Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

"Panaceo-Zeolith - das neue Roborans und Adjuvans zur Reduktion der Nebenwirkungen von starken medikamentösen Behandlungen, insbesondere bei Chemo- und.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: ""Panaceo-Zeolith - das neue Roborans und Adjuvans zur Reduktion der Nebenwirkungen von starken medikamentösen Behandlungen, insbesondere bei Chemo- und."—  Präsentation transkript:

1 "Panaceo-Zeolith - das neue Roborans und Adjuvans zur Reduktion der Nebenwirkungen von starken medikamentösen Behandlungen, insbesondere bei Chemo- und Strahlentherapie." Mag. Horst Poosch Gesundheitsakademie AIMK Meerane,

2 Rohstoff Natur-Zeolith Klinoptilolith Natur-Zeolith Klinoptilolith Aufbau und Eigenschaften Aufbau und Eigenschaften

3 Klinoptilolith (Zeolith)

4 250 Jahre Geschichte Entdeckt durch Cronstedt. Entdeckt durch Cronstedt. Zeolith heißt Siedestein Zeolith heißt Siedestein Über 100 unterschiedliche Formen Über 100 unterschiedliche Formen Klinoptilolith meistverwendete natürliche Zeolith Klinoptilolith meistverwendete natürliche Zeolith Einsatz als Molekularsieb und zur Gewässerreinigung insb. Schwermetallbindung Einsatz als Molekularsieb und zur Gewässerreinigung insb. Schwermetallbindung

5

6 Chemische Zusammensetzung SiO 2 65,0 - 71,3 % Al 2 O 3 11,5 - 13,1 % CaO 2,7 - 5,2 % K 2 O 2,2 - 3,4 % Fe 2 O 3 0,7 - 1,9 % MgO 0,6 - 1,2 % Na 2 O 0,2 - 1,3 % TiO 2 0,1 - 0,3 %

7 MINERALOGISCHE ZUSAMMENSETZUNG Klinoptilolith 84 % Cristobalit 8 % Feldspat 4 % Illit 4 % Quarz Spuren Karbonatminerale < 0.5 %

8 Effektiver Porendurchmesser 0,4 nm (4 Angstrom)

9 Keine akute, subchronische und chronische Toxizit ä t Keine akute, subchronische und chronische Toxizit ä t Keine Carcinogenit ä t Keine Carcinogenit ä t Keine Teratogenit ä t Keine Teratogenit ä t Keine Zytotoxizit ä t Keine Zytotoxizit ä t Keine lokale Toxizit ä t und Keine lokale Toxizit ä t und keine allergischen Reaktionen keine allergischen Reaktionen Keine Nadel-f ö rmigen Partikel Keine Nadel-f ö rmigen Partikel Hohe S ä urestabilit ä t Hohe S ä urestabilit ä t Keine nennenswerten Nebenwirkungen Keine nennenswerten Nebenwirkungen Keine Interaktion mit Arzneimitteln Keine Interaktion mit Arzneimitteln Keine Interaktion mit Vitaminen u. ä. Keine Interaktion mit Vitaminen u. ä. Wirkort ausschlie ß lich der Gastrointestinaltrakt Wirkort ausschlie ß lich der Gastrointestinaltrakt Toxikologische Gesichtspunkte

10 Wirkungsweisen Selektive Adsorption Selektive Adsorption Ionentauscher Ionentauscher Detoxifikation Detoxifikation Ammoniumbindung Ammoniumbindung Schwermetallbindung Schwermetallbindung

11 Adsorptionskapazität durch den beschriebenen Aufbau mit unz ä hligen Mikroporen durch den beschriebenen Aufbau mit unz ä hligen Mikroporen spezifische Oberfl ä che spezifische Oberfl ä che von 1000 m 2 pro Gramm Zeolith von 1000 m 2 pro Gramm Zeolith Oberfl ä che wird nochmals vergr öß ert durch spezielles Aktivierungsverfahren Oberfl ä che wird nochmals vergr öß ert durch spezielles Aktivierungsverfahren

12 Adsorptionsfähigkeit Reaktionsfähigkeit Stabil gegen Säuren und Laugen Temperaturstabil bis 450°C nicht wasserlöslich keine gefährliche Zersetzung nicht wasserlöslich keine gefährliche Zersetzung keine gefährliche Polymerisierung keine gefährliche Polymerisierung AmmoniakNH 3 SchwefelwasserstoffH2SH2S KohlendioxidCO 2 SchwefeldioxidSO 2 StickoxideNO x Kohlenwasser- stoffeC 1 bis C 4 Aldehyde Zeolithe haben die Fähigkeit, Schwermetalle und auch Afla- Zeolithe haben die Fähigkeit, Schwermetalle und auch Afla- und Mycotoxine zu adsorbieren. und Mycotoxine zu adsorbieren.

13 Selektivität Cs + Pb 2+ NH 4 + Cu 2+ Hg 2+, Cd 2+ Ni 2+ Co 2+ NH 4 + K + Mg 2+ Ca 2+ NH 4 + K + Mg 2+ Ca 2+ Ionenaustausch fungiert als Kationentauscher fungiert als Kationentauscher kann seine freien Kationen (Ca 2+, K +, Mg 2+, Na 2+ ) teilweise abgeben kann seine freien Kationen (Ca 2+, K +, Mg 2+, Na 2+ ) teilweise abgeben

14 K+K+K+K+ Ca 2 + Mg 2+ Na + Pb 2+ Hg 2+ Cd 2+ Cu 2+ NH 4 + Cs + Ionenaustausch Mycotoxine

15 Detoxifikation Adsorptionspotential bei oberflächenbehandelten signifikant höher Adsorptionspotential bei oberflächenbehandelten signifikant höher Negativ geladene Polyanionen haben detoxizierende Wirkung im Sinne der Reinigung des Organismus Negativ geladene Polyanionen haben detoxizierende Wirkung im Sinne der Reinigung des Organismus

16 Endotoxikose durchMechanismus der Eliminierung der toxischen Stoffe durch Klinoptilolith-Zeolith Endotoxine, z.B. Azidoseprodukte, Zytokine, bakterielle Endotoxine, freie Radikale, Stoffwechselendprodukte Adsorption in den Makro- und Mesoporen des Natur- Klinoptilolith-Zeoliths Exogene ToxineAdsorption in den Makro- und Mesoporen des Natur- Klinoptilolith-Zeoliths Niedrigmolekulare Verbindungen, z.B. Nh 3, H 2 0, Cd 4, Ch 4 Adsorption in den Makro- und Mesoporen des Natur- Klinoptilolith-Zeoliths Biogene Makro- und Mikroelemente in überschüssiger Konzentration Ionenaustausch

17 Ammoniumbindung Rasche Aufnahme von Ammonium im Gastrointestinaltrakt Rasche Aufnahme von Ammonium im Gastrointestinaltrakt Entlastung der Leber durch geringere Ammoniumresorption Entlastung der Leber durch geringere Ammoniumresorption Verbesserung des Allgemeinzustandes und der geistigen Klarheit Verbesserung des Allgemeinzustandes und der geistigen Klarheit

18 Schwermetallbindung Hohe Affinitä zu insb. Pb, Cd, Hg Hohe Affinitä zu insb. Pb, Cd, Hg Bindung über Jonentausch in den Körperflüssigkeiten wie Lymphe, Blut und Verdauungssäften möglich (Magen oder Darmzotten) Bindung über Jonentausch in den Körperflüssigkeiten wie Lymphe, Blut und Verdauungssäften möglich (Magen oder Darmzotten)

19 Bindung Radioaktivität Cs, Sr Cs, Sr Einsatz in Tschernobyl 1986 in Einsatz in Tschernobyl 1986 in Sarkophag Sarkophag Wasserreinigung Wasserreinigung Masttierfutter (Kühe) Masttierfutter (Kühe) Schokolade und Kekse für Kinder Schokolade und Kekse für Kinder

20 Freie Radikale Oxidativer Metabolismus ist sehr effiziente Art der Energiegewinnung. Oxidativer Metabolismus ist sehr effiziente Art der Energiegewinnung. Es entstehen auch ROS, die im Übermaß zu Es entstehen auch ROS, die im Übermaß zu Oxidativem Stress führen können Oxidativem Stress führen können Schädigen biologische Systeme – Lipide, Kohlenhydrate, Proteine und Desoxyribonukleinsäuren (DNS) Schädigen biologische Systeme – Lipide, Kohlenhydrate, Proteine und Desoxyribonukleinsäuren (DNS)

21 Reaktivität Hohe Reaktivität bedingt durch isntabile Elektronenkonfiguration der Radikale Hohe Reaktivität bedingt durch isntabile Elektronenkonfiguration der Radikale Lösen Kettenreaktion aus Lösen Kettenreaktion aus

22 Energiegewinnung durch Verbrennung mit Sauerstoff (Oxidativer Metabolismus) sehr effiziente Weise der Energiebereitstellung sehr effiziente Weise der Energiebereitstellung ist verbunden mit der Entstehung von freien Sauerstoffradikalen Schädigung von Zellmembranen und anderen biologischen Strukturen (Proteine, DNA)

23 In jeder menschlichen Zelle werden täglich Moleküle Sauerstoff verbraucht, davon werden ca. 0,2 % in reaktive Sauerstoffspezies (ROS) umgewandelt, das sind pro Tag und Zelle (Ames 1993, Sanders 1999) In jeder menschlichen Zelle werden täglich Moleküle Sauerstoff verbraucht, davon werden ca. 0,2 % in reaktive Sauerstoffspezies (ROS) umgewandelt, das sind pro Tag und Zelle (Ames 1993, Sanders 1999) d.h. die Reparatur der ROS-bedingten Zellschäden bzw. das Neutralisieren der ROS bedeutet einen nicht unerheblichen Energie- aufwand. d.h. die Reparatur der ROS-bedingten Zellschäden bzw. das Neutralisieren der ROS bedeutet einen nicht unerheblichen Energie- aufwand.

24 Gesteigerte Bildung von reaktiven Sauerstoffspezies (Freie Radikale) durch Konsum von Genussmitteln (Alkohol, Tabak) Konsum von Genussmitteln (Alkohol, Tabak) fettreiche Ern ä hrung fettreiche Ern ä hrung Umweltnoxen (Luftschadstoffe, Schwermetalle, Pestizide) Umweltnoxen (Luftschadstoffe, Schwermetalle, Pestizide) starke k ö rperliche Belastung (intensives Training und umso mehr bei inad ä quatem Training) starke k ö rperliche Belastung (intensives Training und umso mehr bei inad ä quatem Training) Metabolisierung diverser Medikamente (Zytostatika, orale Kontrazeptiva Pille, Paracetamol, Antibiotika wie Chloramphenicol oder Nitrofurantoin) Metabolisierung diverser Medikamente (Zytostatika, orale Kontrazeptiva Pille, Paracetamol, Antibiotika wie Chloramphenicol oder Nitrofurantoin) UV-Strahlung UV-Strahlung ionisierende Strahlung (Strahlentherapie) ionisierende Strahlung (Strahlentherapie)

25 Antioxidative Schutzsysteme Antioxidantien im Blut – Vitamin C und E, OPC u.a.m. vermindern bereits vorhandene Freie Radikale, Antioxidantien im Blut – Vitamin C und E, OPC u.a.m. vermindern bereits vorhandene Freie Radikale, Schädigungen bereits eingetreten Schädigungen bereits eingetreten systematisch bedingte kurzfristige Wirkung systematisch bedingte kurzfristige Wirkung Natur-Zeolith-Klinoptilolith neutralisiert im Magen-Darm Bereich Freie Radikale unmittelbar bei der Entstehung. Natur-Zeolith-Klinoptilolith neutralisiert im Magen-Darm Bereich Freie Radikale unmittelbar bei der Entstehung. Keine Schädigung des Organismus Keine Schädigung des Organismus Langfristige Wirkung Langfristige Wirkung

26 Messung Freier Radikaler Schwierig, da sehr instabil Schwierig, da sehr instabil Messung über Schädigung an Fettsäuren – Lipidperoxidation Messung über Schädigung an Fettsäuren – Lipidperoxidation Bestimmung der Hydroperoxide im Kapillarblut (FRAS) Bestimmung der Hydroperoxide im Kapillarblut (FRAS) In beiden Fällen Natur-Zeolith-Klinoptilolith hochwirksam, gängigen Anti-Oxidantien stets überlegen In beiden Fällen Natur-Zeolith-Klinoptilolith hochwirksam, gängigen Anti-Oxidantien stets überlegen

27 Krankheitsbilder Oxidativer Stress Arteriosklerose Myokardinfarkt Arteriosklerose Myokardinfarkt Schlaganfall Schlaganfall Mb. Alzheimer, Mb. Parkinson Mb. Alzheimer, Mb. Parkinson Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises maligne Tumoren maligne Tumoren

28 Klinische Relevanz Anti Oxidans Natur-Zeolith-Klinoptilolith Minderung der Entstehung Freier Radikaler Minderung der Entstehung Freier Radikaler Verbesserung Therapiererfolg durch Entlastung des Körpers Verbesserung Therapiererfolg durch Entlastung des Körpers Neutralisation der Nebenwirkungen der Chemo- und Strahlentherapie insb. Appetitabstinenz Neutralisation der Nebenwirkungen der Chemo- und Strahlentherapie insb. Appetitabstinenz Unterstützt Tumorbekämpfung Unterstützt Tumorbekämpfung Wieder gutes körperliches Befinden und v.a. Wieder gutes körperliches Befinden und v.a. Wesentlich besseres geistiges Befinden, Wesentlich besseres geistiges Befinden, Klarheit des Geistes Klarheit des Geistes

29 Knochendichte Natur-Zeolith-Klinoptilolith verbessert die Aufnahme von Ca in den Knochen Natur-Zeolith-Klinoptilolith verbessert die Aufnahme von Ca in den Knochen Erhöhung der Knochendichte auch bei Osteoporose Erhöhung der Knochendichte auch bei Osteoporose Unterstützung der Behandlung von Osteoporose Unterstützung der Behandlung von Osteoporose Patentanmeldung mit Verbesserung von 67% auf 79% Knochendichte binnen zwei Jahren Patentanmeldung mit Verbesserung von 67% auf 79% Knochendichte binnen zwei Jahren Ähnliche Ergebnisse bei weiteren Fällen Ähnliche Ergebnisse bei weiteren Fällen Wichtiger Beitrag zum Anti-Aging Wichtiger Beitrag zum Anti-Aging

30 Sport - Therapieunterstützung leichte sportliche Betätigung leichte sportliche Betätigung Unterstützen Verlauf Osteoporose, Diabetes, kardiovaskuläre Krankheiten, Arthrose, … Unterstützen Verlauf Osteoporose, Diabetes, kardiovaskuläre Krankheiten, Arthrose, … Positiver Einfluss auf Blut-Lipid-Profil Positiver Einfluss auf Blut-Lipid-Profil Lipidperoxidation (Diabetes Typ 1 Patienten) Lipidperoxidation (Diabetes Typ 1 Patienten) Reduzieren das Risiko des metabolischen Syndroms Reduzieren das Risiko des metabolischen Syndroms In der Therapie bringt Natur-Zeolith-Klinoptilolith Verlängerung der Aeroben Phase, Reduktion der Lipidperoxidation und Verbesserung der Sporttherapie In der Therapie bringt Natur-Zeolith-Klinoptilolith Verlängerung der Aeroben Phase, Reduktion der Lipidperoxidation und Verbesserung der Sporttherapie

31 Sport - Leistungssport Intensives und schlecht geführtes Training Intensives und schlecht geführtes Training Verursacht Oxidativen Stress Verursacht Oxidativen Stress Fördert Entstehung giftiger oxidativer Substanzen Fördert Entstehung giftiger oxidativer Substanzen Auftreten örtlicher Ischämie Auftreten örtlicher Ischämie Endzündungserscheinungen Endzündungserscheinungen Schwächung des Immunsystems Schwächung des Immunsystems Führt zu massiver Laktatbelastung Führt zu massiver Laktatbelastung Kopfweh, Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, Kollaps Kopfweh, Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, Kollaps

32 Wirkmechanismus Natur-Zeolith Klinoptilolith Verlängert die aerobe Phase Verlängert die aerobe Phase Vermindert die Entstehung von Laktat Vermindert die Entstehung von Laktat Reduziert die Entstehung von oxidativen Stress im Athleten Reduziert die Entstehung von oxidativen Stress im Athleten Bewirkt damit Einsparungen im Energieverbrauch im Athleten, die zur Bewirkt damit Einsparungen im Energieverbrauch im Athleten, die zur Leistungserbringung oder Leistungserbringung oder Regeneration Regeneration Verwendet werden können Verwendet werden können

33 Lokale Applikation Aufsaugung von Exsudaten Aufsaugung von Exsudaten Unterstützung der Wundheilung Unterstützung der Wundheilung Unterstütz Abheilung von Geschwüren, Herpes (labialis und genitalis), Mindert Symptome Unterstütz Abheilung von Geschwüren, Herpes (labialis und genitalis), Mindert Symptome Unterstützt Heilung von Verbrennungen, Unterstützt Heilung von Verbrennungen, Mindert Gefahr von Leber- und Nierenschäden Mindert Gefahr von Leber- und Nierenschäden Beschleunigt die Genesung Beschleunigt die Genesung Kann auch bei großflächigen Verbrennungen zu kompletter Heilung führen Kann auch bei großflächigen Verbrennungen zu kompletter Heilung führen Akne – sehr rasche und deutliche Besserung der Akne Akne – sehr rasche und deutliche Besserung der Akne

34 Natur-Zeolith-Klinoptilolith –Mindert Auftreten von ROS im Gastrointestinaltrakt –Adsorbiert Ammonium, Schwermetalle und Radioaktive Kationen –Reduziet die Sch ä digung biologischer Systeme –Unterst ü tzt Wundheilung –Unterst ü tzt Therapien –Neutralisiert Nebenwirkungen Chemo- und Strahlentherapie –F ü hrt zur Einsparung von Energien –Unterst ü tzt die Selbstheilungskr ä fte des K ö rpers –Wirkt ausschlie ß lich im Magen-Darm-Bereich –Ist ein g ä nzlich untoxisches Naturprodukt

35 Vielen Dank für die Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt ""Panaceo-Zeolith - das neue Roborans und Adjuvans zur Reduktion der Nebenwirkungen von starken medikamentösen Behandlungen, insbesondere bei Chemo- und."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen