Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Förderung von Schülern Mittelschule Altstadt Lößnitz Obergraben 29 08294 Lößnitz Überblick Stand April 2006 Überblick Stand April 2006.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Förderung von Schülern Mittelschule Altstadt Lößnitz Obergraben 29 08294 Lößnitz Überblick Stand April 2006 Überblick Stand April 2006."—  Präsentation transkript:

1 Förderung von Schülern Mittelschule Altstadt Lößnitz Obergraben Lößnitz Überblick Stand April 2006 Überblick Stand April 2006

2 Überblick über die Konzepte Schuleingangskonzept Schuleingangskonzept LRS - Förderung LRS - Förderung Lernen lernen – Methodentraining Lernen lernen – Methodentraining Hauptschulförderkonzept Hauptschulförderkonzept Berufsfindung und Vorbereitung Berufsfindung und Vorbereitung Trainingseinheiten zur Prüfung Trainingseinheiten zur Prüfung Begabtenförderung Begabtenförderung

3 Schuleingangskonzept Schuleingangskonzept Caringkonzept Übergang GS zur MS gestalten durch frühzeitiges Kennen lernen der Schüler über Hospitationen in GS - auch Grundschüler bei Mittelschülern, Beratung der Lehrkörper zu Anforderungsniveau, Arbeitstechniken und Grundwissen, Schülern, Klassenzusammensetzung, Schullaufbahnberatung … Caringkonzept Übergang GS zur MS gestalten durch frühzeitiges Kennen lernen der Schüler über Hospitationen in GS - auch Grundschüler bei Mittelschülern, Beratung der Lehrkörper zu Anforderungsniveau, Arbeitstechniken und Grundwissen, Schülern, Klassenzusammensetzung, Schullaufbahnberatung … Methodentraining fortsetzen Methodentraining fortsetzen Reflexion über eigenes Lernen – Lerntagebuch Reflexion über eigenes Lernen – Lerntagebuch Ausgleich von Lerndefiziten (fachbezogen) Ausgleich von Lerndefiziten (fachbezogen)

4 LRS - Förderung LRS - Förderung Zusammenarbeit mit Partnern LRSFörderung Ziel = Befähigung, das Schüler mit ihren Materialien selbstständig auch im Unterricht und zu Hause arbeiten können

5 Zusammenarbeit mit Partnern: - Eltern (Befragung von Eltern und Schülern Anfang Kl. 6, Treffen zum Elternsprechtag, Tipps und Hinweise) - Fachverantwortliche für LRS/Psychologen (Diagnostizierung) - Lehrer anderer Schulen (Erfahrungsaustausch GS und MS) - eigene Kollegen (Unterstützung der LRS - Schüler, Information über Arbeit) LRS

6 Förderung der LRS – Schüler: - Konzentration (Kartenspiele, Knobelaufgaben, Bewegungsspiele, Reagieren, Musik, Mandalas …) - Lesen (Arbeit am Text Sinnerfassung, Arbeit am Einzelwort Silbenklatschen und Erkennen von Regeln) - Schreiben (Einzelwörter, Diktat/Dosendiktat/Puzzle- diktat …, fehlerfreies Abschreiben, Kontrolle Selbst-/Partner-/Lehrerkontrolle) LRS

7 Lernen lernen- Methodentraining Lernen lernen- Methodentraining Überarbeitung Überarbeitung siehe Zusammenkunft zu diesem speziellen Thema siehe Zusammenkunft zu diesem speziellen Thema

8 Hauptschulförderkonzept Hauptschulförderkonzept Persönlichkeitsentwicklung Persönlichkeitsentwicklung Teilhabe an der Gesellschaft Teilhabe an der Gesellschaft Beschäftigungsfähigkeit Beschäftigungsfähigkeit

9 Persönliche Gespräche Persönliche Gespräche Zensurenkarten Zensurenkarten Schriftliche Befragung der Schüler Schriftliche Befragung der Schüler Briefe von Lehrern an Schüler Briefe von Lehrern an Schüler Bildungsvertrag Bildungsvertrag Übernahme von Verantwortung (Aufsicht) Übernahme von Verantwortung (Aufsicht) Enger Kontakt mit Elternhäusern Enger Kontakt mit Elternhäusern Teamarbeit der Lehrer in den HS-Klassen Teamarbeit der Lehrer in den HS-Klassen Team – Teaching Team – Teaching Lernen lernen Lernen lernen Schüler beobachten ihren eigenen Lernprozess und geben Schüler beobachten ihren eigenen Lernprozess und geben Feedback über Unterricht (Lernrad) Persönlichkeitsentwicklung HS

10 Praktika in Klasse 8 und 9 Praktika in Klasse 8 und 9 Teilnahme an Elternabenden Teilnahme an Elternabenden Förderung Rolle der Klassensprecher Förderung Rolle der Klassensprecher Forum mit Persönlichkeiten Forum mit Persönlichkeiten Mitgestaltung, Tag der offenen Tür Mitgestaltung, Tag der offenen Tür Entwicklung von Sozialkompetenzen Entwicklung von Sozialkompetenzen Teilhabe an der Gesellschaft HS

11 Berufsfindung durch Exkursion Berufsfindung durch Exkursion Projekt: Unternehmen Projekt: Unternehmen Kooperation mit Wirtschaft Kooperation mit Wirtschaft Augenmerk: Werteentwicklung Augenmerk: Werteentwicklung Verantwortung für eigene Berufsfindung und enge Zusammenarbeit mit Arbeitsamt Verantwortung für eigene Berufsfindung und enge Zusammenarbeit mit Arbeitsamt Praktika hoher Wert: Betriebe schätzen ein Praktika hoher Wert: Betriebe schätzen ein Beschäftigungsfähigkeit HS

12 Lernen will gelernt sein Angenehme Lernatmosphäre und feste Lerngewohnheiten Angenehme Lernatmosphäre und feste Lerngewohnheiten Zeitplanung und Lernplanung Zeitplanung und Lernplanung Heftführung Heftführung Lernstoffwechsel Lernstoffwechsel Ganzheitliches Lernen Ganzheitliches Lernen Wiederholung und Gedächtnisstützen Wiederholung und Gedächtnisstützen Fachspezifika beachten Fachspezifika beachten Kontrolle des persönlichen Lernprozesses Kontrolle des persönlichen Lernprozesses HS

13 Team - Teaching In den Kernfächern DEUTSCH, MATHEMATIK und ENGLISCH standen den Schülern jeweils zwei Lehrer mit je zwei Wochenstunden zur Verfügung.. SCHWERPUNKTE : Erkennen der individuellen Stärken und Schwächen, besondere Förderung der leistungsschwächeren u n d der leistungsstärkeren Schüler HS

14 Klasse 7: Berufsschnuppertage – Schüler begleiten ihre Eltern zur Arbeitsstätte Klasse 7: Berufsschnuppertage – Schüler begleiten ihre Eltern zur Arbeitsstätte Jeans aus der Dose – fächerverbindender Unterricht u. a. mit Exkursion in textil- und metallverarbeitende Betriebe Jeans aus der Dose – fächerverbindender Unterricht u. a. mit Exkursion in textil- und metallverarbeitende Betriebe Klasse 8: freiwilliges Ferienpraktikum in Bildungszentrum (Berufsbilder kennen lernen) Klasse 8: freiwilliges Ferienpraktikum in Bildungszentrum (Berufsbilder kennen lernen) Berufsorientierung Thema der KL-stunden und Gespräche KL- Schüler-Eltern Berufsorientierung Thema der KL-stunden und Gespräche KL- Schüler-Eltern Klasse 8 und 9: Praktika von WTH- und KLehrern betreut, jeder Schüler wird mindestens einmal besucht, Auswertung in WTH und Deutsch (Berichte, KV) Klasse 8 und 9: Praktika von WTH- und KLehrern betreut, jeder Schüler wird mindestens einmal besucht, Auswertung in WTH und Deutsch (Berichte, KV) Klasse 9: Projekttage zu Lebenslauf und Bewerbung Klasse 9: Projekttage zu Lebenslauf und Bewerbung Klassen 8, 9 und 10 Elternabend zur berufskundlichen Information Klassen 8, 9 und 10 Elternabend zur berufskundlichen Information Berufsberaterin der Agentur für Arbeit führt monatliche Sprechstunden an der Schule durch Berufsberaterin der Agentur für Arbeit führt monatliche Sprechstunden an der Schule durch Ehemalige Schüler legen ihre Erfahrungen bei Bewerbung und Ausbildung dar Ehemalige Schüler legen ihre Erfahrungen bei Bewerbung und Ausbildung dar Berufsfindung und Vorbereitung Berufsfindung und Vorbereitung

15 Hinweis Die Mittelschule Altstadt Lößnitz arbeitet im Rahmen des Netzwerkes innovative Schulen in einer Arbeitsgruppe an einer Handreichung zum Thema Jedem Schüler seinen optimalen Abschluss, in die die Inhalte der vorgestellten Förderkonzepte einfließen werden.


Herunterladen ppt "Förderung von Schülern Mittelschule Altstadt Lößnitz Obergraben 29 08294 Lößnitz Überblick Stand April 2006 Überblick Stand April 2006."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen