Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Via Sicura – Utopie oder pragmatischer Weg zu weniger Verkehrstoten? Die neue schweizerische Strassenverkehrs-Sicherheitspolitik kurz erklärt November.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Via Sicura – Utopie oder pragmatischer Weg zu weniger Verkehrstoten? Die neue schweizerische Strassenverkehrs-Sicherheitspolitik kurz erklärt November."—  Präsentation transkript:

1 Via Sicura – Utopie oder pragmatischer Weg zu weniger Verkehrstoten? Die neue schweizerische Strassenverkehrs-Sicherheitspolitik kurz erklärt November 2005

2 www.verkehrsclub.ch Philosophie Vision Zero in der Schweiz Jährlich über 500 Verkehrstote, fast 6000 Schwerverletzte Bundesrat: Vision Zero als Ziel für mehr Sicherheit im Strassenverkehr Grundrecht auf Leben und persönliche Freiheit, insbesondere körperliche und geistige Unversehrtheit (Art. 10 Bundesverfassung)

3 www.verkehrsclub.ch Vision Zero – Via Sicura Weg zum Handlungsprogramm Mai 2000: Auftrag Bundesrat an Bundesamt für Strassen Erarbeitung Grundlagen Verkehrs- sicherheitspolitik Forschungsauftrag an Beratungsstelle für Unfallverhütung Handlungsprogramm, zentrales Element = Vision Zero Neuer Programmnamen: Via Sicura

4 www.verkehrsclub.ch Ziele I Via Sicura Hauptziele Schweiz –Reduktion Getötete um 50 % auf max. 300/Jahr –Reduktion Schwerverletzte auf max. 3000/Jahr Unfallgeschehen Schweiz –70-er Jahre: Tote: 1773 Schwerverletzte: 18785 –2003: Tote: 546 Schwerverletzte 5862

5 www.verkehrsclub.ch Ziele II Via Sicura Sicherheit gleicher Stellenwert wie Mobilität Verhalten Verkehrsteilnehmende: Sicher, rücksichtsvoll und verantwortungsbewusst Fahrzeuge sind betriebs- und verkehrssicher Infrastrukturen sind verkehrssicher ausgestaltet, unterhalten und betrieben Rettung schnell und fachgerecht

6 www.verkehrsclub.ch Internationaler Vergleich Anzahl Getötete

7 www.verkehrsclub.ch Erfolgreiche Massnahmen seit 1965 Führerausweis auf Probe 2005 Zweiphasenausbildung 2005

8 www.verkehrsclub.ch VCS-Volksinitiative Strassen für alle Unterschriftensammlung 1997 – 1999: 112395 U. Abstimmungsergebnis Ja52645620,3 % Nein206238179,7 % Beteiligung55,3% Text Initiative –30 km/h generell innerorts –Ausnahmen möglich

9 www.verkehrsclub.ch Zonen mit Tempobeschränkung Tempo-30 Zonen Begegnungszonen T-20 Vereinfachte Einführung dank Initiative Etliche Zone wirkungs- voll umgesetzt Ziel: vermehrt flächen- deckende Zonen

10 www.verkehrsclub.ch Via Sicura – Das Vorgehen Partizipativer Prozess –5 Fachgruppen, 1 Begleitausschuss, 80 Personen (Fachorganisationen, Interessenverbände, Kantone, Gemeinden, Wirtschaft und Politik) 5 Arbeitsetappen –Etappe IProblemerfassung, Aufgabenstellung –Etappe IIVisions- und Zielformulierung –Etappe IIIStrategiebildung –Etappe IVErarbeitung des Bewertungssystems –Etappe VAuswahl der Massnahmen

11 www.verkehrsclub.ch Der Massnahmenkatalog - Entstehung Entwicklung von Massnahmenideen (über 100) –Sicherheits- und Basismassnahmen Festlegung Bewertungssystem Massnahmenbeschreibung und –beurteilung Bewertung der Massnahmen – Nutzwert sehr gut bis schlecht Auswahl von 56 Massnahmen in 12 Handlungsfeldern ( 4. Synthesebericht)

12 www.verkehrsclub.ch Massnahmenkatalog – 10 Handlungsfelder Sensibilisierung und Erziehung Aus- und Weiterbildung Verhaltensvorschriften Kontroll- und Sanktionierungssysteme Fahrzeug Strasseninfrastruktur Qualitätssicherung Forschung und Statistik Internationale Zusammenarbeit Organisation und Ressourcen

13 www.verkehrsclub.ch Interventionsansatz - Handlungsfelder Gesellschaftliches Problembewusstsein Verhalten der Verkehrsteilnehmenden Sicherheit der Fahrzeuge Sicherheit der Strasseninfrastruktur Leistung und Qualität Rettungsdienste

14 www.verkehrsclub.ch Gesamtprognose - Wirkungssoll Verkehrstechnische Massnahmen am wirksamsten (-146 Tote)

15 www.verkehrsclub.ch Widerstände Verursachen höherer Fahrzeugkosten: –z. B. Unfalldatenschreiber Kritik bezüglich Massnahmen, welche persönliche Freiheit einschränken: –z. B. Verbot externer Kommunikation (Handy-Verbot) –Tempo 70 km/h ausserorts –Tempolimite 80 km/h für Motorräder

16 www.verkehrsclub.ch Kosten Via Sicura CHF/Jah r Umsetzungskosten während 15 Jahren: Total670 Mio. –Strasseninfrastruktur240 Mio. –Kontroll- und Sanktionierungssysteme220 Mio. –Fahrzeuge100 Mio. –Andere Bereiche (Forschung, internat. Zusammenarbeit, Qualitätssicherung usw.)110 Mio.

17 www.verkehrsclub.ch Nutzen Vermiedene Unfallkosten = effektive Zahlungen840 Mio. Vermiedene immaterielle Schäden entspricht Einsparung2,5 Mia. 25 % Einsparungen bei effektiv geleisteten Zahlungen 250 % Einsparungen unter Mitberücksichtigung der immateriellen Schäden

18 www.verkehrsclub.ch Nutzen/Kosteneinsparungen 2020 Anzahl Effektive Zahlungen Mat. u. immat. Kosten Reduktion Getötete 2903431135 Reduktion Schwerverletzte 29005291490 Total8722625 +Einsparung Leichtverletzte, Sachschäden und Dunkelziffer Schwerverletzte Beträge in Mio. CHF pro Jahr

19 www.verkehrsclub.ch Finanzierung Unfallverhütungsbeitrag (Zweckbindung Mineralölsteuer Abgabe auf von 0.75% auf 0.9% Bussgelder)(Erhöhung, bzw. Versicherungsprämie Motorfahrzeug-Haft- Einlage aus pflichtversicherung Reserve) Fonds für Verkehrssicherheit Kantone/GemeindenBund Verteilung nach sicherheitsrelevanten Kriterien Mittelverwendung POOL Mittelherkunft + 15 %

20 www.verkehrsclub.ch Die Rolle des VCS Lobbying während Initierungsphase des Prozesses Sensibilisierung Bevölkerung, Medien, Entscheidträger Beteiligung am partizipativen Prozess durch –Einsitz in 3 Fachgruppen: Infrastruktur Fahrzeuge Mensch und Verhalten –Beteiligung in Begleitausschuss

21 www.verkehrsclub.ch Haltung des VCS Begrüsst ambitiöses Ziel Vorschlag VCS: rasche Umsetzung von 7 effizienten und unumstrittenen Massnahmen Einschätzung: konstruktives, pragmatisches Vorgehen Forderung nach politischem Effort und weitsichtiger Finanzierungspolitik Kritik bezüglich Elimination wirkungsvoller Massnahmen aus Katalog (z. B. Handy-Verbot)

22 www.verkehrsclub.ch Der Terminplan 2002 – 2005- Verabschiedung Via Sicura - Umsetzung Teilrevision Strassen- verkehrsgesetz Sommer 2005- Schlussbericht z. H. Bundesrat, Vernehmlassungsverfahren 2005 – 2010- Umsetzung erster, sofort umsetz- barer Massnahmen 2010 – 2020- Weitere Annäherung an Fernziel Null Verkehrstote


Herunterladen ppt "Via Sicura – Utopie oder pragmatischer Weg zu weniger Verkehrstoten? Die neue schweizerische Strassenverkehrs-Sicherheitspolitik kurz erklärt November."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen