Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Rössler, Methoden der empir. Kommunikationsforschung X / 1 Patrick Rössler Einführung in die Methoden der empirischen Kommunikationsforschung Vorlesung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Rössler, Methoden der empir. Kommunikationsforschung X / 1 Patrick Rössler Einführung in die Methoden der empirischen Kommunikationsforschung Vorlesung."—  Präsentation transkript:

1 Rössler, Methoden der empir. Kommunikationsforschung X / 1 Patrick Rössler Einführung in die Methoden der empirischen Kommunikationsforschung Vorlesung BA Kommunikationswissenschaft

2 Rössler, Methoden der empir. Kommunikationsforschung X / 2 Sitzung IX: Inhaltsanalyse I – Ziele, Inferenzen, Einheiten -> Inhaltsanalyse am weitesten verbreitete Methode in der Kommunikationswissenschaft Methodenentwicklung im wesentlichen durch Fach geprägt

3 Rössler, Methoden der empir. Kommunikationsforschung X / 3 Vergleich: Inhaltsanalyse / andere Methoden BEFRAGUNG / BEOBACHTUNG Soziale Wirklichkeit (empirisches Relativ) Symbolische Wirklichkeit (Fragebogen/Protokolle) Daten (numerisches Relativ) (strukturiert) Kommunikator (z.B. Journalist, Politiker) Soziale Wirklichkeit (empirisches Relativ) Symbolische Wirklichkeit (Text, Bild, Ton, Film etc.) Daten (numerisches Relativ) INHALTSANALYSE (unstrukturiert)

4 Rössler, Methoden der empir. Kommunikationsforschung X / 4 Methodenvergleich: Befragung/Inhaltsanalyse KriteriumBefragungInhaltsanalyse Grundgesamtheit Merkmalsträger Datenerhebung Erebungsinstrument Reaktivität Realitätsbezug Reproduzierbarkeit

5 Rössler, Methoden der empir. Kommunikationsforschung X / 5 Erkenntnisziele der Inhaltsanalyse Rückschlüsse auf Kommunikator, Rezipient oder Situation Text Kommunikator Rezipient historische, soziale, politische Situation

6 Rössler, Methoden der empir. Kommunikationsforschung X / 6 mögliche Rückschlüsse aus Inhaltsanalysen Rückschluss auf Kommunikator: Motive und Gründe für Verhalten Beispiel: Selektionskriterien (Nachrichtenwerte), Einstellungen Kommunikatorspezifische Darstellung von Sachverhalten Beispiel: öff.-rechtl. vs. private Nachrichten, FAZ vs. SZ Rückschluss auf Rezipient: Wirkung auf Wahrnehmung / Einstellung / Verhalten Beispiel: Effekte von Gewalt, Themenwahrnehmung (Agenda-Setting) sehr umstritten, weitere Datenerhebungen erforderlich Rückschluss auf Situation: Medienberichterstattung als Indikator für soziale Realität!

7 Rössler, Methoden der empir. Kommunikationsforschung X / 7 Definitionen der Inhaltsanalyse Content analysis is a research technique for the objective, systematic and quantitative description of the manifest content of communication. (Berelson 1952: 18) Die Inhaltsanalyse ist eine empirische Methode zur systema- tischen, intersubjektiv nachvollziehbaren Beschreibung inhaltlicher und formaler Merkmale von Mitteilungen (Früh 1998: 24) gemeinsam: quantitativer Ansatz, Analyse von Textmengen ( Hermeneutik, Textinterpretation) systematisch, intersubjektiv/objektiv, deskriptiv (Rückschluss) Unterschied: manifeste vs. latente Inhalte

8 Rössler, Methoden der empir. Kommunikationsforschung X / 8 Kennzeichen: systematisch / intersubjektiv systematisch: Zerlegung von Texten in die interessierenden Merkmale (nicht die gesamte Komplexität abbilden) intersubjektiv nachvollziehbar: bei wiederholter Anwendung des Instruments dieselben Ergebnisse (-> Reliabilität)

9 Rössler, Methoden der empir. Kommunikationsforschung X / 9 Manifeste vs. latente Inhalte von Texten nur manifeste Inhalte messbar, die Kommunikator, Forscher, Codierer und Rezipient gleich verstehen reliable Erhebung latenter Inhalte durch methodische Sorgfalt

10 Rössler, Methoden der empir. Kommunikationsforschung X / 10 Typische Erkenntnisdimensionen ausgewählte thematische Anwendungsfelder: deskriptive Auszählungen ohne analytisches Erkenntnisziel Analysetiefe durch Vergleichsdaten

11 Rössler, Methoden der empir. Kommunikationsforschung X / 11 Stichprobenziehung abhängig von der Forschungsfrage häufig Vollerhebungen einfache und gestufte Zufallsauswahl, Quotenstichproben Schichtung zum Ausschluss saisonal bedingter Faktoren (künstliche Wochen) MEDIENINHALTECODIERMATERIAL räumliche Geltung Mediengattung Organ ZeitraumRessorts Untersuchungseinheiten der Inhaltsanalyse

12 Rössler, Methoden der empir. Kommunikationsforschung X / 12 Einheiten der Inhaltsanalyse unterschiedliche Konventionen in Lehrbüchern und Studien Untersuchungseinheiten: Analyseeinheit: Codiereinheit: Kontexteinheit:

13 Rössler, Methoden der empir. Kommunikationsforschung X / 13 Definition der Analyseeinheit Beispiel: Codierung von Fernsehnachrichten Nachrichtensendung Filmbeitrag 1Filmbeitrag 3Filmbeitrag 4 Seq 1Seq 2Seq 3 Analyseeinheit Nachrichtensendung z.B. Dauer, Datum, Sprechermerkmale Analyseeinheit Filmbeitrag z.B. Dauer, Thema, ggf. Akteure Analyseeinheit Sequenz z.B. Dauer, Gewalthaltigkeit, ggf. Akteure

14 Rössler, Methoden der empir. Kommunikationsforschung X / 14 Definition der Analyseeinheit Beispiel: Codierung von Tageszeitungen Politischer Teil Artikel 1Artikel 3Artikel 4 Aus 1Aus 2Aus 3 Analyseeinheit politischer Teil z.B. Länge, Datum, Artikelzahl Analyseeinheit Artikel z.B. Länge, Thema, ggf. Akteure Analyseeinheit Aussage z.B. Urheber, Gegenstand, Bewertung

15 Rössler, Methoden der empir. Kommunikationsforschung X / 15 Zusammenfassung: Inhaltsanalyse I Ziel: Übersetzung symbolischer Wirklichkeit in Daten Rückschlüsse auf Kommunikator, Rezipient und Situation Kennzeichen: systematisch, intersubjektiv prüfbar latente vs. manifeste Inhalte Definition von Untersuchungs-, Analyse-, Codier- und Kontexteinheiten

16 Rössler, Methoden der empir. Kommunikationsforschung X / 16 Nächste Vorlesung: Inhaltsanalyse II !!! Lesen: PR ; BK !!!


Herunterladen ppt "Rössler, Methoden der empir. Kommunikationsforschung X / 1 Patrick Rössler Einführung in die Methoden der empirischen Kommunikationsforschung Vorlesung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen