Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Werner Vogt-Kaute Öko-Fachberater Kalkulationsdaten für Zweinutzungsrassen Ist-Zustand (eines Beispielbetriebes) 1.Legehennen 500 Legehennen, 245 verkaufte.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Werner Vogt-Kaute Öko-Fachberater Kalkulationsdaten für Zweinutzungsrassen Ist-Zustand (eines Beispielbetriebes) 1.Legehennen 500 Legehennen, 245 verkaufte."—  Präsentation transkript:

1 Werner Vogt-Kaute Öko-Fachberater Kalkulationsdaten für Zweinutzungsrassen Ist-Zustand (eines Beispielbetriebes) 1.Legehennen 500 Legehennen, 245 verkaufte Eier pro Jahr, Altgebäude, Nettopreise Kosten pro Ei an der Stalltür (ohne Sortierung und Packung) 13,5 Cent, davon 5,9 Cent Futter 3,4 Cent Arbeit (1,2 Std pro Tag x 10 ) 2,8 Cent Junghenne 1,4 Cent Sonstiges

2 Werner Vogt-Kaute Öko-Fachberater Kalkulationsdaten für Zweinutzungsrassen Ist-Zustand 2. Masthähnchen 500 Masthähnchen, 2 kg Lebendgewicht, Altgebäude, Nettopreise Kosten pro Hähnchen an der Stalltüre, lebend, Mastdauer 70 Tage 4,63 (= 2,32 / kg), davon Futter 1,98 (5 kg x 39,60 pro dt) Arbeit 0,91 (0,65 Std pro Tag x 10 ) Küken 0,60 5% Verluste 0,20 Strom, Heizung Wasser 0,38 Stalleinrichtung und Auslauf 0,20 Sonstiges (Einstreu, Tierarzt, Gebühren) 0,36

3 Werner Vogt-Kaute Öko-Fachberater Kalkulationsdaten für Zweinutzungsrassen Veränderung Legehennen Kleinere Herde 250 Legehennen Arbeit x 1,5 = 5,1 Cent Kosten 15,2 Cent 250 Masthähnchen Arbeit x 1,5 = 1,36 / Tier Kosten 5,08 / Tier

4 Werner Vogt-Kaute Öko-Fachberater Kalkulationsdaten für Zweinutzungsrassen Veränderung der Legeleistung bei 250 Legehennen 245 Eier 15,2 Cent - 5% 233 Eier16,0 Cent -10% 220 Eier 16,7 Cent -15% 208 Eier 17,5 Cent -20% 196 Eier 18,2 Cent -25% 184 Eier 19,0 Cent

5 Werner Vogt-Kaute Öko-Fachberater Kalkulationsdaten für Zweinutzungsrassen Einsparungsmöglichkeiten bei 208 Eiern - Futter 25 statt 30 (5,9 x 1,15) 6,78 x 0,833 = 5,65 Potential beträgt 1,13 Cent - Geringe Legeleistung senkt den Futterbedarf (Menge??). Bei schwerer Rasse ausgeglichen durch höheren Erhaltungsbedarf.

6 Werner Vogt-Kaute Öko-Fachberater Kalkulationsdaten für Zweinutzungsrassen Einsparungsmöglichkeiten: - Längere Nutzungsdauer von 19,5 statt 12 Monaten Junghenne (2,8 x 1,15) : 1,5 = 0,65 Cent Minus Futterkosten 5 kg x 20 / dt = 2 2 : 312 Eier = 0,64 Cent Wenig Einsparungspotential Weiters sind während Mauser höhere Verluste möglich - Höherer Preis für schwerere Althenne, Annahme 1 Ergibt 0,5 Cent

7 Werner Vogt-Kaute Öko-Fachberater Kalkulationsdaten für Zweinutzungsrassen Verteuerung der Eier bei einer Zweinutzungshenne: Junghenne - Späterer Legebeginn (2 Wochen) 1,5 kg Futter x 30 = 0,45 Arbeit 7 Std x 10 = 70 : 500 Junghennen = 0,15 Gesamt 0,60 : 208 Eier = 0,3 Cent Eigewicht sinkt möglicherweise

8 Werner Vogt-Kaute Öko-Fachberater Kalkulationsdaten für Zweinutzungsrassen 3. Ist-Zustand Mast des Hahns einer Legelinie (Schlachtkörperqualität unberücksichtigt) Mastdauer 16 Wochen, 2 kg lebend 5,77 (= 2,89 / kg), davon Futter 3,17 (8 kg x 39,60) Arbeit 1,46 Küken 0,00 Sonstige 1,14 Verteuerung 1,14 pro Tier = 0,57 / kg Lebendgewicht 0,86 / kg Schlachtgewicht (bei 67% Ausschlachtung)

9 Werner Vogt-Kaute Öko-Fachberater Kalkulationsdaten für Zweinutzungsrassen Einsparungsmöglichkeiten Futterkosten ab der 10. Lebenswoche 20 / dt Ergibt Gesamtfutterkosten von 8 kg x 32,25 = 2,58 Einsparung: 0,59 / Tier, angesetzt 0,40 / Tier Verteuerung bei des Masthähnchens bei einem Zweinutzungs-Zuchtprogramm Kosten für männliches Küken 0,60 Höherer Platzbedarf im Stall für Hähne +30%, bei 0,70 = 0,21

10 Werner Vogt-Kaute Öko-Fachberater Kalkulationsdaten für Zweinutzungsrassen

11 Werner Vogt-Kaute Öko-Fachberater Kalkulationsdaten für Zweinutzungsrassen 3. Verteuerung des Masthähnchens bei einer Zweinutzungslinie 1,14 pro Tier + 0,41 = 1,55 pro Tier 0,78 / kg Lebendgewicht 1,16 / kg Schlachtgewicht (bei 67% Ausschlachtung) Schenkel 470 g 1,16 / kg Brustanteil verringert sich auf 200 g anstatt 260 g 1,51 / kg Oder Mischkalkulation

12 Werner Vogt-Kaute Öko-Fachberater Kalkulationsdaten für Zweinutzungsrassen Zusammenfassung: Die Kostenerhöhung des Eierpreises bei einer Zweinutzungsrasse liegt je nach Legeleistung noch überschaubaren Bereich. Ein Teil der niedrigeren Legeleistung könnte bei Rassen mit geringerer Neigung zu Kannibalismus durch die geringeren Tierverluste ausgeglichen werden. Das zentraler Problem in einem Programm für Zweinutzungsrassen ist die Schlachtkörperqualität der Hähne. Die Vermarktung ganzer Schlachtkörper kann vermutlich nur in direktem Kundenkontakt realisiert werden. Bessere Perspektiven hätte die Zerteilung der Schlachtkörper.


Herunterladen ppt "Werner Vogt-Kaute Öko-Fachberater Kalkulationsdaten für Zweinutzungsrassen Ist-Zustand (eines Beispielbetriebes) 1.Legehennen 500 Legehennen, 245 verkaufte."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen