Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

IngenieurStudium + Industriepraxis (IS+I) Start: Jeweils am 1. September im Betrieb und im darauf folgenden Sommersemester an der FH (Ende März, 1. Studiensemester)

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "IngenieurStudium + Industriepraxis (IS+I) Start: Jeweils am 1. September im Betrieb und im darauf folgenden Sommersemester an der FH (Ende März, 1. Studiensemester)"—  Präsentation transkript:

1 IngenieurStudium + Industriepraxis (IS+I) Start: Jeweils am 1. September im Betrieb und im darauf folgenden Sommersemester an der FH (Ende März, 1. Studiensemester)

2 IngenieurStudium + Industriepraxis (IS+I) Unterstützt und gefördert von der Landesregierung

3 Fachbereich M

4 IS+I Das duale Studienangebot IS+I hat erstmalig am begonnen, zahlreiche Absolventen haben das Programm inzwischen mit großem Erfolg abgeschlossen. IS+I Die erste Voraussetzung für den Studienbeginn im Rahmen von IS+I ist die Fachhochschulreife, die auf verschiedenen Wegen erworben werden kann. IS+I Die zweite Voraussetzung für den Studienbeginn mit IS+I ist ein Vertrag mit einem Unternehmen, das den Teilnehmer während des gesamten Studiums beschäftigt. Der Studierende ist im Vertrag gebenden Unternehmen über das gesamte Studium hinweg während der Semesterferien als Praktizierender Student tätig. Während der Vertragsdauer erhält der Studierende vom Unternehmen ein monatliches Entgelt, das sich an den Bezügen einer beruflichen Ausbildung orientiert. Dieses Entgelt wird auch während der Studierphasen bezahlt. In der Regel bietet das Vertrag gebende Unternehmen nach erfolgreichem Studienabschluss den Absolventen eine qualifizierte Arbeitsstelle an. Vorbemerkungen: IngenieurStudium + Industriepraxis (IS+I)

5 Im Vordergrund des Studiums steht der Praxisbezug. Es bietet ein ausgewogenes zeitliches Verhältnis von Industriepraxis im Vertrags- unternehmen und den Vorlesungseinheiten an der Hochschule. Mögliche Vertiefungsrichtungen sind: Energie- und Antriebstechnik im Studiengang Maschinenbau Konstruktion und Leichtbau im Studiengang Maschinenbau Material- und Fertigungstechnik im Studiengang Maschinenbau Allgemeine Mechatronik im Studiengang Mechatronik Leistungsmechatronik im Studiengang Mechatronik Während der Studiensemester wird von den Professoren ein kompetenzsteigerndes Mentorenprogramm durchgeführt. Inhalte: IngenieurStudium + Industriepraxis (IS+I)

6 Zielsetzung: IS+I IS+I soll den Ingenieurbedarf der teilnehmenden Unternehmen mit den folgenden Merkmalen sichern: Hohe Bindung an das Unternehmen durch ein vergütetes Vertrags- verhältnis von Anfang an (praktizierender Student). Kürzest mögliche Ausbildungsdauer zum Bachelor of Engineering (B. Eng.) in nur 3,6 Jahren. Günstiges Zeitverhältnis Betrieb/Hochschule von 84/103 Wochen. Kürzest mögliche Studiendauer durch kostenpflichtige, spezielle Klausurvorbereitungen und persönlichkeitsbildendes Mentorenprogramm. Praktisch keine Einarbeitungszeit des Bachelor-Absolventen im Betrieb nach dem Studienabschluss erforderlich. Überschaubare Kosten, ( 1.200,- pro Student und Jahr). Überschaubarer organisatorischer Aufwand durch den Fachbereich 12M.

7 IngenieurStudium + Industriepraxis (IS+I) Ablauf für Firmen: Der teilnehmende Betrieb meldet sein Interesse an einer Teilnahme an. (Kontaktdaten siehe am Ende der Präsentation). Gewinnen und Auswahl von geeigneten Bewerbern über einen Marktplatz im Internet, (kostenloser Eintrag) und durch spezielle Werbeveranstaltungen an Schulen. Ebenso ist auch die Teilnahme an Werbeveranstaltungen der Fachhochschule wie FIT (Friedberger Informationstage, jährlich im November), HIT (Hochschul-Informationstage, jährlich im Januar) sowie an verschiedenen Berufsbildungsmessen möglich. Abschluss eines Vertrags mit dem angehenden Studierenden als praktizierender Student mit Vergütung (Musterverträge unter Dabei ist die Fachhochschulreife oder die bestandene Prüfung als Besonders Befähigter Berufstätiger erforderlich (BBB - Prüfungen erfolgen jährlich u. a. an der FH Gießen-Friedberg).

8 IS+I IS+I führt nach 3,6 Jahren zu einem ersten berufsqualifizierenden, akademischen Abschluss. Das Zeitverhältnis von Hochschule zu Betrieb beträgt dabei 84 zu 103 Wochen. IS+I IS+I bindet von Beginn an die besonders talentierten Studierenden an die teilnehmenden Unternehmen. Die Absolventen stehen unmittelbar nach dem Studienabschluss als voll eingearbeitete Mitarbeiter zur Verfügung. IS+I IS+I ist im Vergleich zu den Personalbeschaffungskosten im Ingenieurbereich mit einem überschaubaren finanziellen Mehraufwand verbunden, (Gebühren ca pro Student und Jahr). Bei Bedarf werden ca. 2 Jahre Planungszeitraum für den fachlich gebundenen Ingenieurbedarf benötigt, da die Entscheidung für die jeweilige Vertiefungs- richtung erst mit Beginn des 4. Studiensemesters erforderlich ist. Vorteile für die teilnehmenden Unternehmen: IngenieurStudium + Industriepraxis (IS+I)

9 IS+I IS+I bietet eine finanzielle Grundsicherung über die gesamte Studiendauer. IS+I IS+I IS+I kombiniert ein praxisorientiertes Studium mit einer vertieften Ausbildung in der betrieblichen Praxis, sodass die Absolventen über ein breites Kompetenzspektrum verfügen. IS+I bietet damit eine anspruchsvolle und zukunftssichere Ausbildung. IS+I IS+I bietet den Absolventen über die vertragliche Bindung mit einem teilneh- menden Unternehmen eine hohe Sicherheit beim Einstieg ins Berufsleben. IS+I IS+I enthält ein begleitendes Mentorenprogramm. Dabei werden die Studierenden von ausgewählten Professoren in kleinen Gruppen betreut, um weitere, ergänzende Fähigkeiten zu erlernen. Die intensive und qualifizierte Betreuung wirkt in hohem Maße persönlichkeitsbildend. Vorteile für die Studierenden: IngenieurStudium + Industriepraxis (IS+I)

10 IS+I Durch IS+I wird der Kontakt zur Industrie intensiviert. IS+I Durch IS+I und die damit verbundene enge Kooperation mit der Wirtschaft wird eine bedarfsorientierte und zeitgemäße Ausbildung an der FH weiterhin sichergestellt. IS+I Durch IS+I kann eine engere Zusammenarbeit beim Technologietransfer und bei gemeinsamen Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten erwartet werden. IS+I Durch IS+I wird die Anzahl der Studierenden erhöht. IS+I Mit IS+I werden die teilnehmenden Studierenden in den normalen Lehrbetrieb integriert, sodass das Modell auch bei kleinen Teilnehmerzahlen wirtschaftlich arbeitet. Vorteile für die FH und den Fachbereich M: IngenieurStudium + Industriepraxis (IS+I)

11 Wochentage Studienwochen Grundlagenstudium Vertiefungsstudium 29 – 4546 – 5758 – 7475 – 8081 – Studiensemester2. Studiensemester 3. Studiensemester 4. Studiensemester 5. Studiensemester 6. Studiensemester Bachelor-Abschlussarbeit Berufspraktisches Semester I Berufspraktisches Semester II Berufspraktisches Semester III 98 – – – – – Brückenkurse Industriepraxis Klausuren zum Stoff der Brückenkurse Studiensemester mit Klausuren und Klausursonderterminen Mentoren- und Tutorenprogramm Berufspraktisches Semester sowie Bachelor-Abschlussarbeit (reguläres 7. Studiensemester) IngenieurStudium + Industriepraxis (IS+I) IngenieurStudium + Industriepraxis (IS+I) 28

12 IngenieurStudium + Industriepraxis (IS+I) Start der dualen Studiengänge im September im Betrieb und im März an der Fachhochschule (Sommersemester)

13

14 Fachhochschule Giessen-Friedberg Fachbereich Maschinenbau, Mechatronik, Materialtechnologie Wilhelm-Leuschner-Straße Friedberg Raum D 104 Telefon:+49 (0) Fax:+49 (0) Internet:http://www.is-a.de Weiter Informationen: oder direkt Prof. Dr. rer. nat. Wolfgang Diem Telefon:+49 (0) Mobil:+49 (0) Prof. Dr. Udo Jung Telefon:+49 (0)


Herunterladen ppt "IngenieurStudium + Industriepraxis (IS+I) Start: Jeweils am 1. September im Betrieb und im darauf folgenden Sommersemester an der FH (Ende März, 1. Studiensemester)"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen