Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Steuerberater München Team Härtl präsentiert: - Erneuerbare Energien – - Photovoltaik -

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Steuerberater München Team Härtl präsentiert: - Erneuerbare Energien – - Photovoltaik -"—  Präsentation transkript:

1 Steuerberater München Team Härtl präsentiert: - Erneuerbare Energien – - Photovoltaik -

2 2 09.11.2013 Erneuerbare Energie Steigendes Umweltbewusstsein, knapper werdende Rohstoffe sowie steigende Energiekosten machen die Nutzung erneuerbarer Energie bei jedem Hausbau oder bei geplanten Sanierungen zum Thema. Erneuerbaren Energien gehört die Zukunft: Sonnenenergie Sonnenenergie Photovoltaikanlagen (Solarstrom) Photovoltaikanlagen (Solarstrom) Wasserkraft Wasserkraft Geothermie Geothermie Deponiegas Deponiegas Windenergie Windenergie Biomasse Biomasse

3 3 09.11.2013 Photovoltaikanlage Mit Hilfe von Solarzellen wird Sonnenlicht in elektrischen Strom umgewandelt. Je nach Anlagengröße wird mehr Strom erzeugt, als für ein Eigenheim verbraucht wird. Die gewonnene Energie kann in das öffentliche Stromnetz eingespeist werden. Für Anlagen, die nach dem 31.12.2008 in Betrieb genommen wurden bzw. werden, gilt das Erneuerbare Energie Gesetz (EEG) 2009. Somit sind die Netzbetreiber verpflichtet, den hieraus erzeugten Strom anzunehmen und mindestens in der gesetzlich vorgeschriebenen Höhe zu vergüten. Erneuerbare Energie

4 4 09.11.2013 Gesetzliche Grundlagen das Erneuerbare Energie Gesetz (EEG) wurde im Jahr 2000 beschlossen im Jahr 2004 überarbeitet und an das geltende EU-Recht angepasst umfassende Überarbeitung im Jahr 2009 mit dem Ziel erneuerbare Energie in Deutschland bis zum Jahr 2020 auf 30 % zu erhöhen Gesetz Anlagen, die in Betrieb genommen wurden EEG 2000 bis zum 31.07.2004 EEG 2004 ab dem 01.08.2004 bis 31.12.2008 EEG 2009 ab dem 01.01.2009 EEG 2010 ab dem 01.07.2010 Erneuerbare Energie

5 5 09.11.2013 Vorteile der Photovoltaikanlage unabhängig von Energieimporten wie Öl und Gas staatliches Förderungsprogramm Strom kann ins Netz eingespeist werden (Einspeisevergütung) Kosten für die Anlage können steuerlich geltend gemacht werden geringer Wartungsaufwand klimafreundlich, umweltbewusst Erneuerbare Energie Photovoltaikanlage

6 Netzeinspeisung Der erzeugte Strom wird nicht vom Anlagenbetreiber verbraucht, sondern in das Netz des örtlichen Stromversorgers eingespeist und vom Netzanbieter vergütet (Einspeisevergütung). Einspeisevergütung Vergütung hängt von der Größe und Art der Photovoltaikanlage ab. je kleiner die Anlage, umso höher die Vergütung für eine Kilowattstunde je kleiner die Anlage, umso höher die Vergütung für eine Kilowattstunde Anlagen an bestehenden Gebäuden erhalten eine höhere Vergütung als Freiflächenanlagen Anlagen an bestehenden Gebäuden erhalten eine höhere Vergütung als Freiflächenanlagen Die Einspeisevergütung, die bei Inbetriebnahme gilt, ist für die nächsten 20 Jahre garantiert 6 09.11.2013 Erneuerbare Energie

7 7 09.11.2013 Einspeisevergütung * Quelle: www.erneuerbare-energien.de (Stand November 2011) www.erneuerbare-energien.de Netzeinspeisung Installierte Anlagenleistung Inbetriebnahme bis 30 KWP bis 100 KWP bis 1000 KWP über 1000 KWP ab 01.07.2010 Sonderkürzung 13 % 34,05 Cent/KWh 32,89 Cent/KWh 30,65 Cent/KWh 25,55 Cent/KWh ab 01.10.2010 Sonderkürzung um 3 % 33,03 Cent/KWh 31,41 Cent/KWh 29,73 Cent/KWh 24,79 Cent/KWh ab 01.01.2011 Degression von 13 % 28,74 Cent/KWh 27,33 Cent/KWh 25,86 Cent/KWh 21,56 Cent/KWh ab 01.01.2012 * Degression von 15% 24,43 Cent/KWh 23,23 Cent/KWh 21,98 Cent/KWh 18,33 Cent/KWh Erneuerbare Energie

8 Eigenverbrauch Durch die Änderung des EEG lohnt es sich auch den Strom aus der Photovoltaikanlage selbst zu nutzen. –Voraussetzung der Begünstigung bei Eigenverbrauch die Anlage muss sich an oder auf einem Gebäude befinden die Anlage muss sich an oder auf einem Gebäude befinden die Leistung darf maximal 500 KW betragen die Leistung darf maximal 500 KW betragen die Anlage verfügt über einen Netzanschluss die Anlage verfügt über einen Netzanschluss 8 09.11.2013 Erneuerbare Energie

9 Vergütungssatz für den Eigenverbrauch –Der Vergütungssatz für den Eigenverbrauch errechnet sich aus der für die jeweilige Anlage geltenden Vergütung für die Netzeinspeisung. Davon wird immer ein fester Betrag abgezogen Abzug bis 30% Eigenverbrauch: 16,38 Cent/KWh Abzug bis 30% Eigenverbrauch: 16,38 Cent/KWh Abzug ab 30% Eigenverbrauch: 12,00 Cent/KWh Abzug ab 30% Eigenverbrauch: 12,00 Cent/KWh 9 09.11.2013 Eigenverbrauch Installierte Anlagenleistung Inbetriebnahme bis 30 KWP bis 100 KWP bis 30 % ab 30 % bis 30 % ab 30 % ab 01.10.2010 16,65 Cent/KWh 21,03 Cent/KWh 15,04 Cent/KWh 19,42 Cent/KWh ab 01.01.2011 12,36 Cent/KWh 16,74 Cent/KWh 10,95 Cent/KWh 15,33 Cent/KWh Ab 01.01.2012* 8,05 Cent/KWh 8,05 Cent/KWh 12,43 Cent/KWh 6,85 Cent/KWh 6,85 Cent/KWh 11,23 Cent/KWh Erneuerbare Energie * Stand November 2011

10 Beispiel: Vom Anlagenbetreiber wird der erzeugte Strom selbst verbraucht (es wird kein Strom aus dem Netz bezogen). 10 09.11.2013 Der Betreiber hat eine Anlage bis zu 30 KW die zum 01.01.2012 in Betrieb genommen wird Verbrauch weniger als 30 % Verbrauch für den Anteil mehr als 30 % Vergütungssatz für Eigenverbrauch (netto) pro KWh 8,05 Cent 8,05 Cent 12,43 Cent nicht bezahlter Haushaltsstrom (netto) pro KWh 20,00 Cent Summe (netto) pro KWh 28,05 Cent 32,43 Cent Vergütung bei Netzeinspeisung (netto) pro KWh 24,43 Cent Vorteil bei Eigenverbrauch (netto) pro KWh 03,62 Cent 08,00 Cent Erneuerbare Energie

11 Wird der erzeugte Strom ins öffentliche Netz eingespeist und vom Netzbetreiber vergütet, handelt es sich hierbei um gewerbliche Einnahmen und der Anlagenbetreiber gilt somit als Unternehmer. Einkommensteuer der Anlagenbetreiber muss in seiner Einkommensteuererklärung eine Gewinnermittlung durchführen der Anlagenbetreiber muss in seiner Einkommensteuererklärung eine Gewinnermittlung durchführenUmsatzsteuer werden mehr als 50 % des erzeugten Stroms eingespeist, ist der Anlagenbetreiber umsatzsteuerpflichtig werden mehr als 50 % des erzeugten Stroms eingespeist, ist der Anlagenbetreiber umsatzsteuerpflichtigGewerbesteuer Gewerbesteuer entsteht, wenn der Gewinn aus der gewerblichen Tätigkeit mehr als 24.500 Euro pro Jahr beträgt Gewerbesteuer entsteht, wenn der Gewinn aus der gewerblichen Tätigkeit mehr als 24.500 Euro pro Jahr beträgt 11 09.11.2013 Steuerrechtliche Behandlung von Photovoltaikanlagen

12 lineare Abschreibung jährlich 5 % über 20 Jahre jährlich 5 % über 20 Jahre Bemessungsgrundlage Anschaffungs- und Herstellungskosten Bemessungsgrundlage Anschaffungs- und Herstellungskosten –Sonderabschreibung im Jahr der Anschaffung/Herstellung oder in den darauffolgenden vier Jahren insgesamt 20 % der Anschaffungskosten zusätzlich der linearen Abschreibung im Jahr der Anschaffung/Herstellung oder in den darauffolgenden vier Jahren insgesamt 20 % der Anschaffungskosten zusätzlich der linearen Abschreibung Voraussetzung: Es wird nicht mehr als 10% des Stroms für private Zwecke verwendet Voraussetzung: Es wird nicht mehr als 10% des Stroms für private Zwecke verwendet –Investitionsabzugsbetrag Möglichkeit bis zu 40 % einer geplanten zukünftigen Anschaffung gewinnmindernd abzusetzen (soweit die Voraussetzungen zur Bildung eines Investitionsabzugsbetrag erfüllt sind) Möglichkeit bis zu 40 % einer geplanten zukünftigen Anschaffung gewinnmindernd abzusetzen (soweit die Voraussetzungen zur Bildung eines Investitionsabzugsbetrag erfüllt sind) Die Degressive Abschreibung kann für Investitionen ab 2011 nicht mehr beansprucht werden. 12 09.11.2013 Steuerrechtliche Abschreibungsmöglichkeiten

13 Der Betrieb einer Photovoltaikanlage unterliegt der Umsatzsteuer Anders als bei der Einkommensteuer kann eine Person bei der Umsatzsteuer nur einmal Unternehmer sein alle Umsätze aus der Photovoltaikanlage und aus anderen selbständigen Tätigkeiten werden in einer Umsatzsteuer- Voranmeldung bzw. Umsatzsteuerjahreserklärung zusammengefasst alle Umsätze aus der Photovoltaikanlage und aus anderen selbständigen Tätigkeiten werden in einer Umsatzsteuer- Voranmeldung bzw. Umsatzsteuerjahreserklärung zusammengefasst Umsätze als Kleinunternehmer steuerfrei zu lassen ist abhängig davon, ob der Grenzwert von 17.500 Euro im vorangegangen Kalenderjahr überschritten wurde und im laufenden Kalenderjahr 50.000 Euro voraussichtlich nicht übersteigt Umsätze als Kleinunternehmer steuerfrei zu lassen ist abhängig davon, ob der Grenzwert von 17.500 Euro im vorangegangen Kalenderjahr überschritten wurde und im laufenden Kalenderjahr 50.000 Euro voraussichtlich nicht übersteigtVorsteuerabzug die auf den Kauf einer Photovoltaikanlage zu entrichtende Umsatzsteuer kann als Vorsteuer geltend gemacht werden die auf den Kauf einer Photovoltaikanlage zu entrichtende Umsatzsteuer kann als Vorsteuer geltend gemacht werden ändert sich das Nutzungsverhältnis gegenüber dem Jahr, in dem der Vorsteuerabzug erstmalig beansprucht wurde, ist laut § 15a UStG eine Korrektur erforderlich ändert sich das Nutzungsverhältnis gegenüber dem Jahr, in dem der Vorsteuerabzug erstmalig beansprucht wurde, ist laut § 15a UStG eine Korrektur erforderlich 13 09.11.2013 Besonderheiten bei der Umsatzsteuer

14 Vorsteuerabzug Beispiel: 14 09.11.2013 Ermittlung der Anschaffungskosten Anschaffungskosten brutto 119.000 Euro - in Rechnung gestellte Vorsteuer 19.000 Euro 19.000 Euro = Anschaffungskosten netto 100.000 Euro

15 Beispiel: 15 09.11.2013 2011 zu versteuerndes Einkommen 100.000 Euro Solaranlage in Planung, Nettoanschaffungspreis 100.000 Euro davon 40 % Investitionsabzugsbetrag 40.000 Euro tatsächlich zu versteuerndes Einkommen 60.000 Euro 2012 Bemessungsgrundlage für lineare Abschreibung von 5 % 60.000 Euro AfA 3.000 Euro Sonder-AfA 20 % von 60.000 12.000 Euro Abschreibung gesamt 15.000 Euro Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) können bis zu 40 % der voraussichtlichen Anschaffungs- oder Herstellungskosten gewinn- mindernd ansetzen, sofern diese die Anschaffung neuer oder gebrauchter beweglicher Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens planen. Investitionsabzugsbetrag optimal ausgenutzt

16 Ermittlung der Einkünfte Beispiel: Ermittlung der Einkünfte (Gewinn/Verlust aus Gewerbebetrieb) durch Gegenüberstellung der Betriebseinnahmen und -ausgaben: 16 09.11.2013 a) Betriebseinnahmen: Zahlungen des Netzbetreibers (netto) + vereinnahmte Umsatzsteuer + vom Finanzamt erstattete und verrechnete Umsatzsteuer = Summe Betriebseinnahmen b) Betriebsausgaben: Absetzungen für Abnutzung + gezahlte Vorsteuerbeträge + an das Finanzamt gezahlte ggf. verrechnete Umsatzsteuer + Schuldzinsen + sonstige Betriebsausgaben (Instandhaltungskosten, Versicherung …) = Summe Betriebsausgaben c) Gewinn: Summe Betriebseinnahmen - Summe Betriebsausgaben = Gewinn/Verlust

17 Photovoltaik auf Betriebsgebäuden – Sonderregelung bei Netzeinspeisung solche Solaranlagen gelten als eigenes Wirtschaftsgut und müssen vom Gebäude unabhängig abgeschrieben werden solche Solaranlagen gelten als eigenes Wirtschaftsgut und müssen vom Gebäude unabhängig abgeschrieben werden bei Einspeisevergütung handelt es sich um Einnahmen aus Gewerbebetrieb, unabhängig von der Tätigkeit eines Unternehmens bei Einspeisevergütung handelt es sich um Einnahmen aus Gewerbebetrieb, unabhängig von der Tätigkeit eines Unternehmens Zusammenstellung der Umsätze müssen für die Solaranlage separat erstellt werden Zusammenstellung der Umsätze müssen für die Solaranlage separat erstellt werden 17 09.11.2013 Erneuerbare Energie

18 Förderprogramme gegenwärtig fördert die KfW Photovoltaikanlagen mit ihrem Programm Erneuerbare Energien – Standard durch langfristige zinsgünstige Darlehen mit tilgungsfreien Anlaufjahren steuerliche Förderung bei energetischer Sanierung für Vermieter und Besitzer eigengenutzter Häuser oder Eigentumswohnungen 18 09.11.2013 Erneuerbare Energie

19 Wir prüfen für Sie, ob sich die Investition in eine Photovoltaik- Anlage an Ihrem Gebäude lohnt. 19 09.11.2013 Erneuerbare Energie

20 Unsere Leistung für Sie Unterstützung bei Finanz- und Investitionsentscheidungen Erstellung der Einkommensteuererklärung inkl. der Anlagen EÜR (Einnahmen-Überschuss-Rechnung) EÜR (Einnahmen-Überschuss-Rechnung) Anlage G (Einkünfte aus Gewebebetrieb bzw. selbständiger Tätigkeit) Anlage G (Einkünfte aus Gewebebetrieb bzw. selbständiger Tätigkeit) monatliche bzw. vierteljährliche Umsatzsteuervoranmeldung Erstellung der Umsatzsteuerjahreserklärung Erstellung der Gewerbesteuererklärung 20 09.11.2013 Erneuerbare Energie

21 Wir beobachten für Sie das aktuell laufende Recht und informieren Sie regelmäßig über Neuerungen BFH: Vorsteuerabzug im Zusammenhang mit der Installation einer Photovoltaikanlage BFH: Vorsteuerabzug im Zusammenhang mit der Installation einer Photovoltaikanlage BFH, Pressemitteilung Nr. 90/11 vom 09.11.2011 zu den Urteilen XI R 29/09, XI R 21/10 und XI R 29/10 vom 19.07.2011 Steuerliche Anreize für energetische Wohngebäudesanierung Steuerliche Anreize für energetische Wohngebäudesanierung Bundesregierung, Pressemitteilung vom 26.10.2011, Bundesrat, Pressemitteilung vom 08.11.2011 Steuerliche Anreize für energetische Wohngebäudesanierung Koalition setzt energetische Gebäudesanierung mit Änderungen durchKoalition setzt energetische Gebäudesanierung mit Änderungen durch Deutscher Bundestag, Pressemitteilung vom 29.06.2011 (LEXinform Dok.-Nr. 0436627) Koalition setzt energetische Gebäudesanierung mit Änderungen durch Förderung der energetischen Gebäudesanierung wird begrüßt Förderung der energetischen Gebäudesanierung wird begrüßt Deutscher Bundestag, Pressemitteilung vom 27.06.2011 (LEXinform Dok.-Nr. 0436606) Förderung der energetischen Gebäudesanierung wird begrüßt 21 09.11.2013 Erneuerbare Energie

22 Informationen für Sie zum Mitnehmen Mandanten-Info Photovoltaik oder Blockheizkraftwerk – lohnende Investitionen? TRIALOG Ausgabe 02/2011 22 09.11.2013 Mandanten-Info Photovoltaik oder Blockheizkraftwerk – lohnende Investitionen? Fehlt noch Titelblatt Erneuerbare Energie

23 23 09.11.2013 Haben Sie Fragen? Meine Team und ich stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

24 Aktuelle Urteile – Informationen LEXinform-Dokumente Photovoltaikanlage – Lexikon des Steuerrechts, Dok.-Nr. 0631127 Photovoltaikanlage – Lexikon des Steuerrechts, Dok.-Nr. 0631127 Photovoltaikanlage, Anschaffung – Lexikon Rechnungswesen, Dok.-Nr. 5301634 Photovoltaikanlage, Anschaffung – Lexikon Rechnungswesen, Dok.-Nr. 5301634 Photovoltaikanlage, Abschreibung – Lexikon Rechnungswesen, Dok.-Nr. 5305251 Photovoltaikanlage, Abschreibung – Lexikon Rechnungswesen, Dok.-Nr. 5305251 Unternehmereigenschaft und Besteuerung beim Betrieb von Anlagen zur Erzeugung von Strom (Photovoltaikanlagen), Dok.-Nr. 5233328, Dok.-Nr. 2616985 Unternehmereigenschaft und Besteuerung beim Betrieb von Anlagen zur Erzeugung von Strom (Photovoltaikanlagen), Dok.-Nr. 5233328, Dok.-Nr. 2616985 weitere Links zum Thema www.datev.de/steuern www.datev.de/steuern www.datev.de/steuern www.bmu.de www.bmu.de www.bmu.de www.erneuerbare-ernergien.de www.erneuerbare-ernergien.de www.erneuerbare-ernergien.de 24 09.11.2013 Erneuerbare Energie


Herunterladen ppt "Steuerberater München Team Härtl präsentiert: - Erneuerbare Energien – - Photovoltaik -"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen