Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Prallreaktor, mehr Gas durch mechanischen Aufschluss Dipl.-Ing. Elmar Brügging, M.Sc.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Prallreaktor, mehr Gas durch mechanischen Aufschluss Dipl.-Ing. Elmar Brügging, M.Sc."—  Präsentation transkript:

1 Prallreaktor, mehr Gas durch mechanischen Aufschluss Dipl.-Ing. Elmar Brügging, M.Sc.

2 Inhalt 1Ziele des mechanischen Aufschlusses 2Mechanischer Aufschluss 3Laborversuche mit Stroh 4Versuche mit dem Prallreaktor 5Versuchsergebnisse – Prallreaktor 6Fazit 2

3 1 Ziele des mechanischen Aufschlusses Der Aufschluss von Biomasse optimiert die Substratumsetzung – Weniger Einsatzmengen an Substrat für die gleiche erzeugte Energie – Weniger Reststoffe, Gärreste durch besseren Umsatz in der Fermentation – Kleinere Fermenter für die gleiche elektrisch installierte Leistung – Kleinere Substratlager, Silolager für die gleiche Biogasanlage Der Aufschluss verbessert den Prozess – Kleinere Partikelgrößen erleichtern Pump- und Rührprozesse, weniger Kosten für Instandhaltung – Größere spezifische Oberflächen beschleunigen die Umsetzungsvorgänge – Faserige Substrate, wie Grassilage, werden effizienter umgesetzt Der Aufschluss verbessert die Nutzung von biogenen Reststoffen – Auch teilverholzte Substrate können vergoren werden – Grassilagen, Landschaftsschutzgras und Straßenbegleitgrün sind technisch leichter einsetzbar – Zwischenfrüchte können äquivalent zu Silomais eingesetzt werden 3

4 2 Mechanischer Aufschluss Der mechanische Aufschluss teilt sich in verschiedene Zerkleinerungsarten auf – Mechanische Zerkleinerung durch Schnitt Auch bei geringen Umdrehungen laufsicher Eindeutiges Zerkleinerungsergebnis Scharfe Schnittkanten – Mechanische Zerkleinerung durch Prall Hohe Umdrehungen notwendig Breites Zerkleinerungsergebnis Zerfaserte Bruch- und Risskanten Hohe spezifische Oberflächen Zellstrukturen werden zerstört – Eingeschlossene Cellulose wird frei – Höherer Umsatz – Höherer Biogasertag 4

5 2 Laborversuche mit Stroh Mahlversuche von Stroh mittels Schnitt- und Prallsatz – Partikelgrößenverteilung – Schnitt bzw. Bruchoptik – Methangaserträge der Partikelfraktionen – Mehrerträge durch Aufschluss? Mahlversuche mit einer Labormühle 5

6 2 Laborversuche mit Stroh Klare Unterscheidbarkeit des Zerkleinerungsergebnisses – Schnittzerkleinerung Scharfe Schnittkante Enge Partikelgrößenverteilung – Prallzerkleinerung Grobe, zerfaserte Bruchkante Breite Partikelgrößenverteilung Methangaserträge – Schnitt: Höhere Erträge (15 %) durch feiner werdende Partikel – Prall: Hohe Erträge (22 %) auch bei groben Partikeln 6

7 2 Laborversuche mit Stroh 7 SchnittzerkleinerungPrallzerkleinerung

8 3 Versuche mit dem Prallreaktor Versuch im technischem Maßstab – Größe: x 800 x (LxBxH - mm) – Prallrotor: 500 mm – Durchsatz:20 – 200 kg/h – Antrieb:5,5 kWel – Klassiersieb:20 mm Untersuchung von – Sommergerste – Sommertriticale – Hafer – Sonnenblumen – Zuckerrüben – Stroh – Grasssilage 8

9 2 Prallreaktor

10 4 Versuchsergebnisse - Prallreaktor 10

11 4 Versuchsergebnisse - Prallreaktor gewelktes Heu 219 l/kg oTM (-4 %) – 228 l/kg oTM

12 4 Versuchsergebnisse - Prallreaktor Sommertriticale 209 l/kg oTM (4 % mehr) – 200 l/kg oTM

13 4 Versuchsergebnisse - Prallreaktor Hafer 311 l/kg oTM (8 % mehr) – 289 l/kg oTM

14 4 Versuchsergebnisse - Prallreaktor Zuckerrübe 304 l/kg oTM (9 % mehr) – 280 l/kg oTM

15 4 Versuchsergebnisse - Prallreaktor Stroh 167 l/kg oTM (25 % mehr) – 129 l/kg oTM

16 4 Versuchsergebnisse - Prallreaktor Sonnenblume 318 l/kg oTM (34 % mehr) – 238 l/kg oTM

17 4 Versuchsergebnisse - Prallreaktor Sommergerste 274 l/kg oTM (51 % mehr) – 182 l/kg oTM

18 4 Versuchsergebnisse - Prallreaktor Alle Substrate bis auf das gewelkte Heu und das Stroh konnten optisch gut zerkleinert bzw. zerfasert werden Die Methangaserträge steigen durch den Prall vor Allem bei den feuchteren Substraten (höhere Dichte) Die Stromaufnahme lag bei allen Substraten ungefähr bei 10 kWh/t FM

19 5 Fazit Der Prallreaktor ist für verschiedene Substrate geeignet und erhöhte den Methangasertrag im Mittel um 18 % bei einem Strombedarf von rund 10 kWh el /t FM Sehr trockene Substrate sind für den technischen Aufschluss tendenziell ungeeignet Es besteht bei den meisten Substraten ein großes Potenzial Hafer und Sonnenblumen erreichen in den bisherigen Untersuchungsreihen die höchsten Biogaserträge (ca. 90 % Silomais-Äquivalent) Diese ersten Untersuchungsreihen werden im Rahmen des neuen GrennGas Projektes fortgesetzt 19


Herunterladen ppt "Prallreaktor, mehr Gas durch mechanischen Aufschluss Dipl.-Ing. Elmar Brügging, M.Sc."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen