Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Vorgaben durch die Schule: Schulprogramme und Medienkonzepte Seminar: Digitale Medien im Unterricht der Grundschule Leitung: Dorothea Noll 30.11.11, 12.15.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Vorgaben durch die Schule: Schulprogramme und Medienkonzepte Seminar: Digitale Medien im Unterricht der Grundschule Leitung: Dorothea Noll 30.11.11, 12.15."—  Präsentation transkript:

1 Vorgaben durch die Schule: Schulprogramme und Medienkonzepte Seminar: Digitale Medien im Unterricht der Grundschule Leitung: Dorothea Noll , Uhr Gestaltung von: Kim Mazur, Pia-Christin Schmoll und Elisa Simon

2 Gliederung 1.Schulprogramm 1.1 Definition 1.2 Was steht im Schulprogramm? 1.3 Funktion/ Nutzen des Schulprogramms 1.4 Erstellung des Schulprogramms 2.Medienkonzepte 2.1 Definition 2.2 Erstellung eines Medienkonzeptes Aufbau einer Arbeitsgruppe Leitfragen Gliederungsmuster für ein Medienkonzept Qualifizierungskonzept Evaluation 2.3 Umgang mit Digitalen Medien in der Grundschule Pädgagogisches Nutzungskonzept 2.4 Unterricht mit Digitalen Medien 3. Arbeitsphase mit verschiedenen Pädagogischen Nutzungskonzepten

3 1.1 Defintion- Schulprogramm Ein Schulprogramm ist das Gesamtkonzept, das sich eine Schule gibt. Es beschreibt konkret und überprüfbar die Ziele von Erziehung und Unterricht, Schritte zur Erreichung dieser Ziele, Organisationsformen und die Evaluation der gemachten Fortschritte. Schulprogramme entsprechen somit der Vorgabe des Hessischen Schulgesetzes (HSchG), die Eigenverantwortung der Schulen bei der Erfüllung ihres Bildungs- und Erziehungsauftrages zu stärken. Die Verantwortung für die Entwicklung, Fortschreibung und Umsetzung des Schulprogramms liegt bei den Schulleiterinnen und Schulleitern, wobei jedoch die gesamte Schulgemeinde zur Mitarbeit aufgefordert ist. Die einzelne Schule ist außerdem dazu verpflichtet, das Programm und die Qualität ihrer Arbeit regelmäßig zu überprüfen.

4 1.2 Was steht im Schulprogramm? Leitbild -pädagogisches Grundverständnis der Schule -prägnante Leitsätze- Welchen gemeinsamen Werten fühlen wir uns verpflichtet? Entwicklungsstand & Ziele in den einzelnen Qualitätsbereichen: -Was haben wir bisher erreicht? -Was wollen wir erreichen? Welche Ziele setzen wir uns?

5 Vorhaben zur Zielerreichung: -Welche Maßnahme eigenen sich am besten um gesteckten Ziele zu erreichen? -Woran erkennt man, ob man Ziele erreicht hat? Realisierung/ Aktionsplan zur Umsetzung: -Was ist zu tun, um geplante Vorhaben zu verwirklichen? -Maßnahmeplanung mit verbindlichem Zeitplan -klare Verteilung der Verantwortlichkeiten

6 Maßnahmen zur Überprüfung (Evaluation) -Wie überprüfen wir den Fortschritt? -transparente Kriterien -schulinterne Evaluation Zeitpunkt, Methode, geplanter Ablauf muss festgelegt werden!

7 1.3. Funktion/ Nutzen des Schulprogramms -beschreibt Grundsätze, Schwerpunkte und Ziele wichtig für weitere Entwicklung der qualitativen Arbeit an der Schule -aktuelle realistische Selbstdarstellung des Schulstandortes & Ziele für die Zukunft -Leitlinie zur Orientierung alle Schulpartner -Vermittlung eines klaren Schulbildes an die Öffentlichkeit erleichter Entscheidungen bei der Schulwahl

8 1.4 Erstellung eines Schulprogramms

9 2.1 Medienkonzepte - Definition Planung des Medieneinsatzes Ziele – Verbesserung des Lehrens + Lernens – Selbstständiger Umgang mit Medien Medienkonzept als Teil des Schulprogramms

10 Fragestellung Was muss eurer Meinung nach ein Medienkonzept beinhalten?

11 Bestandteile eines Medienkonzeptes Bestandsaufnahme Zielperspektive Qualifizierung Nutzung Kooperation Finanzierung Umsetzung Evalutation

12 2. 2 Erstellung eines Medienkonzeptes Aufbau einer Arbeitsgruppe Beteiligte: Lehrer, Lernende & Eltern Rolle der Schulleitung Transparenz

13 2.2 Erstellung eines Medienkonzeptes Leitfragen Welche Medien schließen wir in das Konzept ein? Welche Aktivitäten gibt es im Bereich der "alten" Medien? Was passiert an unserer Schule mit Neuen Medien? Wie soll der Einsatz Neuer Medien in wenigen Jahren aussehen? Warum sollen Neue Medien im jeweiligen Fach- Unterricht eingesetzt werden? Welche Beispiele gibt es für die einzelnen Fächer? Wer hilft den Kolleginnen und Kollegen dabei?

14 Erstellung eines Gliederungsmusters für ein Medienkonzept

15 2.2.3 Gliederungsmuster für ein Medienkonzept 1.Einleitung / Vorwort mit Bezugnahme auf das Schulprogramm 2.Bestandsaufnahme Hardware-Ausstattung Software-Ausstattung Räumlichkeiten / Standorte Qualifikationsstand des Kollegiums Bisheriger Einsatz des Computers im Unterricht

16 Gliederungsmuster für ein Medienkonzept 3.Pädagogisches Nutzungskonzept Inhalte und Ziele Erwerb der Grundlagen und Grundtechniken Einsatz von Mal- und Grafikprogrammen Anwendung von Lernsoftware Erstellen und Bearbeiten von Texten Speichern und Drucken von Dateien und Dokumenten Umgang mit Internet und Erstellen einer Schülerhomepage Einsatz von Gestaltungs- und Präsentationsprogrammen Einsatz von Musikprogrammen Einsatz des Computers im Unterricht Fächerbezogener Einsatz Fächerübergreifender Einsatz Projekte AGs Förderunterricht

17 Gliederungsmuster für ein Medienkonzept 4. Schritte zur Umsetzung Anschaffung notwendiger Hard- und Software Ermittlung des Fortbildungsbedarfs für das Kollegium Planung und Absicherung des technischen und pädagogischen Supports Erstellen eines Zeitplanes Kommunikation(sprozesse) intern (Kollegium) extern (Eltern, Schulgemeinde,…) Schulhomepage

18 2.2.4 Qualifizierungskonzept Hilfe für Lehrer Fortbildungen + Qualifizierungen zu verschiedenen Themen: Internet-Nutzung - Fach-Beispiele - Textverarbeitung - Online-Methoden - …

19 2.2.5 Evaluation Reflexion und Bewertung Ziele und Vorstellungen einbringen Evaluation durch Schüler Evaluation durch Lehrer Optimierung des Konzepts

20 2.3 Umgang mit Digitalen Medien in der Grundschule Benutzerregeln vereinbaren Wer ist verantwortlich für Ein-/Ausschalten des PC? Kein Essen und Trinken am PC Wer arbeitet wann am PC? Welche Seiten im Internet sind tabu? …

21 2.3.1 Pädagogisches Nutzungskonzept

22 Pädagogisches Nutzungskonzept Lernen mit neuen Medien bedeutet: Neue Medien kennen und nutzen lernen Individuelle Förderung durch Lernprogramme Methoden des Selbstlernens Arbeit in sozialen Gruppen, Teamarbeit Zugangsmöglichkeiten zu Neuen Technologien Chancengleichheit

23 2.4 Unterricht mit Digitalen Medien Unterrichtsformen Tagesplan (Zusatzaufgabe) Wochenplan/ Freiarbeit Stationenarbeit Werkstattunterricht Projektwoche Vermittlungsformen Medienraum Für Klassengruppe (ca. 8 Kinder) Medienecke Für Kleingruppe (4 Schüler) während Freiarbeit

24 Arbeitsphase mit verschiedenen Pädagogischen Nutzungskonzepten

25

26

27

28 Quellen akademie.de/www/asw.nsf/content/Schulentwicklung_und_Schulmanage ment_Qualitaetsbereich_6:_Ziele_und_Strategien_der_Schulentwicklung_ Schulprogrammentwicklung.htm akademie.de/www/asw.nsf/content/Schulentwicklung_und_Schulmanage ment_Qualitaetsbereich_6:_Ziele_und_Strategien_der_Schulentwicklung_ Schulprogrammentwicklung.htm or_0156.htm or_0156.htm /c87/c87208d a611-f3ef-ef b2,, htm /c87/c87208d a611-f3ef-ef b2,, htm siegen.de/heupel/heupel/hilfe_mk_2/index.html siegen.de/heupel/heupel/hilfe_mk_2/index.html 1/unterricht/ 1/unterricht/

29 VIELEN DANK FÜR EURE AUFMERKSAMKEIT! :-)


Herunterladen ppt "Vorgaben durch die Schule: Schulprogramme und Medienkonzepte Seminar: Digitale Medien im Unterricht der Grundschule Leitung: Dorothea Noll 30.11.11, 12.15."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen