Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Stand: Jänner 2014 Heinz Wipfler Projekt Bürgerbeteiligung Ligist 2030 Gemeinschafts Photo Voltaik Anlage.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Stand: Jänner 2014 Heinz Wipfler Projekt Bürgerbeteiligung Ligist 2030 Gemeinschafts Photo Voltaik Anlage."—  Präsentation transkript:

1 Stand: Jänner 2014 Heinz Wipfler Projekt Bürgerbeteiligung Ligist 2030 Gemeinschafts Photo Voltaik Anlage

2 Heinz Wipfler Jän Ziel Vermeidung von CO2 Emission Energietechnische Autarkie Arbeitsgruppe PV von Ligist 2030 führt Vorarbeiten für Errichtung einer Bürger Beteiligungs-PV Anlage durch. Team: Walter Haas, Johann Langmann, Karin Mauser, Günther Queder, Werner Riedler, Werner Schroll, Heinz Wipfler Bürger sollen die Gelegenheit bekommen eine PV Anlage zu Errichten und zu Betreiben

3 Heinz Wipfler Jän PV Anlage Geplante PV Leistung: 41,28 kWp Bezugsfläche: ca. 216,86 m² Modulanzahl: 172 Standort: Dach Bauhof Ligist Modul: Marke Sanyo Hit-N240SE10 Erwarteter Energieertrag DC seitig: kWh pro Jahr Spez. Jahresenergieertrag: 921 kWh / kWp – Bleiben alle Bäume: 921 kWh/kWp => kWh/a – Ohne Bäume: kWh/kWp => kWh/a Zählpunkt: AT Freibad Ligist

4 Heinz Wipfler Jän Finanz Investitionen: – für Anlage – für Gründung GmbH – für Gründung GmbH & Co KG – für Dienstbarkeit Eintragung Grundbuch – für Vertragserrichtung Landes Förderung – Max. Förderung pro Werber und kWp: 12% vom Invest, max / kWp, max bei 40 bis 60 kWp – Bei Invest => Förderung Nur für Ansuchen bis gültig, Umsetzung bis Ende Sale & Lease back Geschäftsmodell ist unabdingbar!!! Bei GmbH & CoKG gibt es keine Landesförderung!!! – Wer wird gefördert: nur Privatpersonen – Geforderter min. spez. Jahresertrag: > 900 kWh/kWp, a ÖMAG: Einspeisetarif auf 13 Jahre mit 12,5 Cent pro kWh ( Jän. 2014) Direktförderung als Einmalzahlung: / kWp => einmalig Förderung Gemeinde: wie derzeit gültige Förderung von privaten Anlagen möglich – pro KWp, max. 5 kWp pro Person => max pro Person => max möglich – Bei Sale & Lease back Geschäftsmodell von Gemeinde mit Bank nicht möglich Mögliche Nachnutzung nach 13 Jahren: Freibad Ligist, freier Markt, …. Gesellschaft kann entweder an Gemeinde liefern oder ins Netz einspeisen, beides ist nicht möglich.

5 Heinz Wipfler Jän Gesellschaftsform GmbH & Co KG Gesellschaft wird ins Firmenbuch eingetragen Vorteile: – Komplementär ist die GmbH und haftet daher max. mit dem Einlagevermögen bzw. Haftungsbetrag – GmbH stellt den Geschäftsführer – Kommanditisten haften max. mit dem Einlage Vermögen – Jährliche Berichtspflicht des Geschäftsführers Nachteil: – Es müssen 2 Gesellschaften gegründet werden – Buchführung muss 2x erfolgen – Ein- und Austritte sind notariatsaktpflichtig => Kosten Achtung: werden nachweislich mehr als 150 Personen angesprochen liegt eine Prospektpflicht vor Gremien, Berichte, Beschlüsse, Aufnahmen zusätzlicher und Ausscheiden von Mitgliedern muss berücksichtigt werden.

6 Heinz Wipfler Jän Gesellschaftsform Sale & Lease Back Modell: Jemand der eine Anlage errichtet, besitzt und betreibt verkauft Teile dieser Anlage und mietet diese dann wieder zurück. Es handelt sich hier um ein reines Finanzierungsmodell. Vorteile: – Privatpersonen haften max. mit dem Einlage Vermögen – Landesförderung möglich, max. – Buchführung nur 1x notwendig – Keine Gesellschaftsgründung erforderlich, damit auch keine zusätzlichen Kosten – Vorsteuerabzugsberechtigt bei vorhandener UID Nr. möglich Nachteil: – Keine Gemeindeförderung – Finanzierungsmodell, kann nur von einer Gesellschaft mit Leasing Lizenz durchgeführt werden, z.B. eine Bank oder einem Versicherungs-Unternehmen – Kein echtes Bürgerbeteiligungsmodell

7 Heinz Wipfler Jän Wirtschaftlichkeit GmbH & Co KG [1/2] Investitionen: netto (Anlage, Firmengründung, Grundbuchseintrag,…) Förderungen:Gemeinde: ÖMAG: ( Land: ) Eigenmittel: Betriebskosten pro Jahr: (Versicherung, Wartung, Administration, Reparatur, Miete, Bilanz erstellen,..) Nutzungsdauer: 25 Jahre Abzinsung: 2 % Inflationsrate Abschreibung angenommen: 13 Jahre ( Gesetzlich festgelegte AfA ist eine Mindestdauer, darf nicht schneller abgeschrieben werden. Staat versucht zu verhindern, dass Steuer früh gespart wird) Rücklagen: (Wechselrichter) 25 Jahre Volleinspeisung: Erlös vom 1. – 13. Jahr: 12,5 Cent; vom J.: 6,5 Cent Einspeisetarif ist ein Nettotarif, wenn UID Nr. angegeben wird kommen noch 20% MWST dazu Achtung bei Einkommensteuer ( > ) und Ausgleichszulage

8 Heinz Wipfler Jän Zusammenfassung WIRE Basisdaten: Laufzeit:25 Jahre Volleinspeisung : 12,5 Cent vom J. Inflation: 2% 6,5 Cent vom J. AfA:13 Jahre Leistung:41,28 kWp Anlage Spez. Ertrag InvestitionBarwertAmortisationszeitRendite kWh / kWpJahre% Bauhof GmbH & Co KG >25- 0, >251,3 Freibad inkl. MWST , exkl. MWST , exkl. MWST u. BZ ,9 Wirtschaftlichkeit GmbH & Co KG [2/2] Nach 25 Jahren ergibt sich bei max. Förderung und 100% Eigenkapital eine Rendite von – 0,5% Der Barwert / Kapitalwert beträgt Amortisationszeit: >25 Jahre Bauhof Erzeugter Strom: kWh/a CO2 Vermeidung: kg/a Freibad Erzeugter Strom: kWh/a CO Wirtschaftlichkeit bei spezifischen Ertrag von 921 kWh / kWp pro Jahr

9 Heinz Wipfler Jän Risiko Blitzschlag Lebensdauer Wechselrichter Reparatur Dach Wenig Sonne Starker Leistungsabfall der Module ….. Risiko wird als sehr gering eingestuft

10 Heinz Wipfler Jän Projektstatus Okt. 2013: Mögliches PV Geschäftsmodell (BM) definiert und Wirtschaftlichkeit (BC) gerechnet Dez. 2013: Anerkennungsbescheid vom Land erhalten, dass PV Anlage als Öko Strom Anlage anerkannt wird :ÖMAG ansuchen gestellt und Ticket erhalten

11 Heinz Wipfler Jän Wirtschaftlichkeitsrechnung für GmbH & Co KG [1/3]

12 Heinz Wipfler Jän Wirtschaftlichkeitsrechnung für GmbH & Co KG [2/3]

13 Heinz Wipfler Jän Wirtschaftlichkeitsrechnung für GmbH & Co KG [3/3]

14 Heinz Wipfler Jän Installierte PV Anlagen in Ligist Anzahl Einzelanlagen 1816 Gesamte installierte Leistung [kWp] Förderung Gemeinde [Euro] Erzeugter Strom / Jahr [kWh] Einsparung CO2 / Jahr [kg] In 2012 wurden 18 und in 2013 wurden 16 PV Einzelanlagen in Ligist installiert. Dies sind Anlagen die von der Gemeinde gefördert wurden, in 2012 und 2013 insgesamt mit Zusätzlich hat die Gemeinde in 2013 eine eigene Anlage im Freibad mit einer Investition von errichtet. Insgesamt wurden in den beiden Jahren ca 210 kWp installiert. Die errechnete erzeugte Energie beträgt ca kWh pro Jahr und ergibt eine CO2 Reduktion von ca kg pro Jahr. Zusätzlich kommen noch Anlagen die vor 2011 installiert wurden, in der Gemeinde jedoch nicht erfasst sind.

15 Heinz Wipfler Jän Standort Vergleich PV Anlagen Stand: Jän Freibad geplant Freibad IstGemeindeamt Kindergarten Ligist Volksschule Ligist Bauhof mit Bäume Bauhof ohne Bäume Angebot Jahr PV Leistung kWp,Graz15,1219,4410,568,8815,1241,28 PV Brutto Fläche m²104134, ,86 PV Generator Einstrahlung kWh/a Erzeugte Energie(Wechselstr.) kWh/a , Netzeinspeisung kWh/a , Systemnutzungsgrad %11,90 12,0011,8012,00 Anlagennutzungsgrad %82,0079,0082,8080,8082,20 spez. Jahresertrag kWh/KWp Vermiedene CO2 Emission kg/a Invest Material Arbeit MWST Summe Invest pro kWp / kWp Vorsteuerabzugsberechtigt ja Förderung ,


Herunterladen ppt "Stand: Jänner 2014 Heinz Wipfler Projekt Bürgerbeteiligung Ligist 2030 Gemeinschafts Photo Voltaik Anlage."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen