Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Unterstützungsmöglichkeiten des Landes Brandenburg für Weiterbildung und Qualifizierung Landesagentur für Struktur und Arbeit Brandenburg GmbH Das Projekt.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Unterstützungsmöglichkeiten des Landes Brandenburg für Weiterbildung und Qualifizierung Landesagentur für Struktur und Arbeit Brandenburg GmbH Das Projekt."—  Präsentation transkript:

1 Unterstützungsmöglichkeiten des Landes Brandenburg für Weiterbildung und Qualifizierung Landesagentur für Struktur und Arbeit Brandenburg GmbH Das Projekt wird gefördert durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg. Europäischer Sozialfonds - Investition in Ihre Zukunft Markus Zech

2 31.12.2013 2/18 1.LASA Brandenburg GmbH - Regionalbüros für Fachkräftesicherung 2.Überblick ausgewählter Fördermöglichkeiten -Kompetenzentwicklungsrichtlinie -Kooperationsrichtlinie -Verbundausbildung -Bildungsscheck 3. Weiterbildung Brandenburg Gliederung

3 31.12.2013 3/18 LASA im Internet

4 31.12.2013 4/18 Information und Beratung Fördermittelberatung EU/BUND/Land Kontakte zu weiteren Akteuren Mitarbeit in Initiativen zur Fachkräftesicherung Unterstützung bei Ansiedlungs- und Erweiterungsinvestitionen Die Regionalbüros für Fachkräftesicherung bieten Ihnen: 1. LASA Regionalbüros für Fachkräftesicherung

5 31.12.2013 5/18 Regionalbüro West-Brandenburg (Brandenburg a. d. Havel, Potsdam, Potsdam-Mittelmark) Silke Bigalke 0331 6002-518 Silke.Bigalke@lasa-brandenburg.de Jörn Hänsel 0331 6002-323 Joern.Haensel@lasa-brandenburg.de Information und Beratung erhalten Sie bei Ihrem Regionalbüro für Fachkräftesicherung vor Ort: Regionalbüro Ost-Brandenburg (Frankfurt (Oder), Märkisch-Oderland, Landkreis Oder-Spree) Udo Müller 0331 6002-485 Udo.Mueller@lasa-brandenburg.de Markus Zech 0331 6002-486 Markus.Zech@lasa-brandenburg.de Regionalbüro Süd-Brandenburg (Cottbus, Elbe-Elster, Oberspreewald- Lausitz, Spree-Neiße) Katja Bolz 0331 6002-465 Katja.Bolz@lasa-brandenburg.de Claudia Schielei 0331 6002-466 Claudia.Schielei@lasa-brandenburg.de Regionalbüro Nordost-Brandenburg (Barnim, Oberhavel, Uckermark) Angelika Hauptmann 0331 6002-480 Angelika.Hauptmann@lasa-brandenburg.de Christian Knauer 0331 6002-481 Christian.Knauer@lasa-brandenburg.de Regionalbüro Mitte-Brandenburg (Teltow-Fläming, Dahme-Spreewald) Andreas Hoffmann 030 63499399-41 Andreas.Hoffmann@lasa- brandenburg.de Wolfgang Wurg 030 63499399-42 Wolfgang.Wurg@lasa-brandenburg.de Regionalbüro Nordwest-Brandenburg (Havelland, Ostprignitz-Ruppin, Prignitz) Regine Albert 0331 6002-460 Regine.Albert@lasa-brandenburg.de Anja Dohnke 0331 6002-461 Anja.Dohnke@lasa-brandenburg.de 1. LASA Regionalbüros für Fachkräftesicherung

6 31.12.2013 6/18 2. Überblick ausgewählter Fördermöglichkeiten Qualifizierungsmaßnahmen für Mitarbeiter und Management nach betrieblichem Bedarf Qualifizierungsmaßnahmen in spezifischen Themenfeldern Personalcheck (Erstellung eines Gutachtens) Verbundausbildung Förderung der Kosten des Verbundpartners für Auszubildende Förderung von Zusatzqualifikationen und Prüfungsvorbereitung Förderung Ausbildungscoach Kompetenzentwicklungsrichtlinie Förderung d. Netzwerkmanagements von: Qualifizierungsnetzwerken (Aufbau oder Konsolidierung), mind. 10 Partner, davon mind. 6 KMU Arbeitgeberzusammenschlüssen (Aufbau), mind. 6 KMU Förderung bis zu 2 Jahre KooperationsrichtlinieBildungsscheck (Arbeitnehmer) Förderung d. individuellen Weiterbildung An Arbeitnehmer gerichtet Max. 500 Euro pro Scheck; 2 x pro Jahr Eigenanteil 30% (in Ausnahmefällen 10%)

7 31.12.2013 7/18 Förderung der Weiterbildungskosten bis zu 80 %, Eigenanteil 20 % für Mitarbeiter und das Management zwischen 300 und 3.000 Euro pro Jahr und Teilnehmer Antragstellung erfolgt durch das KMU mit Sitz im Land Brandenburg Organisationsträger können unterstützend für KMU tätig werden (ab 4 KMU) Kompetenzentwicklungsrichtlinie 2.1 Förderung der Qualifizierung von Beschäftigten und des Managements auf Basis betrieblichen Qualifizierungsbedarfs Aufstiegsqualifizierungen (BAFöG) Produktschulungen Führerscheine Nicht förderfähig

8 31.12.2013 8/18 1.Die Eigenbeteiligung der Unternehmen liegt nur noch bei 20 % (vorher 30 %). 2.Bis zu einer Fördersumme von 1.500 Euro ist ab sofort nur ein richtlinienkonformes Angebot vorzulegen (bisher drei Angebote) 3.Aussetzung der festen Antragstermine mindestens 6 Wochen Frist zwischen Absenden des vollständigen Antrags und dem Beginn der Qualifizierung Vereinfachungen zum Antrag seit 2009 Kompetenzentwicklungsrichtlinie

9 31.12.2013 9/18 Beispiele Fachkompetenz Bedienung CNC-Fräsmaschinen Schulung in SAP Business Englisch Öffentlichkeitsarbeit Personalkompetenz Zeitmanagement Kritische Selbstwahrnehmung Schulungen in Bereichen Belastbarkeit und Flexibilität Methodenkompetenz Erlernen von Führungsmethoden Weiterbildung im Bereich Organisationsplanung Sozialkompetenz: Erlernen von Führungsverantwortung Schulung der Kommunikationsfähigkeit Kompetenzentwicklungsrichtlinie

10 31.12.2013 10/18 2.2 Qualifizierung in KMU in spezifischen Themenfeldern Förderung von Weiterbildungskosten bis zu 80 %, Eigenant.20% max. 10.000 Euro pro Unternehmen und Jahr Verbesserung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie Unterstützung der beruflichen Entwicklung von Frauen Einführung und Verbreitung von Systemen zur Entwicklung und Stärkung der Gender-Kompetenz Steigerung der Kompetenzen von Ausbilderinnen und Ausbildern Steigerung der Innovationsfähigkeit durch Wissenstransfer Einführung und Verbreitung von Systemen des Qualitätsmanagements und der Qualitätssicherung Einführung und Ausbau flexibler Systeme der Arbeitszeitgestaltung und der Lernzeitorganisation Einführung und Verbreitung von Systemen zur Stärkung der Gesundheitskompetenz Stärkung alterns- und altersgerechter Arbeitsorganisation, Arbeitsgestaltung und Personalentwicklung Kompetenzentwicklungsrichtlinie

11 31.12.2013 11/18 Pflichtmodule strategische Unternehmensziele, Analyse der betrieblichen Personalstrukturen, Analyse des Qualifizierungsbedarfes der Beschäftigten und des Managements Wahlmodule (mindestens zwei Themen) Vereinbarkeit Beruf und Familie, Gender-Mainstreaming, Interkulturelle Kompetenz, Innovationen, System zur Sicherung der Qualität der Betriebsorganisation, Arbeitszeitgestaltung, Gesundheitskompetenz, alters- und alternsgerechte Personalentwicklung Förderung bis1.000 Euro bei 5 bis 9 MA; 2.000 Euro bei 10 bis 49 MA; 4.000 Euro ab 50 MA Eigenanteil mind. 20 % 2.3 Personalcheck für Fachkräftesicherung Kompetenzentwicklungsrichtlinie

12 31.12.2013 12/18 Folie 12 Online-Antrag im LASA-Portal 1. Benutzerkonto anlegen 2. Stammdaten eingeben ab 1.500 Euro Fördersumme drei Vergleichsangebote je Antrag Bildungsträger müssen überprüftes System zur Qualitätssicherung (Zertifikat) nachweisen Antragsformular ausfüllen (mit Anlagen) Maßnahmebeginn frühestens sechs Wochen nach Antragstellung Antragstellung durch das KMU http://www.lasa-brandenburg.de/ Qualifizierung-in-Unternehmen.652.0.html Kompetenzentwicklungsrichtlinie

13 31.12.2013 13/18 Förderung der Kosten des Verbundpartners für den Azubi pro Tag 15 Euro für kaufmännische bzw. 20 Euro für gewerbliche Berufe max. 4.200 Euro pro Auszubildenden in kaufmännischen Berufen und 6.000 Euro pro Auszubildenden in gewerblich-technischen Berufen Klassische Ausbildung im Verbund theoretische Ausbildung Förderung der Verbundausbildung Azubis Verbund für praktische Ausbildung Azubis Kosten Ausbildungsvertrag abschließendes Unternehmen OSZ Verbund- partner Verbundausbildung

14 31.12.2013 14/18 Zusätzlich notwendige Qualifikationsbereiche Kfz-Mechatroniker: Diagnose an Motormanagementsystemen Drucker: Konzeptionierung, Organisation interner und externer Herstellungsprozesse Kfz-Mechatroniker: LKW-Führerschein interkulturelle Kompetenzen Fachspezifische Lehrgänge zur Prüfungsvorbereitung Inhalt Förderung von Zusatzqualifikationen und Prüfungsvorbereitung pro Stunde und Auszubildenden 5 Euro, mind. 40 bis max. 100 Stunden Zusatzqualifikationen Verbundausbildung

15 31.12.2013 15/18 externe Ausbildungscoaches zur Begleitung/Unterstützung der betrieblichen Ausbildung im Unternehmen bis zu 750 Euro pro Ausbildungsbetrieb nur KMU Einsatz pro Unternehmen mind. 40 Stunden erneute Beantragung zwei Jahre nach Ende der Maßnahme Ausbildungscoach Wofür? Verbesserung der Qualität der Ausbildung im Unternehmen Wer? z.B. Mentoren der Kammern Selbständige mit Erfahrungen in der Arbeit mit Jugendlichen Verbundausbildung

16 31.12.2013 16/18 Kooperationsrichtlinie ArbeitgeberzusammenschlüsseQualifizierungsnetzwerke Ziel: Synergien durch gemeinsame Bildungsplanung nutzen Themenschwerpunkte können sein: - Qualifizierungsbedarf ermitteln, - Bildungsmaßnahmen organisieren, - Übergangsmanagement, - Wissensmanagement, - Qualitätsmanagement... mind. 2 Themen sind zu wählen Ziel: AGZ organisiert den Personal- bedarf mehrerer Betriebe Ein Beispiel: mehrere Unternehmen brauchen manchmal einen speziellen Ingenieur, können aber keine volle Stelle damit auslasten – Lösung: der AGZ stellt einen Ingenieur ein, dessen Arbeitseinsätze und Bezahlung zeitlich mit allen Betrieben abgestimmt werden. keine Zeitarbeit, sondern dauerhafte SV-Beschäftigung

17 31.12.2013 17/18 Kooperationsrichtlinie Qualifizierungsnetzwerke: mindestens 10 Partner, davon mind. 6 KMU, Arbeitgeberzusammenschlüsse: mindestens 6 KMU gefördert wird ein externer Netzwerkmanager und externe Beratung bis zu 45.000 Euro förderfähige Kosten pro Jahr in begründeten Ausnahmen Erhöhung möglich, z.B. bei transnationalen Netzwerken Kinderbetreuungskosten zu 100 % Förderhöhe im ersten Jahr bis 90%, im zweiten Jahr bis 75% die Eigenanteile sind von den Netzwerkpartnern, insbesondere von den Unternehmen zu tragen

18 31.12.2013 18/18 maximal 500 Euro je Bildungsscheck pro Person können max. 2 Bildungsschecks pro Jahr ausgestellt werden individuelle berufliche Weiterbildung und ein Coaching zur persönlichen Karriereentwicklung und individuellen Berufswegeplanung Eigenbeteiligung beträgt mind. 10 % für Beschäftigte, die sich in Elternzeit befinden oder die im Rahmen des "Kommunal-Kombi" tätig sind oder die ergänzende Leistungen zum Lebensunterhalt nach SGB II erhalten für alle anderen SV-Beschäftigten beträgt die Eigenbeteiligung an den Kursgebühren mind. 30 % Bildungsmaßnahmen müssen bis spätestens 15.10.2010 abgeschlossen sein, damit der Bildungsträger bis zum 05.12.2010 Zeit hat, die Schecks bei der LASA einzulösen Förderung individueller Qualifizierung für Beschäftigte mit Hauptwohnsitz im Land Brandenburg Bildungsscheck

19 31.12.2013 19/18 Weitere Informationen zum Bildungsscheck: 0331 6002 -333 bildungsscheck@lasa-brandenburg.de www.bildungsscheck.brandenburg.de im laufenden Kalenderjahr an einer beruflichen Weiterbildung teilgenommen haben im öffentlichen Dienst beschäftigt sind sich derzeit in einer Ausbildung oder einem Studium befinden weiteren Zuschüsse zur Weiterbildung erhalten sich bereits für die Weiterbildungsmaßnahme angemeldet haben Weiterbildungsmaßnahmen, die zur Erholung, der Unterhaltung, der privaten Haushaltsführung, der sportlichen oder künstlerischen Betätigung dienen Einzelunterricht und berufsabschlussbezogenen Qualifizierungen Arbeitsplatzbezogene Anpassungsqualifizierungen Nicht förderfähig sind Bürgerinnen und Bürger, die Bildungsscheck

20 31.12.2013 20/18 http://www.lasa-brandenburg.de/ Bildungsscheck.1184.0.html Bildungsscheck

21 31.12.2013 21/18 Kontakt LASA Brandenburg GmbH Servicestelle Arbeitswelt und Elternzeit Wetzlarer Straße 54 14482 Potsdam Tel. 0331 600 22 66 Fax 0331 600 24 00 lasa@lasa-brandenburg.de Informationsmaterial Telefon-Hotline persönliche Gespräche und Gesprächsmoderation aktuelle Newsletter Vorträge und Präsentationen Beratung von Arbeitgebern und werdenden Eltern zu den Themen Mutterschutz, Elternzeit und Rückkehr an den Arbeitsplatz Servicestelle Arbeitswelt und Elternzeit

22 Landesagentur für Struktur und Arbeit (LASA) Brandenburg GmbH Regionalbüro für Fachkräftesicherung Ost-Brandenburg Im Technologiepark 1 15236 Frankfurt (Oder) Ansprechpartner: Udo MüllerTel.:0331 6002-485 eMail: udo.mueller@lasa-brandenburg.de Markus ZechTel.:0331 6002-486 eMail: markus.zech@lasa-brandenburg.de Weitere Informationen im Internet unter: www.lasa-brandenburg.dewww.lasa-brandenburg.de Ihr zuständiges Regionalbüro in Frankfurt (Oder)


Herunterladen ppt "Unterstützungsmöglichkeiten des Landes Brandenburg für Weiterbildung und Qualifizierung Landesagentur für Struktur und Arbeit Brandenburg GmbH Das Projekt."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen