”

13 Emotionale Auswirkungen – was gefühlt wird Isolation – physische und emotionale Distanz Gefühlte Isolation und eine reale Distanz – Fremde – KollegInnen – FreundInnen – Familie

14 Emotionale Auswirkungen – was gefühlt wird Ein Gefühl von Zugehörigkeit ist ein menschliches Grundbedürfnis.

15 Emotionale Auswirkungen – was gefühlt wird sich “abnormal”/ “anders” zu fühlen Nicht dazu zu gehören Ein/e AußenseiterIn, die/der nach innen sieht

16 Emotionale Auswirkungen – was gefühlt wird Physische Aggression Verbale Aggression Wut Feindseligkeit werden manchmal als Reaktion auf anderes Aussehen beobachtet

17 Emotionale Auswirkungen – was gefühlt wird Aggression Verdeckt oft eine zu Grunde liegende Angst und Befangenheit Diese Befangenheit ist wahrscheinlich nicht bewusst

18 Kognitive Auswirkungen – was gedacht wird Angst vor negativer Beurteilung Ich gehe davon aus, dass man, anhand dessen, wer ich bin oder wie ich aussehe, schlecht über mich denken wird

19 Kognitive Auswirkungen – was gedacht wird Erhöhte Aufmerksamkeit – Voreingenommenheit bezüglich des eigenen Aussehens oder dem der/des Anderen (vor allem hinsichtlich sensibler “Merkmale”) Oft sehe ich so aus, wie ich mich mir vorstelle

20 Kognitive Auswirkungen – was gedacht wird Interpretation von Ambiguität= Zweideutigkeit In sozialen Situationen gehe ich davon aus, dass man auf mein Äußeres reagiert (auch wenn es nicht so ist)

21 Kognitive Auswirkungen – was gedacht wird Interpretation von Ambiguität z.B. wenn ein Freund an einer/m selbst auf der Straße vorbeigeht ohne zu grüßen : a) der Freund könnte äußerst abgelenkt, gestresst etc. sein oder b) er könnte die Person bewusst ignorieren. Unsichere Personen vermuten höchst wahrscheinlich b)

22 Kognitive Auswirkungen – was gedacht wird Achtsamkeit gegenüber als bedrohlich empfundenen sozialen Impulsen Ich werde die Mitmenschen scannen, um eventuelle Möglichkeiten, dass mich Leute anstarren, über mich reden oder mich wahrnehmen, herauszufinden.

23 Starren deuten Starren, “zweiter Blick”, verstohlene Blicke Negative Einstellung– Vermutung boshafter Gründe (z.B. Abneigung des Äußeren, Ekel, etc.)

24 Starren deuten Starren, “zweiter Blick”, verstohlene Blicke Positive Einstellung – Vermutung wohlwollender Gründe (z.Bsp. Neugier, natürliche Achtsamkeit in der Wahrnehmung von Unterschieden etc.)

25 Bewusstsein des eigenen Selbst Auslöser: Zuschauer, Spiegel, Kamera Negative Gefühle (Befangenheit, Depression) Selbstfokus Bewusstsein des Gefühls Intensität des Gefühls

26 Verhaltensauslöser – das wird (nicht) getan Gesellschaftliche Vermeidung – Restaurants, Bars – Geschäfte – Öffentliche Verkehrsmittel – berufliche Gespräche

27 Verhaltensauslöser – das wird (nicht) getan Gesellschaftliche Vermeidung Eine kurzzeitige Strategie Mit schlechten Resultaten verbunden

28 Verhaltensauslöser – das wird (nicht) getan Reduktion sozialer Kontakte Verlust von sozialer Kompetenz „Ich weiß nicht, wie ich mit Menschen sprechen soll“

29 Verhaltensauslöser – was (nicht) getan wird Angst und Befangenheit Erwartung negativer Resultate Gesellschaftliche Vermeidung

30 Soziale Funktion Studienbeispiel: TeilnehmerInnen bewerteten (1) über eine drei- wöchige Periode all ihre Interaktionen, welche über 10 Minuten dauerten & (2) ihr eigenes Körperbild Interaktionsqualität ist mit Körpervertrauen verbunden

31 Soziale Fähigkeiten Erkenntnise bestätigen: Bei Sozialkontakten wurde ein positives eigenes Körperbild mit einer als größer wahrgenommenen Intimität & sozialem Vertrauen assoziiert. Interaktionsqualität ist mit Körpervertrauen verwandt

32 Soziale Fähigkeiten verbessern das Körperbewußtsein Verbesserung sozialer Fähigkeiten durch Üben – Konversationseröffnung / -aufrechterhaltung/- schließung – Fähigkeiten soziale Intimität zu entwickeln – Auf das Aussehen spezifizierte Fähigkeiten Wie man mit Fragen zum Aussehen/ Äußeren umgeht Wie man mit Starren, “zweiten Blicken”, etc. umgeht Verbesserte soziale Fähigkeiten verbessern Körperbild Verbessertes Körperbild verbessert soziale Fähigkeiten

33 Bitte überlegen Sie nun... Wie könnte sich die Selbstwahrnehmung in Bezug auf das Aussehen an verschiedenen Punkten der Lebensspanne manifestieren? Wie könnten die Bedenken und das Verhalten von Jugendlichen mit jenen älterer Erwachsener verglichen werden?

34 Bitte überlegen Sie nun... Wie könnte sich die Selbstwahrnehmung in Bezug auf das Aussehen bei unterschiedlichen Kontexten manifestieren? Beachten Sie das Zuhause, enge Beziehungen, öffentliche Räume, Arbeit/ Training/ Ausbildung

35 Bitte überlegen Sie nun... Kann ein “anderes” und stigmatisiertes Aussehen jemals etwaige positive Auswirkungen für die betroffenen Personen haben? Was könnten diese sein?

36 Bitte überlegen Sie nun... Kann ein “anderes” und stigmatisiertes Aussehen jemals etwaige positive Auswirkungen für die betroffenen Personen haben? Beispiel: manche, unübliche Aussehen haben eine Betrachtung der Grundwerte des Lebens hervorgerufen. “Jetzt erkenne ich was wirklich wichtig ist im Leben, ich weiß, wer meine guten Freunde sind, und was für mich von Bedeutung ist“

37 Zusammenfassung: Ein anderes Aussehen erhöht die Gefahr von… Befangenheit, Depression, Schamgefühl Isolation, Vermeidung Anderer Nicht hilfreiches Denken Auswirkungen verändern sich situativ, zeitbedingt

38 Tipps für TrainerInnen Seien Sie sich bewusst, dass Unzufriedenheit mit dem Aussehen sich durch Verhalten, Denkunterschiede oder emotionale Reaktionen äußern kann Beachten Sie den Teufelskreis, der mit den negativen Auswirkungen des Aussehens verbunden ist – helfen Sie den KlientInnen diese zu identifizieren und sie auch zu durchbrechen Erkennen Sie potentielle positive Zyklen – helfen Sie den KlientInnen solche aufzubauen (z.Bsp. durch verbesserte soziale Kompetenz)


Herunterladen ppt "Psychologische Auswirkungen von Unzufriedenheit mit dem Aussehen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen