Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Arbeitsstelle Ehrenamt und Gemeindeleitung im Haus kirchlicher Dienste der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers Emanzipation des Ehrenamtes Ergebnisse und.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Arbeitsstelle Ehrenamt und Gemeindeleitung im Haus kirchlicher Dienste der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers Emanzipation des Ehrenamtes Ergebnisse und."—  Präsentation transkript:

1 Arbeitsstelle Ehrenamt und Gemeindeleitung im Haus kirchlicher Dienste der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers Emanzipation des Ehrenamtes Ergebnisse und Empfehlungen vom

2 Arbeitsstelle Ehrenamt und Gemeindeleitung im Haus kirchlicher Dienste der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers Warum reden alle über das Ehrenamt??? In der Landeskirche gibt es ca PastorInnen und 800 DiakonInnen sowie Ehrenamtliche (EA) Demographischer Wandel Engagementbereitschaft von Ehrenamtlichen wächst Strukturwandel: neue Freiwillige und etabliertes Ehrenamt

3 Arbeitsstelle Ehrenamt und Gemeindeleitung im Haus kirchlicher Dienste der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers Neue Freiwillige: Engagement in lebensnahen Projekten Transparente und flexible Strukturen Informationsteilhabe und Mitbestimmung Zeitlich begrenztes Engagement Distanzierung von der Arbeitswelt Verschied. Motive, auch Spaß & Selbstverwirklichung Klassische Ehrenamtliche: Engagement in etablierten Organisationen Unüberschaubarer Organisationsaufbau Hierarchische Entscheidungs- und Kommunikationsstrukturen Langjähriges & verbindliches Engagement Arbeitsweltnah Altruistische Motivation

4 Arbeitsstelle Ehrenamt und Gemeindeleitung im Haus kirchlicher Dienste der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers Das Projekt Ehrenamt hat untersucht: Gegenwärtige Rahmenbedingungen ehrenamtlichen Engagements im kirchengemeindlichen Bereich Zusammenarbeit hauptberuflicher und ehrenamtlicher Mitarbeitenden = Was fördert und hindert ehrenamtliches Engagement?

5 Arbeitsstelle Ehrenamt und Gemeindeleitung im Haus kirchlicher Dienste der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers Durchführung des Projektes 49 Projektgruppen (2/3 Ehrenamtliche, 1/3 Diakon/innen und Pastor/innen) Ein Jahr Begleitung und Auswertung durch zahlreiche Interviews und Fragebögen Sechs Delegiertenräte in der HVHS Loccum zur Auswertung der Erfahrungen

6 Arbeitsstelle Ehrenamt und Gemeindeleitung im Haus kirchlicher Dienste der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers Fazit: Wir sind bereits ganz gut! Die Landeskirche Hannovers hat über motivierte und überwiegend zufriedene EA Das Ehrenamt hat einen hohen Stellenwert (Allgemeines Priestertum) Viele Strukturen sind vorhanden (KGO 24a: Rechte der EA, starker Anteil in Kirchenleiten- den Gremien, Fortbildungsangebote) Weiterentwicklung notwendig

7 Arbeitsstelle Ehrenamt und Gemeindeleitung im Haus kirchlicher Dienste der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers Ergebnisse: Die Ehrenamtlichen Rahmenbedingungen und Zusammenarbeit mit den Hauptberuflichen werden überwiegend gut beurteilt, insbesondere mit den Diakon/innen Zufriedenheit hängt von einer guten Begleitung ab Gut = EA fühlen sich als gleichwertige, gewünschte Mitarbeitende, die rechtzeitig alle für sie relevanten Informationen und Materialien bekommen. Sie entscheiden selbst, welche Gaben und Ressourcen (Arbeit/Zeit) sie zur Verfügung stellen. Ihr Grad an Gefordertsein ist angemessen, d.h. sie werden weder zeitlich noch inhaltlich über-/ unterfordert.

8 Arbeitsstelle Ehrenamt und Gemeindeleitung im Haus kirchlicher Dienste der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers Top 6: Kommunikation! Mitspracherecht bei Entscheidungen Austauschmöglickeiten & Vernetzung Informationen rund um die eigene Arbeit Eine konkrete Ansprechperson Anerkennung: Interesse an ihrer Arbeit Nettes Team & gute Zusammenarbeit

9 Arbeitsstelle Ehrenamt und Gemeindeleitung im Haus kirchlicher Dienste der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers Ehrenamtliche lechzen nach Struktur und Transparenz! Leitbild/Profil einer Gemeinde Organigramm: wer ist für wen zuständig, wie laufen die Kommunikationswege? Aufgabenverteilung zwischen EA und Hauptberuflichen klären und veröffentlichen Verbindliche Jahresplanungen

10 Arbeitsstelle Ehrenamt und Gemeindeleitung im Haus kirchlicher Dienste der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers Erschwernisse Veraltete Rollenbilder (ohne den Pfarrer geht nichts, EA als kleine Helferlein) Pfarramt/Superintendentur als Nadelöhr der Kommunikation Reformmüdigkeit (das jetzt auch noch) Vorhandene Strukturen und Einrichtungen könnten viel stärker genutzt werden

11 Arbeitsstelle Ehrenamt und Gemeindeleitung im Haus kirchlicher Dienste der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers Wir wollen noch besser werden! Empfehlungen für Kirchengemeinden (GEKo): Gemeindliche EA-Koordinator/innen Jährliche Gespräche mit leitenden EA Einrichtung eines Mitarbeitendenkreises zwecks Informationsteilhabe, Vernetzung und Mitsprachemöglichkeit Konkrete Ansprechpersonen für einzelne Tätigkeitsbereiche (z.B. Senioren-,Jugendarbeit) Eigenständige Handhabung von zugewiesenen Budgets

12 Arbeitsstelle Ehrenamt und Gemeindeleitung im Haus kirchlicher Dienste der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers Emanzipation des Ehrenamtes Allgemeines Priestertum Eigenständiges Arbeiten ermöglichen, aber Begleitung und Vernetzung anbieten Perspektivumkehr: EA sind keine Lückenbüßer für Hauptberufliche. Es gilt nicht das Interesse der Gemeinde/des KK, sondern die Wünsche und Bedürfnisse der EA sind ausschlaggebend = Was können wir den Menschen bieten, damit diese Lust haben, ihre Zeit und Kompetenzen bei uns einzubringen?

13 Arbeitsstelle Ehrenamt und Gemeindeleitung im Haus kirchlicher Dienste der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers Verfasserin Christine Schröder Projekt Ehrenamt Haus kirchlicher Dienste Archivstr Hannover Tel


Herunterladen ppt "Arbeitsstelle Ehrenamt und Gemeindeleitung im Haus kirchlicher Dienste der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers Emanzipation des Ehrenamtes Ergebnisse und."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen