Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Hilfe! Hoffentlich ist er nicht auf den Kopf gefallen! Susan Meierhans Assistenzärztin Kantonsspital Liestal.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Hilfe! Hoffentlich ist er nicht auf den Kopf gefallen! Susan Meierhans Assistenzärztin Kantonsspital Liestal."—  Präsentation transkript:

1 Hilfe! Hoffentlich ist er nicht auf den Kopf gefallen! Susan Meierhans Assistenzärztin Kantonsspital Liestal

2 Schädelhirntrauma = SHT Muss man das kennen ? Muss man das kennen ? Was ist das? Definition Was ist das? Definition Was frage ich da? Anamnese Was frage ich da? Anamnese Was untersuche ich?Status Was untersuche ich?Status Was mach ich nun?Triage Was mach ich nun?Triage Fallbeispiele - Interaktiv Fallbeispiele - Interaktiv Was habe ich heute gelernt ? Was habe ich heute gelernt ?

3 Ja denn es ist häufig Der am häufigste hospitalisierte Traumapatient ist derjenige mit SHT Grad 1 1/1000 Einwohner/Jahr weltweit erleiden ein SHT Grad 1 10% der Patienten mit SHT Grad 1 haben eine relevante Hirnschädigung Muss man das kennen?

4 Was ist das? Definition: Als Schädelhirntrauma (SHT) bezeichnet man jede Verletzung des Schädels mit Hirnbeteiligung Definition: Als Schädelhirntrauma (SHT) bezeichnet man jede Verletzung des Schädels mit Hirnbeteiligung KEINE: Reinen Schädelfrakturen, Kopfplatzwunden KEINE: Reinen Schädelfrakturen, Kopfplatzwunden Wie kann ich das unterscheiden untersuchen erkennen ???? Wie kann ich das unterscheiden untersuchen erkennen ????

5 - Einteilung SHT Offenes SHT Zerreissung des Dura mater (Hirnhaut) Versus Geschlossenes SHT Nach GCS Glasgow Coma Scale 1. Grad leichtes SHT = Commotio Cerebri oder Hirnerschütterung GCS14 und 15 Mechanisch induzierter kurzfristiger Verlust der zerebralen Funktionen ohne pathologisch anatomisch fassbare Veränderung, Bewusstlosigkeit < 1 Stunde, Retrograde Amnesie, Nausea, Ausheilung in 5 Tagen Keine Spätschäden

6 - Einteilung SHT 2.Grad mittleres SHT = Contusio cerebri oder Gehirnprellung GCS9-13 Quetschung der Hirnoberfläche Bewusstlosigkeit von 1 bis 24 Stunden Spätfolgen je nach Lokalisation der Schädigung

7 - Einteilung SHT 3.Grad schweres SHT = Compressio Cerebri oder Gehirnquetschung GCS3-8 Bewusstlosigkeit > 24 Stunden Einklemmung des Gehirns aufgrund Platzmangel Gründe Blutungen Oedeme Erhöhter Intrakranieller Druck Norm 10mmmHg Spätfolgen: Epilepsie Kopfschmerzen Lähmungen Chronisch erhöhter Hirndruck psychische Wesensänderungen mit Konzentrationsschwäche, Gereiztheit mit fehlender affektiver Kontrolle, Antriebsschwäche, soziale Unangepasstheit und Unstetigkeit

8 Was ist GCS ? Glasgow-Coma-Skala (GCS) Glasgow-Coma-Skala (GCS) Zur Bewusstseinsbeurteilung des Patienten Zur Bewusstseinsbeurteilung des Patienten 1974 von Neurochirurge Teasdale entworfen 1974 von Neurochirurge Teasdale entworfen A ugen öffnenmax 4 Punkte A ugen öffnenmax 4 Punkte V erbale Antwortmax 5 Punkte V erbale Antwortmax 5 Punkte M otorikmax 6 Punkte M otorikmax 6 Punkte Gesamtmax 15 Punkte Gesamtmax 15 Punkte mind 3 Punkte mind 3 Punkte

9 1. Augen öffnen Spontan öffnen4 Öffnen auf Ansprache3 Öffnen auf Schmerzreize2 keine Reaktion1 Schmerzreiz Innenseite Oberarm Vorderseite Oberschenkel Sternum Druck auf Fingernägel

10 2. Verbale Reaktion 5 Fragen: ZOSP Zeitlich Oertlich Situativ Person Orientiert5 verwirrt, desorientiert4 unzusammenhängende Worte3 unverständliche Laute2 keine verbale Reaktion1

11 3. Motorische Reaktion Zähne zeigen, Finger und Zehen bewegen, wenn Bewusstlos Spontanbewegungen beobachten befolgt Aufforderungen6 gezielte Schmerzabwehr5 Massenbewegungen (ungezielte Schmerzabwehr)4 Beugesynergien (Beugereaktion)3 Strecksynergien (Streckreaktion)2 keine Reaktion1

12 SHT - GCS SHT 1.Grad GCS 14 und 15 SHT 2.GradGCS 8-13 SHT 3.Grad GCS > (Intubation notwendig) Definition Koma:GCS 8 oder weniger A 1 geschlossene Augen V 2 unartikulierte Laute M 5 gezielte Schmerzabwehr

13 Was frage ich da? Unfallhergang Mechanismus Unfallhergang Mechanismus Amnesie = Gedächtnislücke Amnesie = Gedächtnislücke Kongrade Amnesie Zum Ereignis Kongrade Amnesie Zum Ereignis Retrograde Amnesie Zeit vor dem Ereignis Retrograde Amnesie Zeit vor dem Ereignis Anterograde Amnesie Zeit nach dem Ereignis Anterograde Amnesie Zeit nach dem Ereignis Bewusstlosigkeit Fehlen der psychischen geistigen Vorgänge Bewusstlosigkeit Fehlen der psychischen geistigen Vorgänge Kopfschmerzen Skala 1-10 Kopfschmerzen Skala 1-10 Uebelkeit, Erbrechen Uebelkeit, Erbrechen Schwindel, Gleichgewichtsstörungen Schwindel, Gleichgewichtsstörungen Sehstörungen Sehstörungen Bewusstseinszustand nach GCS ( früher wach orientiert, somnolent schläfrig, soporös, komatös) Bewusstseinszustand nach GCS ( früher wach orientiert, somnolent schläfrig, soporös, komatös) --> keines dieser Symptome kein SHT --> keines dieser Symptome kein SHT

14 Was untersuche ich? Zuerst bei jedem Notfall ABC Zuerst bei jedem Notfall ABC A Airway (Luftwege frei - Halskragen) A Airway (Luftwege frei - Halskragen) B Breathing B Breathing C Circulation (Carotispuls Blutdruck Temperatur) C Circulation (Carotispuls Blutdruck Temperatur) Neurologie Neurologie Bewusstseinslage nach GCS (AVM) Bewusstseinslage nach GCS (AVM) Pupillen Pupillen Grösse (abhängig vom Umgebungslicht) - Anisokorie Hirnnerv IIIGrösse (abhängig vom Umgebungslicht) - Anisokorie Hirnnerv III Lichtreaktion direkt - indirektLichtreaktion direkt - indirekt Motorik Motorik Nackensteifigkeit (Subarachnoidalblutung) Nackensteifigkeit (Subarachnoidalblutung)

15 Was untersuche ich? Inspektion Inspektion Offene Wunden? Haut durchtrennt --> Naht Offene Wunden? Haut durchtrennt --> Naht Deformation des Schädels Deformation des Schädels Austritt von Liquor aus Nase Rhinoliquorrhoe, Ohren Otoliquorrhoe Austritt von Liquor aus Nase Rhinoliquorrhoe, Ohren Otoliquorrhoe Blutung um die Augen (Beidseits Brillenhämatom, Einseitig Monokelhämatom Blutung um die Augen (Beidseits Brillenhämatom, Einseitig Monokelhämatom Blutung hinter den Ohren (Battles sign) Blutung hinter den Ohren (Battles sign)

16 Was untersuche ich? Ausschluss HWS Verletzung Ausschluss HWS Verletzung Verdächtig Nackenschmerzen, Meningismus, Lähmung in Händen Verdächtig Nackenschmerzen, Meningismus, Lähmung in Händen (Hirnnervenstatus Gliedmassen Kraft Tonus Reflexe) (Hirnnervenstatus Gliedmassen Kraft Tonus Reflexe) Begleitverletzungen !!! Begleitverletzungen !!!

17 Was mach ich nun? Ansprechbarer Patient ohne Symptome: Ansprechbarer Patient ohne Symptome: Beobachten 24h, nicht alleine lassen, Symptome können verzögert auftreten Beobachten 24h, nicht alleine lassen, Symptome können verzögert auftreten Hospitalisation falls keine Angehörige welche sich dies zutrauen Hospitalisation falls keine Angehörige welche sich dies zutrauen im Zweifelsfall Kinder Betrunkene Einweisen! im Zweifelsfall Kinder Betrunkene Einweisen! Ansprechbarer Patient mit Bewusstseinsverlust, Eintrübung, Amnesie, Schwindel, Nausea, relevante Kopfschmerzen oder anderen Symptomen (Schmatzen Kauen Gähnen) Ansprechbarer Patient mit Bewusstseinsverlust, Eintrübung, Amnesie, Schwindel, Nausea, relevante Kopfschmerzen oder anderen Symptomen (Schmatzen Kauen Gähnen) Notruf alarmieren Notruf alarmieren Beruhigen Ermutigen Trösten Beruhigen Ermutigen Trösten Oberkörper Hochlagern max 30Grad (Hirndrucksenkung) Oberkörper Hochlagern max 30Grad (Hirndrucksenkung) Steifer Halskragen bis eine HWS Verletzung ausgschlossen ist Steifer Halskragen bis eine HWS Verletzung ausgschlossen ist Decke unterlegen und Zudecken Decke unterlegen und Zudecken Wiederholung des GCS Wiederholung des GCS

18 Was mach ich nun? Nicht ansprechbarer Patient: Nicht ansprechbarer Patient: Notruf alarmieren Notruf alarmieren Atmung kontrollieren Atmung kontrollieren Mit Atmung; stabile Seitenlage, Decke unterlegen, Atmung kontrollierenMit Atmung; stabile Seitenlage, Decke unterlegen, Atmung kontrollieren Ohne Atmung: HerzLungenWiederbelebungOhne Atmung: HerzLungenWiederbelebung Keine Kombination von Hochgelagertem Oberkörper und Seitenlage Weiteres: Schwellung ohne Wunde Auflage von ColdPack Wunden Steril abdecken, verbinden, gut fixieren Blutung oder Flüsigkeitsaustritt aus der Nase oder Ohr: belassen, keine Tamponade !!!

19 Wer ist Risikopatient? Alter: Kinder unter 2 Jahren und Patienten > 65 Alter: Kinder unter 2 Jahren und Patienten > 65 Unfallmechanismus: Kollision als Fussgänger mit Auto, Stürze und Schlägereien Unfallmechanismus: Kollision als Fussgänger mit Auto, Stürze und Schlägereien Mit Aeusseren Kopfverletzungen oder Schädelfrakturen = Index für Heftigkeit des Kopfaufpralls Mit Aeusseren Kopfverletzungen oder Schädelfrakturen = Index für Heftigkeit des Kopfaufpralls

20 Welche Diagnostik wird im Spital durchgeführt? Anamnese Anamnese Neurostatus Neurostatus CT Schädel (GCS 15, Bewusstseinsverlust, Amnesie) CT Schädel (GCS 15, Bewusstseinsverlust, Amnesie) HWS Rx HWS Rx konventionelle Schädel Rx Bilder sind out weil konventionelle Schädel Rx Bilder sind out weil 12% der Schädelfrakturen sind auf konventionellen Rö-Bildern nicht sichtbar 12% der Schädelfrakturen sind auf konventionellen Rö-Bildern nicht sichtbar Blutungen können auch ohne Fraktur auftreten Blutungen können auch ohne Fraktur auftreten

21 1. Fallbeispiel Einem 40j Herr ist beim Velofahren der Fuss ins Rad gekommen und er ist auf die rechte Gesichtshälfte gestürzt Einem 40j Herr ist beim Velofahren der Fuss ins Rad gekommen und er ist auf die rechte Gesichtshälfte gestürzt Anamnese? Anamnese? Status? Status? Commotio cerebri

22 2. Fallbeispiel Offenes SHT Grad III

23 3. Fallbeispiel Nasenbeinfraktur

24 4. Fallbeispiel Brillenhämatom Schädelbasisfraktur

25 5. Fallbeispiel Battles Sign Schädelbasisfraktur

26 6. Fallbeispiel Ein Jugendlicher ist beim Velofahren gestürzt auf das Kinn Ein Jugendlicher ist beim Velofahren gestürzt auf das Kinn Kleine offene Wunde am Kinn Kleine offene Wunde am Kinn Anamnese? Anamnese? Status? Status? Unterkieferfraktur

27 7. Fallbeispiel Eine ältere Dame ist beim Duschen ausgerutscht und hat sich den Hinterkopf am Duschrand angeschlagen Eine ältere Dame ist beim Duschen ausgerutscht und hat sich den Hinterkopf am Duschrand angeschlagen Offene Wunde Hinterkopf Offene Wunde Hinterkopf Anamnese? Anamnese? Status? Status? RQW - Ko: Chronisch Subduralhämatom

28 8. Fallbeispiel Ein 45jähriger Herr hat bei einer Auseinandersetzung einen Schlag aufs rechte Auge erhalten Ein 45jähriger Herr hat bei einer Auseinandersetzung einen Schlag aufs rechte Auge erhalten Anamnese? Anamnese? Status? Status? BlowOutFraktur Orbitaboden

29 9. Fallbeispiel Junger Mann Junger Mann Beim Basketballspielen vom Mitspieler mit dem Ellbogen an der Wange getroffen Beim Basketballspielen vom Mitspieler mit dem Ellbogen an der Wange getroffen Anamnese? Anamnese? Status? Status? Jochbeinimpressionsfraktur

30 Jochbeinimpression

31 10. Fallbeispiel Eine Fussgängerin wird auf dem Zebrastreifen von einem Auto erfasst und bleibt auf dem Boden liegen Eine Fussgängerin wird auf dem Zebrastreifen von einem Auto erfasst und bleibt auf dem Boden liegen Anamnese? Anamnese? Status? Status? Commotio, Rippenkontusion

32 11. Fallbeispiel Ein 80 jähriger Herr wird sitzend in einem Bach aufgefunden. Nicht ansprechbar. Abscherwunde Kopf parietal Ein 80 jähriger Herr wird sitzend in einem Bach aufgefunden. Nicht ansprechbar. Abscherwunde Kopf parietal Anamnese? Anamnese? Status? Status? Atlasfraktur bei Stauchungstrauma

33 Was habe ich heute gelernt ? Einschätzen eines auf den Kopf gefallenen Patienten Einschätzen eines auf den Kopf gefallenen Patienten Richtige Fragen Richtige Fragen Richtige Untersuchung Richtige Untersuchung GCS Skala GCS Skala

34 Fragen ???


Herunterladen ppt "Hilfe! Hoffentlich ist er nicht auf den Kopf gefallen! Susan Meierhans Assistenzärztin Kantonsspital Liestal."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen