Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

AEP – Nachhaltige Entwicklung der Tierproduktion in der Altmark AÖC GmbH AEP – Nachhaltige Entwicklung der Tierproduktion in der Altmark Planungsbeiratsitzung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "AEP – Nachhaltige Entwicklung der Tierproduktion in der Altmark AÖC GmbH AEP – Nachhaltige Entwicklung der Tierproduktion in der Altmark Planungsbeiratsitzung."—  Präsentation transkript:

1 AEP – Nachhaltige Entwicklung der Tierproduktion in der Altmark AÖC GmbH AEP – Nachhaltige Entwicklung der Tierproduktion in der Altmark Planungsbeiratsitzung - Stendal,

2 AEP – Nachhaltige Entwicklung der Tierproduktion in der Altmark AÖC GmbH Nachhaltigkeit von Tierproduktion Zukunftsfähig Minimale Umweltauswirkungen Effiziente Nutzung von Emissionsminderungspotenzialen Standortangepasste Konzepte Bereitschaft der Akteure zur Aufnahme von Neuerungen und Trends Planungssicherheit AEP – Nachhaltige Entwicklung der Tierproduktion in der Altmark AÖC GmbH

3 Zwischenberichte und ihre Schwerpunkte AEP – Nachhaltige Entwicklung der Tierproduktion in der Altmark AÖC GmbH BerichtVorlagedatumInhaltliche Schwerpunkte/Ergebnisse 1. ZwischenberichtOktober 2003 Arbeitsstrukturen Aufgabenschwerpunkte Gesamtkonzept zum Planungsablauf 2. ZwischenberichtApril 2004 Stall- und Standortkataster Ergebnisse aus Interviews mit Landwirten 3. ZwischenberichtFebruar 2005 Bewertungsschema von Standorten für Tierhaltungsanlagen Bewertung von Altstandorten u. Gewerbegebieten Suchräume für Tierhaltungsanlagen Abriss von Altanlagen an wenig geeigneten Standorten 4. ZwischenberichtApril 2005 Wirtschaftlichkeit und Finanzierung von Biogasanlagen Emissionsminderungspotenziale von Biogasanlagen 5. ZwischenberichtMai 2005 Datenblatt Emissionsminderungspotenziale aus Tierhaltungsanlagen und Maßnahmen zu deren Erschließung Referenztierhaltungsanlagen Regionale Wirtschaftskreisläufe Akzeptanz von Tierhaltung

4 AEP – Nachhaltige Entwicklung der Tierproduktion in der Altmark AÖC GmbH Endbericht zur AEP AEP – Nachhaltige Entwicklung der Tierproduktion in der Altmark AÖC GmbH Zusammenfassung der Ergebnisse aus den Zwischenberichten Stärken-Schwächen-Profil Leitbild Herausforderungen Lösungsvorschläge und Maßnahmen (Aktionsprogramm)

5 AEP – Nachhaltige Entwicklung der Tierproduktion in der Altmark AÖC GmbH AEP ab im Netz

6 AEP – Nachhaltige Entwicklung der Tierproduktion in der Altmark AÖC GmbH Referenzanlage – Milchproduktion in der Altmark AEP – Nachhaltige Entwicklung der Tierproduktion in der Altmark AÖC GmbH Festmistplatte offen Wirtschaftsdünger Miststreuer innerhalb von 24 Stunden bei Ackerland Quelle: Eigene Darstellung Großes Emissionsminderungspotenzial Mittleres Emissionsminderungspotenzial

7 AEP – Nachhaltige Entwicklung der Tierproduktion in der Altmark AÖC GmbH Referenztierhaltungsanlage Altmark: Schweineproduktion

8 AEP – Nachhaltige Entwicklung der Tierproduktion in der Altmark AÖC GmbH Größte Emissionsminderungspotenziale in Tierhaltungsanlagen Unmittelbare Einarbeitung des Wirtschaftsdüngers (NH 4, Geruch) Einsatz emissionsarmer Ausbringungsverfahren (NH 4, Geruch, Lachgas) Ausweitung der Weidehaltung (NH 4, Geruch) Einführung der Multiphasenfütterung (NH 4 ) Großgruppen mit Funktionsbereichen (S) Abdeckung der Güllelager (NH 4 ) Befestigung und Überdachung von Festmistlagerstätten (NH 4 ) Einsatz von Biogasanlagen (Methan, Geruch) Öffnung der Ställe (NH4)

9 AEP – Nachhaltige Entwicklung der Tierproduktion in der Altmark AÖC GmbH Die Erzeugung von Biogas – ein biologischer Prozess AEP – Nachhaltige Entwicklung der Tierproduktion in der Altmark AÖC GmbH

10 MWh/a 1 Stilllegungsfläche (SL): rd ha = 10% der landwirtschaftlichen Nutzfläche Gesamt: ~ MWh el /a => Biogasanlagen: 54 MW Biogaspotenzial aus der Landwirtschaft in der Altmark

11 AEP – Nachhaltige Entwicklung der Tierproduktion in der Altmark AÖC GmbH Ertrag (dt) Jahresverlauf S ON D J F MAM J J A S N Ernte 2. Ernte Gesamt Gesamtertrag von2 Ernten pro Jahr (schematisch)

12 AEP – Nachhaltige Entwicklung der Tierproduktion in der Altmark AÖC GmbH Wer hoch hinaus will muss wachsen

13 AEP – Nachhaltige Entwicklung der Tierproduktion in der Altmark AÖC GmbH Biomasse aus Sonnenblumen

14 AEP – Nachhaltige Entwicklung der Tierproduktion in der Altmark AÖC GmbH genutzte Standorte Biogasanlagen (Landw.) Biogasanlagen (Industrie) Status in der Altmark: 250 TP-Anlagen mit mehr als250 GV Rentabilitätsschwelle: > 100 Rinder, > Schweine, > Geflügeltiere AEP – Nachhaltige Tierproduktion in der Altmark AÖC GmbH aktueller Stand: mind. 150 geeignete TP-Anlagen 16 Biogasanlagen 5-7 in realer Vorbereitung Standorte von Tierproduktionsanlagen und Biogasanlagen in der Altmark Ziel: > 50 Anlagen!!

15 AEP – Nachhaltige Entwicklung der Tierproduktion in der Altmark AÖC GmbH Emissionsminderungspotenzial durch Einsatz von Biogasanlagen in der Tierhaltung AEP – Nachhaltige Entwicklung der Tierproduktion in der Altmark AÖC GmbH Art der EmissionVeränderung Geruch 30 % Ammoniak bis zu 64 % LachgasJe nach Temperatur 72 % - 50 % Methan 23 % - 76 %

16 AEP – Nachhaltige Entwicklung der Tierproduktion in der Altmark AÖC GmbH Herausforderungen Rückgang der Tierproduktion stoppen Erhöhung der Akzeptanz der Tierproduktion in der Bevölkerung Weichenstellung für den umfassenden Einsatz landwirtschaftlicher Biogasanlagen Senkung der Emissionen aus Tierhaltungsanlagen Sicherung von geeigneten Altstandorten als zukünftige Tierproduktionsstandorte

17 AEP – Nachhaltige Entwicklung der Tierproduktion in der Altmark AÖC GmbH Rückgang der Tierproduktion stoppen Lösungsvorschläge und Maßnahmen 1 Unterstützung bei der Ausgestaltung der zukünf- tigen Entwicklung des Unternehmens durch Ein- satz externer Umsetzungs- und Entwicklungsbe- gleitung* im Veränderungsprozess * Coachingmaßnahmen

18 AEP – Nachhaltige Entwicklung der Tierproduktion in der Altmark AÖC GmbH Lösungsvorschläge und Maßnahmen 2 Aufbau eines kostengünstigen mobilen Beratungssystems (Vorbild: Sachsen) zur effizienten Emissionsminderung innerhalb der Ställe Entwicklung einer Datenmaske zur eigenständigen Ermittlung der Emissionsfrachten ihrer Tierhaltungsanlagen für die Tierhalter Kontinuierliche Aktualisierung des Emissionskatasters im LVWA in Kooperation mit den Landkreisen Berücksichtigung der Ergebnisse der AEP bei der Beurteilung von Tierhaltungsanlagen und evtl. notwendigen Emissionsminderungs- maßnahmen Senkung der Emissionen aus Tierhaltungsanlagen Durchführung von Weiterbildungsmaßnahmen über sachgerechte Wirtschaftsdüngerausbringung

19 AEP – Nachhaltige Entwicklung der Tierproduktion in der Altmark AÖC GmbH Lösungsvorschläge und Maßnahmen 3 Konsequente Aufbereitung und Weiterentwicklung des Altstandortekatasters für die Ansiedlung neuer Veredelungsbetriebe Sicherung geeigneter (Alt)standorte für die Tierproduktion Prioritäre Behandlung von Dörfern und Gemeinden mit landwirtschaftlicher Tierproduktion bei der Vergabe von Fördermitteln im Rahmen der Dorferneuerung

20 AEP – Nachhaltige Entwicklung der Tierproduktion in der Altmark AÖC GmbH

21 Lösungsvorschläge und Maßnahmen 4 AEP – Nachhaltige Entwicklung der Tierproduktion in der Altmark AÖC GmbH Weichenstellung für den umfassenden Einsatz landwirtschaftlicher Biogasanlagen Bennennung eines Behördenscouts in jeder Kreisverwaltung für die Koordinierung der Genehmigung von Biogasanlagen Aufbau eines Biogasinvestorennetzwerkes als Umsetzungshilfe Durchführung eines Pilotprojektes zur Aufbereitung von Biogas auf Erdgasqualität Machbarkeitsstudie über den Einsatz von Biogas im Gasleitungsnetz der EEG

22 AEP – Nachhaltige Entwicklung der Tierproduktion in der Altmark AÖC GmbH Rohstofferzeugung Rohstoffbearbeitung/Gasverwertung Gaserzeugung Ernergiepflanzen Aussaat Pflege/Düngung Ernte u. Zerkleinerung des Ernteguts Tierische Exkremente Fütterung u. Pflege der Tiere Lagerung/Silierung des Rohstoffs Transport der Silage zum Fermenter Beschickung des Fermenters Kontrolle d. Fermentations- und Gaserzeugungsprozesses Reinigung des Gases Transport des Gases Verstromung bzw. Verwertung des Gases Landwirtschaft externer Investor Strom aus NAWAROS: Vom Rohstoff ins Stromnetz

23 AEP – Nachhaltige Entwicklung der Tierproduktion in der Altmark AÖC GmbH Lösungsvorschläge und Maßnahmen 5 AEP – Nachhaltige Entwicklung der Tierproduktion in der Altmark AÖC GmbH Erhöhung der Akzeptanz bei der ortsansässigen Bevölkerung Schaffung einer mobilen landwirtschaftlichen Informations- und Verbraucherberatungseinrichtung (Agrarmobil) Beratung zur Verbesserung der Außendarstellung tierhaltender Betriebe

24 AEP – Nachhaltige Entwicklung der Tierproduktion in der Altmark AÖC GmbH Fazit Die Tierhaltung steht vor großen Herausforderungen insbe- sondere im Bereich des Umwelt- und Emissionsschutzes In der Altmark wird in einigen Jahren die Erzeugung von Energie aus Biomasse neben der Tierproduktion für die Landwirtschaft der bedeutendste Produktionszweig Eine international konkurrenzfähige Tierproduktion benötigt den Rückhalt in der Bevölkerung Die Umsetzung der in der AEP vorgeschlagenen Maßnah- men führt zur Überwindung der z. Zt. schwierigen Existenz- bedingungen der Viehhaltung in der Altmark

25 AEP – Nachhaltige Entwicklung der Tierproduktion in der Altmark AÖC GmbH Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

26 AEP – Nachhaltige Entwicklung der Tierproduktion in der Altmark AÖC GmbH Lösungsvorschläge und Maßnahmen 6 AEP – Nachhaltige Entwicklung der Tierproduktion in der Altmark AÖC GmbH Stärkung regionaler Wirtschaftskreisläufe Unterstützung bei der Bildung von Netzwerken Fortführung der Untersuchungen über die Eignung von züchterisch bearbeiteten und thermisch behandelten Lupinen in der Milchviehfütterung Schaffung von Kapazitäten für die Käseherstellung zur Befriedigung der hohen Nachfrage nach altmärkischem Käse b

27 AEP – Nachhaltige Entwicklung der Tierproduktion in der Altmark AÖC GmbH

28 Aufgabenschwerpunkte AEP – Nachhaltige Entwicklung der Tierproduktion in der Altmark AÖC GmbH 1.Erfassung und Bewertung von Tierhaltungsanlagen und Tierhaltungsstandorten mit mehr als 50 GV 2.Untersuchungen von Emissionen aus Tierhaltungsanlagen und sich hieraus ergebende Minderungspotenziale für den Betreiber 3.Evaluierung von (Alt)standorten der Tierhaltung nach dem Ausschlussprinzip 4.Möglichkeiten der Nutzung von Biogasanlagen zur Emissionsminderung und zur Energieerzeugung in der Landwirtschaft insbesondere der Tierhaltung 5.Aufzeigen von Potenzialen zum Aufbau nachhaltig ent- wicklungsfähiger Strukturen und regionaler Wirtschafts- kreisläufe der Tierhaltung und nachgelagerter Gewerbe

29 AEP – Nachhaltige Entwicklung der Tierproduktion in der Altmark AÖC GmbH Biogasverstromung rechnet sich Mindestvergütungen für Strom aus Biomasse nach EEG Degression: 1,5 %; Vergütungszeitraum 20 Jahre. Der für das Inbetriebnahmejahr der Anlage geltende Mindestvergütungssatz wird über den gesamten Vergütungszeitraum in unveränderter Höhe gewährt. 2.Vergütungszuschläge (Boni) a)NaWaRo-Bonus (Anlagen, die nachwachsende Rohstoffe nutzen): bis einschließlich einer Leistung von 500 kW 6,0 ct/kWh bis einschließlich einer Leistung von 5 MW 4,0 ct/kWh bis einschließlich einer Leistung von 20 MW 0,0 ct/kWh b) KWK-Bonus KWK-Anlagen bis einschließlich einer Leistung von 2 MW 2,0 ct/kWh c) Technologie-Bonus Anlagen bis einschließlich einer Leistung von 5 MW 2,0 ct/kWh Grundvergütung für Neuanlage

30 AEP – Nachhaltige Entwicklung der Tierproduktion in der Altmark AÖC GmbH Warum erfolgt die Nutzung dennoch so zurückhaltend??? Weil leider die Mehrzahl der Landwirte nicht in der Lage ist, das auf ihren Höfen vorhandene Potenzial zu erschließen!!! 4. Informationsbeschaffung und Vorbereitungsarbeiten sind kosten- und zeitaufwendig – Skepsis gegenüber Versprechungen von Anlagenherstellern 5.Wirtschaftlich sichere neue Produktionslinie verlangt neues Know- how. 6.Keine Konzepte zur Nutzung der überschüssigen Wärme > 50 % der Landwirte verpfänden bereits im Frühjahr ihre Ernte teilweise verpfänden Landwirte vor der Ernte ihre Fördermittel 1. Sehr hohe Investition - Kreditpotenzial vieler Landwirte ist ausgeschöpft. 2. Örtliche Banken in der Altmark haben wenig Erfahrungen mit Biogas-Finanzierung. 3. Branche der Landwirtschaft hat aus Bankensicht niedriges Gewinn- und Ertragspotenzial (Stichworte: Basel II, Rating, Bonität)

31 AEP – Nachhaltige Entwicklung der Tierproduktion in der Altmark AÖC GmbH Biogas aus Mais und Grassilage Mais: Erntemenge/ha in der Altmark: 30 t FM/ha Biogasausbeute (200 m³/t FM): m³/ha CH 4 -Gehalt des Biogases aus Mais ca. 52 Vol.-% Energiegehalt/ha (1m³ Bg ~ 5 KWh): KWh/ha Energieeinspeiseleistung el (Wk = 33%): KWh/ha KWh/ha x 0,15 /KWh = /ha Grassilage:Erntemenge/ha in der Altmark: 20 t FM/ha Biogasausbeute 180 m³/t FM : m³/ha Methangehalt des Biogases aus Gras : ca. 54 Vol.-% Energiegehalt/ha (1m³ Bg ~ 5,2 KWh): KWh/ha Energieeinspeiseleistung el (Wk = 33%): KWh/ha KWh/ha x 0,15 /Kwh = 936 /ha

32 AEP – Nachhaltige Entwicklung der Tierproduktion in der Altmark AÖC GmbH Flächenbedarf für ein BHKW mit 1 MW el inst. Leistung Annahmen: Biogas zu 50% aus Mais und zu 50% aus Grassilage 1 MW el x h/a = MWh el /a => 4,8 Mio m³ Biogas* Flächenbedarf Mais (Erntemenge = 30 t FM/ha): => MWh/a / 10,0 MWh/ha = 400 ha Flächenbedarf Grassilage (Erntemenge = 20 t FM/ha): => MWh/a / 6,24 MWh/ha = 624 ha * Energiegehalt des Biogases: 1m³ = 5 KWh elektrischer Wirkungsgrad BHKW = 33%

33 AEP – Nachhaltige Entwicklung der Tierproduktion in der Altmark AÖC GmbH Einzugsgebiet für die Nutzung pflanzlicher Rohstoffe zur Biogaserzeugung Beispiel – Radius 10 Km Radius 10 km = ha davon 50 % LF= ha davon 10 % für Biogas= ha => Wenn in einem Umkreis von 10 Km 10% der landwirtschaftlichen Nutzfläche für die Erzeugung von Biogas zur Verfügung stehen, kann mit dieser Fläche die komplette Versorgung eines 1,5 MW BHKW abgedeckt werden

34 AEP – Nachhaltige Entwicklung der Tierproduktion in der Altmark AÖC GmbH

35


Herunterladen ppt "AEP – Nachhaltige Entwicklung der Tierproduktion in der Altmark AÖC GmbH AEP – Nachhaltige Entwicklung der Tierproduktion in der Altmark Planungsbeiratsitzung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen