Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Neuer Berufsauftrag für Lehrpersonen der Volksschule 1 Präsentation 14. April 2016 / VZS Frühlingsversammlung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Neuer Berufsauftrag für Lehrpersonen der Volksschule 1 Präsentation 14. April 2016 / VZS Frühlingsversammlung."—  Präsentation transkript:

1 Neuer Berufsauftrag für Lehrpersonen der Volksschule 1 Präsentation 14. April 2016 / VZS Frühlingsversammlung

2 Inhalt 2 1.Der neue Berufsauftrag für Lehrpersonen 2.Ziele des neu definierten Berufsauftrages 3.Arbeitszeitmodell 4.Wesentliche sonstige Änderungen 5.Stand des Projektes 6.Schulbehörde 7.Fragen

3 Inhalt 3 1.Der neue Berufsauftrag für Lehrpersonen 2.Ziele des neu definierten Berufsauftrages 3.Arbeitszeitmodell 4.Wesentliche sonstige Änderungen 5.Stand des Projektes 6.Schulbehörde 7.Fragen

4 § 18 Lehrerpersonalgesetz Bisher Die Lehrperson unterrichtet und erzieht die Schülerinnen und Schüler im Sinne der Volksschulgesetzgebung und nach den im Lehrplan und dem Schulprogramm festgelegten Grundsätzen. Sie achtet die Persönlichkeit der Kinder. Sie bereitet den Unterricht gewissenhaft vor, gestaltet ihn und wertet ihn aus. Sie verwendet die obligatorischen Lehrmittel und Lernmaterialen und beachtet die Beschlüsse der Schulkonferenz. Im Übrigen gilt Methodenfreiheit Neu Die Lehrperson unterrichtet und erzieht die Schülerinnen und Schüler im Sinne der Volksschulgesetzgebung und nach den im Lehrplan und dem Schulprogramm festgelegten Grundsätzen. Sie achtet die Persönlichkeit der Kinder. Sie bereitet den Unterricht gewissenhaft vor, gestaltet ihn und wertet ihn aus. Sie verwendet die obligatorischen Lehrmittel und Lernmaterialen und beachtet die Beschlüsse der Schulkonferenz. Im Übrigen gilt Methodenfreiheit. 4

5 § 18 Lehrerpersonalgesetz Bisher Die Lehrperson arbeitet mit den anderen Lehrpersonen, den Eltern, der Schulleitung, den Behörden und weiteren Personen im Umfeld der Schule zusammen. Die Lehrperson bildet sich gemäss den gesetzlichen Bestimmungen über die Lehrerbildung für ihren Beruf regelmässig weiter. Der Besuch von obligatorischen Weiterbildungsveranstaltungen ausserhalb der Unterrichtszeit im Umfang von bis zu vier Wochen pro Jahr führt zu keinen zusätzlichen Lohnansprüchen Neu Die Lehrperson arbeitet mit den anderen Lehrpersonen, den Eltern, der Schulleitung, den Behörden und weiteren Personen im Umfeld der Schule zusammen. Die Lehrperson bildet sich gemäss den gesetzlichen Bestimmungen über die Lehrerbildung für ihren Beruf regelmässig weiter. Der Besuch von obligatorischen Weiterbildungsveranstaltungen ausserhalb der Unterrichtszeit im Umfang von bis zu vier Wochen pro Jahr führt zu keinen zusätzlichen Lohnansprüchen 5

6 § 18 Lehrerpersonalgesetz Bisher Die Lehrperson ist zur Erfüllung der administrativen Arbeiten in Zusammenhang mit der eigenen Tätigkeit verpflichtet und hat sich für Aufgaben im Schulwesen angemessen zur Verfügung zu stellen. Neu Sie erledigt die administrativen Arbeiten, die im Zusammen- hang mit ihrer Unterrichts- tätigkeit anfallen. Die Lehrperson arbeitet als Mitglied der Schulkonferenz bei der Gestaltung der Schule mit. Sie stellt sich in angemessenen Umfang für Aufgaben im Schulwesen zur Verfügung. 6 Neuer Berufsauftrag bringt keine inhaltlichen Änderungen des Berufsauftrages für die Lehrperson.

7 Inhalt 7 1.Der neue Berufsauftrag für Lehrpersonen 2.Ziele des neu definierten Berufsauftrages 3.Arbeitszeitmodell 4.Wesentliche sonstige Änderungen 5.Stand des Projektes 6.Schulbehörde 7.Fragen

8 Ziele des neuen Berufsauftrages 8 Klärung von quantitativen Erwartungen zwischen Schulleitung und Lehrperson – schafft Verbindlichkeit und Transparenz Nutzung von professionellen Stärken – 60 % der Arbeitszeit der Lehrperson sind für den Unterricht reserviert. Schutz der Lehrperson für zeitlicher Überbelastung – grundsätzliche keine Zusatzbelastungen mehr möglich Neues Führungsinstrument für die Schulleitungen stärkt die Stellung der Schulleitung.

9 Inhalt 9 1.Der neue Berufsauftrag für Lehrpersonen 2.Ziele des neu definierten Berufsauftrages 3.Arbeitszeitmodell 4.Wesentliche sonstige Änderungen 5.Stand des Projektes 6.Schulbehörde 7.Fragen

10 Arbeitszeitmodell 10 Unterstufe 29 Lektionen Mittelstufe 28 Lektionen NEU: 2’184 Jahresarbeitsstunden brutto 39 Schulwochen Kindergarten 23 Stunden Sekundarstufe 28 Lektionen Neues Arbeitszeitmodell, angelehnt an das Arbeitszeitmodell des Staatspersonals

11 Jahresarbeitsstunden 11

12 Jahresarbeitsstunden 12

13 Gestaltungsrahmen Schulleitung 13 TätigkeitsbereichStandardReduktionErhöhung Unterricht: Arbeitsstunden pro Jahreslektion58Ja Unterricht: Lehrpersonen in Berufseinführung1.5Nein Klassenlehrperson: Pauschale pro Klasse100Nein Schule60Ja Zusammenarbeit50Ja Weiterbildung30Ja FlexJa Mehr Gestaltungsmöglichkeit, jedoch eingeschränkt durch: -bewilligte VZE, Unterrichtsverpflichtung von mindestens 60%, Schülerverfügbarkeit

14 Ferienregelung 14 Altersbedingte Pensenreduktion um zwei Lektionen entfällt ab Schuljahr 2017/2018 Ferienregelung analog Staatspersonal – Schuljahr statt Kalenderjahr – 5 Wochen ab 50. Altersjahr – 6 Wochen ab 60. Altersjahr – Ferienbezug nur im Rahmen der Schulferien Mehrzeitkompensation – nur während den Schulferien – Schulleitung kann maximal eine Schulferienwoche für die Bereiche Schule und Zusammenarbeit festlegen. ca. 8% Lohnreduktion für Teilzeitlehrpersonen Kommunale VZE-Ergänzungen ab Alter 50

15 Arbeitszeitsaldo 15 maximal 300 h maximal 50 h + _ keine Mehrzeiten durch Unterricht und Klassenverantwortung Vor Austritt grundsätzlich keine Auszahlung von Mehrzeiten Kompensation führt zu VZE- Problemen benötigt Einverständnis

16 Inhalt 16 1.Der neue Berufsauftrag für Lehrpersonen 2.Ziele des neu definierten Berufsauftrages 3.Arbeitszeitmodell 4.Wesentliche sonstige Änderungen 5.Stand des Projektes 6.Schulbehörde 7.Fragen

17 Was ändert sich sonst? 17 Allgemein Anstellung erfolgt in % Beschäftigung und nicht mehr in Lektionen Kindergarten 24 Lektionen statt 23 Stunden – dient nur der Berechnung des Unterrichtsumfangs (24*58) Pensum beträgt für den Kindergarten maximal 88% – inkl VZE zusätzlich für Zusammenarbeit, Weiterbildung, Schule – Anpassung Lohnstufe: neu statt Unterstufe Vollpensum mit 28 statt 29 Lektionen – 2 Halbklassenlektionen weniger in der 1. und 3. Klasse

18 Was ändert sich sonst? 18 Förderlehrpersonen – Koordinationslektionen entfallen (1 ab 10 WL, 2 ab 21 WL) – Vereinbarung mit Schulleitung Mindestpensum – bisher 10 Lektionen – NeuBeschäftigungsgrad 35% Überhanglektionen – keine Beschäftigung >100% – entfallen ab Schuljahr 2017/2018 – führt zu einem positivem Arbeitszeitsaldo

19 Inhalt 19 1.Der neue Berufsauftrag für Lehrpersonen 2.Ziele des neu definierten Berufsauftrages 3.Arbeitszeitmodell 4.Wesentliche sonstige Änderungen 5.Stand des Projektes 6.Schulbehörde 7.Fragen

20 Arbeitsgruppen 20 Gesamtprojekt TP 1 Grundlagen Auslegungs- definitionen TP 2 Information TP 3 Technische Unter- stützung TP 4 Schulung Umsetzung TP 5 Anpassungen Puls VSA

21 Grundlagen und Auslegedefinitionen 21

22 Grundlagen und Auslegedefinitionen 22 keine Arbeitsbeschreibung für die Lehrperson, sondern eine Klärung, in welchen Tätigkeitsbereich, welche Arbeiten zugeordnet werden

23 Information 23

24 TOOL Excel-Planungstool für Schulleitung – Planung Unterricht – Planung sonstige Aufgaben (global oder individuell – Berechnung BG – Auswertungen für Schulleitung und Schulverwaltung – Vereinbarung mit Lehrperson 24

25 Zeiterfassung 25 kein Standard – sehr unterschiedliche Auffassungen

26 Schulung 26 Ausbildungskurse für Schulleitungen und Schulverwaltungen – Zeitraum:Oktober / November 2016 – Ausschreibungab Mitte Mai 2016 – Kursdauer:1/2 Tag – Kursort:Zürich – Kosten:max. Fr pro Teilnehmer – Inhalt: Handhabung Tool Üben Bezirksveranstaltungen – Workshops zu Grundlagen und Handbuch 1 Dienstag August 2017

27 Inhalt 27 1.Der neue Berufsauftrag für Lehrpersonen 2.Ziele des neu definierten Berufsauftrages 3.Arbeitszeitmodell 4.Wesentliche sonstige Änderungen 5.Stand des Projektes 6.Schulbehörde 7.Fragen

28 Schulbehörde 28 Grundsatzentscheide – Umgang mit den Gestaltungsmöglichkeiten – Detaillierung der Aufgabenplanung – Schriftliche Pensenvereinbarung: ja/nein – Umgang mit Hausämtern und Zusatzarbeiten – Umfang der Zeiterfassung – Kompensation Mehrferien ab Alter 50 – ?

29 Inhalt 29 1.Der neue Berufsauftrag für Lehrpersonen 2.Ziele des neu definierten Berufsauftrages 3.Arbeitszeitmodell 4.Wesentliche sonstige Änderungen 5.Stand des Projektes 6.Schulbehörde 7.Fragen

30 Zeit für Fragen 30


Herunterladen ppt "Neuer Berufsauftrag für Lehrpersonen der Volksschule 1 Präsentation 14. April 2016 / VZS Frühlingsversammlung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen