Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

ABCDEF Fördermöglichkeiten der Richtlinie Energieeffizienz und Klimaschutz (RL EuK/2007) Referent: Harald Herter Abteilung Umwelt und Landwirtschaft.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "ABCDEF Fördermöglichkeiten der Richtlinie Energieeffizienz und Klimaschutz (RL EuK/2007) Referent: Harald Herter Abteilung Umwelt und Landwirtschaft."—  Präsentation transkript:

1 ABCDEF Fördermöglichkeiten der Richtlinie Energieeffizienz und Klimaschutz (RL EuK/2007) Referent: Harald Herter Abteilung Umwelt und Landwirtschaft

2 ABCDEF 1. Förderrichtlinie Energieeffizienz und Klimaschutz (RL EuK/2007) –vom 24. Juli 2007 –Maßnahmen zur Umsetzung der Ziele der Energie- und Klimaschutzpolitik des Freistaates Sachsen –investive und nichtinvestive Maßnahmen zur Erhöhung der Energieeffizienz im privaten, öffentlichen und gewerblichen Bereich –investive und nichtinvestive Maßnahmen mit Modell- und Demonstrationscharakter –Verbundvorhaben zur Nutzung erneuerbarer Energien, Minderung verkehrsbedingter Immissionen, Verbesserung der Umweltverträglichkeit von Anlagen –rund 60 Mio. Euro bis 2013 –EU-Mittel Erstattungsverfahren

3 ABCDEF min max max. 500

4 ABCDEF Vorrangige Bewilligung -Maßnahmen mit Modell- und Demonstrationscharakter -hoher Innovationsgrad bei praxiserprobter Marktreife -hohe Energieeffizienz - signifikante Umweltentlastung und CO 2 -Minderung -große Beispielwirkung -ILE Gebiete

5 ABCDEF Hinweis zur Förderung ab einem Subventionswert > EUR - Ab einem Subventionswert von EUR wird die Zuwendung für Investitionen als Kombination von –nicht rückzahlbarem Zuschuss (75 Prozent der Zuwendung) und –zinsverbilligtem Darlehen (25 Prozent der Zuwendung als Zinszuschuss) ausgereicht. - max. Fördersatz für KMU 45 % der zuwendungsfähigen Kosten

6 Übersicht Förderung für KMU Nr.FördertatbestandVoraussetzungenZuwendungsfähige Kosten Konditionen Initialberatung K2Energieeffizienz in KMUFörderung kann für einen Antragsteller nur einmal beantragt werden Kosten für Beratungsunternehmen, das die Initialberatung durchführt Bis zu 50 % der zuwendungsfähigen Kosten, jedoch max. 500

7 Übersicht Förderung für Kommunen Nr.FördertatbestandVoraussetzungenZuwendungsfähige Kosten Konditionen Nichtinvestive Maßnahmen N.1Lokale und Regionale Energie- und Klimaschutzkonzepte Förderung nur in Verbindung mit anschließender Durchführung investiver Maßnahmen Anforderungen an Mindestinhalte siehe Merkblatt Bis zu 75 % der zuwendungsfähigen Kosten; maximal Euro N.2Verbundvorhaben European Energie Award (EEA) für energieeffiziente Kommunen und Landkreise Mindestens 3-jährige Teilnahme am EEA- Programm, Gemeinderats- beschluss Programmbeitrag; Moderations- und Beratungsleistungen; Kosten zur Durchführung des externen Audits Bis zu 75 % der zuwendungsfähigen Kosten für den Einstieg und bis zu 60 % für die Weiterführung

8 Ü bersicht F ö rderung f ü r KMU Nr. F ö rdertatbestand Voraussetzungen Zuwendungsf ä hige Kosten Konditionen Ma ß nahmen in der Regelf ö rderung R.1 W ä rme- bzw. K ä lteerzeugung mittels Sorptionstechnik Anlagen der Nah- und Fernw ä rme sollten vorwiegend ü ber KWK oder Solaranlage verf ü gen Gesamtleistungs- aufnahme von 5 MW wird nicht ü berschritten Kosten f ü r Anlagen zur Energieumwandlung und - speicherung, Pumpen und Ausdehnungsgef äß e, Brennstoffzufuhr, Be- und Entfeuchtung, Abgasan- lagen, Mess-,Steuer- u. Regelungseinrichtungen Bis zu 45 % der zuwendungsf ä higen Kosten R.2Errichtung von Anlagen zur W ä rmer ü ckgewinnung Kosten f ü r Einsatz von L ü ftungsanlagen im Wohnungs- u. Gesch ä ftsbau, Nutzung thermischer Energie aus Abwasser, Nutzung von Prozessabw ä rme innerhalb des Betriebes Bis zu 30% der zuwendungsf ä higen Kosten, im Wohnungsbau max pro WE R.3Errichtung von energieeffizienten Anlagen zur Elektroenergie- und W ä rmeerzeugung, wie Kraft- W ä rme-Kopplung: BHKW Gesamtwirkungsgrad muss mehr als 85 % betragen die Feuerungsw ä rme- leistung von 5 MW wird nicht ü berschritten BHKW darf nur w ä rmegef ü hrt betrieben werden Kosten f ü r Anlagen zur Energieumwandlung und - speicherung sowie Pumpen und Ausdehnungsgef äß e, Brennstoffzufuhr und - lagerung, Abgasanlage, Mess-, Steuer- und Regelungseinrichtung 400 /kW elektrische Leistung, jedoch minimal 3.000,- und maximal 20 % der zuwendungsf ä higen Kosten

9 Ü bersicht F ö rderung f ü r KMU Nr. F ö rdertatbestand Voraussetzungen Zuwendungsf ä hige Kosten Konditionen R.4Errichtung von Anlagen zur Erzeugung von Heizw ä rme und Klimak ä lte unter Einsatz W ä rmepumpen Jahresnutzungsgrad der W ä rmepumpen muss mind. 125 % betragen eine Feuerungs- w ä rmeleistung von 5 MW wird nicht ü berschritten Kosten f ü r Anlagen zur Energieumwandlung und - speicherung sowie Pumpen und Ausdehnungsgef äß e, Brennstoffzufuhr und -lagerung, Abgasanlage, Mess-, Steuer- und Regelungseinrichtung Bis zu 30 % der zuwendungsf ä higen Kosten R.5Einsatz von energieeffizienten Pumpen und Antrieben Einsatz hocheffizienter Elektromotoren (Leistungsbereich 1 bis 90 kW) der Wirkungsgradklasse EFF I nach EU/CEMEP Kosten f ü r Motoren und Antriebe, Getriebe, Drossel, Mess-, Steuer- und Regelungseinrichtung Bis zu 20 % der zuwendungsf ä higen Kosten R.6Optimierung von Drucklufterzeugungs- und Verteilungsanlagen Darstellung des SOLL- als auch IST-Zustandes Vorlage des S ä chsischen Gewerbeenergiepasses Energieberatungsbericht gem äß VDI 3922 Kosten f ü r Kompressoren, Anlagen zur Abw ä rmenutzung, Netz und Leitungen, Mess-, Steuer- und Regelungseinrichtung Bis zu 20 % der zuwendungsf ä higen Kosten R.7Beleuchtungsanlagen Nachweis ü ber Kennwerte der Innenraumbeleuchtung innerhalb von Geb ä uden Nachweis ü ber Kennwerte der Stra ß enbeleuchtung Kosten f ü r Leuchtmittelsubstitution, Ersatz konventioneller Vorschaltger ä te, Anlagen zur Beleuchtungssteuerung Bis zu 20 % der zuwendungsf ä higen Kosten

10 Ü bersicht F ö rderung f ü r KMU Nr. F ö rdertatbestand Voraussetzungen Zuwendungsf ä hige Kosten Konditionen R.8 W ä rme- und K ä lteerzeugungsanlagen, einschl. Verteilleitungen Darstellung SOLL- als auch IST-Zustand Vorlage des S ä chsischen Gewerbeenergiepasses Vorlage eines Energieberatungsberichts gem äß VDI 3922 Kosten f ü r Anlagen zur W ä rme-/K ä lteerzeugung, W ä rme-/K ä ltespeicherung sowie Abw ä rmenutzung, W ä rme ü bertrager, Abgas- anlage, Mess-, Steuer- und Regelungseinrichtung, D ä mmung der Leitungsnetze Bis zu 20 % der zuwendungsf ä higen Kosten R.9Energieeffiziente Fertigungsverfahren z. B. bei Trocknungsprozessen Darstellung SOLL- als auch IST-Zustand Vorlage des S ä chsischen Gewerbeenergiepasses Vorlage eines Energieberatungsberichts gem äß VDI 3922 Kosten f ü r Ö fen/Trockner/Herde/ W ä rme ü bertrager, Anlagen zur Abw ä rmenutzung, Mess- Steuer- und Regelungseinrichtungen, Energietr ä gersubstitution Bis zu 40 % der zuwendungsf ä higen Kosten

11 ABCDEF Ü bersicht F ö rderung f ü r KMU Nr. F ö rdertatbestand Voraussetzungen Zuwendungsf ä hige Kosten Konditionen R.10Energetische Sanierung von Betriebsgeb ä uden Anforderungen der EnEV-Neubau m ü ssen nach Sanierung um mind. 30 % ü berschritten werden, entsprechender Nachweis EnEV ist dem Antrag beizuf ü gen Kosten f ü r W ä rmed ä mmung (Au ß enw ä nde Dach, Fensteraustausch, Kellerdecke, oberste Geschossdecke … ), Minimierung der W ä rmebr ü cken und L ü ftungsw ä rmeverluste, energetische Optimierung der Geb ä udetechnik Bis zu 20 % der zuwendungsf ä higen Kosten R.11 Weitere Ma ß nahmen zur Erh ö hung der Energieeffizienz Darstellung SOLL- als auch IST-Zustand Vorlage des S ä chsischen Gewerbeenergie- passes Vorlage eines Energieberatungs- berichts gem äß VDI 3922 z.B. Kosten f ü r Ventilatorsysteme (inkl. Antrieb und ggf. Getriebe, Be- und Entfeuchtung, K ü hlung … ), Transformatoren (inkl. Isolation, K ü hlung, Abw ä rmenutzung), Energieverbrauchserfassung (Z ä hler und ggf. Visualisierung f ü r Strom, W ä rme, Brennstoff) Bis zu 20 % der zuwendungsf ä higen Kosten

12 Ü bersicht F ö rderung f ü r KMU Nr. F ö rdertatbestand Voraussetzungen Zuwendungsf ä hige Kosten Konditionen Verbundvorhaben V.2aInnovations- und Praxis- Verbund f ü r Passiv- H ä user in Sachsen Neubauten nach Passiv- hausstandard Berechtigungsnachweis nach PHPP Vorlage Berechnung der beheizten Nutzfl ä che A EB nach PHPP in m 2 Nachweis nach Energieeinsparver- ordnung Gegen ü berstellung des Einsparpotentials der CO 2 - Emissionen nach EnEV- Standard Im Rahmen von Verbundvorhaben sind Mehrkosten zuwendungsf ä hig, die ü ber den gesetzlichen Standard hinaus in der Kostengruppe 300 (Geb ä ude) und 400 /Technik) bei der Errichtung von Passivh ä usern entstehen. Bis zu 45 % der zuwendungsf ä higen Kosten V.2bInnovations- und Praxis- Verbund f ü r Passiv- H ä user in Sachsen Sanierung Faktor 10 F ö rdervoraussetzungen entsprechend den im Merkblatt definierten Bedingungen Im Rahmen von Modell- und Demonstrationsvorhaben sind Mehrkosten zuwendungsf ä hig, die ü ber den gesetzlichen Standard hinaus in der Kostengruppe 300 (Geb ä ude) und 400 /Technik) bei der Errichtung von Passivh ä usern entstehen. Bis zu 45 % der zuwendungsf ä higen Kosten, V.3Energetische Sanierung von Einzelbaudenkm ä lern Vorlage S ä GEP, Ma ß nahme nach §12 des s ä chsischen Denkmalschutzgesetzes Zuwendungsf ä hige Kosten entsprechend den im Merkblatt definierten Bedingungen Bis zu 30 % der zuwendungsf ä higen Kosten, max. T 20 f ü r EFH, max. T 25 f ü r EFH/ZFH sowie MFH, max T 30 f ü r freistehende MFH

13 Ü bersicht F ö rderung f ü r KMU Nr. F ö rdertatbestand Voraussetzungen Zuwendungsf ä hig e Kosten Konditionen V.5Grubenwassernutzung hohe Gesamtenergieeffizienz der Anlage, Umfang der CO 2 - Emissionsminderung, Nutzungskonzept der Anlage energetische G ü te des zu versorgenden Objektes, innovativer Charakter der Anlage Zuwendungsf ä hige Kosten entsprechend den im Merkblatt definierten Bedingungen Bis zu 45 % der zuwendungsf ä higen Kosten V.6Effiziente Nutzung erneuerbarer Energien a. BHKW auf Basis Pflanzenöl b. Innovative Klimatisierung mit Erdwärme c. innovative Technologien zur energetischen Verwertung von Biomasse hohe Gesamtenergieeffizienz der Anlage, Umfang derCO 2 - Emissionsminderung, Nutzungskonzept der Anlage energetische G ü te des zu versorgenden Objektes, innovativer Charakter der Anlage Zuwendungsf ä hige Kosten entsprechend den im Merkblatt definierten Bedingungen a) Bis zu 30% der zuwendungsfähigen Kosten b) Bis zu 50 % der zuwendungsfähigen Kosten c) Bis zu 50 % der zuwendungsfähigen Kosten V7Errichtung von Anlagen zur energetischen Nutzung von Biogas a)Biogasanlagen mit besonderer KWK-Nutzung b)Aufbereitung von Biogas (für Gasnetzeinspeisung, Tankstellen u.a.) a) 55 – 65 % Jahresnutzungsgrad Zuwendungsf ä hige Kosten entsprechend den im Merkblatt definierten Bedingungen a)Bis zu 15 % der zuwendungsfähigen Kosten; max b) Bis zu 45 % der zuwendungsfähigen Kosten

14 Ü bersicht F ö rderung f ü r KMU Nr. F ö rdertatbestand Voraussetzungen Zuwendungsf ä hige Kosten Konditionen V.8Innovative Verfahren zur Kraft-W ä rme- Kopplung hohe Gesamtenergieeffizienz der Anlage, Umfang derCO 2 - Emissionsminderung, Nutzungskonzept der Anlage energetische G ü te des zu versorgenden Objektes, innovativer Charakter der Anlage Zuwendungsf ä hige Kosten entsprechend den im Merkblatt definierten Bedingungen Bis zu 45 % der zuwendungsf ä higen Kosten; V.9Biomasseverbund Sachsen Berücksichtigung von Pilot- und Demonstrationsvorhaben, die bis beantragt wurden Investive Kosten f ü r die Errichtung der Biomassefeuerung einschlie ß lich Zubeh ö r, der Abgasanlage, der Brennstoffzufuhr und – lagerung, des Pufferspeichers Bis zu 45 % der zuwendungsfähigen Kosten, ggf. Ausnahmen V.10Minderung verkehrsbedingter Immissionen Erfüllung EU-Richtlinie 1999/96/EG bezügl. Partikel- und NO x - Emissionen Erreichung der Euro-IV-Anforderungen a) Abgasreduktion bei Bussen und Nutzfahrzeugen b) Modellprojekte zu innovativen Antriebstechnologien oder alternativen Mobilitätsformen a)und b) Bis zu 45 % der zuwendungs- fähigen Kosten

15 Förderung von BHKW´s auf Basis Pflanzenöl Was wird gefördertVoraussetzungenKonditionen Verbundvorhaben effiziente Nutzung erneuerbarer Energien in Sachsen: Merkblatt V.6 – SAB Blockheizkraftwerke auf Basis Pflanzenöl Demonstrations- vorhaben Bewertung des jeweiligen Vorhabens erfolgt nach ökologischen und ökonomischen Kriterien Hohe Gesamtenergieeffizienz Umfang der CO 2 -Emissions- minderung Energetische Güte des zu versorgenden Objekts Innovativer Charakter bzw. Innovationsgrad des Gesamtprojekts Einsatz Pflanzenöl nach V DIN bis zu 30 % der zuwendungsfähigen Kosten Für KMU ist der Fördersatz auf maximal 45 % der zuwendungsfähigen Kosten begrenzt.

16 Förderung im Rahmen der Regelförderung Was wird gefördertVoraussetzungenKonditionen Errichtung von energieeffizienten Anlagen zur Elektroenergie- und Wärmeerzeugung, wie Kraft-Wärme-Kopplung: BHKW, Merkblatt R3 – SAB Gesamtwirkungsgrad muss mehr als 85 % betragen Feuerungswärmeleistung von 5 MW wird nicht überschritten Zuwendung berechnet sich aus der installierten elektrischen Leistung der KWK 400,--/kW elektrische Leistung, jedoch minimal 3000,-- und maximal 20 % der zuwendungsfähigen Ausgaben

17 ABCDEF ist … - eine komplexe Energieverbrauchsanalyse für Unternehmen -ein Instrument zur detaillierten Bewertung der - Querschnittstechnologien und - aller relevanten Hauptverbraucher z.B. in der Fertigung, Verarbeitung, Verpackung etc. -dafür entwickelt worden, konkrete Maßnahmen zur Steigerung der Energie- und Kosteneffizienz auf vergleichbarer Datenbasis ermitteln zu können - der Beitrag Sachsens, einen Standard in der Gewerbeenergieberatung auf höchstmöglichen Qualitätsniveau zu definieren 2. Der Sächsische Gewerbeenergiepass (SäGEP)

18 ABCDEF Rahmenbedingungen -der zeitliche Aufwand des Energieberaters liegt zwischen 5 und 10 Tagewerken -der Sächsische Gewerbeenergiepass wird im Rahmen der Förderrichtlinie EuK mit 50 % der Beraterkosten bei max bezuschusst. -investive Maßnahmen zur Erhöhung der Kosten- und Energieeffizienz sind förderfähig, Fördersätze liegen zwischen 20 und 45 % der zuwendungsfähigen Ausgaben

19 ABCDEF Weitere Fördermöglichkeiten über die SAB Klimadarlehen der SAB Schwerpunkte: Erneuerbare Energien Photovoltaikanlagen große Solarkollektoranlagen Biogasanlagen Biomasse-Anlagen zur Thermischen Nutzung Anlagen zur Kraft-Wärme-Kopplung Energiecontracting Darlehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau Darlehen der Landwirtschaftlichen Rentenbank


Herunterladen ppt "ABCDEF Fördermöglichkeiten der Richtlinie Energieeffizienz und Klimaschutz (RL EuK/2007) Referent: Harald Herter Abteilung Umwelt und Landwirtschaft."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen