Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Aktuelle Hinweise zum Umgang mit wärmebeaufschlagten Acetylenflaschen Gefahren der Einsatzstelle - Ex-Gefahr durch Acetylen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Aktuelle Hinweise zum Umgang mit wärmebeaufschlagten Acetylenflaschen Gefahren der Einsatzstelle - Ex-Gefahr durch Acetylen."—  Präsentation transkript:

1 Aktuelle Hinweise zum Umgang mit wärmebeaufschlagten Acetylenflaschen Gefahren der Einsatzstelle - Ex-Gefahr durch Acetylen

2 Eigenschaften zHochentzündlich zZündtemperatur > 305 o C zAchtung: Zersetzungsgefahr, weil instabil! zExplosionsbereich ca. 1, Vol.%

3 Erscheinungsbild zEtwas leichter als Luft (C 2 H 2 zu Luft = Dichteverh. 0,9) zGeruch: knoblauch-/gummiartig zFlaschenfarbe: gelb bis 2006 ab 1998 auch, ab 2007 ausschließl. braun zBügelverschluß, ovales Handrad zkein „hohler“ Klang (wegen Füllmasse)

4 Einsatzbeispiel: Acetylenflaschen drohen zu bersten... zNach heftigem Brand wurden stark wärme- beaufschlagte Acetylenflaschen gefunden. zRäumung der Nachbargebäude und der an- grenzenden Freiflächen in einem Radius von etwa 50 Metern. zKühlen der Flaschen aus der Deckung und sicherem Abstand.

5 Weitere Maßnahmen... zAcetylen trat unverbrannt aus - Explosions- gefahr (Zündquellen durch Glutnester)! zFlaschen wurden daraufhin ins Freie gebracht. zVergrößerung des Absperrbereiches! zKühlung der Flaschen/Temperaturkontrolle. zAbtransport im Wasserbad an einen sicheren Ort (Explosionsschutz). zNachkühlung (24 Std.)

6 Standardfragen an den EL: ?  ?

7 Warum zerknallen Acetylenflaschen? p Druckerhöhung durch Acetylenzersetzung. p Hydraulischer Flaschenzerknall – Ausdehnungsbestreben des flüssigen Aceton (ab 65°C ist das gesamte Flaschenvolumen mit Flüs- sigkeit gefüllt). – ab 100°C Flascheninnentemperatur wird durch das Ausdehnungsbestreben des Aceton der Berstdruck der Flasche erreicht. – Berstdruck der Flasche etwa 280 bar.

8 Warum zerknallen Acetylenflaschen?

9 Ursachen für einen Zerknall? zRückzündung über angeschlossene Gasleitungen (Acetylenzersetzung). zErwärmung des Behälters durch Wärmebe- aufschlagung der Behälterwand. (Anschließend Acetylenzersetzung und hydraulischer Zerknall)

10 Manipulationen am Ventil? zNicht beim Zerfallsbrand (Ruß tritt aus). zNicht wenn die Flasche erwärmt ist. zNicht bei starker Wärmebeaufschlagung.

11 Ventil schließen? zNur wenn reines Gas ausströmt! zNur wenn die Flasche nicht erwärmt ist! zNur wenn keine Wärmebeaufschlagung stattgefunden hat.

12 Muß ein Acetylenbrand am Ventil so- fort gelöscht werden? zEin Gasbrand am Ventil muß gelöscht werden wenn: zdie Flamme den eigenen oder einen anderen Fla- schenmantel erwärmt! zEin Gasbrand am Ventil soll nicht gelöscht werden wenn: zkeine weitere Gefahr (z.B. für Versorgungsleitun- gen) besteht. zUnverbrannt ausströmendes Acetylen führt zu einer Explosionsgefahr (1, Vol.%).

13 Anzeichen für eine Zersetzung? zErwärmung des Flaschenmantels insbeson- dere am Flaschenkopf. zAustritt rußhaltigen Gases. zAbnormer Geruch austretenden Gases. zZerfallsbrand mit starker Rußfahne.

14 Anzeichen für ein akutes Risiko? zEin rascher Temperaturanstieg (ggfs. auch nur punktuell) ist ein sicheres Zeichen für einen bevorstehenden Zerknall! zEvtl. Änderung des Ausströmgeräusches.  Jede Änderung sorgfältig bewerten!

15 Ist der "kritische" Punkt der Zersetzung überschritten, so läßt der Zerfall durch nichts mehr aufhalten (z.B. durch Kühlmaßnahmen)! zSofort Rückzug antreten! zDeckung aufsuchen!

16 Wie läßt sich eine Acetylenflasche aus Distanz auf Erwärmung kontrollieren? zVerdampfung aufgebrachten Wassers. zZersetzung des Farbanstrichs (Fernglas). zInfrarotkamera oder Fernthermometer. zFühlen mit der Hand (nur zur Endkontrolle nach dem Kühlvorgang). Flaschen die > 10 Minuten an allen Stellen des Flaschenmantels handwarm bleiben gelten als transportfähig, um sie an einen sicheren Ort zur Nachkühlung zu bringen (Transport im Wasser- bad).

17 Wie groß ist der Gefahrenbereich? zFeuerball ca. 30 Meter Durchmesser. zSplitterwirkung ca. 300 Meter (zwei bis drei große Teile). zDruckwelle eher gering. zGanze Gebäude werden nicht durchschlagen.

18 Schutzmaßnahmen der Feuerwehr? zArbeiten sind nur in ausreichendem Abstand und unter Nutzung von Deckungsmöglich- keiten durchzuführen. zAngemessene Schutzkleidung. zAnliegende Gebäude Räumen. zFreiflächen im Umkreis von 300 Metern räu- men (ggfs. Verkleinerung möglich). zVerhaltensanweisungen für Personen in weiter entfernten Gebäuden geben.

19 Erst-Maßnahmen zur Schadenbekämpfung? zUmgebungsbrand löschen. zKühlen der Acetylenflasche(-n) aus der Deckung ca. 30 Minuten). zTemperaturkontrolle - ggfs. weiter kühlen. zIn Gebäuden ggfs. Druckentlastungsöffnungen schaffen - wenn gefahrlos möglich! zBei Explosionsgefahr durch unverbrannt ausströmendes Acetylen - Zündquellen vermeiden, Lüften (Luftstrom kontrollieren).

20 Welche besonderen Probleme bereiten Acetylenflaschenbündel? zGefahr der gegenseitigen Erwärmung durch Abbrand von Acetylen (abgerissener Schlauch). èFlamme sofort löschen! zDa die Kontrolle einzelner Flaschen auf Un- bedenklichkeit nicht möglich ist, muß das Flaschenbündel 24 Std. massiv gekühlt werden!

21 Folge-Maßnahmen zur Schadenbekämpfung? zEinzelflaschen 24 h, Flaschenbündel mind. 24 h kühlen. zGgfs. die Flaschen an einen sicheren Ort bringen, wenn diese transportfähig sind. zFlasche(-n) kennzeichnen! zDanach die Flasche(-n) an den Hersteller/Lieferanten/Eigentümer übergeben.

22 Aufschießen? zGrundsätzlich möglich, aber: yNur von geübten Scharfschützen, ymit geeigneter Ausrüstung (Waffe, Munition), yUmgebung beachten! yalle in Deckung! > 50 m yFlasche mehrfach mittig verteilt perforieren, yZündung des ausströmenden Gases sicherstellen! (Munition, Fernzünder) zEnge Abstimmung mit dem Schützen!

23 Zusammenfassung è Wärmebeaufschlagte Acetylenflaschen sind unberechenbar! è Sicherheitsmaßnahmen beachten (Abstand, Deckung, Umgebung räumen, etc.) è Massive Kühlung - Temperaturkontrolle! è Nur transportfähige Flaschen bewegen! è Nachkühlung. è Besondere Maßnahmen beachten (Manipulation am Ventil, Flaschenbündel etc.)

24 Ergebnis: Einsatzvorbereitung und Ausbildung betreiben!

25 Danke für die Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Aktuelle Hinweise zum Umgang mit wärmebeaufschlagten Acetylenflaschen Gefahren der Einsatzstelle - Ex-Gefahr durch Acetylen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen