Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

© Prof. Dr. Ulrich van Suntum 6.3.2008 20.1.2009 Prof. Dr. Ulrich van Suntum Lehren aus der Finanzkrise für Ökonomie und Politik Vortrag beim Forum für.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "© Prof. Dr. Ulrich van Suntum 6.3.2008 20.1.2009 Prof. Dr. Ulrich van Suntum Lehren aus der Finanzkrise für Ökonomie und Politik Vortrag beim Forum für."—  Präsentation transkript:

1 © Prof. Dr. Ulrich van Suntum Prof. Dr. Ulrich van Suntum Lehren aus der Finanzkrise für Ökonomie und Politik Vortrag beim Forum für soziale Gerechtigkeit in Europa am an der FHS Osnabrück Centrum für angewandte Wirtschaftsforschung der Universität Münster © Ulrich van Suntum © U.van Suntum, CAWM

2 © Prof. Dr. Ulrich van Suntum Vier Hauptthesen © Ulrich van Suntum © U.van Suntum, CAWM Die Finanzkrise wurde durch eine exzessive keynesianische Politik (in den USA) ausgelöst Gleichwohl muß sie mit keynesianischen Mitteln bekämpft werden (Handsteuerung statt Autopilot) Dabei sollte jedoch die Geldpolitik gegenüber der Fiskalpolitik im Vordergrund stehen Für die Geldpolitik käme der Exit derzeit noch zu früh, für die Fiskalpolitik ist er überfällig

3 © Prof. Dr. Ulrich van Suntum Finanzkrisen sind älter als der Kapitalismus Semper Augustus Tulpenwahn Holland 1637 John Law Papiergeldinflation Frankreich 1720 © Ulrich van Suntum © U.van Suntum, CAWM

4 © Prof. Dr. Ulrich van Suntum Konstituierende Prinzipien Stabiles Geldsystem Schutz Privateigentum Persönliche Haftung Vertragsfreiheit Wettbewerb Offene Märkte © U.van Suntum, CAWM Die Krise: Folge des Missachtens der Spielregeln der Marktwirtschaft Walter Eucken ( ) Alfred Müller-Armack (1901 – 1978)

5 © Prof. Dr. Ulrich van Suntum Wo kam das viele Geld her? Überschuß Geldmenge – reales BIP © Ulrich van Suntum © U.van Suntum, CAWM

6 © Prof. Dr. Ulrich van Suntum Kaskadenartiger Zusammenbruch hypothekenbasierter Wertpapiere und Aktien Quelle: SVR 2008, S. 119 Gesamtverluste der Banken ca Mrd. US$ (Schätzung Bank von England) © Ulrich van Suntum © U.van Suntum, CAWM

7 © Prof. Dr. Ulrich van Suntum Zusammenbruch des Interbankenmarktes: Einlagen der Banken bei EZB vertausendfachen sich © Ulrich van Suntum © U.van Suntum, CAWM

8 © Prof. Dr. Ulrich van Suntum Hohe Zinsen für Unternehmen trotz expansiver Geldpolitik im Euroraum (Quelle: Herbstgutachten Oktober 2009) © U.van Suntum, CAWM

9 © Prof. Dr. Ulrich van Suntum © U.van Suntum, CAWM Massiver Rückgang der Kredite an den privaten Sektor Quelle: SVR-Gutachten 2009/10)

10 © Prof. Dr. Ulrich van Suntum Ausufernde Staatsdefizite (Quelle: SVR-Gutachten 2009/10) © U.van Suntum, CAWM

11 © Prof. Dr. Ulrich van Suntum Auch deutsche Finanzpolitik am Limit (Quelle: RWI)

12 © Prof. Dr. Ulrich van Suntum Abwrackprämie hat Konsum in anderen Bereichen verdrängt (Quelle IfW Kiel) © U.van Suntum, CAWM Umsatzentwicklung langlebiger Gebrauchsgüter im 1. HJ 2009 (gegen Vorjahreswert): Möbel -13% Unterhaltungselektorik -26% Haushaltselektronik - 7%

13 © Prof. Dr. Ulrich van Suntum Zentrales Problem: Bankbilanzen © U.van Suntum, CAWM Insgesamt: ca 800 Mrd. Problempapiere in Deutschland davon Aktienbanken: ca. 220 Mrd. immer noch hohe Anteile hypothekenbasierter US-Papiere Inzwischen Rückwirkungen von Realwirtschaft (2. Welle des Tsunami)

14 © Prof. Dr. Ulrich van Suntum Bad Bank-Modell: CAWM-Vorschlag Bank Staat Staatspapiere Toxische Papiere Erträge aus toxischen Papieren incl. Wiederanlage Tilgung der Staatspapiere © U.van Suntum, CAWM

15 © Prof. Dr. Ulrich van Suntum © U.van Suntum, CAWM Beispiel: Verkaufserlöse 30 (in 2010) plus 20 (in 2014), Anlage zu 5% Kapitalmarktzins

16 © Prof. Dr. Ulrich van Suntum Zum Vergleich: Der Regierungsplan Bank Bad Banks Staat Ausgleichszahlung Zinszahlung Zertifikate (90%) Toxische Papiere (100%) Garantiegebühr Garantie Nachhaftung © U.van Suntum, CAWM

17 © Prof. Dr. Ulrich van Suntum Was jetzt zu tun wäre Bad-Bank-Modell verbindlich machen Rasche Rückführung der konsumtiven staatlichen Ausgabenprogramme Verbriefung und ggfs. Negativzinsen für Unternehmenskredite © U.van Suntum, CAWM

18 © Prof. Dr. Ulrich van Suntum Herkömmlicher Keynesianismus: Staatliche Ersatznachfrage, finanziert mit hohen Schulden © U.van Suntum, CAWM Private Firmen Banken EZB Regierung Kapital- markt Banken legen Liquidität bei EZB und Regierung an Staat entfaltet Ersatznachfrage, teilweise rein konsumtiv Staat verdrängt private Firmen am Kapitalmarkt, belastet sich mit hohen Schulden Zinsen und Kredithürden für private Firmen bleiben hoch private Investitionen bleiben niedrig, Arbeitslosigkeit hoch Konsum Kredite Einlagen Kredite Anlagen Kredite

19 © Prof. Dr. Ulrich van Suntum Keynesianismus 2.0: Liquiditätslage und Finanzierungskonditionen der Unternehmen verbessern © U.van Suntum, CAWM Private Firmen Banken EZB Regierung Kapital- markt Zinsbindung an Wachstumsrate verhindert EZB- Bankeinlagen, erhöht Marge für Firmenkredite Risiken bleiben bei Banken Staat investiert, statt zu konsumieren Begrenzung der staatlichen Verschuldung Zinsen und Kredithürden für private Firmen sinken private Investitionen statt staatlicher Ersatznachfrage Investitionen Kredite Anlagen Kredite

20 © Prof. Dr. Ulrich van Suntum Konjunkturstützung durch höhere Löhne? © U.van Suntum, CAWM

21 © Prof. Dr. Ulrich van Suntum Auch Empirie in Deutschland widerspricht Kaufkrafttheorie der Löhne © U.van Suntum, CAWM

22 © Prof. Dr. Ulrich van Suntum Mindestlöhne auch sozialpolitisch kaum begründbar Einkommen aus Mindestlohn Ca. 25% Einkommen aus Mindestlohn Ca. 25% Einkommen anderer Familienmitglieder Ca. 60% Einkommen anderer Familienmitglieder Ca. 60% Renten, Transfers, Vermögenseinkommen Ca. 15% Renten, Transfers, Vermögenseinkommen Ca. 15% Quelle: DIW-Wochenbericht 9/2007, S. 125 f Davon leben Haushalte mit Niedrig- lohn < 7,50 im Durchschnitt knapp 70% der Niedriglohnbezieher sind Frauen knapp 50% der Niedriglohnstellen sind Teilzeit- oder Minijobs überproportional viele junge Menschen unter Niedriglohnbeziehern relativ wenige Alleinstehende Alleinerziehende stärker betroffen, haben aber oft Unterhaltsansprüche knapp 70% der Niedriglohnbezieher sind Frauen knapp 50% der Niedriglohnstellen sind Teilzeit- oder Minijobs überproportional viele junge Menschen unter Niedriglohnbeziehern relativ wenige Alleinstehende Alleinerziehende stärker betroffen, haben aber oft Unterhaltsansprüche (Quellen: IAT, IW) © U.van Suntum, CAWM

23 © Prof. Dr. Ulrich van Suntum (Aus-)Bildung schützt am besten vor Arbeitslosigkeit Quelle: IAB (2005) Geringe Qualifikation mittlere Qualifikation hohe Qualifikation © U.van Suntum, CAWM

24 © Prof. Dr. Ulrich van Suntum Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit © U.van Suntum, CAWM

25 © Prof. Dr. Ulrich van Suntum Das zero-lower-bound-Problem: Sind negative Zinsen möglich? Vorschläge zur Überwindung des wertstabilen Bargelds als Hindernis: Abschaffung des Bargeldes (Buiter 2009) Besteuerung des Bargeldes (Gesell 1916) Stochastische Entwertung des Bargeldes (Mankiw 2009) Trennung von Zahlungsmittel- und Recheneinheitsfunktion des Geldes (Eisler 1933/Buiter 2009) © U.van Suntum, CAWM

26 © Prof. Dr. Ulrich van Suntum Idee: wachstumsindexierter Zinssatz (Konjunkturkredit) Zeit Fünfjahreskredit Durchschnittlicher Marktzins Konjunkturzins Wachstumsrate BIP nom Durchschnittlicher Zuwachs BIP nom Negativzins nur in Rezessionszeiten Kopplung an 5-Jahreskredit => Durchschnittszins bleibt positiv => Arbitragegeschäft (Kredit zu Negativzins wird bar gehalten) nicht möglich

27 © Prof. Dr. Ulrich van Suntum Konjunkturkredite in der Praxis © U.van Suntum, CAWM Ist-SituationSoll-Situation

28 © Prof. Dr. Ulrich van Suntum Vorschlag: Statt Kündigungsschutz gestaffelte Kündigungsfristen (§ 622 BGB) Jahre der Betriebszugehörigkeit Kündigungsfrist in Monaten Niedrige Einstellungsbarrieren für neue, hoher Schutz für bisherige Beschäftigte Wegfall staatlicher Arbeitslosenversicherung ( 6,5% Lohnnebenkosten) stattdessen kapitalgedeckte, allein von Arbeitgebern getragene ALV 100% Lohnfortzahlung nach Kündigung, Weiterarbeit statt Freisetzung Anreiz für Arbeitgeber, bei Jobsuche zu helfen usw (max 1 Jahr) usw (max 1 Jahr) © U.van Suntum, CAWM


Herunterladen ppt "© Prof. Dr. Ulrich van Suntum 6.3.2008 20.1.2009 Prof. Dr. Ulrich van Suntum Lehren aus der Finanzkrise für Ökonomie und Politik Vortrag beim Forum für."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen