Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Guido Laures, CTO Spreadshirt April 2014 Mehr Flexibilita ̈ t im eBusiness durch schrittweise IT-Transformation.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Guido Laures, CTO Spreadshirt April 2014 Mehr Flexibilita ̈ t im eBusiness durch schrittweise IT-Transformation."—  Präsentation transkript:

1 1 Guido Laures, CTO Spreadshirt April 2014 Mehr Flexibilita ̈ t im eBusiness durch schrittweise IT-Transformation

2 2 Spreadshirt Gegründet 2001 Hauptsitz Leipzig ~450 Mitarbeiter in DE, US, PL Marktführer (EU) im Segment personalisierter Kleidung und Accessoires 72 Mio. Umsatz 3 Mio+ Produkte / Jahr produziert und verkauft

3 3 Spreadshirt in a Nutshell Designer Merchandizer Du Marktplatz Partner Shops Webseite Marktplatz Partner Shops Webseite Produktion Motive bereitstellen Motive verwenden Drucken Kunde Provision Fulfillment

4 4 NEVER CHANGE A RUNNING SYSTEM.

5 5 Wer war lange Zeit technologischer Marktführer in Themen wie –Eingebaute Wörterbücher –Grammatik-Check –Textverarbeitung –PDA? Never change... oder doch? Ein kleines Quiz

6 6 Digital Disruption Mobile Social Cloud Big Data

7 7 Spreadshirts Ausgangssituation ERP (abas) Produktion (PHP) Reporting (Pentaho) Externe Marktplätze (Amazon) Payment Provider (Adyen) Finance (DATEV) extern intern eCommerce Plattform (PHP) Marktplatz Partner Shops Partnerbereich CMS Statistics User Management

8 8 ERP (abas) Produktion (PHP) Reporting (Pentaho) Externe Marktplätze (Amazon) Payment Provider (Adyen) Finance (DATEV) extern intern eCommerce Plattform (PHP) Marktplatz Partner Shops Partnerbereich CMS Statistics User Management Aktuelle Herausforderungen Weitere Marktplätze Wechsel des Providers ERP Upgrade Neue Standorte Facebook Connect Modernes UI Mobile Usability für Partner Skalierung

9 9 Warum dauert das alles so lange? Änderungen in Umsystemen bedingen fast immer auch eine Änderung des Kernsystems Die Komplexität und das Abhängigkeitsgeflecht des Kernsystems macht Änderungen riskant Parallele Änderungen sind noch riskanter Entwickler mit Wissen zu veralteten Technologien werden immer seltener Kleine, kontinuierliche Änderungen können den großen Änderungen im Geschäft nicht gerecht werden.

10 10 Enterprise Architectures National AirSpace System Enterprise Architecture Briefing. Presentation

11 11 SOA Service-oriented Architecture MOM Message-oriented Middleware Wiederverwendung öffentlicher Schnittstellen Seperation of Concerns Autonome Systeme Asynchronität Agile Komponenten Vermeidung von direkten Abhängigkeiten SOA und MOM als Architektur-Visionen

12 12 Zielarchitekrur Spreadshirt ERP (abas) Produktion (PHP) Reporting (Pentaho) Finance (DATEV) Marktplatz Partner EMP Payment User Mgmt. extern intern Statistics Message Bus Spreadshirt API Web Mobile 3rd party Externe Marktplätze (Amazon) Payment Provider (Adyen) Adapter

13 13 Schöne Theorie – und jetzt? IT-Transformation

14 14 Parallele Entwicklung eines vollständigen Neusystems Komplettablösung des Altsystems IT Transformation: Strategien Parallele Entwicklung von Duplikaten von Komponenten des Altsystems Integration über Datenbank-Sync Parallele Entwicklung von Duplikaten der Komponenten des Altsystems Ablösung der Komponenten des Altsystems durch Integration der neuen Komponenten BIG BANG DUPLICATE & SYNC RIP & INTEGRATE Für kleine Systeme oder Off-the-shelf Software Zum Zeit gewinnen oder bei wenigen Komponenten Für komplexe Systeme mit vielen Abhängigkeiten

15 15 Spreadshirts Strategie bis Mitte 2013 eCommerce Plattform (PHP) Marktplatz Partner Shops Partnerbereich CMS Statistics User Management User Management API Plattform Daten (inkl. Nutzer) Nutzerdaten Synchronisierung

16 16 Duplicate & Sync: Vor- und Nachteile eCommerce Plattform (PHP) Marktplatz Partner Shops Partnerbereich CMS Statistics User Management User Management API Plattform Daten (inkl. Nutzer) Nutzerdaten Synchronisierung Schrittweise Migration möglich Praktisch risikofrei Kaum Integrationsaufwände Technologieunabhängig Aufwändige und fehleranfällige Synchronisation (Duplikat der Datenbank) Mehraufwand durch Doppelpflege, schwer skalierbar Keine Ablösung des Altsystems

17 17 Plattform Daten (ohne Nutzer) Spreadshirts jetzige Strategie eCommerce Plattform (PHP) Marktplatz Partner Shops Partnerbereich CMS Statistics User Management User Management API Plattform Daten (inkl. Nutzer) Nutzerdaten User Management Stub

18 18 Plattform Daten (ohne Nutzer) Rip & Integrate: Vor- und Nachteile eCommerce Plattform (PHP) Marktplatz Partner Shops Partnerbereich CMS Statistics User Management User Management API Plattform Daten (inkl. Nutzer) Nutzerdaten User Management Stub Schrittweise Migration möglich Keine Datensynchronisation notwendig Echte Ablösung des Altsystems Parallel zu Weiterentwicklungen Skalierbar Mehraufwände durch Integration Altsystem muss angepasst werden Technologisch anspruchsvoll

19 19 Erfahrung aus Spreadshirt Projekten: Verstanden. Aber wo fange ich an? Authentication Checkout / Payment 1 2 Shops Marktplatz 3 3 Basis (abstrakt) High-level (konkret)

20 20 NEVER CHANGE A RUNNING SYSTEM. EXCEPT IF YOU WANT TO SURVIVE DIGITAL DISRUPTION.

21 21 Take Aways Nur massive Änderungen sichern das Überleben von Digital Disruptions eCommerce kann von Enterprise Architecture Prinzipien profitieren Ablösungen von Altsystemen sind riskant, kostspielig und schwierig aber möglich –Die Strategie sollte passend zum Anwendungsfall sein –Die Ablösungsroadmap sollte bei Basisfunktionen anfangen –Ablösungen sollten sofern möglich parallel zur Weiterentwicklung erfolgen

22 22 Vielen Dank fürs Zuhören.


Herunterladen ppt "1 Guido Laures, CTO Spreadshirt April 2014 Mehr Flexibilita ̈ t im eBusiness durch schrittweise IT-Transformation."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen