Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

© infas enermetric GmbH Integriertes Klimaschutzkonzept Gemeinde Sonsbeck Datum: 21. Januar 2013 Uhrzeit: 19:00 – 21:00 Uhr Workshop Einsatz erneuerbarer.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "© infas enermetric GmbH Integriertes Klimaschutzkonzept Gemeinde Sonsbeck Datum: 21. Januar 2013 Uhrzeit: 19:00 – 21:00 Uhr Workshop Einsatz erneuerbarer."—  Präsentation transkript:

1 © infas enermetric GmbH Integriertes Klimaschutzkonzept Gemeinde Sonsbeck Datum: 21. Januar 2013 Uhrzeit: 19:00 – 21:00 Uhr Workshop Einsatz erneuerbarer Energien gefördert durch:

2 © infas enermetric GmbH Agenda Begrüßung Hintergrund und Energie- und CO 2 -Bilanz Einführung in das Handlungsfeld Einsatz Erneuerbarer Energien Vorstellrunde Impulsvortrag Herr von Schulenburg (SL WINDENERGIE GmbH) Impulsvortrag Herr van Meegen (AVC GmbH Feuerungstechnik) Ideen-Mining/Diskussion Zusammenfassung / nächste Schritte Workshop Erneuerbare Energien

3 © infas enermetric GmbH Agenda Begrüßung Hintergrund und Energie- und CO 2 -Bilanz Einführung in das Handlungsfeld Einsatz Erneuerbarer Energien Vorstellrunde Impulsvortrag Herr von Schulenburg (SL WINDENERGIE GmbH) Impulsvortrag Herr van Meegen (AVC GmbH Feuerungstechnik) Ideen-Mining/Diskussion Zusammenfassung / nächste Schritte Workshop Erneuerbare Energien

4 © infas enermetric GmbH Klimaschutzkonzept Gemeinde Sonsbeck Zielsetzungen Klimaschutzkonzept Akteurs- netzwerk Öffentlich- keitsarbeit Energie- versorgung Finanzierungs- instrumente regenerative Energien Maßnahmen in der Gemeinde: Gemeinde Sonsbeck Zielsetzungen des Klimaschutzkonzepts: -die vorhandenen Maßnahmen zu bündeln und zu ergänzen -die Akteure auf dem Gemeindegebiet für weitere Projekte zusammenzuführen -die Ziele der Bundesregierung zur CO 2 -Reduzierung auf lokaler Ebene zu definieren und zu unterstützen und den kommunalen Haushalt zu entlasten den Akteuren einen Mehrwert geben das Standortmarketing der Gemeinde Sonsbeck stärken Energie- effizienz

5 © infas enermetric GmbH Die Bundesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2020 die CO 2 -Emissionen um 40 % und in Stufen bis 2050 um % zu senken. durch Maßnahmen zur Energievermeidung, Energieeffizienzsteigerung (Wirkungsgradverbesserung bspw. auch Kraft-Wärme-Kopplung) und durch den Einsatz regenerativer Energien Die Bundesregierung hat zur Erreichung der oben genannten Ziele die BMU-Klimaschutzinitiative ins Leben gerufen, die Energie- und Klimaschutzprojekte der öffentlichen Hand fördert weltweites Ziel: max. 2 t CO 2 pro Kopf im Jahr 2050 Integriertes Klimaschutzkonzept Hintergrund Entwicklungspfad CO 2 -Reduzierung: % % % % %

6 © infas enermetric GmbH Die Senkung der CO 2 -Emissionen funktioniert nur im Dreiklang aus - Energieeinsparung -Energieeffizienzsteigerung -Einsatz regenerativer Energien Integriertes Klimaschutzkonzept Hintergrund Quelle: H. Lehmann, Wuppertaler Institut für Klima, Umwelt und Energie Gemeinde Sonsbeck = ?

7 © infas enermetric GmbH Handlungsschwerpunkte Workshops Handlungsschwerpunkte -Planen, Bauen, Sanieren08. November – 20:30 Uhr -Energieeffizienz in Unternehmen14. Januar – 20:30 Uhr -Erneuerbare Energien 21. Januar – 20:30 Uhr

8 © infas enermetric GmbH Energie- und CO 2 -Bilanz der Gemeinde Sonsbeck Workshop Einsatz Erneuerbaren Energien

9 © infas enermetric GmbH Energie- und CO 2 -Bilanz Endenergieverbrauch nach Sektoren Anteile 2010: Kommune: 1 % Verkehr: 40 % Haushalte: 25 % Wirtschaft: 34 % 2010: MWh

10 © infas enermetric GmbH Energie- und CO 2 -Bilanz Endenergieverbrauch nach Sektoren je Einwohner 27,87 MWh/EWa 31,13 MWh/EWa

11 © infas enermetric GmbH CO 2 -Emissionen pro Kopf in der Gemeinde Sonsbeck Energie- und CO 2 -Bilanz Anteile 2010: Kommune: 1 % Verkehr: 41 % Haushalte: 26 % Wirtschaft: 32 % 2010: 9,01 t

12 © infas enermetric GmbH Deutschland 9,7 t/Jahr NRW 16 t/Jahr Sonsbeck 9,01 t/Jahr Weltweit 4,4 t/Jahr Sonsbeck im Vergleich Energie- und CO 2 -Bilanz

13 © infas enermetric GmbH Erneuerbare Energien -> nach Angaben EVU (RWE) Energie- und CO 2 -Bilanz Stromeinspeisung nach EEG auf dem Gemeindegebiet seit 2006 Anteil EEG am Stromverbrauch in Deutschland im Jahr 2011: rund 20 % Ziel für 2020: mind. 30 % Quelle: BMU EEG-Einspeisung Gemeinde Sonsbeck: - Biomasse - Photovoltaik - Wind Anteil am Stromverbrauch: Anteil 2010: 39 %

14 © infas enermetric GmbH Erneuerbare Energien -> aktueller Stand nach EnergyMap Energie- und CO 2 -Bilanz Stromeinspeisung nach EEG auf dem Gemeindegebiet seit 2006 EEG-Einspeisung Gemeinde Sonsbeck (nach Informationen EnergyMap): Anteil am Stromverbrauch* Ende 2012: 56 % * Stromverbrauchswert von 2010, Energy Map Stand:

15 © infas enermetric GmbH Agenda Begrüßung Hintergrund und Energie- und CO 2 -Bilanz Einführung in das Handlungsfeld Einsatz Erneuerbarer Energien Vorstellrunde Impulsvortrag Herr von Schulenburg (SL WINDENERGIE GmbH) Impulsvortrag Herr van Meegen (AVC GmbH Feuerungstechnik) Ideen-Mining/Diskussion Zusammenfassung / nächste Schritte Workshop Erneuerbare Energien

16 © infas enermetric GmbH Workshop Einsatz Erneuerbare Energien Integriertes Klimaschutzkonzept Der Großteil der Energieversorgung basiert auf den fossilen Energiequellen. Diese setzen bei der Verbrennung große Mengen an CO 2 frei. Neben Energieeffizienzsteigerungen trägt die vermehrte Nutzung regenerativer Energien dazu bei, den CO 2 - Ausstoß zu minimieren. Im Fokus der Betrachtung stehen in Sonsbeck insbesondere die Energieträger Wind, Sonne, Biomasse, Geothermie sowie Verbundsysteme/ Speicher. Hier gilt es, die jeweiligen Potenziale (flächenscharf) zu ermitteln um sodann eine Strategie aufzustellen, die ermittelten Potenziale effizient zu nutzen. Handlungsfeld: Erneuerbare Energien

17 © infas enermetric GmbH Relevante Themenschwerpunkte für die Gemeinde Sonsbeck Wind Windkraftanlagen, Vorranggebiete, Betreibermodelle, … Sonne Wärme, Strom, Kataster, … Wasser Abwasser, Abwärme, Wasserkraft, … Biomasse/ Geothermie Holz, Biogas, Wärmepumpen, … Verbundsysteme/ Speicher Kombisysteme, virtuelle Netzwerke, … Integriertes Klimaschutzkonzept Workshop Einsatz Erneuerbare Energien

18 © infas enermetric GmbH Integriertes Klimaschutzkonzept Workshop Einsatz Erneuerbare Energien Erneuerbare Stromproduktion (Stand )Ausbau der EE (in kwh) Ausbau der EE (in kw p ) Quelle:

19 © infas enermetric GmbH Integriertes Klimaschutzkonzept Workshop Einsatz Erneuerbare Energien BSP.: Betrachtung der Windpotenziale -derzeit rechtskräftiger Flächennutzungsplan -ausgewiesenen Windkraftkonzentrationszonen -Anlagenstandorte -Tabuflächen (NSG, Gewässer, etc.) -Planungsgrundlagen vom RVR -Ausschusskriterien (Tabuflächen) -Einzelfallprüfbereiche -Potenzialstudie Erneuerbare Energien NRW, Teil I – Windenergie (LANUV) -technische Potenziale -Windfeld -Szenarien

20 © infas enermetric GmbH Agenda Begrüßung Hintergrund und Energie- und CO 2 -Bilanz Einführung in das Handlungsfeld Einsatz Erneuerbarer Energien Vorstellrunde Impulsvortrag Herr von Schulenburg (SL WINDENERGIE GmbH) Impulsvortrag Herr van Meegen (AVC GmbH Feuerungstechnik) Ideen-Mining/Diskussion Zusammenfassung / nächste Schritte Workshop Erneuerbare Energien

21 © infas enermetric GmbH Agenda Begrüßung Hintergrund und Energie- und CO 2 -Bilanz Einführung in das Handlungsfeld Einsatz Erneuerbarer Energien Vorstellrunde Impulsvortrag Herr von Schulenburg (SL WINDENERGIE GmbH) Impulsvortrag Herr van Meegen (AVC GmbH Feuerungstechnik) Ideen-Mining/Diskussion Zusammenfassung / nächste Schritte Workshop Erneuerbare Energien

22 © infas enermetric GmbH Agenda Begrüßung Hintergrund und Energie- und CO 2 -Bilanz Einführung in das Handlungsfeld Einsatz Erneuerbarer Energien Vorstellrunde Impulsvortrag Herr von Schulenburg (SL WINDENERGIE GmbH) Impulsvortrag Herr van Meegen (AVC GmbH Feuerungstechnik) Ideen-Mining/Diskussion Zusammenfassung / nächste Schritte Workshop Erneuerbare Energien

23 © infas enermetric GmbH Agenda Begrüßung Hintergrund und Energie- und CO 2 -Bilanz Einführung in das Handlungsfeld Einsatz Erneuerbarer Energien Vorstellrunde Impulsvortrag Herr von Schulenburg (SL WINDENERGIE GmbH) Impulsvortrag Herr van Meegen (AVC GmbH Feuerungstechnik) Ideen-Mining/Diskussion Zusammenfassung / nächste Schritte Workshop Erneuerbare Energien

24 © infas enermetric GmbH Konkretisierung Maßnahmen Konkretisierung Maßnahmen Berichts- erstellung Berichts- erstellung Ab- schluss- veran- staltung Workshops Einsparpotenziale und Erarbeitung Maßnahmen Projekt- institutionali- sierung Arbeitskreis & Gemeinderat Energie- und CO 2 - Bilanzierung Auftakt- veranstaltung Pressekonferenz Projektzeitenplan Projektzeitenplan Gemeinde Sonsbeck Klimaschutzkonzept Gemeinde Sonsbeck

25 © infas enermetric GmbH Handlungsschwerpunkte Workshops Regenerative Energien Verbesserung der Energiestruktur durch Nutzung und Förderung erneuerbarer Energien Betrachtung möglicher Potentiale von erneuerbaren Energien (Wind, Biomasse, Photovoltaik) Gewerbe / Industrie / Haushalte / Stadtverwaltung Motivation und Best-Practice-Beispiele Beratung, Förderung 21. Januar 2013, 19 Uhr

26 © infas enermetric GmbH Weitere Schritte Identifizierung und Konkretisierung der Ma ß nahmenvorschl ä ge Ansprache / Vertiefung der Kontakte bzgl. Zust ä ndigkeiten f ü r die Betreuung / Umsetzung der einzelnen Ma ß nahmen Definition einer Zielplanung Bildung einer TOP-TEN-Ma ß nahmenliste Zusammenf ü hrung der Ergebnisse Workshop Energieeffizienz in Unternehmen

27 © infas enermetric GmbH Björn Anders infas enermetric Consulting GmbH Mühlenstraße Emsdetten Telefon +49 | 2572 | Telefax +49 | 2572 | Ansprechpartner: Integriertes Klimaschutzkonzept


Herunterladen ppt "© infas enermetric GmbH Integriertes Klimaschutzkonzept Gemeinde Sonsbeck Datum: 21. Januar 2013 Uhrzeit: 19:00 – 21:00 Uhr Workshop Einsatz erneuerbarer."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen