Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

CCC/PCC-Hosting  Erweitertes Angebot ab Oktober 2004   Neue Zahlungsform.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "CCC/PCC-Hosting  Erweitertes Angebot ab Oktober 2004   Neue Zahlungsform."—  Präsentation transkript:

1 CCC/PCC-Hosting  Erweitertes Angebot ab Oktober 2004   Neue Zahlungsform mit PayPal

2 Nachlese „Fugawi“  Vortrag am bei Nexera von Karl Königer  Alle Links: news/templates/club-pocketpc.asp? articleid=444&zoneid=5

3 Mitgliedschaft =  BASIS PCNEWS + Clubkarte + Clubabend + 10 MB Webspace  Hosting Plan Park, Lite, Mini, Midi, Maxi, Home, Class  Domäne eigener Name name.at,.cc,.org,.com… Subdomäne name.ccc.at,.pcc.ac,.pcnews.at kostenlose Subdomäne name.bit1.cc,.nibble.cc,.tgm.ac,.digitalhome.at  Extras Space, Ftp-User, Transfer-Volumen + + +

4 Hosting Plans Space Traffic User Progr Datenbank Mail Kosten MB MB POP3 Euro Basis 10 fair use 1 + Acc (rd) 1 0,-*) Web-Park 1 fair use ,96 Web-Lite 15 fair use ,20 Web-Mini 50 fair use 1 + Acc 10 50,40 Web-Midi 100 fair use 2 + Acc MySQL 50 87,60 Web-Maxi 500 fair use 4 + Acc MySQL ,40 Web-Home Acc MySQL Web-Class n + Acc MySQL 50 n*4,80 *) Bestandteil der Mitgliedschaft

5 Hosting Plan WebspaceVerwaltung Virtueller Server Sub-Domäne Domänen-Alias DNS-Editor Plattenplatz Betriebssystem Sprache Oberfläche Ftp-User Frontpage-User File-Manager Secure Folder Statistik Fehlerseiten MIME-Editor Datenbank Access MS-Sql MySql ODBC-Namen Datenbank-User Datenbank-Manager Mailbox/Speicherplatz Auto-Responder Webmail Catch All Adresse Forward, Alias Spamfilter, Virenscanner Mailing-Liste

6 Virtueller Server  Jeder Hosting Plan stellt einen virtuellen Server zur Verfügung, d.h. auf einem physikalischen Server laufen gleichzeitig mehrere unabhängige Webs, jedes Web verhält sich wie ein selbständiger Server, alle Webs haben dieselbe IP-Adresse aber verschiedene Namen.  Basis-Mitglieder teilen sich gemeinsam den virtuellen Server home.ccc.at oder home.pcc.ac.

7 Domänen-Name  Jedes Hosting-Paket verwaltet einen Domänen-Namen  Für eine weitere Domäne wird ein weiterer Hosting Plan benötigt.  Eine Light-Variante ist die Verwendung von Alias-Domänen im Verein mit einem Server-Skript.  Kostenlos: bit1.cc, nibble.cc, digitalhome.at, tgm.at

8 Domänenkosten Domäneat co.at or.at accom net org us ws biz info cc tv bz ccc.at pcc.ac pcnews.at iam.at tgm.ac bit1.cc nibble.cc digitalho me.at Einrichtung [Euro] 19,90 Pro Jahr [Euro] 19,9055,009,90 40,004,900,00 Laufzeit [Jahre]

9 Sub-Domäne  Eine Sub-Domäne ist die Möglichkeit, dem eigenen Domänennamen einen weiteren Namen voranzustellen. Beispiel: Eigene Domäne: name.xy, Subdomänen: anna.name.xy, berta.name.xy... Die Verzeichnisse der Subdomänen werden im Wurzelverzeichnis des virtuellen Servers angelegt und bekommen denselben Namen (anna, berta...).

10 Domänen-Alias  Domänen-Namen, die auf denselben Webspace zeigen, das sind Alias-Namen.  Das häufigste Beispiel dieser Art ist die Bezeichnung www vor dem Domänennamen.  Beispiel: Das PCNEWS-Web ist sowohl als pcnews.at als auch als (einem Alias zu pcnews.at) erreichbar.  Würden dagegen beide Bezeichnungen auf verschieden Inhalte zeigen, müsste man eine Sub-Domäne definieren.

11 Plattenplatz  Jeder Hosting Plan stellt verschieden großen Speicherplatz zur Verfügung. Bei Überschreiten des Speichervolumens erhält der User eine Benachrichtigung, damit er entweder seinen Speicherbedarf anpassen kann oder auf einen größeren Hosting Plan umsteigen kann.

12 Transfervolumen  Das monatliche Datenvolumen wird nicht eingeschränkt, die User werden aber gebeten, die verbrauchte Datenmenge im Sinne der gemeinsamen Nutzung zu beobachten (fair use). Der Statistik-Modul erlaubt die Kontrolle des Verbrauchs. Bei allen Hostingplans ist eine Schwelle eingestellt, die eine automatische Benachrichtigung auslösen, um den Usern die Möglichkeit zu geben, erhöhte Zugriffszahlen zu erkennen.  Achtung: Bei Web-Home und Web-Class ist das monatliche Volumen limitiert.

13 Verwaltung  Benutzeroberfläche: BASIS: Online  Benutzeroberfläche: Hosting: Helm  Betriebssystem: BASIS: Win2k  Betriebssystem: Hosting: Win 2003  Skriptsprachen: ASP, ASPX, Perl, PHP  Upload: Ftp oder Frontpage (Visual Studio, Webfolder)  Dateiverwaltung: Helm: File Manager

14 Secure Folder  Zugang zu Teilen des Content nur für berechtige Besucher  Man kann dazu User definieren und diesen Usern einzeln oder in Gruppen Zugriff auf bestimmte Bereiche gewähren. Gelangen die Besucher durch einen Link auf diesen Bereich, müssen sie sich identifizieren.

15 Statistik  Log-Dateien im Verzeichnis /db (Eine Datei pro Tag)  Eine Log-Datei enthält alle Hits zu den Seiten des Webs. Diese Hits auszuwerten und zusammenzufassen, ist die Aufgabe von Statistik- Programmen.

16 Fehlerseiten  Der Benutzer kann die vom Server generierten Fehlerseiten anpassen.  Unterstützt werden die Fehlernummern 400 (Bad Request), 401 (Unauthorized), 403 (Forbidden), 404 (Not Found) und 500 (Internal Server Error).

17 Datenbank - Access  Basis-Webspace: Access- Datenbanken nur lesend  Helm-Webspace: Datenbank im Verzeichnis /db gespeichert, auf dem auch Schreibrechte definiert sind.  Beispielprogramme:

18 Datenbank - MySql  Selbsteinrichtung möglich  Administration über PhpMyAdmin   Beispielprogramme:

19 Datenbank – MS-Sql  Selbsteinrichtung möglich  Administration über SqlWebAdmin   Beispielprogramme:  ! Extra-Kosten

20 Mailbox  Protokoll: Jede Mailbox kann mit dem POP3- oder mit dem IMAP-Protokoll abgefragt werden.  Speicherplatz: Jede Mailbox verfügt über 50 MB Speicherplatz (Basis: 20 MB).

21 Webmail  Jede Mailbox kann über ein Webinterface abgefragt werden.  Basis: oder  Helm:

22 Mailbox-Ausstattung  Auto-Responder  Catch-All-Adresse  Store & Forward-Adresse  Mail-Alias  Spam- und Virenfilter  Mailing-Liste (Multiple Recipient)

23 Zahlung  BASIS-Mitglieder: unverändert, Zahlschein für Mitgliedsbeitrag am Jahresende  Helm-User: Mitgliedsbeitrag + Hosting + Domänenname +Extras mit Online-Rechnung  Zahlungsmöglichkeit: Banküberweisung und PayPal

24 PayPal-Überweisung   Als Neuer Benutzer anmelden  -Adresse und Passwort wählen  Kontoart wählen : Standardkonto – Premiumkonto – Businesskonto  Kreditkarte definieren  Geld senden auswählen

25 PayPal - Zahlungsempfänger CCC ccc.at PCC PCNEWS

26

27

28

29

30

31

32


Herunterladen ppt "CCC/PCC-Hosting  Erweitertes Angebot ab Oktober 2004   Neue Zahlungsform."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen