Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Bedeutung der Industrie für Österreich

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Bedeutung der Industrie für Österreich"—  Präsentation transkript:

0 Die aktuelle Situation am Arbeitsmarkt Die Bedeutung von Berufsorientierung als „Brücke“ zum Beruf
Koordination der Berufsorientierung – Lehrgang Follow-up Bruck/Mur, Mag. Gernot Pagger, IV Steiermark

1 Bedeutung der Industrie für Österreich
Die Industrie Österreichs (Datenbasis: 2008) Sachgüter-erzeugung (industrieller Kern) Produzierender Bereich (Kern plus Bau, Bergbau und Energie) Erweitertes Konzept der Industrie (inkl. industrienahe DL) Servoindustrieller Sektor (inkl. produktions-orientierte Teile der DL) Anteil der Gesamt-effekte an Österreich Produktionswert in EUR 69% Wertschöpfung in EUR 60,50% Beschäftigte insgesamt 55,9%

2

3

4 Ohne steirische Industrie kein(e)…

5 Online Informationen Die steirische Industrie im Überblick (Industrielandkarte):

6 Was im Herbst 2008 geschah Quelle: IV Konjunkturumfrage

7 Das Umfeld 2009

8 Umsatzdynamik Mai09 zu Mai08
Quelle: Statistik Austria

9 Stabilisierungsszenario für Österreich

10 Das aktuelle konjunkturelle Umfeld in Ö
Quelle: IV Konjunkturumfrage, Jänner 2011

11 Konjunktur in Europa: Industrieproduktion EU27, real

12 Konjunktur und Arbeitsmarkt

13 Arbeitslosenquoten im int. Vergleich
Durchschnittliche AL-Quoten 2000 bis 2010 EUROSTAT-Methode Quelle: EU Kommission

14 Arbeitslosenquoten Europa (EUROSTAT-Methode)

15 Arbeitslosenquoten Österreich-Methode

16 Bundesländervergleich

17 Veränderung der Arbeitslosigkeit 2010 im Vergleich zu 2009

18 Arbeitsmarkt 1946 bis 2010

19 Arbeitsmarkt 1946 bis 2010

20 Wirtschafts- und Finanzkrise: Auswirkungen am Arbeitsmarkt
Arbeitslose in Österreich Quelle: AMS

21 Arbeitslosigkeit im Jahr 2010
arbeitslose Personen ( Männer, Frauen) Das sind um 3,7% (5,5% bzw. 1,0%) weniger als 2009 Rückgang der Jugendarbeitslosigkeit um 6,6% Rückgang der Arbeitslosigkeit im Haupterwerbsalter um 4,9% Rückgang der Arbeitslosigkeit bei Älteren um 0,2% Schaubild: Arbeitslose Personen 2010 nach Alter

22 Arbeitslosigkeit in AUT Bestand 2010 und Delta zu 2009, nach Wirtschaftszweigen (NACE)
N-ERBRINGUNG VON SONSTIGEN WIRTSCHAFTLICHEN DIENSTLEISTUNGEN 39.969 -6,0% G-HANDEL, INSTANDHALTUNG UND REPARATUR VON KRAFTFAHRZEUGEN 37.664 -3,3% I-BEHERBERGUNG UND GASTRONOMIE 32.760 -0,6% F-BAU 30.570 0,1% C-HERSTELLUNG VON WAREN 27.519 -20,6% Q-GESUNDHEITS- UND SOZIALWESEN 14.907 10,4% H-VERKEHR UND LAGEREI 13.111 -6,6% X-SONSTIGES 9.787 3,3% M-ERBRINGUNG VON FREIBERUFLICHEN, WISSENSCHAFTLICHEN UND TECHNISCHEN DIENSTLEISTUNGEN 8.470 1,0% O-ÖFFENTLICHE VERWALTUNG, VERTEIDIGUNG, SOZIALVERSICHERUNG 8.341 4,1% S-ERBRINGUNG VON SONSTIGEN DIENSTLEISTUNGEN 6.319 J-INFORMATION UND KOMMUNIKATION 4.270 2,4% P-ERZIEHUNG UND UNTERRICHT 4.070 10,6% R-KUNST, UNTERHALTUNG UND ERHOLUNG 4.014 5,0% K-ERBRINGUNG VON FINANZ- UND VERSICHERUNGS-DIENSTLEISTUNGEN 2.990 2,5% L-GRUNDSTÜCKS- UND WOHNUNGSWESEN 2.273 -2,5% A-LAND- UND FORSTWIRTSCHAFT, FISCHEREI 1.877 -0,2% E-WASSERVERSORGUNG… 770 -10,8% B-BERGBAU UND GEWINNUNG VON STEINEN UND ERDEN 442 -40,8% T-PRIVATE HAUSHALTE MIT HAUSPERSONAL… 326 7,6% D-ENERGIEVERSORGUNG 280 1,6% U-EXTERRITORIALE ORGANISATIONEN UND KÖRPERSCHAFTEN 53 7,3% -3,7%

23 Arbeitslose Personen in AUT 2010 Beruf und Berufswunsch
Berufsabteilung Beruf Berufswunsch Delta in Prozent 0 Land- und Forst 4.909 4.580 -329 -7% 1/2/3 Industrie, Gewerbe 93.288 92.704 -583 -1% 4 Handel, Verkehr 39.145 39.710 565 1% 5 Dienstleistungen 51.797 46.648 -5.149 -10% 6 Technische Berufe 9.959 11.112 1.153 12% 7 Verwaltung, Büro 34.967 37.898 2.931 8% 8 Gesundheit, Lehrberuf 15.742 17.649 1.907 9 Unbestimmt 976 477 -499 Keine Angabe 3 Summe

24

25 Offene Stellen beim AMS gemeldet
Österreich: Bestand sofort verfügbarer offener Stellen zum Stichtag Quelle: AMS

26 Offene Stellen, Veränderung 2010 zu 2009
Quelle: AMS

27 Offene Stellen AMS Stmk

28 Stellenandrangsziffer

29 Qualifikationsstruktur Beschäftigte (ohne öffentl. Bereich)
Quelle: Statistik Austria

30 Arbeitsmarkt und Bildung Österreich 2010

31

32 In welchen Bereichen hat Ihr Unternehmen derzeit (März 2009) Probleme, seinen Bedarf an Fachkräften zu decken? Quelle: Qualifizierungsumfrage IV, 2009

33 Mit einem Anstieg bei der Neuaufnahme rechnen … % der Unternehmen in den nächsten 3 Jahren :
Quelle: Qualifizierungsumfrage IV, 2009

34 Arbeitsmarkt und F&E

35 Der Wettkampf um die Besten
33,7% der österreichischen Industriebetriebe würden mehr Lehrlinge ausbilden, wenn mehr geeignete Bewerbungen vorliegen würden. (Quelle: ibw) 2010: alleine in der Industrie in der Steiermark ca. 100 unbesetzte Lehrstellen aufgrund der Bewerbersituation Gleichzeitig: demografischer Wandel Notwendigkeit zur Steigerung der Attraktivität der Lehrlingsausbildung Eine Antwort: IndustrietechnikerIn (Steiermark, Salzburg, Niederösterreich)

36

37 Lehre und demografischer Wandel in der Steiermark
Quelle: WKO

38 Schule 2020 – Zukunft der Bildung
Im Bereich Publikationen

39 Aus „Schule 2020“ „Schule 2020“ setzt klare Schwerpunkte für das Jahrhundert Sprachen, Lehr- und Lernthema NWT („Naturwissenschaft und Technik“) besonderes Augenmerk auf technisches Bewusstsein von Mädchen professionelle Bildungs- und Berufsinfo. u -orientierung Errichtung und Förderung von „Science Centers“ in den Bundesländern

40 BO: Konsequenzen / Potential
Dropout – Sekundarstufe II ca. 33 % Early School Leavers > 10 % (steigend) 17 % der 20-24jährigen ohne Abschluss Zugang Beschäftigung, Risiko Arbeitsmarkt Maßnahmen, Auffangnetze, JASG/ÜBA, soziale Leistungen Individueller Verlust: Bildungs- und Lebenszeit, Selbstwert, Motivation, LLL Volkswirtschaftliche Kosten: Wertschöpfung, Fachkräftemangel (Standortfaktor!), Soziales

41 Positionspapier der Jungen Industrie
Zeitgemäße Strukturen für Orientierung sicherstellen Eine gesamthafte Reform des Schulsystems ist auch bei Betrachtung der Frage der beruflichen Orientierung unabdingbar. Die Implementierung einer Kultur der Verantwortung für Schüler und der damit einhergehenden Stärkung der Selbstverantwortung Jugendlicher brauchen neue Strukturen. Insbesondere die frühe Selektion nach der Volksschule ist rasch zu beseitigen. Professionelle Prozessbegleiter an Schulen Schaffung einer umfassenden Ausbildung auf Master-Niveau (nach internationalen Standards und Beispielen) für Berufs- und Bildungsorientierungsverantwortliche an österreichischen Schulen.

42 Positionspapier der Jungen Industrie
Zeit und Raum für Orientierung an Schulen Schaffung von Rahmenbedingungen (Ressourcen!) an Schulen, die die qualitätsvolle Umsetzung des Lehrplans der „verbindlichen Übung Berufsorientierung“ an AHS und HS ermöglicht. Damit einhergehend die organisatorische Trennung des Themas Berufsorientierung von anderen Unterrichtsgegenständen. Schaffung von Zeit und Raum für Berufsorientierung an Schulen, inhaltlich abgestimmt mit Fachlehrern, aber in der Prozessverantwortung von eigenen BO-Verantwortlichen. Professionelles schul-externes Angebot Sicherstellung einer schulexternen Begleitung des Orientierungsprozesses durch professionelles Angebot (für Jugendliche, Eltern und Lehrer) an der Schnittstelle zwischen Schule und Wirtschaft, angelehnt an den Benchmarks Dänemark und Niederlande. Schaffung einer zentralen Anlaufstelle für Information und Vermittlung weiterer Kontakte und bessere Abstimmung der Begleitung und Beratung junger Menschen auf regionale wirtschaftliche Bedürfnisse und Möglichkeiten. Aus: Zeitgemäße Orientierung für Bildung und Beruf, Junge Industrie, 2010 (www.jungeindustrie.at)

43 Danke für die Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Bedeutung der Industrie für Österreich"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen