Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

17.05.2014 Information über die Höheren Fachschulen HF 1 Die Höheren Fachschulen HF (früher Technikerschulen TS) Gesetzliche Grundlagen und Bedeutung Die.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "17.05.2014 Information über die Höheren Fachschulen HF 1 Die Höheren Fachschulen HF (früher Technikerschulen TS) Gesetzliche Grundlagen und Bedeutung Die."—  Präsentation transkript:

1 Information über die Höheren Fachschulen HF 1 Die Höheren Fachschulen HF (früher Technikerschulen TS) Gesetzliche Grundlagen und Bedeutung Die Positionierung der HF Die Abgrenzung zu anderen Ausbildungen Kennzeichen und Berufsausübung

2 Information über die Höheren Fachschulen HF 2 Die gesetzlichen Grundlagen der HF Berufsbildungsgesetz BBG vom 13. Dezember 2002 Aussagen bezüglich HF Berufsbildungsverordnung BBV vom 19. November 2003 Art. 29, Art. 44 Zulassung: Berufspraxis Aufsicht: Kanton Mindestdauer, Diplom Verordnung des EVD über Mindestvorschriften für die Anerkennung von Bildungsgängen und Nachdiplomstudien der höheren Fachschulen vom 11. März 2005 Art. 41 Anforderungen an Lehrkräfte Voraussetzungen Lerninhalte, Umfang Rahmenlehrpläne Qualifikationsverfahren Lehrkräfte Zulassung Studium Diplome und Titel

3 Information über die Höheren Fachschulen HF 3 Bereiche und Bedeutung der Höheren Fachschulen Verordnung des EVD Höhere Fachschulen HF Technik Gastgewerbe Tourismus Hauswirtschaft Wirtschaft Land- und Waldwirtschaft Soziales und Erwachsenen- bildung Künste und Gestaltung Gesundheit

4 Information über die Höheren Fachschulen HF 4 Die Verbreitung der HF im Raum Zürich (Bereich Technik) 11 HF-Schulen 30 Studiengänge Gesamte Schweiz (Bereich Technik) HF Schulen: 60 Studiengänge: 120 Nachdiplomstudiengänge30 1 HF-Schule 3 Studiengänge 4 HF-Schulen 15 Studiengänge 10 HF-Schulen 20 Studiengänge 4 HF-Schulen 8 Studiengänge 3 HF-Schule 8 Studiengänge Infos siehe: 2 HF-Schulen 5 Studiengänge

5 Information über die Höheren Fachschulen HF 5 Positionierung der HF in der Höheren Berufsbildung Diplom Höhere Fachschule HF (Früher Technikerschule TS) Lehrabschluss: eidg. Fähigkeitszeugnis EFZ Nachdiplom- Studium NDS an HF Quartiäre Ebene Tertiäre Ebene Sekundarstufe II Höhere Fachprüfung Berufsprüfung NDS an Fach- hochschule Höhere Berufs- bildung Berufspraxis Berufsbildung

6 Information über die Höheren Fachschulen HF 6 Gliederung der Ausbildung an einer HF Grundlagen Bildung Mathematik Physik Elektrotechnik Wissensbreite Führung BWL Projekt- management Fach- Ausbildung Spezifisch nach Fachrichtung Wissens- tiefe Theoretische Grundlagen Engineeringfähigkeiten + Praktische Umsetzung Anwendungsfähigkeiten Vorgabe für die Ausbildung ist der Rahmenlehrplan Technik (10 Allgemeine Prozesse Fachprozesse)

7 Fach- Ausbildung Spezifisch nach Fachrichtung Information über die Höheren Fachschulen HF 7 Abgrenzung der HF zu den Berufsprüfungen Grundlagen Bildung Mathematik Physik Elektrotechnik Wissensbreite Führung BWL Projekt- management Wissens- tiefe Höhere Fachprüfung Berufsprüfung Abschlüsse (Beispiele): -Informatiker FA -Automatikfachmann FA -eidg. dipl. Informatiker -eidg. dipl. Elektroinstallateur -dipl. Techniker HF -dipl. Informatiker HF

8 Information über die Höheren Fachschulen HF 8 Fachhochschule FH Gleiche Gliederung wie HF, jedoch mit doppeltem Umfang und grösserer Wissenstiefe Abgrenzung der HF zu den Fachhochschulen FH Grundlagen Bildung Mathematik Physik Elektrotechnik Wissensbreite Führung BWL Projekt- management Fach- Ausbildung Spezifisch nach Fachrichtung Wissens- tiefe

9 Information über die Höheren Fachschulen HF 9 Neukonzept dipl. Informatiker HF Kompetenzen > Die heutige Wirtschaft fordert in der Informatik deutlich höhere fachliche Kompetenzen > Informatiker brauchen ein abstraktes Denkvermögen mit mathematisch / naturwissenschaftlichen Grundlagen > Projekt- und Führungskompetenz sowie Arbeiten im Team sind wichtige Fähigkeiten Angebote > Vorbereitung auf auf das entsprechende Niveau des Lehrabschlusses höheres Abschlussniveau > Angebote in Zürich und Uster

10 Studium zum dipl. Techniker HF 10 Neukonzept dipl. Informatiker HF Informatiker Applikation AP Vorbereitungskurs Applikation 10 Module 400 Lektionen 1 Jahr Dipl. Informatiker HF Applikationsentwicklung berufsbegleitend 3 Jahre Eintritt: Niveau 4 vom EFZ AP Informatiker Generalist GE Elektroniker Automatiker Mediamatiker Telematiker ….. Informatiker Support SU Informatiker Systemtechnik Vorbereitungskurs Systemtechnik 8 Module 320 Lekt. 1 Jahr Dipl. Informatiker HF Systemtechnik berufsbegleitend 3 Jahre Eintritt: Niveau 4 vom EFZ ST Berufs praxis mind. 1 Jahr TBZ HFU TBZ HFU Berufs praxis mind. 1 Jahr TBZTechnische Berufsschule Zürich HFUHöhere Fachschule Uster Angebote Beratung Vorbereitung

11 Information über die Höheren Fachschulen HF 11 Weitere Informationen Verfolgen Sie die Weiterenwicklung der Studiengänge auf Wir beraten Sie kostenlos und unverbindlich aufgrund Ihres persönlichen Kompetenzprofils. Hans Müller Schulleiter HFU Martin Plaschy Schulleiter TBZ


Herunterladen ppt "17.05.2014 Information über die Höheren Fachschulen HF 1 Die Höheren Fachschulen HF (früher Technikerschulen TS) Gesetzliche Grundlagen und Bedeutung Die."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen