Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

SU FDL/Marktsegment Privatkunden Leben/Petra Kappl Zurich Prime Invest Fondsgebundene Lebensversicherung NEU Das Plus an Individualität.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "SU FDL/Marktsegment Privatkunden Leben/Petra Kappl Zurich Prime Invest Fondsgebundene Lebensversicherung NEU Das Plus an Individualität."—  Präsentation transkript:

1 SU FDL/Marktsegment Privatkunden Leben/Petra Kappl Zurich Prime Invest Fondsgebundene Lebensversicherung NEU Das Plus an Individualität

2 SU FDL/Marktsegment Privatkunden Leben/Petra Kappl Inhalt Einleitung Tarifdetails - Versicherungsmantel Investment Vorteile Zusammenfassung

3 SU FDL/Marktsegment Privatkunden Leben/Petra Kappl Einleitung Warum Fondsgebundene Lebensversicherung NEU? Weiterentwicklung - zum Vorteil für Kundinnen und Kunden - zum Vorteil für Beraterinnen und Berater Optimale Ergänzung der bestehenden Produktpalette - Positionierung Ertrag und Sicherheit Produktentwicklung gemeinsam mit Vertriebs-Profis - Mitwirkung von MitarbeiterInnen Vertrieb Zurich - Mitwirkung von selbstständigen VertriebsparterInnen von Zurich

4 SU FDL/Marktsegment Privatkunden Leben/Petra Kappl Tarif- und Produktdetails Fondsgebundene Lebensversicherung Zurich Prime Invest Alters-/Pensionsvorsorge Betriebliche Altersvorsorge Tilgungsträger Finanzierung Zurich Prime Invest Junior Term Fix - Vorsorge für Kinder, Enkelkinder, Patenkinder, Nichten, Neffen,…

5 SU FDL/Marktsegment Privatkunden Leben/Petra Kappl Eintrittsalter und Laufzeit Versicherte Person Eintrittsalter mindestens 0 Jahre maximal70 Jahre ACHTUNG – Prime Invest Junior mindestens15 Jahre (Versorger) Endalter maximal85 Jahre Versicherungsnehmer/in Eintrittsalter mindestens15 Jahre maximal70 Jahre Endalter mindestens18 Jahre maximal85 Jahre Laufzeit mindestens15 Jahre maximal85 Jahre ACHTUNG – Prime Invest Junior: mindestens15 Jahre maximal30 Jahre Prämienzahlungsdauer mindestens 5 Jahre maximal 65 Jahre Wesentlich erweiterte Eintrittsalter und Laufzeiten !

6 SU FDL/Marktsegment Privatkunden Leben/Petra Kappl Prämien und Prämiensummen Laufende Prämienzahlung Mindestprämie:EUR 25,- /monatlich EUR 300,- /jährlich Prämiensumme mindestens:EUR 3.000,- Keine Unterjährigkeitszuschläge ! Einmalerlag Mindestprämie:EUR 3.000,- ACHTUNG – Prime Invest Junior:nur laufende Prämie möglich! Zuzahlung MindestensEUR 500,- ACHTUNG – Prime Invest Junior:keine Zuzahlung möglich!

7 SU FDL/Marktsegment Privatkunden Leben/Petra Kappl Versicherungsschutz Laufende Prämienzahlung Mindesttodesfallsumme frei wählbar 30 % bis 200 % (Basis Nettoprämiensumme) Einmalerlag Mindesttodesfallsumme frei wählbar 60 % bis 200 % (Basis Nettoprämie) Prime Invest Junior Übernahme der Prämienzahlung bis Ende Prämienzahlungsdauer durch Zurich

8 SU FDL/Marktsegment Privatkunden Leben/Petra Kappl Tarifvarianten 3 Tarifvarianten Zurich Prime Invest Volle AbschlussprovisionTarif PSI 0 Halbe AbschlussprovisionTarif PSI 1 Keine AbschlussprovisionTarif PSI 2 3 Tarifvarianten Zurich Prime Invest Einmalerlag Volle AbschlussprovisionTarif PSI0E Halbe AbschlussprovisionTarif PSI1E Keine AbschlussprovisionTarif PSI2E 3 Tarifvarianten Zurich Prime Invest Junior Volle AbschlussprovisionTarif PJSI 0 Halbe AbschlussprovisionTarif PJSI 1 Keine AbschlussprovisionTarif PJSI 2

9 SU FDL/Marktsegment Privatkunden Leben/Petra Kappl Zuzahlung / Entnahme Zuzahlung Jederzeit möglich Mindestens EUR 500,- Restlaufzeit mind. 10 Jahre (analog EE) Achtung: Prime Invest Junior keine Zuzahlung möglich Entnahme Mindestens EUR 500,- Entnahme Mindestens EUR 1.000,- Restfondswert

10 SU FDL/Marktsegment Privatkunden Leben/Petra Kappl Investment Kundenindividuelles, professionelles Management Börsentägliche Überprüfung der Veranlagungskomponenten Optimierung der Ertragskomponente Kapitalgarantie auf das investierte Kapital* Höchststandsgarantie auf Wunsch der Kundin/des Kunden optionale Höchststandsgarantie * Investiertes Kapital: Prämie abzüglich Versicherungssteuer, Abschlusskosten, Verwaltungskosten und Kosten zur Deckung des Ablebensschutzes

11 SU FDL/Marktsegment Privatkunden Leben/Petra Kappl Individuelle Wertsicherungsstrategie Keine Anlage- oder Portfolioentscheidung - Weder Berater noch Kundin/Kunde müssen das Portfolio zusammensetzen, beobachten oder ändern Kundenindividuelle Vermögensaufteilung - Für jeden einzelnen Kunden adaptiertes Management Portfolio in zwei Anlageklassen - Kapitalerhaltungskomponente verschiedene DWS Rentenfonds - Wertsteigerungskomponente DWS Aktiendachfonds Individuelle Steuerung des Depotanteils der Wertsteigerungskomponente - Automatische Umschichtungen auf Grundlage eines finanzmathematischen Systems von SpezialistInnen entwickelt und angewandt Ertrag und Sicherheit – vertragsbezogen und individuell !

12 SU FDL/Marktsegment Privatkunden Leben/Petra Kappl Ausgewählte Fonds / Dachfonds Ertragskomponente DWS Dachfonds (ISIN LU ) Kapitalerhaltungskomponente DWS Vorsorge Rentenfonds 10Y LU / DWS003 DWS Vorsorge Rentenfonds 15Y LU / DWS002 DWS Vorsorge Rentenfonds 5Y LU / DWS005 DWS Vorsorge Rentenfonds 7Y LU / DWS004 DWS Vorsorge Rentenfonds 3Y (tbd, ist in Auflage) Umschichtungen auf Basis einer kundenindividuellen Wertsicherungsstrategie (Constant Proportion Portfolio Insurance)

13 SU FDL/Marktsegment Privatkunden Leben/Petra Kappl CPPI - Modell Absicherungs-Strategie Umschichtungen je nach Marktlage zwischen Wertsteigerungskomponente und Kapitalerhaltungskomponente Ziel: Partizipation an steigenden Märkten bei gleichzeitiger Begrenzung des Verlustrisikos Steigende Kurse: steigender Anteil der Wertsteigerungskomponente Fallende Kurse: Reduktion der Wertsteigerungskomponente und Erhöhung der Kapitalerhaltungskomponente Je nach Marktlage bis zu 100 % in einer der beiden Komponenten Gewichtung wird laufend überprüft

14 SU FDL/Marktsegment Privatkunden Leben/Petra Kappl CPPI – Dynamische Wertsicherung Zentrale Einflussgrößen Floor Barwert der Absicherung/Garantie Puffer Differenz zwischen aktuellem Wert des Produkts und Floor Multiplikator Faktor, der multipliziert mit dem Puffer die Höhe der Investition in die Wertsteigerungskomponente ergibt. Der Multiplikator wird vom jeweiligen Anbieter je nach Risikoeinstellung gewählt 1 1 Der in dem folgenden Beispiel verwendete Multiplikator von drei bedeutet, dass als maximal erwarteter Verlust der Wertsteigerungskomponente innerhalb eines Tages 33,3% angenommen wird. Gegen größere Verluste wird das Vermögen mit Derivaten, so genannten Crash Puts, abgesichert. Diese erlauben es, nach einem Crash die Aktien trotz des Verlustes zu dem Preis zu verkaufen, der ausreicht, um die Garantie zu leisten.

15 SU FDL/Marktsegment Privatkunden Leben/Petra Kappl CPPI – Funktionsweise 1 Zielallokation bei Produktauflegung –Die Kapitalgarantie wird erreicht, indem der Produktwert stets über dem Barwert der künftigen Absicherung/Garantie (Floor) gehalten wird 2,3 –Die Differenz zwischen dem aktuellen Produktwert und dem Floor ist der Puffer –Im Beispiel wird ein Multiplikator von drei verwendet, d.h. das Dreifache des Puffers wird in die Wertsteigerungskomponente investiert Illustrativ – dieses Beispiel beruht auf rein hypothetischen Annahmen Wert des CPPI- Produkts Floor Puffer x 3 (Multiplikator) Puffer Wertsteigerungs- komponente Kapitalerhaltungs- komponente 1 Bei Produkten mit fester Laufzeit 2 Details zur Ausgestaltung der produktspezifischen Absicherung/Garantie entnehmen Sie bitte dem jeweiligen (Verkaufs-)Prospekt. 3 Die Höhe der Investition beträgt max. 100% der Vermögenswerte.

16 SU FDL/Marktsegment Privatkunden Leben/Petra Kappl CPPI – Funktionsweise 1 Szenario 1: Steigende Märkte –Annahme: Wert des Produktes steigt im Vergleich zum Vortag –Der Floor verändert sich kurzfristig kaum, entsprechend steigt der Wert des Puffers –Erhöhung der Wertsteigerungskomponente Wert des CPPI- Produkts Floor Puffer x 3 (Multiplikator) Puffer Wertsteigerungs- komponente Kapitalerhaltungs- komponente 1 Bei Produkten mit fester Laufzeit Illustrativ – dieses Beispiel beruht auf rein hypothetischen Annahmen

17 SU FDL/Marktsegment Privatkunden Leben/Petra Kappl CPPI – Funktionsweise 1 Szenario 2: Fallende Märkte –Annahme: Der Wert des Produktes nimmt im Vergleich zum Vortag ab –Der Floor ändert sich kurzfristig kaum, entsprechend nimmt der Wert des Puffers ab –Erhöhung der Kapitalerhaltungskomponente Wert des CPPI- Produkts Floor Puffer x 3 (Multiplikator) Wertsteigerungs- komponente Kapitalerhaltungs- komponente Puffer 1 Bei Produkten mit fester Laufzeit Illustrativ – dieses Beispiel beruht auf rein hypothetischen Annahmen

18 SU FDL/Marktsegment Privatkunden Leben/Petra Kappl Chancen und Risiken Chancen Hohe Aktienpartizipation sofort ab Beginn Theoretisch bis zu 100% Anlage in der Wertsteigerungskomponente während der gesamten Laufzeit Umsetzung der Strategie möglich ohne Einsatz von Derivaten Risiken CPPI Konzepte sind pfadabhängig, d.h. für den Erfolg des Konzeptes ist nicht nur ausschlaggebend, ob die Märkte steigen oder fallen, sondern es spielt auch eine Rolle, wann und unter welchen Schwankungen eine bestimmte Marktbewegung stattfindet. Im ungünstigsten Fall kann es zu einem 100% Investment in der Kapitalerhaltungskomponente kommen (Cash-Lock-Event) und nur durch laufende Einzahlungen kann erneut in die Wertsteigerungskomponente investiert werden. Eine Aktivierung der Höchststandsgarantie kann das Investment in der Wertsteigerungskomponente deutlich reduzieren und schneller zu einem Cash-Lock- Event führen. Die Beteiligung an der Entwicklung der Aktienmärkte ist im Zeitablauf nicht konstant und entwickelt sich in Abhängigkeit von Markteinflüssen (d.h. nicht im Vorfeld prognostizierbar).

19 SU FDL/Marktsegment Privatkunden Leben/Petra Kappl Garantie Kapitalgarantie 100 % Kapitalgarantie auf das investierte Kapital* zum Ende der Laufzeit *Investiertes Kapital: einbezahlte Prämie(n) abzüglich Versicherungssteuer, Abschlusskosten, Verwaltungskosten und Kosten zur Deckung des Ablebensschutzes

20 SU FDL/Marktsegment Privatkunden Leben/Petra Kappl Garantie Optionale Höchststandsgarantie Mitwachsendes Sicherheitsnetz als Ablaufmanagement 100 % Höchststandsgarantie* – einloggen, wann der Kunde will Klausel – fix in Vertrag verankert Anschreiben durch Zurich – Erinnerung Freie Wahl der Kundin/des Kunden – Einloggen oder Nicht Jährliche Erinnerung Höchststandsgarantie – auf Befehl Das Aktivieren der Höchststandsgarantie kann den Anteil in der Wertsteigerungskomponente erheblich verringern. * Die monatliche Höchststandssicherung bezieht sich auf den höchsten monatlich erreichten NAV zu einem Beobachtungszeitpunkt (die Garantie) abzüglich anfallender Kosten, die die Garantie proportional zum NAV am Entnahmetag reduzieren können.

21 SU FDL/Marktsegment Privatkunden Leben/Petra Kappl Garantie Optionale Höchststandsgarantie Höchststandsgarantie – auf Befehl Verträge mit Laufzeit bis inkl. 24 Jahre:frühestens 5 Jahre vor Ablauf Verträge mit Laufzeit ab inkl. 25 Jahre:frühestens 10 Jahre vor Ablauf Letztmöglicher Einschluss:3 Monate vor Ablauf Schriftliche Bekanntgabe:2 Monate vor Einschluss-Termin

22 SU FDL/Marktsegment Privatkunden Leben/Petra Kappl Optionales Ablaufmanagement – Monatliche Höchststandssicherung 100% Aufbau Kapitalgarantie* zum Laufzeitende 100% Höchststandsgarantie** zum Laufzeitende Fondsguthaben Illustrativ * Auf das investierte Kapital. Investiertes Kapital: Prämie(n) abzüglich VSt, Abschluss- und Verwaltungskosten und Kosten zur Deckung des Ablebensschutzes. Optional: Der Kunde kann 5 Jahre vor (bei Laufzeiten ab inkl. 25 Jahren frühestens 10 Jahre vor Ablauf) die monatliche Höchststandssicherung aktivieren Die Kapitalgarantie* gilt für alle Kunden ohnehin. Kapitalgarantie Höchststands- garantie Frühester Zeitpunkt Zum Einloggen ** Die monatliche Höchststandssicherung bezieht sich auf den höchsten monatlich erreichten NAV zu einem Beobachtungszeitpunkt (die Garantie) abzüglich anfallender Kosten, die die Garantie proportional zum NAV am Entnahmetag reduzieren können.

23 SU FDL/Marktsegment Privatkunden Leben/Petra Kappl Verkaufs-, Beratungsunterlagen A n t r a g Fact Sheet Junior Fact Sheet BAV

24 SU FDL/Marktsegment Privatkunden Leben/Petra Kappl Verkauf und Beratung Angebote/Modellrechnungen über KSS und Maklernetz Versicherungsbedingungen Berater-Fact Sheet FAQ – Prime Invest speziell für VermittlerInnen/BeraterInnen Fact Sheets zu den einzelnen Fonds (KSS und Polizze)

25 SU FDL/Marktsegment Privatkunden Leben/Petra Kappl Verkaufs-Start Aktiver Verkauf ab:1. Mai 2008 Erstmöglicher Versicherungsbeginn:1. Juli 2008 Polizzierung ab:15. Mai 2008 Start Inkasso ab Prämienvorschreibung:1. Juli 2008 !

26 SU FDL/Marktsegment Privatkunden Leben/Petra Kappl Zurich Prime Invest Nützen Sie die neuen Möglichkeiten VIEL ERFOLG


Herunterladen ppt "SU FDL/Marktsegment Privatkunden Leben/Petra Kappl Zurich Prime Invest Fondsgebundene Lebensversicherung NEU Das Plus an Individualität."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen