Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Sonoanatomie und Biometrie der ungestörten Frühgravidität Dr. med. Kerstin Ulbicht Frauenklinik Radebeul Elblandklinikum Radebeul.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Sonoanatomie und Biometrie der ungestörten Frühgravidität Dr. med. Kerstin Ulbicht Frauenklinik Radebeul Elblandklinikum Radebeul."—  Präsentation transkript:

1 Sonoanatomie und Biometrie der ungestörten Frühgravidität Dr. med. Kerstin Ulbicht Frauenklinik Radebeul Elblandklinikum Radebeul

2 Mutterschaftsrichtlinie 1. Screening zw SSW : +Intrauteriner Sitz:ja/nein ? +Embryo darstellbar:ja/nein ? +Mehrlingsgrav.:ja/nein ? +Herzaktion:ja/nein ? 1. Biometrie ( 1 Maß)VET ! Zeitgerechte Entwicklung ? Auffälligkeiten ? Weiterführende Untersuchung ?

3 Schwangerschaftsfeststellung Ab 5. SSW : Intrauteriner Nachweis der Chorionhöhle als +Echoleerer Ring mit echoreichem Randsaum +Durchmesser 2-3 mm +Exzentrisch im Endometrium gelegen DD : Pseudogestationssack bei EU +Ab einem ß-HCG i. S. von ca. 800 IU/l sollte eine intrauterine Chorionhöhle darstellbar sein.

4

5

6 Frühestgrav.

7 Chorionhöhle intrauterin

8 Embryonale Strukturen Immer ab 6. SSW: Dottersack als +echoreiche Ringstruktur + 7,0 mm - Vd. auf chromosomale oder Anlagestörung +A. einer Windmole und einer EU + Ab ß-HCG i. S IU/l sollte Dottersack darstellbar sein.

9

10

11

12

13

14 Dottersack

15

16 DS-Messung: außen-außen

17 DD: missed abortion

18

19

20 Embryonale Strukturen Immer ab 6. SSW : Darstellung des Embryo als +echoreiche, längsovale Struktur +oft dicht neben dem Dottersack gelegen + größte Längsausdehnung wird als Scheitel-Steiß-Länge gemessen

21

22

23

24 Intakte intrauterine Frühgrav.

25

26

27 Embryonale Strukturen +erstmaliger Nachweis einer positiven embryonalen Herzaktion (HF 100/´) immer ab 6. SSW + HA sollte pos. sein ab ß-HCG i. S.: IU/l +Verlaufskontrolle in 7 – 10d: missed abortion?

28

29 Herzaktion-Nachweis mit M-Mode

30 Amnionhöhle Darstellung ab dem Ende der 6. SSW: +schmale, echoreiche, ovaläre Membran +der Embryo liegt intraamnial + der Dottersack liegt extraamnial +wächst sehr schnell und verschmilzt ab der 12. SSW bis max. 14. SSW mit dem Chorionepithel

31

32

33 Mehrlingsgravidität 5./6. SSW bis 10. SSW: sicherste Festlegung der Chorionizität Monochorial oder Dichorial ? + Darstellung von 1 gemeinsamen oder +2 völlig getrennten Chorionhöhlen im Cavum uteri Dokumentation mit Bild im Mütterpass!

34

35

36

37

38

39

40 Mehrlingsgravidität Monochorial – diamniot? oder monoamniot? + 2 Amnionhöhlen mit je 1 Embryo und 1 DS oder +1 Amnionhöhle mit 2 Embryonen und nur 1 Dottersack extraamnial

41

42

43

44 Embryonale Entwicklung Ab 7. SSW Darstellung von: +Kopf +Rumpf +Extremitätenknospen Messung der Scheitel-Steiß-Länge und der Herzfrequenz

45

46

47 Normale Sonoanatomie der Frühgrav.

48

49 Embryonale Entwicklung Ab 9./10. SSW Darstellung von: + Extremitäten +Rhombencephalon +physiol. Omphalocele (bis 12. SSW) +Magen / Blase Ab 11./12. SSW Darstellung von: +Ossifikation der Gesichts- und Schädelknochen (BPD) +Vierkammerblick am Herzen

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60 Abdominale Sonografie

61 Biometrie I Überprüfung / Festlegung Gestationsalter Messung Scheitelsteißlänge: Größte Längsausrichtung des Embryo bis 8./9. SSW bzw. Distanz Schädel – distaler Pol des Rumpfes im Sagittalschnitt ab 9. SSW

62

63

64

65

66

67

68

69 Messung SSL

70

71 Abdominale Messung

72 Biometrie I Bei Diskrepanz zur LR: Kontrolle fetales Wachstum in 10 – 14 d Festlegung VET n. US (Mütterpass) bis 12. SSW Messung SSL: +/- 1 Woche ab 12. SSW Messung BPD Nach dem 1. Trimenon keine Korrektur des Gestationsalters !!!

73

74

75 Schädelbiometrie von abd.

76 First Trimester Screening Messung der Nackentransparenz (NT) zwischen SSW bzw. SSL von 45 – 84 mm Kombination mit mütterlichem Alter und Serum-Biochemie ( ß-HCG, PAPP-A) Detektionsrate für fetale Trisomie: bis 90%

77

78 First Trimester Screening Sehr frühe Feindiagnostik: Körperumriss regelrecht ? Extremitäten vollständig darstellbar? Bauchwand geschlossen ? Magen gefüllt ? Blase gefüllt ? Größe / Lage und FHF des Herzens? Regelrechte Gehirnstruktur ?

79

80

81

82

83 Viel Spaß und Erfolg !


Herunterladen ppt "Sonoanatomie und Biometrie der ungestörten Frühgravidität Dr. med. Kerstin Ulbicht Frauenklinik Radebeul Elblandklinikum Radebeul."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen