Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Folie 1 Verein Berlin 21 – Rio 92 – Berlin 04 Rio 92 – Berlin 04 Impulse und Wege zur Nachhaltigkeit Berlins durch die Agenda 21 Prof. Dr. Rolf Kreibich.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Folie 1 Verein Berlin 21 – Rio 92 – Berlin 04 Rio 92 – Berlin 04 Impulse und Wege zur Nachhaltigkeit Berlins durch die Agenda 21 Prof. Dr. Rolf Kreibich."—  Präsentation transkript:

1 Folie 1 Verein Berlin 21 – Rio 92 – Berlin 04 Rio 92 – Berlin 04 Impulse und Wege zur Nachhaltigkeit Berlins durch die Agenda 21 Prof. Dr. Rolf Kreibich Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung Gründung des Vereins Berlin 21 – Bürgerstiftung Zukunftsfähiges Berlin Wie machen wir Berlin zukunftsfähig? Berlin 13. Dezember 2004

2 Folie 2 Verein Berlin 21 – Rio 92 – Berlin 04 Kernprobleme des Globalen Wandels in der Biosphäre Klimawandel Verlust biologischer Vielfalt Bodendegradation Süßwasserverknappung und –verschmutzung Verschmutzung der Weltmeere in der Anthroposphäre Bevölkerungsentwicklung und grenzüberschreitende Migration Gesundheitsgefährdung Demografischer Wandel Globalisierung von Wirtschaft, Handel und Beschäftigung Wachsende soziale Entwicklungsdisparitäten (global und national) Ausbreitung nicht-nachhaltiger Lebensstile Erhöhung der Mobilität und der Personen- und Güterströme Verringerung der Lebensqualität (nach UN- und Weltbank-Indizes)

3 Folie 3 Verein Berlin 21 – Rio 92 – Berlin 04 Süßwasserverknappung und -verschmutzung Millenniumsbericht der UN: Zentrales Problem des 21. Jahrhunderts 2,4 Milliarden Menschen haben kein sauberes Trinkwasser (vor allem in Asien, Afrika und Lateinamerika)

4 Folie 4 Verein Berlin 21 – Rio 92 – Berlin 04 Klimawandel Ergebnisse der Klimakonferenz in Peking, Oktober Grad Erwärmung: Ökosysteme in Afrika, Australien und Regenwald Amazoniens stark gefährdet 2 bis 2,5 Grad Erwärmung: Landwirtschaft in Südasien wird weitgehend zerstört. Polare Ozeane (7% des Wassers der Weltmeere) schmelzen in 100 Jahren vollständig 3 Grad Erwärmung: Anstieg der Meeresspiegel global 3 – 5 Meter Allgemein – weltweit: Extreme Wetterwechsel; Anstieg der Wind-, Hurrikan – und Flutkatastrophen Quelle: FTD

5 Folie 5 Verein Berlin 21 – Rio 92 – Berlin 04 PERSONEN- UND GÜTERSTRÖME Auf 1000 Menschen kommen in: Deutschland560Pkw 81 Mio Einwohner USA insgesamt780 Pkw 282 Mio Einwohner Kalifornien Pkw China 9 Pkw Mio Einwohner Indien 7 Pkw Mio Einwohner

6 Folie 6 Verein Berlin 21 – Rio 92 – Berlin 04 Mobilität/Verkehr Gründe für die Zunahme des Verkehrs: Global Allgemeines Zoll- und Handelsabkommen / Welthandelsorganisation (WTO) (GATT = General Agreement on Tarifs and Trade/World Trade Organization) Zölle bis 2010 von 35% 5% Entwicklung des Welthandels Wachstumsraten: : 6% : 5 bis 6% Verdopplung nach 13 Jahren, also bis 2015 Globalisierung von Wirtschaft, Handel, Beschäftigung und Politik

7 Folie 7 Verein Berlin 21 – Rio 92 – Berlin 04 Mobilität/Verkehr Zuwachs von Verkehrsleistungen bis 2020 Prognosen für Deutschland (Basisjahr 2000) STRASSENVERKEHR - Personenverkehr (PV)10 bis 20% - Güterverkehr (GV)60 bis 90% LUFTVERKEHR100 bis 110%

8 Folie 8 Verein Berlin 21 – Rio 92 – Berlin 04 Verkehr Negative Folgen von Verkehr/Erzeugung externer Kosten Rohstoffverbrauch Energieverbrauch Schadstoffemissionen Lärmemissionen Flächenverbrauch Zerschneidung von Landschaften Versiegelung von Flächen Gesundheitsschäden Unfälle/Unfallfolgen Staukosten Verlust an städtischer Urbanität Abfälle Umweltbelastungen (Ökosysteme, Luft, Wasser, Boden)

9 Folie 9 Verein Berlin 21 – Rio 92 – Berlin 04 Verkehr Entwicklung des Pkw- und Kombikraftwagenbestandes (nach sechs Höchstgeschwindigkeitsklassen)

10 Folie 10 Verein Berlin 21 – Rio 92 – Berlin 04 Verkehr Neue Autos 2003 Mercedes-BenzSLR McLaren629 PS334 km/h Mercedes-BenzCLS-Coupé195 kW250 km/h6,4 sec Maybach485 PS250 km/h Bugatti (VW)Veyron1001 PS403 km/h 1,5 Mio. VWPhaeton V12420 PS250 km/h4,4 sec VWConceptR260 PS5,2 sec AudiLe Mans449 PS345 km/h4,3 sec Lamborghini (Audi)Gallardo500 PS320 km/h PorscheCarrera GT612 PS MaseratiQuattroporte400 PS Rolls-Royce (BMW)Phantom512 PS

11 Folie 11 Verein Berlin 21 – Rio 92 – Berlin 04 Mobilität / Verkehr

12 Folie 12 Verein Berlin 21 – Rio 92 – Berlin 04 Soziale Disparitäten Jahresbericht der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) vom Dezember % aller Beschäftigten in der Welt leben unterhalb der UN- Armutsgrenze von 1,50 pro Tag 550 Mio Arbeitnehmer leben mit weniger als 1$ pro Tag 186 Mio arbeitsbereite Menschen waren 2003 arbeitslos

13 Folie 13 Verein Berlin 21 – Rio 92 – Berlin 04 Leitziele für eine nachhaltige Entwicklung Niedrige Stoff- und Energieströme und Wertstoffrückführung Geringstmögliche Schadstoffströme und Schadstoffrisiken Nutzung regenerativer Energien und Rohstoffe Vermeidung von irreversiblen und quasi irreversiblen Folgen durch Produktion und Konsumtion Vermeidung technischer Großrisiken Förderung einer umwelt- und sozialverträglichen Mobilität Erhaltung intakter und Wiederherstellung geschädigter Naturräume Verminderung ökonomischer und sozialer Disparitäten als Quellen von Gewalt (global, national, regional)

14 Folie 14 Verein Berlin 21 – Rio 92 – Berlin 04 Nachhaltige Entwicklung LEITPERSPEKTIVEN Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen und der Biosphäre; Schonung der Naturressourcen Förderung von wirtschaftlicher Entwicklung und Beschäfti- gung Sicherung von sozialer Gerechtigkeit und Chancengleichheit Erhaltung und Förderung einer differenzierten Kultur (global, national, regional)

15 Folie 15 Verein Berlin 21 – Rio 92 – Berlin 04 Nachhaltige Entwicklung STRATEGIEN DER NACHHALTIGKEIT 1.Effizienzstrategie 2.Konsistenzstrategie 3.Suffizienzstrategie 4.Selbstorganisation/Selbstverantwortung

16 Folie 16 Verein Berlin 21 – Rio 92 – Berlin 04 Zukunft der Arbeit Zukunftsträchtige Arbeitsfelder/Zukunftstechnologien I Kreislaufwirtschaft in Produktion und Distribution: Produktkreisläufe, Material- und Wasserkreisläufe, Wieder- und Weiter- verwertung, Hilfsstoffkreisläufe, neue Logistik-Systeme Energieeffizienz-Systeme und regenerative Energien: Energieeffizienz in Produktion, Verkehr, Wohn-, Gewerbe- und Büro- bauten, Infrastruktur, Fahrzeugbau; Nutzung regenerativer Energien in allen Verbrauchssektoren; Energiespeichertechniken für Wärme und Strom Innovatives, ökologisches und solares Bauen: Baukonstruktion, Bauorganisation, Baustoffe, Infrastruktur, Umfeldge- staltung, Energie- und Materialeffizienz, solare und ökologische System- lösungen

17 Folie 17 Verein Berlin 21 – Rio 92 – Berlin 04 Zukunft der Arbeit Zukunftsträchtige Arbeitsfelder/Zukunftstechnologien II Logistik – Neue Logistik-Systeme und Telematik: Produktions-, Organisations-, Marketing-, Verteil- und Verkehrslogistik Miniaturisierung und Digitalisierung in Produktion und Alltag (Per- vasive Computing): Mikro- und Nanotechnik, Mikrocomputerisierung, Steuer- und Rege- lungstechnik, Smart-home-Technik, Diagnostik- und Therapie durch Miniaturisierung in der Medizintechnik Ökoeffiziente Mobilität: 2-Liter-Auto; 5-Liter-Fahrzeugflotte; Fahrradfreundliche Städte und Ge- meinden (Münster, Erlangen, Detmold); ÖPNV-Ausbau (Freiburg, Karls- ruhe, Zürich); Schnittstellen zwischen den Verkehrssystemen; Brenn- stoffzellen; Güter auf die Schiene

18 Folie 18 Verein Berlin 21 – Rio 92 – Berlin 04 Entwicklung der lokalen Agenda 21: international Untersuchung durch ICLEI (International Council of Local Environ- ment Initiatives) und UN-Secretariat for the World Summit on Sus- tainable Development (Nov bis Dez. 2001) formelle Lokale Agenda 21-Prozesse in 113 Ländern 18 Länder führen nationale Agenda 21-Kampagnen durch 73% der Kommunen mit LA 21-Prozessen arbeiten mit Stakeholder- Gruppen 59% der LA 21-Prozesse sind in das kommunale System integriert Wasser-Management ist das wichtigste Problem Schlüsselprobleme für den Erfolg sind in allen Regionen: finanzielle Unterstützung und verläßliche politische Rahmenbedingungen Quelle: Local Agenda 21 Survey Report 2002

19 Folie 19 Verein Berlin 21 – Rio 92 – Berlin 04 Entwicklung der lokalen Agenda 21: national Agenda-Transferstelle (Bonn): Bundesweite Servicestelle Lokale Agenda 21 Stand: Juli (19%) der Kommunen in Deutschland ha- ben einen formellen Beschluß zur Agendaarbeit und Durchführung eines Agendaprozesses gefaßt

20 Folie 20 Verein Berlin 21 – Rio 92 – Berlin 04 Bekanntheit der Lokalen Agenda 21 Frage: Haben Sie schon einmal davon gehört, dass es in Ihrer Stadt/ in Ihrer Gemeinde eine so genannte Lokale Agenda 21-Initiative gibt? Quelle: BMU, Umweltbewußtsein in Deutschland 2004

21 Folie 21 Verein Berlin 21 – Rio 92 – Berlin 04 Bekanntheit des Leitbilds Nachhaltige Entwicklung (Zeitreihe) Angaben in %Ges.WestOstGes.WestOstGes.WestOstGes.WestOst Ja, schon davon gehört Nein, noch nichts davon gehört Weiß nicht Frage: Als Leitbild für den Umweltschutz taucht gelegentlich der Begriff der Nachhaltigen Entwicklung auf. Haben Sie von dem Begriff der Nachhaltigen Entwicklung schon gehört oder haben Sie davon noch nichts gehört? Quelle: BMU, Umweltbewußtsein in Deutschland 2004

22 Folie 22 Verein Berlin 21 – Rio 92 – Berlin 04 Fazit Rio 92 – Berlin 04 Man kann die Zukunft nicht vorhersagen. Man kann allerdings das vorhandene Wissen nutzen, um Zukünfte zu erfassen (mögliche, wahrscheinliche, wünsch- bare) und in einem partizipativ-demokratischen Prozeß ge- meinsam darauf hinarbeiten, daß Katastrophen verhütet und das Beste realisiert wird. Hierzu gehört vor allem auch die Entwicklung von realen Visionen, um das kreative Potential, die Innovationskraft und die Motivation der vielen Menschen zu nutzen, um das Beste zu gestalten.


Herunterladen ppt "Folie 1 Verein Berlin 21 – Rio 92 – Berlin 04 Rio 92 – Berlin 04 Impulse und Wege zur Nachhaltigkeit Berlins durch die Agenda 21 Prof. Dr. Rolf Kreibich."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen