Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Lehrbetriebsverbund Präsidienkonferenz der Kirchlichen Bezirkssynode des Oberemmentals 27. Oktober 2009.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Lehrbetriebsverbund Präsidienkonferenz der Kirchlichen Bezirkssynode des Oberemmentals 27. Oktober 2009."—  Präsentation transkript:

1 Lehrbetriebsverbund Präsidienkonferenz der Kirchlichen Bezirkssynode des Oberemmentals 27. Oktober 2009

2 Programm -Idee und Geschichte von -Organisation von -DVD Futura TV -Berufsbild Fachleute Betriebsunterhalt -Ausbildungsbereiche -Aufgaben und Anforderungen -Dienstleistungen von -Kosten -Aktueller Stand -Therese Hulliger berichtet über Erfahrungen mit Lehrbetriebsverbund

3 Idee und Geschichte von 2007Wiederkehrende Berichte zu Jugendarbeitslosigkeit Kontakte zu Partnerschaft mit HEKS, Lehrbetriebsverbund 2008Lehrstellen in 2 Kirchgemeinden Potential der Kirchgemeinden Ausweitung auf soziale Institutionen 2009Lehrstelle in 5 Kirchgemeinden und 2 sozialen Institutionen Stellen- und Beitragsaufstockung 2010Wunsch! Weitere Lehrstellen in 2-3 Kirchgemeinden und 3-4 sozialen Institutionen Ideen zur Erweiterung des Lehrbetriebsverbundes Lehrbetriebsverbund

4 4 Bereich Sozial-Diakonie HEKS – Geschäftsstelle Leistungs- vereinbarung Ausbildungsvertr ag Lernende in den Kirchgemeinden und sozialen Institutionen Lehrvertrag

5 Berufsbild des Fachmanns/der Fachfrau Betriebsunterhalt Dauer der Ausbildung: 3 Jahre Schulische Ausbildung: 1 Tag pro Woche Berufsfachschule Thun Betriebliche Ausbildung: 4 Tage pro Woche praktische Vermittlung von Berufskenntnissen durch die Kirchgemeinde Überbetriebliche Kurse: Vermittlung von berufsspezifischen Kenntnissen Abschluss: Eidgenössischer Fähigkeitsausweis Lehrbetriebsverbund

6 Ausbildungsbereiche Reinigung Wartungs- und Kontrollarbeiten Baulicher Unterhalt und Reparaturen Grünpflege Abfallbewirtschaftung Arbeitssicherheit und Betriebsorganisation Lehrbetriebsverbund

7 Aufgaben der Sigriste und Fachleute im Abwartsdienst Vermittlung von berufsspezifischen Kenntnissen gemäss Ausbildungsplan Anleiten, kontrollieren, rückmelden Ausbildungsstand überprüfen Vermittlung und Förderung der Sozial-und Methodenkompetenzen Lerndokumentationen einsehen, Anregungen und Rückmeldungen geben Zusammenarbeit mit Lehrbetriebsverbund

8 Anforderungen an Sigriste bzw. Fachleute im Abwartsdienst Lehrbetriebsverbund - Bereitschaft, Lernende anzuleiten - Freude an der Vermittlung von berufsspezifischen Kenntnissen - Engagement, Toleranz, positive Grundhaltung, Geduld

9 Dienstleistungen von trägt die Hauptverantwortung für die Ausbildung -Administrative Entlastung der Kirchgemeinden -Unterstützung der ausbildenden Sigriste und Fachleute im Abwartsdienst -Unterstützung der Lernenden Lehrbetriebsverbund

10 LohnNK 13.Monatslohn AHV,ALV,NBUV, Krankentaggeldv. KursStruktur- kosten Total 1. Lehrjahr Lehrjahr Lehrjahr

11 Aktueller Stand von 7 Kirchgemeinden und 2 soziale Institutionen sind Verbundspartner von 1 Kirchgemeinde und 2 Altersheime schliessen sich 2010 an. Lehrbetriebsverbund

12 Die Kirchgemeinde Langnau hat sich dem Lehrbetriebsverbund angeschlossen - Therese Hulliger berichtet von ihren Erfahrungen. Lehrbetriebsverbund

13 Kontaktadressen Stephan Schranz Bereich Sozial-Diakonie, Reformierte Kirchen Bern-Jura-Solothurn, Bern Christine Büchler Geschäftsstelle Burgdorf Lehrbetriebsverbund

14 Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "Lehrbetriebsverbund Präsidienkonferenz der Kirchlichen Bezirkssynode des Oberemmentals 27. Oktober 2009."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen