Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Der neue bAV Tarifvertrag für Arzthelferinnen Chance für den Vertrieb.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Der neue bAV Tarifvertrag für Arzthelferinnen Chance für den Vertrieb."—  Präsentation transkript:

1 Der neue bAV Tarifvertrag für Arzthelferinnen Chance für den Vertrieb

2 Februar 2008 Frank Dreßel Wie hoch ist überhaupt das Potential in Deutschland? Der neue Tarifvertrag für betriebliche Altersversorgung für Arzthelferinnen/Medizinische Fachangestellte ca Beschäftigte bei den niedergelassenen Ärzte 99% haben keine betriebliche Altersversorgung ! !

3 Februar 2008 Frank Dreßel Der neue Tarifvertrag für betriebliche Altersversorgung für Arzthelferinnen/Medizinische Fachangestellte Absatzerfolg der sog. GesundheitsRente enttäuschend Durchdringungsquoten tendieren gegen Null ca niedergelassene Ärzte und Zahnärzte in Deutschland ! ! ! ca Ärzte sind allein im Hausärzteverband organisiert Klientel ist zahlungskräftig und lukrativ lediglich 2500 Verträge sind seit Ende 2002 verkauft worden

4 Februar 2008 Frank Dreßel Die GesundheitsRente ( Hintergrundinfos) Konsortium: Deutschen Ärzteversicherung ( Konsortialführer ) Deutschen Apotheker- und Ärztebank ( Apo-Bank ) Pro bAV Pensionskasse Vertrieb durch MLP, Apo-Finanz, DÄV Ende 2002 zur betrieblichen Altersversorgung für die Angestellten der in Deutschland niedergelassenen Ärzte geschaffen worden Der neue Tarifvertrag für betriebliche Altersversorgung für Arzthelferinnen/Medizinische Fachangestellte

5 Februar 2008 Frank Dreßel Die GesundheitsRente Die Bundeszahnärztekammer legt aber Wert darauf, dass mit dieser Information ausdrücklich keine Empfehlung verbunden ist, da auch andere Vorsorgeprodukte auf dem Markt existieren. Die Wahl der privaten Altersvorsorge ist und bleibt eine Einzelentscheidung (Veröffentlichung der Bundeszahnärztekammer) Der neue Tarifvertrag für betriebliche Altersversorgung für Arzthelferinnen/Medizinische Fachangestellte

6 Februar 2008 Frank Dreßel Arbeitsgemeinschaft zur Regelung der Arbeitsbedingungen der Arzthelferinnen/Medizinische Fachangestellten in Berlin Der neue Tarifvertrag für betriebliche Altersversorgung für Arzthelferinnen/Medizinische Fachangestellte Vertragsparteien

7 Februar 2008 Frank Dreßel §1 Geltungsbereich Medizinische Fachangestellte/Arzthelferinnen, die im Bundesgebiet in Einrichtungen der ambulanten Versorgung tätig sind Sprechstundenschwestern und -helferinnen staatlich geprüfte Kranken- und Kinderkrankenschwestern staatlich geprüfte Kranken- und Kinderkrankenpflegerinnen Auszubildende Der neue Tarifvertrag für betriebliche Altersversorgung für Arzthelferinnen/Medizinische Fachangestellte

8 Februar 2008 Frank Dreßel lineare Gehaltserhöhung um 2,5% ab dem 1. Januar 2008 Kernpunkte: Anspruch auf arbeitgeberfinanzierte bAV Betriebsrente vom Arzt Novum in der Geschichte der Tarifverträge für Arzthelferinnen !!! Der neue Tarifvertrag für betriebliche Altersversorgung für Arzthelferinnen/Medizinische Fachangestellte

9 Februar 2008 Frank Dreßel § 2 (1)a) Arbeitgeberbeitrag zur betrieblichen Altersversorgung Vollzeitbeschäftigt und Teilzeitbeschäftigte mit durchschnittlich 18 h pro Woche und mehr erhalten 20 monatlich Wahl der Zahlung zusätzlich zur VWL: AZUBIS nach der Probezeit Teilzeitbeschäftigte mit durchschnittlich weniger als 18 h pro Woche erhalten 10 monatlich Der neue Tarifvertrag für betriebliche Altersversorgung für Arzthelferinnen/Medizinische Fachangestellte

10 Februar 2008 Frank Dreßel § 2 (1) b) Arbeitgeberbeitrag zur betrieblichen Altersversorgung Vollzeitbeschäftigt und Teilzeitbeschäftigte mit durchschnittlich 18 h pro Woche und mehr erhalten 56 monatlich Wahl der Zahlung anstelle der VWL: AZUBIS nach der Probezeit Teilzeitbeschäftigte mit durchschnittlich weniger als 18 h pro Woche erhalten 28 monatlich erhalten 38 monatlich Der neue Tarifvertrag für betriebliche Altersversorgung für Arzthelferinnen/Medizinische Fachangestellte

11 Februar 2008 Frank Dreßel § 2 Arbeitgeberbeitrag Zusätzlich zur VWLAnstelle der VWL 20,-- / Monat (Vollzeit > 18 Std./ Woche) 10,-- / Monat (Vollzeit < 18 Std./ Woche) 20,-- / Monat (Azubis nach Probezeit) 56,-- / Monat (Vollzeit > 18 Std./ Woche) 28,-- / Monat (Vollzeit < 18 Std./ Woche) 38,-- / Monat (Azubis nach Probezeit) Der neue Tarifvertrag für betriebliche Altersversorgung für Arzthelferinnen/Medizinische Fachangestellte

12 Februar 2008 Frank Dreßel § 2 (2) Arbeitgeberbeitrag zur betrieblichen Altersversorgung innerhalb von 3 Monaten nach In-Kraft-Treten des TV Zeitpunkt der Ausübung des Wahlrechtes: nach Auslaufen eines bestehenden VWL Vertrages nach Beginn eines neuen Beschäftigungsverhältnis wird kein Gebrauch gemacht: AG muss gemäß Bestimmungen ohne VWL verfahren (56 VZ - 28 TZ - 38 AZUBI) Der neue Tarifvertrag für betriebliche Altersversorgung für Arzthelferinnen/Medizinische Fachangestellte

13 Februar 2008 Frank Dreßel § 2 (3) Arbeitgeberbeitrag zur betrieblichen Altersversorgung Wahl befristet bis einschl Übergangsregelung: ab Anspruch gemäß § 2 (1) b) Der neue Tarifvertrag für betriebliche Altersversorgung für Arzthelferinnen/Medizinische Fachangestellte AG Beitrag kann nicht für die Riester Rente verwendet werden

14 Februar 2008 Frank Dreßel § 6 (3) Höhe der Umwandlung AG Zuschuss in Höhe von 20% des umgewandelten Betrages mindestens 10,- monatlich Entgeltumwandlung maximal 4% BBG West ( p.a.) Im Jahr ,-- Zuschuss beträgt maximal 508,80 p.a. Der neue Tarifvertrag für betriebliche Altersversorgung für Arzthelferinnen/Medizinische Fachangestellte

15 Februar 2008 Frank Dreßel § 7 (13) Umwandelbare Entgeltbestandteile 13. Monatsgehalt VWL sonstige Entgeltbestandteile Der neue Tarifvertrag für betriebliche Altersversorgung für Arzthelferinnen/Medizinische Fachangestellte

16 Februar 2008 Frank Dreßel § 9 Durchführungsweg (1) AG bietet Pensionskasse an (2) trifft AG nicht innerhalb 4 Wochen nach Antragstellung bzw nach Entstehung des Anspruchs auf AG Leistung eine Entscheidung hat AN freies Wahlrecht mit DV oder PK Der neue Tarifvertrag für betriebliche Altersversorgung für Arzthelferinnen/Medizinische Fachangestellte

17 Februar 2008 Frank Dreßel § 11 sofortige Unverfallbarkeit Anwartschaft aus Entgeltumwandlung, Arbeitgeberzuschuss und Versorgungszusage aus Arbeitgeberbeitrag sind ab Versicherungsbeginn unverfallbar. Der neue Tarifvertrag für betriebliche Altersversorgung für Arzthelferinnen/Medizinische Fachangestellte

18 Februar 2008 Frank Dreßel § 13 Fortführung und Übertragung der Versorgungsanwartschaft (2) Pflicht des AG zur Fortführung des gewählten Durchführungsweg ( DV bzw. Pk) bei Neueinstellungen mit bestehendem bAV Vertrag. (3) Sofern der neue AG die Versorgungsanwartschaft übernimmt …unwiderrufliches Bezugsrecht und Unverfallbarkeit sind einzuräumen Der neue Tarifvertrag für betriebliche Altersversorgung für Arzthelferinnen/Medizinische Fachangestellte

19 Februar 2008 Frank Dreßel § 15 Steuern und Sozialabgaben (2) Pauschalsteuer gemäß § 40 b ESTG ist vom AN zu tragen Der neue Tarifvertrag für betriebliche Altersversorgung für Arzthelferinnen/Medizinische Fachangestellte

20 Februar 2008 Frank Dreßel § 17 Ausschlussfristen Abweichend von § 21 Manteltarifvertrag sind Ansprüche innerhalb von 36 Monaten schriftlich geltend zu machen Der neue Tarifvertrag für betriebliche Altersversorgung für Arzthelferinnen/Medizinische Fachangestellte

21 Februar 2008 Frank Dreßel § 18 In-Kraft-Treten und Laufzeit (1) Tarifvertrag tritt am in Kraft, kündbar erstmals zum (3) … bestehende Betriebsvereinbarungen oder Individualvereinbarungen …bleiben unberührt… Der neue Tarifvertrag für betriebliche Altersversorgung für Arzthelferinnen/Medizinische Fachangestellte

22 Februar 2008 Frank Dreßel Welchen Arbeitgeber betrifft es? … die dem Tarifvertrag angeschlossen sind … die sich in der Bezahlung an den Tarifvertrag anlehnen … als Arbeitsvertrag den Mustervertrag der Ärztekammer benützen … auch ohne Anlehnung an den Tarifvertrag die Anpassung ihren Mitarbeitern zukommen lassen möchten Die Regelungen zur bAV betreffen Arbeitgeber Mehr als sie denken! Der neue Tarifvertrag für betriebliche Altersversorgung für Arzthelferinnen/Medizinische Fachangestellte

23 Februar 2008 Frank Dreßel (Grundlage: Alter: 30 Jahre, Tätigkeitsgruppe III, 17. Berufsjahr, Steuerklasse I, 0 Kinder) Auswirkungen einer Entgeltumwandlung für Arzthelferinnen/Medizinische Fachangestellte Tarifliches Gehalt Euro Nach Umwandlung 100,-- Euro (49,72 netto) Nach Umwandlung 130,-- Euro (64,41 netto) Nach Umwandlung 200,-- Euro (99,41 netto) Brutto1.988, ,--1858, ,-- Steuer (inkl. Soli; Ki-St.) 286,10256,12247,23226,61 Sozialversicherung (Erhöhter PV-Satz) 408,54387,99381,82367,44 Netto1293,361243,891228,951193,95

24 Februar 2008 Frank Dreßel (Grundlage: Alter: 30 Jahre, Tätigkeitsgruppe III, 17. Berufsjahr, Steuerklasse I, 0 Kinder) Auswirkungen einer Entgeltumwandlung für Arzthelferinnen/Medizinische Fachangestellte Nach Umwandlung 100,-- Euro (49,72 netto) 1.888,-- 256,12 387, ,89 Was wird aber effektiv angespart? nicht 100,-- sondern… 176,--!!!

25 Februar 2008 Frank Dreßel (Grundlage: Alter: 30 Jahre, Steuerklasse I, Rente mit 67,Tarif Best Invest Rente Direkt): Euro Anlagebetrag100,--Entgeltumwandlung 56,-- ArbG-Betrag 20,-- ArbG-Zuschuss 176,-- Reduzierung Nettogehalt 49,72 Altersrente bei 6% eff. Verzinsung 770,00 Nettorente nach Steuern und Sozialversicherungsbeiträgen 450,08 Rendite ( Netto-Rente zu Nettobeitrag ) 6,10% Arbeitnehmersicht: Beispielhafte Rechnung I - Ein Beispiel sagt mehr als 1000 Worte… Quelle: Vorsorgeanalyse Tool Volksfürsorge Versicherung

26 Februar 2008 Frank Dreßel Euro Anlagebetrag130,-Entgeltumwandlung 56,-- ArbG-Betrag 26,-- ArbG-Zuschuss 212,-- Reduzierung Nettogehalt 64,41 Altersrente bei 3% eff. Verzinsung927,58 Nettorente nach Steuern und Sozialversicherungsbeiträgen 534,00 Rendite ( Netto-Rente zu Nettobeitrag ) 5,88 % Arbeitnehmersicht: Beispielhafte Rechnung II - Ein Beispiel sagt mehr als 1000 Worte… Quelle: Vorsorgeanalyse Tool Volksfürsorge Versicherung (Grundlage: Alter: 30 Jahre, Steuerklasse I, Rente mit 67,Tarif Best Invest Rente Direkt):

27 Februar 2008 Frank Dreßel Euro Anlagebetrag200,-Entgeltumwandlung 56,-- ArbG-Betrag 40,-- ArbG-Zuschuss 296,-- Reduzierung Nettogehalt 99,41 Altersrente bei 3% eff. Verzinsung 1295,00 Nettorente nach Steuern und Sozialversicherungsbeiträgen 723,66 Rendite ( Netto-Rente zu Nettobeitrag ) 5,1 % Arbeitnehmersicht: Beispielhafte Rechnung II - Ein Beispiel sagt mehr als 1000 Worte… Quelle: Vorsorgeanalyse Tool Volksfürsorge Versicherung (Grundlage: Alter: 30 Jahre, Steuerklasse I, Rente mit 67,Tarif Best Invest Rente Direkt):

28 Februar 2008 Frank Dreßel Zusammenfassung: Der neue Tarifvertrag für betriebliche Altersversorgung für Arzthelferinnen/Medizinische Fachangestellte Die Gehälter der Medizinischen Fachangestellten (Arzthelferinnen) steigen ab 1. Januar 2008 um 2,5 Prozent. Rechtsanspruch ab auf Arbeitgeberzuschuss in festen Beträgen und prozentual zur Entgeltumwandlung fest: 20,- (10,-) alternativ 56,- ( 28,-) und 20% der Entgeltumwandlung Potential: niedergelassene Ärzte mit Beschäftigten 99 % der Beschäftigten haben keine bAV Absatzerfolg der sog. GesundheitsRente mehr als enttäuschend Arzt hat freies Wahlrecht des Vertragspartners, GesundheitsRente ist kein Zwang


Herunterladen ppt "Der neue bAV Tarifvertrag für Arzthelferinnen Chance für den Vertrieb."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen