Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Tutorat Anatomie 1.Studienjahr von Harriet & Danilo Immer montags, von 12.10 bis 12.55 Uhr Kontakt:

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Tutorat Anatomie 1.Studienjahr von Harriet & Danilo Immer montags, von 12.10 bis 12.55 Uhr Kontakt:"—  Präsentation transkript:

1 Tutorat Anatomie 1.Studienjahr von Harriet & Danilo Immer montags, von bis Uhr Kontakt:

2 Inhaltsverzeichnis Anatomie des Bewegungsapparates WS 06/07 Einführung und Allgemeine Anatomie (06. Nov. 06) Schulter(13. Nov. 06) Ellenbogen(20. Nov. 06) Hand(27. Nov. 06) Hüfte(04. Dez. 06) Knie(11. Dez. 06) Fuss I(18. Dez. 06) Fuss II(08. Jan. 07) Wirbelsäule(15. Jan. 07) Wirbelsäule & Repetition Obere Extremität(22. Jan. 07) Repetition Untere Extremität(29. Jan. 07) Prüfungsfragen(05. Feb. 07)

3 FRAGEN TYP A 1.WELCHE AUSSAGE TRIFFT ZU? a)Die Leichtbauweise des Knochens erlaubt maximales Körpergewicht bei guter Stabilität b)Bei den Kürzen Knochen/Würfelknochen unterscheidet man zwischen Epiphyse und Diaphyse c)Die Diaphyse ist mit Knorpel bedeckt d)Die Innenseite der Lamellenknochen besteht aus Spongiosa e)Knochen regeneriert sehr gut

4 FRAGEN TYP A 1.WELCHE AUSSAGE TRIFFT ZU? a)Die Leichtbauweise des Knochens erlaubt maximales Körpergewicht bei guter Stabilität b)Bei den Kürzen Knochen/Würfelknochen unterscheidet man zwischen Epiphyse und Diaphyse c)Die Diaphyse ist mit Knorpel bedeckt d)Die Innenseite der Lamellenknochen besteht aus Spongiosa e)Knochen regeneriert sehr gut

5 FRAGEN TYP A 2.WELCHE AUSSAGE TRIFFT ZU? a)Eine Syndesmose ist eine echte Gelenk b)Articulatio Humeri ist eine Amphiartrose c)Gelenkknorpel besteht fast immer aus Faserknorpel d)Die Gelenkspalt ist mehrere mm breit e)Diarthrose haben keinen Synovialflüssigkeit

6 FRAGEN TYP A 2.WELCHE AUSSAGE TRIFFT ZU? a)Eine Syndesmose ist eine echte Gelenk b)Articulatio Humeri ist eine Amphiartrose c)Gelenkknorpel besteht fast immer aus Faserknorpel d)Die Gelenkspalt ist mehrere mm breit e)Diarthrose haben keinen Synovialflüssigkeit

7 FRAGEN TYP A 3. WELCHE AUSSAGE TRIFFT NICHT ZU? a)Mann kann einen Discus Articularis in Diarthrosen und Synchondrosen finden b)Ein Gelenk mit 3 Achsen hat 6 Bewegungrichtungen c)Membrana Synovialis ist mit Membrana Fibrosa verwachsen d)Bei Gelenkerguss nimmt die Synovialflussigkeit zu e)Ein Eigelenk besitzt 2 Achsen

8 FRAGEN TYP A 3. WELCHE AUSSAGE TRIFFT NICHT ZU? a)Mann kann einen Discus Articularis in Diarthrosen und Synchondrosen finden b)Ein Gelenk mit 3 Achsen hat 6 Bewegungrichtungen c)Membrana Synovialis ist mit Membrana Fibrosa verwachsen d)Bei Gelenkerguss nimmt die Synovialflussigkeit zu e)Ein Eigelenk besitzt 2 Achsen

9 FRAGEN TYP A 4.WELCHE AUSSAGE TRIFFT NICHT ZU? a)Aktive Muskelinsuffizienz: Muskel ist schon weit kontrahiert b)Die Kraft eines Muskels ist proportional seiner Faserzahl c)Synergisten wirken entgegen gesetzt d)Die Ursprung eines Muskels ist proximal e)Passiv Muskelinsuffizienz kommt nur beim Mehrgelenkige

10 FRAGEN TYP A 4.WELCHE AUSSAGE TRIFFT NICHT ZU? a)Aktive Muskelinsuffizienz: Muskel ist schon weit kontrahiert b)Die Kraft eines Muskels ist proportional seiner Faserzahl c)Synergisten wirken entgegen gesetzt d)Die Ursprung eines Muskels ist proximal e)Passiv Muskelinsuffizienz kommt nur beim Mehrgelenkige

11 FRAGEN TYP K 5. VORAUSSETZUNGEN FÜR EIN ECHTES GELENK IST/SIND: Gelenkkörper Gelenkspalt Gelenkschmiere Gelenkkapsel A)B)C)D)E) Alle

12 FRAGEN TYP K 5. VORAUSSETZUNGEN FÜR EIN ECHTES GELENK IST/SIND: Gelenkkörper Gelenkspalt Gelenkschmiere Gelenkkapsel A)B)C)D)E) Alle

13 FRAGEN TYP K 6.Es existieren: Oberflächlicher Körperfaszien Muskelfaszien Gruppenfaszien Glatte Faszien A)B)C)D)E) Alle

14 FRAGEN TYP K 6.Es existieren: Oberflächlicher Körperfaszien Muskelfaszien Gruppenfaszien Glatte Faszien A)B)C)D)E) Alle

15 FRAGEN TYP K 7.Hyalinem Knorpel..: Ist druckelastisch Ist gelblich Regeneriert im Gelenk nicht Findet man in der Art. Sternoclavicularis A)B)C)D)E) Alle

16 FRAGEN TYP K 7.Hyalinem Knorpel..: Ist druckelastisch Ist gelblich Regeneriert im Gelenk nicht Findet man in der Art. Sternoclavicularis A)B)C)D)E) Alle

17 FRAGEN TYP K 8.Hilfseinrichtungen der Muskels sind z.B. : Bursa Meniscus Vagina Tendinis Labrum Articulari A)B)C)D)E) Alle

18 FRAGEN TYP K 8.Hilfseinrichtungen der Muskels sind z.B. : Bursa Meniscus Vagina Tendinis Labrum Articulari A)B)C)D)E) Alle

19 FRAGEN TYP E Antwortschema: A.beide Feststellungen sind richtig, Verknüpfung mit weil ist berechtigt B.beide Feststellungen sind richtig, Verknüpfung mit weil ist nicht berechtigt C.erste Feststellung ist richtig, zweite ist falsch D.zweite Feststellung ist richtig, erste ist falsch E.beide Feststellungen sind falsch

20 FRAGEN TYP E 9. Die Gelenkkapsel ist häufig durch Bänder verstärkt WEIL Plicae Synovialis eingeklemmt werden können.

21 FRAGEN TYP E 9. Die Gelenkkapsel ist häufig durch Bänder verstärkt WEIL Plicae Synovialis eingeklemmt werden können. B

22 FRAGEN TYP E 10. Bursae stehen nicht mit Gelenk in Kontakt WEIL sonst Bursitis, Arthritis werden können

23 FRAGEN TYP E 10. Bursae stehen nicht mit Gelenk in Kontakt WEIL sonst Bursitis, Arthritis werden können D

24 FRAGEN TYP E 11.Labra Articularis befinden sich immer an die Gelenkpfanne WEIL Gelenkkörper immer incongruent sind

25 FRAGEN TYP E 11.Labra Articularis befinden sich immer an die Gelenkpfanne WEIL Gelenkkörper immer incongruent sind C

26 FRAGEN TYP E 12. Vaginae Synovialis unterstutzen die Gleifähigkeit einer Bandes WEIL Bänder aus Bindegewebe bestehen

27 FRAGEN TYP E 12. Vaginae Synovialis unterstutzen die Gleitfähigkeit einer Bandes WEIL Bänder aus Bindegewebe bestehen D

28 Schultergürtel

29 Bänder des Schultergürtels Articulatio sternoclavicularis: Ligg. sternoclavicularia anterius & posterius (Kapselbänder) Lig. interclaviculare Lig. costoclaviculare Articulatio acromioclavicularis Lig. acromioclaviculare (Kapselband) Lig. coracoacromiale (Dach) Lig. coracoclaviculare -Lig. trapezoideum -Lig. conoideum Lig. transversum scapule

30 Muskeln des Schultergürtels M. trapezius -pars descendens -pars transversa -pars ascendens M. levator scapulae M. rhomboideus M. serratus anterior M. pectoralis minor M. subclavius Muskelschlinge der Scapula: M. serratus anterior, M. levator scapulae, M. rhomboideus & M. trapezius

31 Bewegungen des Schultergürtels Hebung - 40° M. levator scapulae M. trapezius – pars descendens M. rhomboideus Senkung – 10° M. pectoralis minor M. trapezius – pars ascendens M. serratus anterior (M. subclavius)

32 Bewegungen des Schultergürtels Anteversion - 25° bis 30° M. serratus anterior M. pectoralis minor Retroversion – 20° bis 25° M. trapezius – pars transversa M. rhomboideus

33 Schultergelenke

34 Bänder der Articulatio humeri Lig. coracohumerale Lig. glenoumerale -Lig. superius -Lig. medius -Lig. inferius

35 Muskeln des Schultergelenkes M. deltoideus -pars clavicularis -pars acromialis -pars spinalis M. pectoralis major M. latissimus dorsi M. coracobrachialis M. teres maior M. teres minor M. infraspinatus M. supraspinatus M. subscapularis

36 Muskeln des Schultergelenkes M. deltoideus -pars clavicularis -pars acromialis -pars spinalis M. pectoralis major M. latissimus dorsi M. coracobrachialis M. teres maior M. teres minor M. infraspinatus M. supraspinatus M. subscapularis Rotatorenmanschette

37 Muskeln des Schultergelenkes M. deltoideus -pars clavicularis -pars acromialis -pars spinalis M. pectoralis major M. latissimus dorsi M. coracobrachialis M. teres maior M. teres minor M. infraspinatus M. supraspinatus M. subscapularis Vordere Achselfalte Hintere Achselfalte

38 Bewegungen des Schultergelenkes Anteversion – 90°; mit Elevation – 170° M. pectoralis major M. deltoideus – pars clavicularis M. coracobrachialis (M. biceps brachii – caput longum) Retroversion – 40°; mit Elevation - 90° M. latissimus dorsi M. teres maior M. deltoideus – pars spinalis M. subscapularis (M. triceps brachii – caput longum)

39 Bewegungen des Schultergelenkes Abduktion – 70° bis 80°; mit Elevation 150° M. deltoideus – pars acromialis M. supraspinatus Adduktion – 10°; mit Elevation 40° M. deltoideus – pars spinalis & clavicularis M. latissimus dorsi M. pectoralis major M. teres major M. coracobrachialis (M. biceps barchii – caput brevis)

40 Bewegungen des Schultergelenkes Innenrotation - 70° M. deltoideus – pars clavicularis M. subscapularis M. latissimus dorsi M. teres major M. pectoralis major Aussenrotation – 70° M. deltoideus – pars spinalis M. infraspinatus M. teres minor (M. biceps barchii – caput longum)

41 Bewegungen der Schulter Elevation: M. serratus anterior M. trapezius – pars descendens M. levator scapulae M. rhomboideus Atemhilfsmuskel: M. latissimus dorsi, M. pectoralis minor, M. serratus anterior

42 FRAGEN TYP A 1.Welche Aussage ist richtig? a)Die Gelenkknorpel von SC- und AC-Gelenk sind aus hyalinem Knorpel b)Die Fossa supraspinata ist grösser als die Fossa infraspinata c)Das Lig. coracoacromiale bildet das Dach des Schultergelenkes d)Der M. trapezius ist vollständig vom M. rhomboideus bedeckt e)Der M. subclavius beteiligt sich an der Elevation des Armes

43 FRAGEN TYP A 1.Welche Aussage ist richtig? a)Die Gelenkknorpel von SC- und AC-Gelenk sind aus hyalinem Knorpel b)Die Fossa supraspinata ist grösser als die Fossa infraspinata c)Das Lig. coracoacromiale bildet das Dach des Schultergelenkes d)Der M. trapezius ist vollständig vom M. rhomboideus bedeckt e)Der M. subclavius beteiligt sich an der Elevation des Armes

44 FRAGEN TYP A 2.Welche Aussage ist falsch? a)Das Tuberculum minus humeri dient dem M. subscapularis als Ansatz b)Das Acromion bildet die sogenannte Schulterhöhe c)Der M. pectoralis major gehört zur Rotatorenmanschette d)Das Lig. coracohumerale ist mit der Gelenkkapsel verwachsen e)Der M. deltoideus besitzt eine pars ascendens

45 FRAGEN TYP A 2.Welche Aussage ist falsch? a)Das Tuberculum minus humeri dient dem M. subscapularis als Ansatz b)Das Acromion bildet die sogenannte Schulterhöhe c)Der M. pectoralis major gehört zur Rotatorenmanschette d)Das Lig. coracohumerale ist mit der Gelenkkapsel verwachsen e)Der M. deltoideus besitzt eine pars ascendens

46 FRAGEN TYP K 3. Articulatio sternoclavicularis: wird durch das Lig. sternoclaviculare ant. und post. verstärkt wird durch das Lig. interclaviculare stabilisiert wird durch das Lig. costoclaviculare stabilisiert keine dieser behauptungen ist richtig A)B)C)D)E) Alle

47 FRAGEN TYP K 3. Articulatio sternoclavicularis: wird durch das Lig. sternoclaviculare ant. und post. verstärkt wird durch das Lig. interclaviculare stabilisiert wird durch das Lig. costoclaviculare stabilisiert keine dieser behauptungen ist richtig A)B)C)D)E) Alle

48 FRAGEN TYP K 4. Articulatio humeri: ist ein Eigelenk wird hinten durch die Ligg. glenohumeralia verstärkt erlaubt keine Circumduktion erlaubt Rotationsbewegungen des Humerus A)B)C)D)E) Alle

49 FRAGEN TYP K 4. Articulatio humeri: ist ein Eigelenk wird hinten durch die Ligg. glenohumeralia verstärkt erlaubt keine Circumduktion erlaubt Rotationsbewegungen des Humerus A)B)C)D)E) Alle

50 FRAGEN TYP K 5. Articulatio humeri: enthält einen Discus articularis besitzt ein Labrum glenoidale ist unten durch das Lig. coracohumerale verstärkt ist ein muskelgesichertes Gelenk A)B)C)D)E) Alle

51 FRAGEN TYP K 5. Articulatio humeri: enthält einen Discus articularis besitzt ein Labrum glenoidale ist unten durch das Lig. coracohumerale verstärkt ist ein muskelgesichertes Gelenk A)B)C)D)E) Alle

52 FRAGEN TYP K 6. Welcher Muskel hat seinen Ansatz an der Scapula: M. trapezius M. levator scapulae M. rhomboideus M. pectoralis minor A)B)C)D)E) Alle

53 FRAGEN TYP K 6. Welcher Muskel hat seinen Ansatz an der Scapula: M. trapezius M. levator scapulae M. rhomboideus M. pectoralis minor A)B)C)D)E) Alle

54 FRAGEN TYP K 7. Welche Muskeln bilden die Rotatoremanschette: M. infraspinatus M. subscapularis M. teres minor M. supraspinatus A)B)C)D)E) Alle

55 FRAGEN TYP K 7. Welche Muskeln bilden die Rotatoremanschette: M. infraspinatus M. subscapularis M. teres minor M. supraspinatus A)B)C)D)E) Alle


Herunterladen ppt "Tutorat Anatomie 1.Studienjahr von Harriet & Danilo Immer montags, von 12.10 bis 12.55 Uhr Kontakt:"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen