Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Ein Projekt der Im Rahmen des Verbundprojekts Geleitet von der Gefördert vom Ergebnisse aus AP 2 und 3 3. Bilanztreffen CCall.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Ein Projekt der Im Rahmen des Verbundprojekts Geleitet von der Gefördert vom Ergebnisse aus AP 2 und 3 3. Bilanztreffen CCall."—  Präsentation transkript:

1 Ein Projekt der Im Rahmen des Verbundprojekts Geleitet von der Gefördert vom Ergebnisse aus AP 2 und 3 3. Bilanztreffen CCall

2 Arbeitspakete

3 Erhebung in Arbeitspaket 2

4 Ergebnisse aus dem 2. Arbeitspaket Großer Belastungsfaktor für die Stimme ist der Hintergrundgeräuschpegel Unter einem oder mehreren Symptomen von Stimmbelastung leiden 70 % der Befragten im Call Center wird lauter und zum Teil höher gesprochen es mangelt an einer ökonomischen Sprechweise

5 Seminarkonzept Dauer: 2 Tage + 1 Aufbautag nach einem Monat Vorgehen in Baustein 1-5: kurze Einführung praktische Übungen Reflektion/theoretischer Input Rucksackübungen für den Arbeitsplatz

6 Baustein 1: Körperwahrnehmung und Präsenz Baustein 2: Eutonus und Aufrichtung Baustein 3: Atmung und Abspannen Baustein 4: Intention und Zuhören Baustein 5: Stimme und Sprechen Baustein 6: Präventionsmaßnahmen Aufbau des Seminars

7 Körperwahrnehmung und Präsenz

8 Becken und Rücken: Bewusst auf Sitzhöcker setzen Kreuzbein dehnen (Rundrücken, Bauchnabel einziehen) Pomuskulatur anspannen und loslassen, auf Stuhl pendeln und kreisen Mit der Rückenlehne (wenn flexibel) spielen: Rücken bewusst an Lehne spüren, Druck auf- und abbauen Rucksackübungen Baustein 1

9 Nacken und Schulter Schulterkreisen (Pinselübung) Progressive Muskelentspannung (PME) Schulter Gegenseitig massieren und abklopfen PME Nacken dehnen, Kopf von rechts nach links Rucksackübungen Baustein 1

10 Eutonus und Aufrichtung

11 sich mehr bewegen Sitzhaltung häufiger wechseln starre Haltung/Fixierung vermeiden nicht den Bildschirm fixieren balancieren auf dem Stuhl hin und her pendeln, vor und zurück, die Beine in die Luft heben und langsam wieder senken kurze Körperreisen, überprüfen der wichtigen Körperteile: Hände, Arme, Schulter, Nacken, Füße etc. Farnblattübung Rucksackübungen Baustein 2

12 Atmung und Abspannen

13 Quelle:http://www.knill.com/Sprache/Atmung.html Zwerchfell

14 Intention und Zuhören

15 Uwe Schürmann 2001

16 Stimme und Sprechen

17 Verhaltensprävention: was jeder tun kann Erkältungsprophylaxe Stimmhygiene: Warming-up und andere Peinlichkeiten Früherkennung: bei welchen Symptomen sollte man reagieren aus der logopädischen Praxis: Diagnose und Therapie Flüssigkeitszufuhr und Lutschpastillen: Mythos und Realität Stressabbau Präventionsmaßnahmen

18 Verhältnisprävention: was der Arbeitgeber tun sollte Reduzierung der Hintergrundgeräusche Gutes Raumklima schaffen (Feuchtigkeitsgehalt) ergonomisches Mobiliar, Tisch und Stuhl müssen verstellbar sein regelmäßige Kurzpausen einrichten Mischarbeit mit Wechsel von Bewegungsabläufen Arbeitsorganisation optimieren (weniger Druck, keine Kontrolle durch Mithören, Sprechfrequenz senken, den Telefonisten nicht mit den Beschwerden der Kunden alleine lassen)

19 Früherkennung – Symptome einer Stimmstörung Kardinalsymptome Heiserkeit mangelnde Belastbarkeit der Stimme Nebensymptome Wegbleiben/Wegkippen der Stimme Räusperzwang Trockenheitsgefühl Kloßgefühl im Hals allgemeine Abgespanntheit


Herunterladen ppt "Ein Projekt der Im Rahmen des Verbundprojekts Geleitet von der Gefördert vom Ergebnisse aus AP 2 und 3 3. Bilanztreffen CCall."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen