Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Kooperation zwischen Diakonisches Werk Kirchenkreis Moers und Anne Frank Gesamtschule Rheinkamp.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Kooperation zwischen Diakonisches Werk Kirchenkreis Moers und Anne Frank Gesamtschule Rheinkamp."—  Präsentation transkript:

1 Kooperation zwischen Diakonisches Werk Kirchenkreis Moers und Anne Frank Gesamtschule Rheinkamp

2 Kooperation und Lernpartnerschaft Die Kooperation mit der Diakonie wurde im Jahr 2007 formell vereinbart und mit einem Vertrag begründet. (s. Kooperationsvereinbarung auf Homepage) Die Kooperation ist als Lernpartnerschaft konzipiert, die von bestimmten Kriterien gekennzeichnet ist, die Qualität ermöglichen sollen. (s. Qualitätskriterien auf Homepage)

3 Zusammenarbeit mit der Schülerfirma unserer Schule Es gab bisher drei Projekte zwischen der Schülerfirma (10. Klasse) und der Diakonie: 1. Produktmarketing für Freiwilligenzentrale 2. Event-Management der Ehrenamtsfeier 3. Konzert-Einladung zu AFG Rockt die Zweite

4 Zusammenarbeit mit der Schülerfirma unserer Schule Es gab bisher drei Projekte zwischen der Schülerfirma (10. Klasse) und der Diakonie: 1. Produktmarketing für Freiwilligenzentrale 2. Event-Management der Ehrenamtsfeier 3. Konzert-Einladung zu AFG Rockt die Zweite

5 Zusammenarbeit mit der Schülerfirma unserer Schule Es gab bisher drei Projekte zwischen der Schülerfirma (10. Klasse) und der Diakonie: 1. Produktmarketing für Freiwilligenzentrale 2. Event-Management der Ehrenamtsfeier 3. Konzert-Einladung zu AFG Rockt die Zweite

6 Zusammenarbeit mit der Schülerfirma unserer Schule Es gab bisher drei Projekte zwischen der Schülerfirma (10. Klasse) und der Diakonie: 1. Produktmarketing für Freiwilligenzentrale 2. Event-Management der Ehrenamtsfeier 3. Konzert-Einladung zu AFG Rockt die Zweite

7 Unternehmen in der Schule Inhaltliches Sponsoring (z.B. Vergabe von Projekten, Ideengeber) Unterstützung bei der Projektentwicklung (z.B. Begleitung der Präsentation eines Marketing- Projekts) Teilnahme an gemeinsamen Veranstaltungen (z.B. Schulfest 2007) Bereitstellen professioneller Arbeitsweisen u. Lernorte (z.B. Freiwilligenzentrale) und Logistik des Unternehmens (z.B. Praktika) Mitwirkung im Regelunterricht oder bei Facharbeiten (z.B. Vortrag über Tauschbörse Moers) Vermittlung von Erfahrung / Expertise Unterstützung und Anregung von Qualitätsmanagement nach EFQM- Kriterien (in Planung) Durchführung von Arbeitsgemeinschaften im Ganztag (im Gespräch)

8 Ziele der Kooperation: win:win - von schulischer Seite Möglichkeiten für fächerübergreifenden Unterricht (z.B. 8.Klasse Kunst und 10.Klasse Wirtschaft) Handlungsorientierter Unterricht und Projekte Förderung der Öffnung von Schule und Unterricht (z. B. Einladung an außerschulische und auch professionelle Lernorte) Förderung von Engagement der Schüler/innen (Schlüsselqualifikation: Sozialverhalten) Bessere Berufsorientierung und Berufswahlchancen im Bereich sozialer Berufe

9 Ziele der Kooperation: win:win - von schulischer Seite Förderung der Öffnung von Schule und Unterricht (z. B. Einladung an außerschulische und auch professionelle Lernorte)

10 Ziele der Kooperation: win:win - von schulischer Seite Förderung von Engagement der Schüler/innen (Schlüsselqualifikation: Sozialverhalten)

11 Beitrag des Partners zur Schulentwicklung Zusammenarbeit mit der vorhandenen Schülerfirma (bis 2009 in drei Projekten) Bewusstmachen von sozialen Belangen bei den Schüler/innen (z.B. eingeschränkte Lebensweise von Senioren und Hilfemöglichkeiten) Berufswahlorientierung u. Praktika Nutzung der jeweiligen Kontakte (z.B. für Vorträge) Unterstützung durch Professionelle im Regelunterricht (z.B. bei Facharbeitsthemen, als Redner zu Themen des Stoffverteilungsplans der Fächer) (in Planung)

12 Schule im Unternehmen BetriebserkundungenBetriebspraktika Teilnahme am EuleProjekt mit Senioren Ausrichtung eines Events Gestaltung eines Flyers zur Gewinnung jugendlicher ehrenamtlicher Mitarbeiter Theateraufführung in einer Einrichtung des Partners Gemeinsames Fußballturnier zwischen Schülern und Heimbewohnern Erfrischung durch Entwicklung junger Ideen Gestaltung einer Ausstellung in den Räumlichkeiten des Partners (in Planung) Zusammenarbeit in einem gemeinsamen Wirtschaftsprojekt (Tauschbörse Moers e.V.) (in Planung)

13 Ziele der Kooperation: win:win - von unternehmerischer Seite Öffentlichkeitsarbeit: Bekanntheit am Standort erhöhen (z.B. durch Pressearbeit und Internetpräsenz) Imagetransfer: Soziales Engagement für Bildung zeigen (z.B. durch Auftritte mit Schule) Marketing: Feedback zur Akzeptanz von Produkten bei Jugendlichen Recruitment: Auswahl von möglichen Auszubildenden Personalentwicklung: der kooperierenden Mitarbeiter

14 Grafik aus: G. Vollmer, Unternehmen machen Schule, Bonn 2005, 25 Stabilisierung der Kooperation

15 Qualitätsmanagement der Kooperation Es wurden auf jeder Seite ein/e Mitarbeiter/in benannt, die bei der Kooperation vermitteln sollen. Der Partner stellte sich vor der Lehrerkonferenz der Schule offiziell vor. Die Leitungsebene wird regelmäßig von den stattfindenden Ereignissen in Kenntnis gesetzt. Die gesellschaftlichen Beziehungen werden bewusst gepflegt (z.B. gemeinsames Auftreten beim Schulfest). Die Instrumente der Außendarstellung werden genutzt (s. diese Homepage, s. Pressemitteilungen). Die Ausbildung der innerbetrieblichen und innerschulischen Strukturen zur Verbreiterung der Zusammenwirkung wird geplant.

16 Qualitätsmanagement der Kooperation

17 Kooperation Präsentation anlässlich des Runden Tisches: s.buch, Dez Ich danke für Ihre Aufmerksamkeit! Susanne Buch - Koordinatorin Schule / Wirtschaft Kontaktdaten:


Herunterladen ppt "Kooperation zwischen Diakonisches Werk Kirchenkreis Moers und Anne Frank Gesamtschule Rheinkamp."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen