Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Europas Betriebe setzen auf Flexibilität Tagung Familienfreundliche Arbeitswelt sichert Fachkräfte Erfurt, 16. Mai 2011 Dr. Oliver Stettes.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Europas Betriebe setzen auf Flexibilität Tagung Familienfreundliche Arbeitswelt sichert Fachkräfte Erfurt, 16. Mai 2011 Dr. Oliver Stettes."—  Präsentation transkript:

1 Europas Betriebe setzen auf Flexibilität Tagung Familienfreundliche Arbeitswelt sichert Fachkräfte Erfurt, 16. Mai 2011 Dr. Oliver Stettes

2 Agenda Europas Betriebe setzen auf Flexibilität, Erfurt, 16. Mai Bedeutung einer familienfreundlichen Personalpolitik Motive und Regelungsgrundlage Dimensionen einer familienfreundlichen Personalpolitik Zusammenfassung und Schlussfolgerungen

3 Bedeutung von Familienfreundlichkeit Anteil der Unternehmen mit Angabe hoch oder eher hoch – in % Europas Betriebe setzen auf Flexibilität, Erfurt, 16. Mai Quelle: Europäischer Unternehmensmonitor, IW Köln

4 Bedeutung von Familienfreundlichkeit Anteil der Unternehmen – in % Europas Betriebe setzen auf Flexibilität, Erfurt, 16. Mai Quelle: Europäischer Unternehmensmonitor, IW Köln

5 Agenda Europas Betriebe setzen auf Flexibilität, Erfurt, 16. Mai Bedeutung einer familienfreundlichen Personalpolitik Motive und Regelungsgrundlage Dimensionen einer familienfreundlichen Personalpolitik Zusammenfassung und Schlussfolgerungen

6 Europas Betriebe setzen auf Flexibilität, Erfurt, 16. Mai Einstellung und Handeln Die zwei Dimensionen einer familienfreundlichen Arbeitswelt Einstellung: Familienfreundliche Unternehmenskultur Grundsätzliches Verständnis Beteiligung der Mitarbeiter Handeln: Familienfreundliche Personalpolitik / Arbeitsorganisation Anzahl der Maßnahmen Art der Maßnahmen

7 Europas Betriebe setzen auf Flexibilität, Erfurt, 16. Mai Familienfreundliche Einstellung Betrieb ist ausgeprägt familien- freundlich Trifft zu / trifft eher zu 2 / 3 Familienfreundlichkeit ist eine Selbstverständlichkeit Gleiche Karriereperspektiven für Mitarbeiter/ -innen mit und ohne Familienpflichten Geschäftsführung informiert Mitarbeiter/-innen regelmäßig bzgl. Angebot Geschäftsführung befragt Mitarbeiter/-innen regelmäßig bzgl. Bedarf Mitarbeiter/-innen bzw. Interessenvertretungen sind bei Gestaltung der Maßnahmen beteiligt

8 Europas Betriebe setzen auf Flexibilität, Erfurt, 16. Mai Ausgeprägt familienfreundliche Einstellung Anteil der Unternehmen – in % Quelle: Europäischer Unternehmensmonitor, IW Köln

9 Europas Betriebe setzen auf Flexibilität, Erfurt, 16. Mai Familienfreundliches Handeln Durchschnittliche Anzahl familienfreundlicher Maßnahmen Quelle: Europäischer Unternehmensmonitor, IW Köln

10 Flexible Arbeitszeiten / Arbeitsorganisation Anteil der Unternehmen – in % MaßnahmenDEFRITPLSEUK Teilzeit79,268,764,775,271,985,7 Individuell ausgestaltete Arbeitszeit72,852,645,153,858,578,2 Flexible Tages-/Wochenarbeitszeit70,257,045,849,164,572,7 Keine Arbeitszeitkontrolle46,240,732,232,352,740,4 Flexible Jahres-/Lebensarbeitszeit28,345,723,026,158,547,5 Telearbeit21,914,05,36,641,238,2 Jobsharing20,415,019,39,439,733,9 Sabbaticals16,127,09,625,530,535,0 Europas Betriebe setzen auf Flexibilität, Erfurt, 16. Mai Quelle: Europäischer Unternehmensmonitor, IW Köln

11 Förderung vor, während, nach Elternzeit Anteil der Unternehmen – in % MaßnahmenDEFRITPLSEUK Besondere Rücksichtnahme80,154,337,333,261,466,3 Teilzeit während Elternzeit60,530,328,624,180,565,3 Einarbeitungsprogramm nach Rückkehr aus Elternzeit 35,621,720,916,047,244,3 Paten-/Kontaktprogramme während Elternzeit 27,321,023,015,451,866,6 Weiterbildungsangebote während Elternzeit 19,86,416,28,916,628,0 Ermutigung von Vätern zur Elternzeit oder Teilzeitarbeit 16,229,96,410,655,161,4 Freiwillige finanzielle Leistungen während Elternzeit 12,66,23,77,221,539,9 Europas Betriebe setzen auf Flexibilität, Erfurt, 16. Mai Quelle: Europäischer Unternehmensmonitor, IW Köln

12 Kinder- und Angehörigenbetreuung Anteil der Unternehmen – in % MaßnahmenDEFRITPLSEUK Arbeitsfreistellung / Sonderurlaub bei Krankheit der Kinder 1 52,269,746,929,950,271,3 Arbeitsfreistellung / Sonderurlaub für die Pflege von Angehörigen 1 34,649,740,622,546,861,0 Weitere freiwillige Unterstützung bei der Kinderbetreuung 15,12,63,59,52,018,3 Unterstützung bei Pflegedienst / Kurzzeitpflege 8,91,93,26,614,05,5 Betriebliche Kinderbetreuung2,41,71,13,81,13,6 Europas Betriebe setzen auf Flexibilität, Erfurt, 16. Mai Quelle: Europäischer Unternehmensmonitor, IW Köln 1 zusätzlich zur gesetzlichen Regelung

13 Familienservice Anteil der Unternehmen – in % MaßnahmenDEFRITPLSEUK Information und Rechtsberatung11,219,411,413,721,027,4 Freizeitangebote für Familien10,7 2,013,035,014,6 Zugang von Mitarbeiterkindern zur Werkskantine 5,40,61,80,136,93,8 Angebot haushaltsnaher Dienstleistungen 4,91,20,00,25,11,9 Europas Betriebe setzen auf Flexibilität, Erfurt, 16. Mai Quelle: Europäischer Unternehmensmonitor, IW Köln

14 Europas Betriebe setzen auf Flexibilität, Erfurt, 16. Mai Einfluss der Wirtschaftskrise Anteil der Unternehmen mit Aussetzung oder Rücknahme von familienfreundlichen Maßnahmen – in % Quelle: Europäischer Unternehmensmonitor, IW Köln

15 Agenda Europas Betriebe setzen auf Flexibilität, Erfurt, 16. Mai Bedeutung einer familienfreundlichen Personalpolitik Motive und Regelungsgrundlage Dimensionen einer familienfreundlichen Personalpolitik Zusammenfassung und Schlussfolgerungen

16 Motive für familienfreundliche Personalpolitik Anteil der Unternehmen – in % DEFRITPLSEUK Bindung/Rekrutierung von Personal93,272,667,247,684,279,7 Erhöhung der Arbeitszufriedenheit93,179,880,066,593,787,9 Erhöhung der Produktivität80,159,871,659,790,376,3 Integration von Elternzeitrückkehrern77,446,345,221,158,864,1 Erfüllung v. Gesetzen/Tarifverträgen75,383,386,868,197,090,3 Reduzierung von Krankenstand/Fluktuation 72,148,349,126,487,277,6 Mehr Zeitsouveränität für Mitarbeiter66,444,755,443,874,368,6 Reduzierung von Überstunden62,948,342,933,776,049,4 Element der Personalentwicklung58,452,960,922,275,771,5 Wunsch der Beschäftigten46,870,378,967,084,578,8 Verkürzung der Abwesenheitszeiten45,226,541,916,148,656,0 Europas Betriebe setzen auf Flexibilität, Erfurt, 16. Mai

17 Regelungsgrundlage Anteil der Unternehmen – in % DEFRITPLSEUK Eigenes Kalkül68,659,712,336,858,981,3 Gesetzliche Regelung57,868,751,291,854,688,7 Betriebliche Vereinbarungen42,346,88,421,227,833,7 Nationale / Flächentarifverträge26,679,270,32,956,912,5 Europas Betriebe setzen auf Flexibilität, Erfurt, 16. Mai Quelle: Europäischer Unternehmensmonitor, IW Köln Zusammenhang zwischen Regelungsgrundlage und den 24 Einzelmaßnahmen Eigenes Kalkülpositiv bei 12 Einzelmaßnahmen Gesetzliche Regelungnegativ bei 13 Einzelmaßnahmen Betriebliche Vereinbarungenpositiv bei 18 Einzelmaßnahmen Nationale / Flächentarifverträgekeine robusten Zusammenhänge Gefahr von crowding out

18 Agenda Europas Betriebe setzen auf Flexibilität, Erfurt, 16. Mai Bedeutung einer familienfreundlichen Personalpolitik Motive und Regelungsgrundlage Dimensionen einer familienfreundlichen Personalpolitik Zusammenfassung und Schlussfolgerungen

19 Europas Betriebe setzen auf Flexibilität, Erfurt, 16. Mai Familienfreundlichkeit genießt bereits heute einen hohen Stellenwert; Stellenwert wird in Zukunft eher noch zunehmen. Hohe Sensibilität auf Seite der Unternehmen Flexible Arbeitszeiten sind wichtigstes Instrument einer familienfreundlichen Personalpolitik. Individuelle Wünsche bzw. Bedürfnisse und betriebliche Anforderungen können effektiv und effizient ausbalanciert werden Beitrag zur Krisenresistenz einer familienfreundlichen Personalpolitik

20 Europas Betriebe setzen auf Flexibilität, Erfurt, 16. Mai Eine familienfreundliche Unternehmenskultur in den Unternehmen fördert familienfreundliches Handeln. Familienfreundliches Handeln setzt allerdings im Umkehrschluss nicht eine familienfreundliche Unternehmenskultur voraus Mitarbeiterorientierte und betriebswirtschaftliche Ziele sind gleichermaßen für die Unternehmen handlungsleitend. Unternehmen bzw. Betriebspartner werden hierzulande von selbst aktiv Effektive und effiziente Gestaltung einer familienfreundlichen Arbeitswelt sollte auf betrieblicher Ebene erfolgen und damit im Dialog zwischen Geschäftsführung und Belegschaftsangehörigen sowie ggf. mit deren betrieblichen Interessenvertretern

21 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Europas Betriebe setzen auf Flexibilität, Erfurt, 16. Mai


Herunterladen ppt "Europas Betriebe setzen auf Flexibilität Tagung Familienfreundliche Arbeitswelt sichert Fachkräfte Erfurt, 16. Mai 2011 Dr. Oliver Stettes."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen