Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Jugendmigrationsdienst 1 Der JUGENDMIGRATIONSDIENST ( JMD ) www.jugendmigrationsdienste.de Aufgaben und praktische Umsetzung, sowie Möglichkeiten der Zusammenarbeit.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Jugendmigrationsdienst 1 Der JUGENDMIGRATIONSDIENST ( JMD ) www.jugendmigrationsdienste.de Aufgaben und praktische Umsetzung, sowie Möglichkeiten der Zusammenarbeit."—  Präsentation transkript:

1 Jugendmigrationsdienst 1 Der JUGENDMIGRATIONSDIENST ( JMD ) Aufgaben und praktische Umsetzung, sowie Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit den Jugendämtern

2 Jugendmigrationsdienst 2 Nach den neusten Studien wird Ende 2012 der Anteil von Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland 20% und bereits im Jahr % betragen.

3 Jugendmigrationsdienst 3 Bundesweit rund 420 JMDs Beraten Begleiten Bilden junge Menschen mit Migrationshintergrund bei 800 hauptamtlichen Mitarbeitenden * Quelle BMFSFJ

4 Jugendmigrationsdienst 4 Der JUGENDMIGRATIONSDIENST ( JMD ) Er versteht sich als: ein Teil der Jugendhilfe Er finanziert sich: aus Mitteln des Kinder- und Jugendplanes des BM FSFJ Er zielt auf: die Vermeidung bzw. Ausgleich von Benachteiligungen von jungen Menschen mit Migrationshintergrund ab Er trägt zur: sprachlichen, schulischen, beruflichen und sozialen Integration der Migranten bei. Er nimmt eine: Anlauf-, Koordinierungs- und Vermittlungsfunktion wahr und ist Teil eines kommunalen Netzwerkes.

5 Jugendmigrationsdienst 5 Die Zielgruppen des JMD sind: Zugewanderte Jugendliche und junge Erwachsene von 12 bis 27 Jahren mit Daueraufenthaltsperspektive Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene von 12 bis 27 Jahren mit Migrationshintergrund (nachholende Integration) Elternarbeit bei minderjährigen Kinder und Jugendlichen mit Migrationshintergrund Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Institutionen in den sozialen Netzwerken / Gemeinwesen, die für Migranten relevant sind.

6 Jugendmigrationsdienst 6 Ziele des JMD sind: Verbesserung der Integrationschancen (sprachliche, schulische, berufliche und soziale Integration) Förderung der Chancengleichheit Förderung der Partizipation junger Migrantinnen und Migranten in allen Bereichen des sozialen, kulturellen und politischen Lebens

7 Jugendmigrationsdienst 7 Wie kommen die jungen Migranten zum JMD?: Vermittlung durch die Ausländerbehörden die Integrationsbeauftragten die Jobcenter / BA andere Migrationsfachdienste eigenen Zugang Jugendämter ???

8 Jugendmigrationsdienst 8 Im Mittelpunkt der Arbeit des JMD stehen: die individuelle Begleitung der nicht mehr schulpflichtigen jungen Neuzuwanderer im Wege des Case Managements Aus der Praxis: - Case Management oder auch Unterstützungsmanagement: Relevant im Case Management ist die Unterscheidung von Fallmanagement (Optimierung der Hilfe im konkreten Fall) und Systemmanagement (Optimierung der Versorgung im Zuständigkeitsbereich). Die Übergänge von Systemmanagement zum Case Management sind fließend.* Orientierung nach Moxley, Integrationsförderplan (IFP) 'assessment' (Einschätzung, Abschätzung), 'planning' (Planung), 'intervention' (..... 'Durchführung'.....), inklusive Kompetenzfeststellung 'monitoring' (Kontrolle, Überwachung), 'evaluation' (Bewertung, Auswertung * Fachgruppe Case Management der Deutschen Gesellschaft für Sozialarbeit

9 Jugendmigrationsdienst 9 Beratungsangebote für junge Menschen mit Migrationshintergrund – integratives Problem- und Krisenmanagement Aus der Praxis: - Hilfestellung bei Bewerbung und Lebenslauf - Ausfüllhilfen bei Anträgen z.B.: Zeugnisanerkennungen Im Mittelpunkt der Arbeit des JMD stehen:

10 Jugendmigrationsdienst 10 Gruppenangebote für Neuzuwanderer und junge Menschen mit Migrationshintergrund Aus der Praxis: Eine Möglichkeit des Zuganges - EDV-Grundkurse / deutsche Software – niederschwellig - Sportaktivitäten: Beispiel Fußball - Musische Aktivitäten: Beispiel Musische Festtage des CJD Im Mittelpunkt der Arbeit des JMD stehen:

11 Jugendmigrationsdienst 11 Vermittlung in Angebote für zugewanderte junge Menschen im örtlichen Netzwerk und Mitarbeit bei der Weiterentwicklung dieser Netzwerke Aus der Praxis: - Vermittlung in Sprachkurse - Berufsberatung / Ausbildungsbetrieb - Jobcenter / Agentur für Arbeit - Mittler zwischen Zugewanderte und Behörden - Standortschule für Sprachförderung Im Mittelpunkt der Arbeit des JMD stehen:

12 Jugendmigrationsdienst 12 Initiierung und Management von anderweitig geförderten Integrationsangeboten für junge Menschen mit Migrationshintergrund Aus der Praxis: - Neue Maßnahmen über Beirat Jobcenter (neu) - BA Maßnahmen U25-Team - Verpflichtung zum Integrationskurs / Ausländerbehörde + Jobcenter - ESF/BAMF Kurse Im Mittelpunkt der Arbeit des JMD stehen:

13 Jugendmigrationsdienst 13 Initiierung und Begleitung der interkulturellen Öffnung von Diensten und Einrichtungen in öffentlicher und freier Trägerschaft, sowie Netzwerkpartner Aus der Praxis: -Initiierung von Veranstaltungen / Netzwerken Beispiel: Runder Tisch Migration Landau – Südliche Weinstraße Tag der Integration in Landau Behörden – Netzwerk Jugendnetzwerke Podiumsdiskussionen Mitarbeit am Integrationskonzept der Stadt Landau Sozialpädagogische Begleitung in Integrationskursen Im Mittelpunkt der Arbeit des JMD stehen:

14 Jugendmigrationsdienst 14

15 Jugendmigrationsdienst 15 Organisation und Rahmenbedingungen des JMD Finanzierung erfolgt über den Kinder- und Jugendplan des Bundes Förderung erfolgt über die Trägergruppen der Jugendsozialarbeit ( hier: BAG EJSA ) unter Beteiligung der Länder und Kommunen über die regelmäßige Bestands- und Bedarfserhebung Für die Netzwerkarbeit und der interkulturellen Öffnung kann eine 0,35 Stelle bereitgestellt werden Über Neugründung / Schließung soll die Stellungsnahme der obersten Landesbehörden und der Kommune gehört werden Der Zugang der jungen Neuzuwanderer zu den JMD soll auf der kommunalen Ebene verbindlich gestaltet werden. Qualitätsentwicklung über regelmäßige Fortbildungen der Mitarbeiter, Rahmen- u. Einzelkonzepte, sowie Dokumentationen über Arbeitsergebnisse. Das JMD berücksichtigt die Grundsätze des Gender Mainstreaming Dokumentation erfolgt über die Online-Software I-mpuls und Jahresbericht

16 Jugendmigrationsdienst 16 Möglichkeiten der Zusammenarbeit JMD und Jugendämter aus der Sicht der JMD Unterstützung bei problembehafteten Migrantenfamilien (aufsuchende Sozialarbeit) Initiierung von SPFH Jugendhilfe bei unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen Hilfen bei Einschulungen Neuzugewanderten (z.B. Schülerbeförderung, Schulbücher, Jahrgangseinstufung) Meldung von Kindeswohlgefährdung (z.B. Gewalt, Missbrauch) Was nicht geht: Bereitstellung von Arbeitsstunden (Doppelfinanzierung) Helfer der Jugendgerichtshilfe (Interessenkonflikt)

17 Jugendmigrationsdienst 17 Möglichkeiten der Zusammenarbeit JMD und Jugendämter aus der Sicht der JMD Auf Grund eines umfangreichen Hintergrundwissens über die Zielgruppe und guter Kontakte in die jeweiligen Communities kann Unterstützung angeboten werden, um… die Zugangsschwellen zu den vielfältigen Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe abzubauen (vor allem bei Familien mit jüngeren Kindern) die Akzeptanz der erzieherischen Hilfen zu erhöhen die Grundidee der Hilfeplanung zu vermitteln die Lebenssituationen und die Erwartungen der Adressatinnen bei der Hilfegestaltung stärker berücksichtigen zu können

18 Jugendmigrationsdienst 18 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. PS: alles eine Frage der richtigen Atemtechnik


Herunterladen ppt "Jugendmigrationsdienst 1 Der JUGENDMIGRATIONSDIENST ( JMD ) www.jugendmigrationsdienste.de Aufgaben und praktische Umsetzung, sowie Möglichkeiten der Zusammenarbeit."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen