Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

U. van Suntum VWL III, WS 2008/09 Foliensatz 5.3 1 5.3 Keynes: Die IS-Kurve J.R. Hicks: Mr. Keynes and the Classics, Econometrica 1937 Bisher: nur zinsunelastische.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "U. van Suntum VWL III, WS 2008/09 Foliensatz 5.3 1 5.3 Keynes: Die IS-Kurve J.R. Hicks: Mr. Keynes and the Classics, Econometrica 1937 Bisher: nur zinsunelastische."—  Präsentation transkript:

1 U. van Suntum VWL III, WS 2008/09 Foliensatz Keynes: Die IS-Kurve J.R. Hicks: Mr. Keynes and the Classics, Econometrica 1937 Bisher: nur zinsunelastische Investitionen, Vernachlässigung von Geld und Zinsen Nun 4 miteinander verbundene Märkte: *) Kapitalmarkt: S(Y) = I(i) Geldmarkt: M = L(Y;i) Gütermarkt: Y (N;K) = Y (C;I;G) Arbeitsmarkt: N s (w/p) = N d (Y;w/p) => Geld beeinflusst über Zins auch Investitionen und Gütermarkt => Arbeitsmarkt hängt von Lohn und effektiver Güternachfrage ab *) Es gelte im folgenden zunächst p = 1 => Y = Y real

2 U. van Suntum VWL III, WS 2008/09 Foliensatz Grafische Ableitung der IS-Kurve i Y S I I = I(i) S = S(Y) I gepl =S gepl 45 o I gepl = S gepl IS-Kurve II IV III I -C aut

3 U. van Suntum VWL III, WS 2008/09 Foliensatz Analytische Ableitung der IS-Kurve (vgl. früheres Zahlenbeispiel) Autonomer Konsum C aut = 20 Marginale Sparquote s = 1- c = 0,2 Sparfunktion: S = - C aut + sY = ,2Y Investitionsfunktion: I = 60 – 100i Da annahmegemäß S gepl = I gepl gilt: => 60 – 100 i = ,2Y => Y = 400 – 500i (IS-Kurve) IS-Kurve steht für alle Kombinationen von i und Y, bei denen ein Gleichgewicht auf dem Kapitalmarkt herrscht Wirkungskette: Höherer Zins => niedrigere Investitionen => Volkseinkommen sinkt => geringere Ersparnis

4 U. van Suntum VWL III, WS 2008/09 Foliensatz IS-Kurve bei kreditfinanzierten Staatsausgaben Es gilt jetzt: S(Y) = I(i) + G Beispiel: G = 20, sonst Beispiel wie oben => ,2Y = 60 – 100i + 20 => Y = 500 – 500i (neue IS-Kurve) i Y 0, ,0 500

5 U. van Suntum VWL III, WS 2008/09 Foliensatz Grafische Ableitung IS-Kurve mit kreditfinanzierten Staatsausgaben S i Y I+G I = I(i) I gepl - FS St = I gepl + G = S gepl 45 o S = S(Y) IS I(i)+G Neue IS-Kurve -C aut II IV III I

6 U. van Suntum VWL III, WS 2008/09 Foliensatz IS-Kurve bei steuerfinanzierten Staatsausgaben (Haavelmo-Fall, YV = YV HH = YV pr ) S = -C aut + s YV = ,2YV YV = Y – T T = G = 20 I= 60 – 100i (wie bisher) I = S => 60 – 100i = ,2 YV => 80 – 100i = 0,2 (Y – G) => 0,2 Y = 80 – 100i + 4 => Y = 420 – 500i (IS-Kurve) Die IS-Kurve hat die gleiche Steigung, verläuft aber näher an der ursprüng- lichen IS-Kurve als bei kreditfinanzierten Staatsausgaben (Multiplikator = 1)

7 U. van Suntum VWL III, WS 2008/09 Foliensatz Grafische Ableitung IS-Kurve mit steuerfinanzierte Staatsausgaben: I;S Neue IS-Kurve YV Y I = I(i) IS i S = -C aut + sYV T = 0 45 o T = G II IV III I

8 U. van Suntum VWL III, WS 2008/09 Foliensatz Beispielaufgabe 1: Die Menschen in einer Volkswirtschaft geben jährlich unabhängig vom Bruttoinlandsprodukt 100 Mrd. Euro für Konsumgüter aus, zusätzlich von jedem verdienten Euro 60 Cent. Die Unternehmen planen jährlich Investitionen in Höhe von 60 Mrd. Euro. Der Staat gibt 80 Mrd. Euro aus, steuerfinanziert mit a)Wo liegt das Gleichgewichtseinkommen? Der Staat erhöht seine Ausgaben um 40 Mrd. Euro b) steuerfinanziert mit c) zur Hälfte über Kredite, zur Hälfte über Steuern finanziert Wie verändert sich jeweils das Gleichgewichtseinkommen gegenüber a)?

9 U. van Suntum VWL III, WS 2008/09 Foliensatz Lösung Beispielaufgabe 1 (Mrd ): zu a) Y = ,6 (Y-80) = ,6Y Y = 192 / (1-0,6) = 480 zu b) Y = ,6 (Y-120) = ,6Y Y = 208 / (1-0,6) = 520 oder via Multiplikator: dY = 40 / (1-0,6) - 0,6 × 40 / (1-0,6) = = 40 = dG! zu c) Y = ,6 (Y-100) = ,6Y Y = 220 / (1-0,6) = 550 oder via Multiplikator: dY = 40 / (1-0,6) - 0,6 × 20 / (1-0,6) = = 70 > dG!

10 U. van Suntum VWL III, WS 2008/09 Foliensatz Beispielaufgabe 2: In Schlaraffenland liegt der autonome Konsum bei 100 Mrd., die marginale Sparquote der Einwohner beträgt 20 %. Die Investitionsfunktion hängt lediglich vom Zins ab und lautet I = 290 Mrd. – 2000i. Die Regierung gibt für Schulen und weitere Staatsgüter 50 Mrd. aus, ohne sich dabei zu verschulden (Finanzierung durch autonome Steuern). Wie verläuft die IS-Kurve im Schlaraffenland? Bitte skizzieren Sie die Kurve auch!

11 U. van Suntum VWL III, WS 2008/09 Foliensatz Lösung Beispielaufgabe 2 ohne Einheiten (Mrd ): Gesucht: I(i) = S(YV) I = S (Y-T) S = -C aut + s (Y-T) = ,2 (Y-T) I = 290 – 2.000i ,2 (Y-T) = 290 – 2.000i ,2 (Y-50) = 290 – 2.000i ,2Y +0,2 (-50) = 290 – 2.000i ,2Y -10 = 290 – 2.000i 0,2Y = 400 – 2.000i Y = – i

12 U. van Suntum VWL III, WS 2008/09 Foliensatz ,2 Y IS ,1 i 2000 Y = 0 0 = 2000 – 10000i 2000 = i i = 0,2 Y(0) = 2000 – 10000×0 = 2000 Y(0,1)= 2000 – 1000 = 1000

13 U. van Suntum VWL III, WS 2008/09 Foliensatz Zwei Ableitungsmöglichkeiten der IS-Kurve ( hier: mit kreditfinanzierten Staatsausgaben) a) Gleichsetzen von Kapitalnachfrage (Investitionen I und Staatsnachfrage G) und Kapitalangebot (Sparen S): I = 40 – 100i G = 30 S = ,2Y S = I + G => ,2Y = – 100i => Y = 400 – 500i

14 U. van Suntum VWL III, WS 2008/09 Foliensatz Zwei Ableitungsmöglichkeiten der IS-Kurve ( hier: mit kreditfinanzierten Staatsausgaben) b)Einsetzen von Konsum- und Investitionsfunktion in Verwendungs- Seite der Volkseinkommensgleichung: I = 40 – 100i G = 30 C = ,8Y Y = C + I + G = ,8Y + 40 – 100i + 30 => 0,2 Y = – 100i => Y = 400 – 500i Anmerkung: Bei steuerfinanzierten Staatsausgaben ist b der bessere Weg


Herunterladen ppt "U. van Suntum VWL III, WS 2008/09 Foliensatz 5.3 1 5.3 Keynes: Die IS-Kurve J.R. Hicks: Mr. Keynes and the Classics, Econometrica 1937 Bisher: nur zinsunelastische."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen