Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Andrea Martens, Thomas Silberbauer Practicing Social Research Eine Zusammenfassung von Andrea Martens und Thomas Silberbauer.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Andrea Martens, Thomas Silberbauer Practicing Social Research Eine Zusammenfassung von Andrea Martens und Thomas Silberbauer."—  Präsentation transkript:

1

2 Andrea Martens, Thomas Silberbauer Practicing Social Research Eine Zusammenfassung von Andrea Martens und Thomas Silberbauer

3 Andrea Martens, Thomas Silberbauer Überblick Field Research – Feldforschung Unobtrusive Research - unaufdringliche Forschung Evaluation Research - Evaluation

4 Andrea Martens, Thomas Silberbauer Field Research - Feldforschung

5 Andrea Martens, Thomas Silberbauer Feldforschung Jeder betreibt Feldforschung Umfasst viele Methoden Bringt qualitative Daten Unterschied zu anderen Forschungsmethoden: dient auch zur Entwicklung neuer Theorien Field Research - Feldforschung

6 Andrea Martens, Thomas Silberbauer Die Terminologie der qualitative Forschung Phänomenologie - Wahrnehmung von objektiven und subjektiven Phänomenen Interpretation - Wie versteht die Versuchsperson ihr Leben Hermeneutik - Verstehen des Verstehens. Verstehen der Entdeckungen des Interpreten. Teilnehmender Beobachter - Beobachter ist Akteur unter den zu Beobachtenden Gründliches Interview - In-Depth Interview Fallstudie - idiografische Untersuchung Ihr Zweck ist die Beschreibung Ethnographie - Eine lebensnahe Beobachtung, Grounded Theory - Erst Beobachtung dann Hypothesenbildung, von Qualität der Daten abhängig Field Research - Feldforschung

7 Andrea Martens, Thomas Silberbauer Beobachter und Versuchsperson Die Rolle des Beobachters –Der vollständig Beteiligte Ist entweder echt beteiligt oder gibt vor beteiligt zu sein (ethische & wissenschaftliche Bedenken) –Der reine Beobachter Beobachtet nur Beziehung zu den Versuchspersonen –Dilemma: einerseits Versuchspersonen verstehen Meinung annehmen Andererseits beobachten daneben stehen Lösung abwechseln Field Research - Feldforschung

8 Andrea Martens, Thomas Silberbauer Durchführung Vorbereitung –Literatursuche –Informanten befragen –Kontakt zu Vesuchspersonen Qualitatives Interview –Lose Struktur (nur Leitfaden) flexibel –Interaktion Interviewer und Befragter Themenwechsel fließend Aufzeichnungen - Richtlinien –Das Gehirn vergisst Eindrücke gleich oder gleich danach festhalten –Notizen in Stufen (Stichwörter ausformulieren) –Alle Details mitschreiben Field Research - Feldforschung

9 Andrea Martens, Thomas Silberbauer Nachbearbeitung – Analyse Verarbeitung der Daten –Abtippen der Notizen besser mit PC oder Schreibmaschine als handschriftlich –Mappen anlegen Hintergrundinformation, Biografische, Bibliographische, Analytische Analyse der Daten –Ähnlichkeiten und Unterschiede –Verhaltensnormen allgemeingültige Regeln in Klassen –Weiterentwicklung der Theorien Field Research - Feldforschung

10 Andrea Martens, Thomas Silberbauer Stärken und Schwächen der Feldforschung Stärken –Tiefes Verständnis der Materie –Flexibiltät –Relativ günstig Schwächen –Qualitativ statt quantitativ Hohe Validität geringe Reliabilität Field Research - Feldforschung

11 Andrea Martens, Thomas Silberbauer Unobtrusive Research - unaufdringliche Forschung Unobtrusive Research – unaufdringliche Forschung

12 Andrea Martens, Thomas Silberbauer Unobtrusive Research - unaufdringliche Forschung Im folgenden werden 3 Methoden untersucht –Inhaltsanalyse (Content Analysis) –Analyse bereits bestehender Statistiken –Historische/Vergleichende Analyse Unobtrusive Research – unaufdringliche Forschung

13 Andrea Martens, Thomas Silberbauer Inhaltsanalyse untersucht jegliche Art der Kommunikation –Bücher –Magazine –Zeitungen –Reden –Bilder Passt gut um die klassische Frage der Kommunikationsforschung zu beantworten –Wer sagt was, zu wem, warum und mit welchem Ergebnis? Unobtrusive Research – unaufdringliche Forschung

14 Andrea Martens, Thomas Silberbauer Stichproben in der Inhaltsanalyse Einheiten der Analyse –Schwierig die einzelnen Einheiten festzusetzen –Stichprobe hängt von der Einheit der Analyse ab –Vor Festlegung der Stichproben –> Analyseeinheit festlegen –Die Grundgesamtheit festlegen, von der Stichprobe genommen wird –Stichprobenzusammensetzung auswählen Techniken der Stichprobenziehung –Geschichtete Stichprobe (Von oben nach unten arbeiten) –Angehäufte Stichprobe (gleiches zusammenbringen) Unobtrusive Research – unaufdringliche Forschung

15 Andrea Martens, Thomas Silberbauer Aufschlüsselung in der Inhaltsanalyse I Offensichtlicher und versteckter Inhalt –Offensichtlichen Inhalt Codieren reliabel aber wenig valide –Versteckten (zugrundeliegenden) Inhalt codieren valide aber wenig reliabel –Beste Lösung beides codieren Konzeptualisierung und Erstellung von Code Kategorien –Vereint theoretische Angelegenheiten und empirische Beobachtungen –Sowohl induktive als auch deduktive Methoden sollten verwendet werden –Ausprägungen von Variablen sollten eindeutig sein Unobtrusive Research – unaufdringliche Forschung

16 Andrea Martens, Thomas Silberbauer Aufschlüsselung in der Inhaltsanalyse II Zählen und aufzeichnen –Das Endprodukt der Kodierung muss numerisch sein –Die Aufzeichnungen müssen Analyseeinheiten und Untersuchungseinheiten unterscheiden –Festhalten der Basis von der aus gezählt wird (3 Seiten von 28) Analyse qualitativer Daten –Auswertung der gesammelten Daten –Die Daten auf mögliche Hypothesen untersuchen –Hypothesen überprüfen Unobtrusive Research – unaufdringliche Forschung

17 Andrea Martens, Thomas Silberbauer Stärken und Schwächen der Inhaltsanalyse Stärken –Günstig –Schnell durchführmbar –Sicher – man kann Untersuchung einfach wiederholen –Über lange Zeiträume hinweg möglich´& lange Zeit zurück möglich –dezent Schwächen –Limitierte Auswertungen von Kommunikation Stärken und Schwächen im Bereich der Validität und Reliabilität Unobtrusive Research – unaufdringliche Forschung

18 Andrea Martens, Thomas Silberbauer Analyse bereits bestehender Statistiken Sollte nur zusätzliche Quelle sein Beispiel: Selbstmordrate (Emile Durkheim) (Ende 19. Jahrhundert) ? Warum immer gleich hoch? ? Warum so verschieden in verschiedenen Ländern? Lösung: Katholiken/Protestanten??? Unobstrusive Research

19 Andrea Martens, Thomas Silberbauer Problem der Validität Kann behoben werden durch: Logische Begründung Reproduktion Unobstrusive Research

20 Andrea Martens, Thomas Silberbauer Problem der Reliabilität 1. Sich bewusst werden dass Probleme wahrscheinlich existieren 2. Untersuchen der Grundstruktur der Daten Beurteilung des Grades der Unreliabilität 3. Logische Begründung und Reproduktion Unobstrusive Research

21 Andrea Martens, Thomas Silberbauer Quellen existierender Statistiken In Ö: statistisches Zentralamt Im Internet: zB Weltstatistiken: UN Demographic Yearbook Nongovernment agencies (zB Gallup Polls) Unobstrusive Research

22 Andrea Martens, Thomas Silberbauer Vergleichende Historische Analyse Folgendes gilt zu beachten: - Wer hat die Dokumente verfasst? - Weshalb wurden sie verfasst? - Was sind die Grundlagen der historischen Quellen? - Wie vertrauenswürdig ist das Dokument? - Welche theoretischen Auswertungen lässt das Dokument zu? - Welche kulturellen/sozialen Fragen werden gestellt? Unobstrusive Research

23 Andrea Martens, Thomas Silberbauer Evaluation Research - Evaluation Evaluation Research

24 Andrea Martens, Thomas Silberbauer Evaluation in Social Research Wenn sozialer Eingriff geplant oder ausgeführt wird (sozialer Eingriff: Aktion mit sozialem Zusammenhang mit Absicht eines Ergebnisses) zB Twende na Wakati - Tansania Evaluation Research

25 Andrea Martens, Thomas Silberbauer Formulierung der Problemstellung Messen des Unmessbaren Ist etwas passiert oder ist nichts passiert hat X eine Auswirkung auf Y oder nicht besteht ein Zusammenhang oder nicht Abhängige/unabhängige Variable Evaluation Research

26 Andrea Martens, Thomas Silberbauer Arten von Untersuchungsdesigns Experiment (Forschungsgruppe – Kontrollgruppe) Quasi-experimentelles Untersuchungsdesign - Zeitreihen-Untersuchung - Multiple Zeitreihen-Untersuchung Evaluation Research

27 Andrea Martens, Thomas Silberbauer Erfolg / Misserfolg Quantitative Erfolgsmessung: - Kosten/Nutzen–Rechnung (oft schwer messbar!) Qualitative Erfolgsmessung Evaluation Research

28 Andrea Martens, Thomas Silberbauer Ethische Fragen Ethik und Evaluation hängen stark zusammen Beispiele: - Sexualerziehung bei Volksschulkindern - Meinungsumfragen mit boshafter Falschinformation (vor allem im politischem Bereich) - vorgetäuschte Krankheits-Bekämpfung (Syphillis) Evaluation Research

29 Andrea Martens, Thomas Silberbauer (Nicht) Umsetzung der Ergebnisse zB: Pornographie-Studie von Präsident Nixon 3 Hauptgründe der Nicht-Umsetzung 1. Erkenntnisse können nicht so aufbereitet werden, dass Nicht-Forscher sie verstehen/umsetzten können 2. Ergebnisse widersprechen Einstellungen/Glauben 3. Entgegenstehen maßgeblicher Kreise zB Verhinderung eheliche Gewalt: Zorn-Kontrolle Evaluation Research

30 Andrea Martens, Thomas Silberbauer Social Indicators Research Wirtschaft: Indices, Bruttonationalprodukt Gesundheitswesen: Sterberate Todesstrafe Computersimulationen Evaluation Research

31 Andrea Martens, Thomas Silberbauer Practicing Social Research Eine Zusammenfassung von Andrea Martens und Thomas Silberbauer

32 Andrea Martens, Thomas Silberbauer


Herunterladen ppt "Andrea Martens, Thomas Silberbauer Practicing Social Research Eine Zusammenfassung von Andrea Martens und Thomas Silberbauer."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen