Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

BECKEN (KNOCHEN UND BÄNDER) ARTICULATIO COXAE DR. ANDREA D. SZÉKELY.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "BECKEN (KNOCHEN UND BÄNDER) ARTICULATIO COXAE DR. ANDREA D. SZÉKELY."—  Präsentation transkript:

1 BECKEN (KNOCHEN UND BÄNDER) ARTICULATIO COXAE DR. ANDREA D. SZÉKELY

2 DAS BECKEN ALS GANZES SPATIEN GROSSES BECKEN KLEINES BECKEN DIE GRENZE: LINEA TERMINALIS pelvis major pelvis minor

3 KNÖCHERNE ANTEILE DES BECKENS ROTos ischiadicum GRÜNos pubis GELBos ilii BLAUacetabulum LILAos sacrum GRAUvertebrae lumbales HIER FEHLEN: vertebrae lumbales os coccygeum acetabulum os ischiadicum os pubis os ilii os sacrum VIRTUALES BECKEN NACH CT AUFNAHMEN

4 EIGENE BÄNDER DES BECKENS ERGÄNZEN DIE BECKENWAND - ligamentum sacrospinosum - ligamentum sacrotuberale (nach VORNE geht als processus falciformis weiter) - membrana obturatoria - ligamentum inguinale (flache SEHNE des m. obliquus abdominis externus!!)

5 DIE GELENKE DES BECKEN SYMPHYSIS PUBICA facies symphysialis ossis pubis discus interpubicus Synchondrose Faser- und Hyalinknorpel kein echtes Gelenk (könnte einen Hohlraum enthalten) BÄNDER: lig. superius pubicum lig. arcuatum (inf.!) pubicum ARTICULATIO SACROILIACA Siehe später… Articulatio coxae – zwischen den Gürtel und die untere Extremität (bei dem Acetabulum treffen alle drei Subdivisionen)

6 ARTICULATIO SACROILIACA GELENKSOBERFLÄCHEN (Faserknorpel) in der sagittalen Ebene, leicht nach unten divergierend facies auricularis ossis sacri facies auricularis ossis ilii GELENKSKAPSEL Straffes Gelenk, spaltförmige Kavität BÄNDER vorne schwächere ligg. sacroiliaca ventralia, Kapsel + starkes Periost hinten stärker igg. sacroiliaca dorsalia breves ligg. sacroiliaca dorsalia longi tiefe Bänder ( zwischen tuberositas sacralis et iliaca ) ligg. sacroiliaca interossea (+ Fett und Bindegewebe )

7 ARTICULATIO LUMBOSACRALIS (synchondrosis, syndesmosis) discus intervertebralis ligg. longitudinale ant. et post. ligg. flava ligg. interspinalia et supraspinalia lig. iliolumbale (stabiliziert!) ARTICULATIO ZYGAPOPHYSIALIS Synoviales Gelenk zwischen den 5. Lendenwirbel (processus articularis inferior) und Sacrum (processus articularis superior) ARTICULATIO SACROCOCCYGEALIS (entweder SCHARNIERGELENK oder Synchondrose) discus sacrococcygealis lig. sacrococcygeum anterius (=lig. long. ant.) lig. sacrococcygeum laterale (lig. intercornuale) lig. sacrococcygeum post. superficiale (=lig. long. post.) lig. sacrococcygeum post. profundum (=lig. long. post.) WEITERE GELENKE DES SACRUM

8 DIE STATIK DES BECKENS Nach Vesalius Inclinatio pelvis: 60 o beim Sitzen Homo neanderthalensis und Homo sapiens Hyperlordose (Rückneigung) Das Nürnberger Skelett BECKENNEIGUNG Inclinatio pelvis: cca 70 o beim Stehen

9 GESCHLECHTSUNTERSCHIEDE WEIBLICHMÄNNLICH

10 BECKENMESSUNG 1. PELVIS FEMININA ASPECTUS POSTERIOR Distantia cristarum Distantia spinarum Diameter spinarum Linea interacetabularis Linea interspinalis (der Angustia pelvis) Diameter tuberalis

11 BECKENMESSUNG 2. AXIS PELVIS APERTURA PELVIS INFERIOR Apertura pelvis superior (DIAMETER) CONJUGATA VERA OBSTETRICA (DIAMETER) CONJUGATA VERA ANATOMICA (DIAMETER) CONJUGATA DIAGONALIS ANGUSTIA PELVIS (distantia pubococcygea) DIAMETER SAGITTALIS (amplitudo pelvis) INCLINATIO PELVIS PELVIS FEMININA ASPECTUS MEDIALIS

12 WICHTIGSTE BECKENMASSEN diameter conjugata (anatomica) amplitudo pelvis distantia pubococcygea angustia pelvis BECKENMESSUNG 3. MÄNNLICHESWEIBLICHES DIAMETER OBLIQUA DIAMETER TRANSVERSA

13 GEBURTSKANAL Das kindliche Köpfchen beugt sich und dreht sich im Nacken, um tiefer in die runde Beckenhöhle eintreten zu können. Auf seinem ganzen Weg vom Beckeneingang bis auf den Beckenbogen ist das kindliche Köpfchen gebeugt.

14 RTG UND CT 2D RÖNTGEN AUFNAHMESCHNITTBILDANATOMIE

15 SERIELLE MRI AUFNAHMEN 3D MRI AUFNAHME

16 ARTICULATIO COXAE Kugelgelenk wie Schultergelenk dreidimensional beweglich Hüftkopf lagert in der Hüftpfanne stärksten Bänder d. Körper Hüftkopf+ Hüftpfanne mit dicker Knorpelschicht Synovia bildet Gelenkflüssigkeit Schmierung konstant in das Gelenk abgegeben Winkel zwischen Schenkelhals und Schaft beträgt im Normalfall 127° Trochanter major und minor: Ansatz großer Muskelgruppen, die für die Beweglichkeit der Hüfte entscheidende Bedeutung haben.

17 KOPF UND PFANNE Caput femoris (+Hyaliner Knorpel) Fossa acetabuli mit Labrum acetabulare (+ Faserknorpel) Facies lunata (+Hyaliner Knorpel)

18 BLUTVERSORGUNG

19 TRAGEKRAFT UND PHYSIOLOGISCHE STELLE Coxa vara Coxa valga Coxa retroverta Coxa anteverta Normale anteversio Normale Stelle

20 ARTICULATIO COXAE TYP: Enarthrose (Nussgelenk) Bänder: lig. iliofemorale (350 kp) lig. pubofemorale lig. ischiofemorale zona orbicularis lig. transversum acetabuli lig. capitis femoris Bursae synoviales

21 1. Transversale Axe (zwischen: caput femoris und spitze des trochanter majors) - anteflexio (etwa. 140°) - retroflexio (aussere Bänder strecken als sie sich um das collum femoris aufrollen; etwa 20°) BEWEGUNGEN UND AXEN

22 2. Sagittale Axe ( zieht durch die Mitte des Caput femoris ) –abductio sehr variabel, bis ca. 50°(bei gestrecktem Hüftgelenk und ca. 80° (bei 90° Beugung im Hüftgelenk) –adductio (bis ca. 30° (bei gestrecktem Hüftgelenk) und ca. 20° (bei 90° Beugung im Hüftgelenk) BEWEGUNGEN UND AXEN

23 3. Longitudinale Axe (zieht zwischen der Mitte des Kopfes und die fossa intercondylaris) - rotatio :innere ca. 40° (bei gestrecktem Hüftgelenk) und ca. 40° (bei 90° gebeugtem Hüftgelenk) aussere 30° (bei gestrecktem Hüftgelenk) und ca. 50° (bei 90° gebeugtem Hüftgelenk) 4. circumductio (ante- und retroflexio mit ab- und adductio) – um einen kegelförmigen Weg BEWEGUNGEN UND AXEN

24 flexio/extensio abductio/adductio aussere/innere rotation circumductio MUSKELN

25 ABDUCTOREN –M gluteus medius –M gluteus minimus –M tensor fasciae latae ADDUCTOREN –M adductor brevis –M adductor longus –M adductor magnus –M gracilis –M pectineus FLEXOREN –M iliopsoas (iliacus, psoas major and minor) –M pectineus –M rectus femoris –M sartorius –M gracilis –M tensor fasciae latae –M rectus femoris EXTENSOREN –M gluteus maximus –M biceps femoris –M semitendinosus –M semimembranosus MUSKELN

26 INNERE ROTATOREN –M gluteus medius –M gluteus minimus –M semimembranosus –M semitendinosus AUSSEREN ROTATOREN –M adductor magnus M gluteus maximus –M adductor longus M sartorius –M biceps femoris –M gluteus medius M triceps coxae ( mm. gemelli und m obturator int.) –M gluteus minimusM obturator externus –M piriformis M quadratus femoris MUSKELN

27 KLINISCHE BEZÜGE SCHWACHSTELLEN UND LUXATION

28 KLINISCHE BEZÜGE OSTEOPOROSE, COXARTHROSE

29


Herunterladen ppt "BECKEN (KNOCHEN UND BÄNDER) ARTICULATIO COXAE DR. ANDREA D. SZÉKELY."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen