Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Langzeitarbeitslose in der Sozialwirtschaft In Deutschland und Europa (Teil III): Transnationale Erfahrungen und volkswirtschaftliche Rechnungen zu sozial(-)wirtschaftlichen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Langzeitarbeitslose in der Sozialwirtschaft In Deutschland und Europa (Teil III): Transnationale Erfahrungen und volkswirtschaftliche Rechnungen zu sozial(-)wirtschaftlichen."—  Präsentation transkript:

1 Langzeitarbeitslose in der Sozialwirtschaft In Deutschland und Europa (Teil III): Transnationale Erfahrungen und volkswirtschaftliche Rechnungen zu sozial(-)wirtschaftlichen Arbeitssektoren Fachtagung am 13. und 14 November in Sandviken / Schweden Prof. Dr. Frank Berg Horizont – Sozialwerk für Integration GmbH Dipl.-Ing. Marco Bünger EEPL GmbH, Finsterwalde Adler Management UG (Berlin) 13.11.2012 www.horizont-sozialwerk.de 1 Doberlug-K. Lübbenau Finsterwalde Massen Klettwitz Rückersdorf Lauchhammer Bad Liebenwerda Drochow Brandenburg Berlin Thema und Kontakt Landkreise EE und OSL Im Süden Brandenburgs

2 Wirtschaftssektor Sozialwirtschaft im Wachstum: Europa: etwa 10 Millionen Vollarbeitsplätze in der Sozialwirtschaft In Deutschland 1,9 bis 2,5 Millionen Arbeitsplätze (einschließlich Teilzeit) Wachstumssektor! Zum Beispiel kommunale und gemeinnützige Gesellschaften, Wohlfahrtsverbände (soziale und Gesundheitsdienste, Pflege) Werkstätten für Behinderte. 13.11.2012 www.horizont-sozialwerk.de 2 Sozialwirtschaft (Soziale Ökonomie / social economy) Realisierung sozialer Ziele durch wirtschaftliche Betätigung Zwischen Markt und Staat öffentliche Förderungen + privatwirtschaftliche Einnahmen oft verbunden mit freiwilligen Engagement (solidarische Ökonomie) Sozialwirtschaft bedeutet: Öffentlicher Sektor Privater Sektor (Markt) Sozialwirt- schaftlicher Sektor

3 Sozialwirtschaft (Soziale Ökonomie) und Langzeitarbeitslose: Beschäftigung entsteht oft aus ehrenamtlichem Engagement, freiwilliger Arbeit Übergang von freiwilliger Arbeit zu bezahlter Erwerbsarbeit (fehlende Förderstrukturen)! Sozialkapital (statt finanziellem Kapital) spielt am Anfang oft eine Schlüsselrolle Tätigkeit oft in Geschäftsfeldern, die weder vom Staat noch vom Markt abgedeckt werden Märkte in der Regel lokal, regional Vernetzung mit Sozialsystem, Wirtschaftssystem, bürgerschaftlichem Engagement Andere Betriebswirtschaft, andere Wirtschaftsweise, anderes Marketing Gewinne JA, aber nicht für private Zwecke (non-profit) 13.11.2012 www.horizont-sozialwerk.de 3 Sozialwirtschaft – ein wichtiger Wirtschaftszweig Die Beschäftigung von Langzeitarbeitslosen bildet bisher nur einen sehr kleinen Teil der Sozialwirtschaft

4 13.11.2012 www.horizont-sozialwerk.de 4 Sozialwirtschaft als Beschäftigungsort für schwer vermittelbare Langzeitarbeitslose Europäische Beispiele für die Beschäftigung von Langzeitarbeitslosen in der Sozialwirtschaft: DOCK-Gruppe Schweiz (St. Gallen) Beschäftigung von 950 ehemaligen Langzeitarbeitslosen FAB e.V. Österreich (Linz) Beschäftigung von >500 Menschen mit Beeinträchtigungen Levanto Gruppe Belgien (Antwerp) Beschäftigung von 40 ehemaligen Langzeitarbeitslosen + Arbeitslose Stichting Surplus Niederlande (Enschede) Beschäftigung von 50 ehemaligen Langzeitarbeitslosen + Arbeitslose Horizont – Sozialwerk für Integration Deutschland (Südbrandenburg) Beschäftigung von 85 ehemaligen Langzeitarbeitslosen Sandviken Greenhouse …

5 13.11.2012 www.horizont-sozialwerk.de 5 Sozialwirtschaft – kreative Anregungen aus eurpäischen Ländern (I) DOCK-Gruppe Schweiz (St. Gallen) Beschäftigung von 950 ehemaligen Langzeitarbeitslosen Die Dock Gruppe ist im Industriesektor tätig und erhält Aufträge, welche vormals in Billiglohnländer ausgelagert wurden. Löhne der Arbeiter werden vom Sozialamt bezahlt Aktivierung passiver Leistungen (in Deutschland nicht möglich) Die übrigen Betriebskosten muss die Dock Gruppe selbst erwirtschaften. Fotos: www.dock-stgallen.ch

6 13.11.2012 www.horizont-sozialwerk.de 6 Sozialwirtschaft – kreative Anregungen aus europäischen Ländern (II) Flandern (Belgien) – sozialwirtschaftlicher Sektor für schwer vermittelbare Langzeitarbeitslose in 3 Stufen: Level 1: Seit 1998 Sozialwerkstätten: heute 67 Betriebe mit 13.900 Beschäftigten (geschützte Werkstätten) Level 2: Seit 2000 Integrationsbetriebe für benachteiligte Gruppen (mit CSR): heute 269 Betriebe mit 1.200 Beschäftigten inklusive Training und Begleitung Level 3: Seit 2006 lokale Dienstleistungswirtschaft (mit CSR): Inklusion benachteiligter Gruppen. heute 446 Betriebe mit 750 Beschäftigten Gesamt (Flandern): 879 Betriebe mit über 19.000 Beschäftigten im sozialwirtschaftlichen Sektor (Flandern = 13.000 qkm mit 6,5 Mio. Einwohner)

7 13.11.2012 www.horizont-sozialwerk.de 7 Sozialwirtschaft – kreative Anregungen aus europäischen Ländern (III) Dienstleistungsvoucher (DLV) für Langzeitarbeitslose (LZA) Haushaltsnahe Dienstleistungen – Jobmaschine für LZA in Flandern (Belgien) 2004 Regierungsbeschluss: 25.000 neue Jobs für gering qualifizierte LZA Anerkannte Dienstleistungsunternehmen erhalten 7.50 -Voucher (siehe Abb.) und können damit Langzeitarbeitslose engagieren Für jeden engagierten Langzeitarbeitslosen erhalten Unternehmen zusätzlich 13,50 vom Staat. Haushaltsnahe Tätigkeiten: von Reinigung bis zum Transport behinderter Menschen; z.B. Reinigungsunternehmen, soziale Unternehmen, kommunale Unternehmen, Wohlfahrtsverbände Arbeiter erhalten beim Unternehmen normale Arbeitsverträge (Vollzeit, Teilzeit, sozialversichert, unfallversichert) heute 2.600 anerkannte DLV-Betriebe mit 137.000 Beschäftigten.

8 13.11.2012 www.horizont-sozialwerk.de 8 Folgen der Langzeitarbeitslosigkeit Individuelle Folgen psychische und gesundheitliche Folgen (Alkohol) Entwertung der bisherigen Qualifizierung gesellschaftlich-kulturelle und soziale Isolation (Stigmatisierung) familiäre Spannungen und Konflikte Schuldgefühle, Aggressivität relative Verarmung Gesellschaftliche Folgen Verlust von Steuern und Sozialabgaben hohe Kosten für Arbeitslosengeld Reduzierung der Binnennachfrage Anstieg der Kriminalität, politische Instabilität Anstieg der Kosten für Gesundheit und Justiz Langzeitarbeitslosigkeit hat individuelle und gesellschaftliche Folgen: 12.000 Langzeitarbeitslose in den Landkreisen EE und OSL / Südbrandenburg

9 13.11.2012 www.horizont-sozialwerk.de 9 Gesamtgesellschaftliche Kosten der Arbeitslosigkeit Direkte Kosten eines Langzeitarbeitslosen ca.18.500. Gesamtgesellschaftlichen Kosten eines Langzeitarbeitslosen ca.65.000 (=3,5fache) SROI Niederlande. Kosten eines mit 50% geförderten Arbeitsplatzes ca. nur 8.400 Arbeitslose Männer verbringen mehr als doppelt so viele Tage im Krankenhaus wie berufstätige Männer Sucht tritt bei Arbeitslosen ca. 4 mal so oft auf wie bei Berufstätigen Personen mit mehr als 2 Jahren Arbeitslosigkeit sterben 3,8-mal so häufig wie Berufstätige Kinder von Langzeitarbeitslosen gelangen viel häufiger wieder in Langzeitarbeitslosigkeit als Kinder von Berufstätigen. Quelle: www.bpb.de

10 13.11.2012 www.horizont-sozialwerk.de 10 Langzeitarbeitslosigkeit und Gesundheit Kosten Alkoholsucht (Info vom Ärztenetzwerk Südbrandenburg) Entgiftung (Alkohol) 10-25 Tage: 6.000 bis 17.500 Entwöhnung (Alkohol) 3-6 Monate40.000 bis 60.000 Gesamtkosten durchschnittlich 61.000 pro Person Rückfallquote:80-90 Prozent Unsere Erfahrungen mit einem Projekt Trockene Alkoholiker: (Betreute Beschäftigung von alkoholkranken Langzeitarbeitslosen) Rückfallquote:nur 15 Prozent

11 13.11.2012 www.horizont-sozialwerk.de 11 Langzeitarbeitslosigkeit = gesamtgesellschaftliche Herausforderung Bewältigung der Langzeitarbeitslosigkeit braucht Kooperation von Auf Bundesebene Deutschlands sind diese Haushalte getrennt! Deshalb fehlt eine gesamtgesellschaftliche Betrachtung. Auf Kreisebene (districts) sind Arbeitsmarktpolitik und Sozialpolitik verbunden (Jobcenter) In Schweden, Belgien, Niederlande usw. sind diese Politikfelder auf kommunaler und regionaler Ebene besser verbunden Alles tun, um die Chancen dieser Verknüpfungen zu nutzen! Gesund- heits- politik Arbeits- markt- politik Sozial- politik


Herunterladen ppt "Langzeitarbeitslose in der Sozialwirtschaft In Deutschland und Europa (Teil III): Transnationale Erfahrungen und volkswirtschaftliche Rechnungen zu sozial(-)wirtschaftlichen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen