Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

G. Sturny-Bossart 13.12.2012 Master Schulische Heilpädagogik HHHS A HP.H12 Programm  Einführung: Pränatale Diagnostik als berufsethischer Prüfstein 

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "G. Sturny-Bossart 13.12.2012 Master Schulische Heilpädagogik HHHS A HP.H12 Programm  Einführung: Pränatale Diagnostik als berufsethischer Prüfstein "—  Präsentation transkript:

1 G. Sturny-Bossart Master Schulische Heilpädagogik HHHS A HP.H12 Programm  Einführung: Pränatale Diagnostik als berufsethischer Prüfstein  Variante 1: «Mein kleines Kind»: Filmbeitrag von Katja Baumgarten  Variante 2: Meinhard Schmidt-Degenhard im Gespräch mit dem umstrittenen Philosophen Peter Singer  Internet  Variante 3: Pro und Contra Schwangerschaftsabbruch bei Down Syndrom  Artikel  Kurzauswertung der Impulse  Informationen zum Leistungsnachweis  Feedback zum Semester

2 G. Sturny-Bossart Master Schulische Heilpädagogik HHHS A HP.H12 Lernziele Die Studierenden …  können die Bedeutung der ethischen Dimension in der heilpädagogischen Arbeit einschätzen  «prüfen» die Verbindlichkeit ihres Menschenbildes am Beispiel von Filmimpulsen zur pränatalen Diagnostik bzw. zu philosophischen Argumentationen (u.a. zum Utilitarismus)

3 G. Sturny-Bossart Master Schulische Heilpädagogik HHHS A HP.H12 Reflexionen einer werdenden Mutter  Katja Baumgarten, 1959, Filmemacherin und Hebamme  Film: Mein kleines Kind (Film D, 2001)  «Der autobiographische Dokumentarfilm handelt vom Dasein, von Geburt und Abschied meines Sohnes Martin Tim, von persönlichen Fragen und Entwicklungen nach der Konfrontation mit der bestürzenden Diagnose – vor allem von der plötzlichen Forderung an mich, über die Dauer des Lebens und die Bedingungen des Todes eines meiner vier Kinder entscheiden zu müssen.»

4 G. Sturny-Bossart Master Schulische Heilpädagogik HHHS A HP.H12 Argumentationen eines Philosophen  Gespräch mit dem Philosophen Peter Singer  In seiner Heimat Australien nennt man ihn den "Todes- boten" und für manche Behinderte in Deutschland ist er "der gefährlichsten Mann der Welt". Ohne Zweifel gilt Peter Singer als der umstrittenste Philosoph unserer Zeit. Quelle: Teil 1 (15’): ?v=fg0vLxklURc ?v=fg0vLxklURc Teil 2 (14:43’): ?v=fg0vLxklURc

5 G. Sturny-Bossart Master Schulische Heilpädagogik HHHS A HP.H12 Kontroverse Philosoph – «Lobbyist»  Kontroverse Positionen von Dieter Birnbacher, Philosoph und Peter Radtke, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Behinderung und Medien Quelle: Philosophie Magazin, 4/2012, S

6 G. Sturny-Bossart Master Schulische Heilpädagogik HHHS A HP.H12 Auswertung der Impulse Was haben die Filmbeiträge/die Artikel bei mir ausgelöst?  Ich als Mensch  Ich als Schulische Heilpädagogin / Schulischer Heilpädagoge?  3er-/4er-Gruppen  Bis Auftrag

7 G. Sturny-Bossart Master Schulische Heilpädagogik HHHS A HP.H12 Individuelle Verarbeitung:  Pränatale Diagnostik als berufsethischer Prüfstein  Arbeitsblätter 32 und 33  Utilitaristische Position in der Philosophischen Argumentation nachvollziehen  Einstieg über:  siehe auch: Auftrag Weiterbearbeitung

8 G. Sturny-Bossart Master Schulische Heilpädagogik HHHS A HP.H12  Schriftliche Klausur  Modulkarte im Moodle > Fach VIII: Arbeitstechnik und Professionalität (AP)  Drei Teilaufträge; einer betrifft HHHS A  Auftrag: einen Konzeptbegriff theoretisch darstellen und auf eine Praxissituation anwenden  Begriffe: Normalisierung, Inklusion, Empowerment, Heilpädagogische Haltung  Konkret: - Was bedeutet der Begriff? - Wie setze ich ihn in meinem Praxisalltag um?  Vorbereitung: Präsenz H12 & HA & 4 h Leistungsnachweis


Herunterladen ppt "G. Sturny-Bossart 13.12.2012 Master Schulische Heilpädagogik HHHS A HP.H12 Programm  Einführung: Pränatale Diagnostik als berufsethischer Prüfstein "

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen