Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Viren und Bakterien Das Virus Das Bakterium. Aufbau der Influenza-Viren Hämagglutinin (H) Neuraminidase (N) Ionenkanal M2 11 Proteine auf 8 RNA-Segmenten:

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Viren und Bakterien Das Virus Das Bakterium. Aufbau der Influenza-Viren Hämagglutinin (H) Neuraminidase (N) Ionenkanal M2 11 Proteine auf 8 RNA-Segmenten:"—  Präsentation transkript:

1 Viren und Bakterien Das Virus Das Bakterium

2 Aufbau der Influenza-Viren Hämagglutinin (H) Neuraminidase (N) Ionenkanal M2 11 Proteine auf 8 RNA-Segmenten: - Hämagglutinin (H) - Neuraminidase (N) - M2-Ionenkanal - NS1, PB1... Nomenklatur

3 Vermehrung von Influenza- Viren 1) Adsorption und Endozytose 2) Uncoating 3) Replikation und Proteinsynthese 4) Budding

4 1) Adsorption und Endozytose - körpereigenen Proteasen spalten das Hämagglutinin H1: eine Spaltstelle H5: drei Spaltstellen - Hämagglutinin bindet an Neuraminsäure H1 bindet an andere Neuraminsäure als H5 Verteilung der Proteasen und der Neuraminsäuren im Gewebe bedingen die Gewebespezifität - Endozytose (Aufnahme des gesamten Virus) Neutralisierende Antikörper binden das Hämagglutinin

5 2) Uncoating - Verschmelzung von Endosom und Lysosom Ansäuerung (pH sinkt) - Niedriger pH-Wert bedingt Konformationsänderung im Hämagglutinin. Das Hämagglutinin verbindet Virus und Zelle (Harpune). - weitere Konformationsveränderung bedingt Annäherung und Verschmelzung von Virus- und Zellmembran Angriffspunkt von Amantadin

6 3) Replikation und Proteinsynthese - Virus-RNA (8 RNA-Segmente) wird in den Zellkern transportiert und mittels viruseigener RNA-abhängiger-RNA-Polymerase (PB 1) repliziert. - Virus-RNA wird durch Ribosomen der Zelle in Virusproteine translatiert. - Viruseigene Proteine (NS 1) hemmen die Translation körpereigener Proteine. - Neu synthetisierte H, N und M2 werden an die Zelloberfläche transportiert.

7 4) Budding - Neue Viren knospen an der Zelloberfläche aus -Neuraminidase spaltet Neuraminsäuren an der Zellmembran Freisetzung der Viren Hemmung der Reinfektion der bereits befallenen Zelle Angriffspunkt der Neuraminidasehemme r

8 Veränderung des Virus

9 Symptome -plötzlicher Krankheitsbeginn -ausgeprägtes Krankheitsgefühl im ganzen Körper -hohes Fieber bis 40 Grad Celsius mit Schüttelfrost -Kopfschmerzen, Müdigkeit, Gliederschmerzen, Augentränen -trockener Husten -Appetitlosigkeit, Übelkeit und Erbrechen

10 Warum im Winter? Nach Lowen et al Wetter am in Hannover: Temp: 7-10 °C Luftf.: 80 %

11 Medikamentöse Therapie Amantadin Oseltamivir (Tamiflu) Zanamivir (Relenza)

12 Amantadin - hemmt den M2-Ionenkanal und damit das Uncoating - wirkt auch als Parkinsonmedikament - stark verbreitete Resistenzen, auch neue Grippe ist resistent

13 Oseltamivir und Zanamivir - aufwendige Synthese - hemmen Neuraminidasen und damit die Freisetzung von Viren - innerhalb von 48h einzunehmen - wirkt virostatisch, unzureichende Prophylaxe einer Ausbreitung


Herunterladen ppt "Viren und Bakterien Das Virus Das Bakterium. Aufbau der Influenza-Viren Hämagglutinin (H) Neuraminidase (N) Ionenkanal M2 11 Proteine auf 8 RNA-Segmenten:"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen