Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Herzlich willkommen zur Medienkonferenz von Passepartout am 23. Juni 2016 in Bern Passepartout – ein Schlüssel zur Welt.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Herzlich willkommen zur Medienkonferenz von Passepartout am 23. Juni 2016 in Bern Passepartout – ein Schlüssel zur Welt."—  Präsentation transkript:

1 Herzlich willkommen zur Medienkonferenz von Passepartout am 23. Juni 2016 in Bern Passepartout – ein Schlüssel zur Welt

2 Programm 1.RR Christoph Eymann (BS): Hintergrund und Entwicklung von Passepartout. 2.SR Jean-Pierre Siggen (FR): Passepartout aus Sicht eines zweisprachigen Kantons. 3.SR Oskar Freysinger (VS): Stand der Umsetzung auf der Sekundarstufe I. 4.RR Remo Ankli (SO): Zusätzliche Unterstützungsmassnahmen. 5.RR Bernhard Pulver (BE): Gedanken zur pädagogischen Freiheit. 6.RR Monica Gschwind (BL): Ausblick bis zum Projektende im Sommer Ihre Fragen

3 Grundsätze von Passepartout  Grenzkantone BE, BL, BS, FR, SO und VS harmonisieren den Fremdsprachenunterricht und entwickeln ihn gemeinsam weiter.  Französisch ab dem 3. (HarmoS 5), Englisch ab dem 5. (HarmoS 7) Schuljahr.  Einen Lehrplan und Lehrmittel entwickeln.  Die Weiterbildung der Lehrpersonen gemeinsam planen.  Die Grundausbildung an den PHs harmonisieren.  Einheitliche Rahmenbedingungen schaffen.

4 Stand der Umsetzung auf der Sekundarstufe I  Clin d‘oeil und New World in 5 Kantonen eingeführt.  Basel-Landschaft führt die Lehrmittel ab SJ 2016/17 ein.  Jeder neue Band wird zuerst in der Praxis erprobt und dann überarbeitet.  Hearing mit Verbänden aus 6 Kantonen durchgeführt.  Zentral: die Kommunikation zwischen den Schulstufen.

5 Neue Support-Massnahmen Clin d‘Oeil  Dokument „On bavarde“ mit 13 Situationen aus dem Alltag.  Dokument „Nous parlons français!“ mit einer Zusammenstellung der wichtigsten Redemittel.  Übersicht über die Wortschatzarbeit.  Laufend zusätzliche Arbeitsblätter auf der Plattform des Schulverlags.  Informationsbroschüre zum Thema „Sprechen“.

6 Ergänzungsprojekt „Praxishilfen“  Zielpublikum: Lehrpersonen von Schülerinnen und Schülern mit Lernschwierigkeiten im Fremdsprachen- unterricht.  Ziel: Bereitstellen eines breiten Angebots an vereinfachten Aufgaben.  Aufgaben orientieren sich an den Kompetenzen im Lehrplan sowie an den Lernzielen und Inhalten der Lehrmittel.  Zeitplan: August 2016: erste Praxishilfen für Clin d‘oeil 7; Juni 2018: vollständiges Angebot verfügbar.

7 Besuchen Sie uns …

8 Evaluierung  Institut für Mehrsprachigkeit der Universität FR (IfM) führt Evaluation von Schülerkompetenzen im Französisch Ende 6. (HarmoS 8) und Ende 9. Klasse (HarmoS 11) durch.  Ziel: Überprüfung der Grundkompetenzen in den kommunikativen Fertigkeiten Lesen, Hören und Sprechen.  Fertigkeiten, bei denen für Passepartout höhere Lernziele festgelegt worden sind, werden ebenfalls überprüft.  Evaluierung erfolgt in enger Kooperation mit der ÜGK der EDK.  Zeitplan: Sommer 2018 Zwischenbericht (Ergebnisse 6. Kl./HarmoS 8); Sommer 2021 Schlussbericht (alle Ergebnisse).

9 Das Glück lässt sich nicht erzwingen, aber es hat für hartnäckige Menschen sehr viel übrig. (Peter Frankenfeld)

10 Besten Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Ihre Fragen?


Herunterladen ppt "Herzlich willkommen zur Medienkonferenz von Passepartout am 23. Juni 2016 in Bern Passepartout – ein Schlüssel zur Welt."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen